your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der Arme Poet...


« Seite (Beiträge 361 bis 368 von 368)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2016
61 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 28.01.19 20:06
Das Gedicht ist gerade spontan entstanden, nachdem ich Lust hatte, etwas über einen Wald zu reimen.
_________________

Die Bäume, von Moos und Pilzen umringt, ganz alt,
stehen schon tausend Jahre ehrwürdig im Wald.
Eine Windbrise durchdringt das Dickicht, ganz kalt,
die Blumen und Kräuter sprießen schon bald.
Tiere und Insekten in unermesslicher Vielfalt,
werden behütet vom Waldgott in eines Hirschen Gestalt.

Die Geister des Waldes, sie rufen ihn herbei,
denn sie fühlen sich nicht mehr frei,
eine dunkle Macht drang von außen herein,
zerstörte des Waldgottes heiligen Schrein,
nun waren die Pflanzen und Tiere allein.

Der Waldgott, er hörte die verzweifelten Schreie nicht,
erloschen wurde sein glorreiches Licht,
er konnte sie nicht mehr erfüllen, seine einzige Pflicht,
den Wald zu beschützen, vor dem dunklen Gesicht.

Es durchströmte den Wald mit einer Dunkelheit,
nichts war zu sehen, weit und breit,
alles war durchzogen voll düsteren Leids.

Ein namenloser Mensch, mit heldenhaftem Mut,
wollte vertreiben, die blutdurchtränkte Wut.
Er widersetzte sich dem dunklen Gesicht,
doch ob es ihm gelang, das weiß ich nicht,
denn an dieser Stelle endete der Bericht,
verschollen ist das Ende von diesem Gedicht.

_________________

Es enstand eine kleine Mittelalter-Fantasy-Geschichte :) Ich wollte ursprünglich ein anderes Ende gestalten, aber dann enstand irgendwie spontan die Idee, dass das Ende verloren gegangen is und somit jeder selbst weiterspinnen kann, wie es wohl geendet hat. Ist keine Meisterleistung, aber das Reimen machte gerade Spaß :D

Wir haben alle dieselben Wurzeln und sind Zweige desselben Baumes.
Traumländer



dabei seit 2016
347 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.19 21:34
OK, hier ein 10 Jahre altes Sonett von mir



der kleine mann

lange schaff ich täglich in der agentur

obwohl es nicht das ist was ich gern wollte

so träum ich vor dem schirm von der revolte

und ich schau in einer tour auf meine uhr



weil gegen sechs da treff ich die genossen

wir trinken bier und kucken einen porno

dann liest man marx marcuse und adorno

und sind wir stralle wird auch mal geschossen



wenn endlich feierabend ist ja dann

bin ich nicht werbeknecht nein sozialist

und breche meinem cheffe das genick



doch manchmal fang ich auch zu zweifeln an

ob revoluzzer sein das wahre ist

wahrscheinlich fehlt mir nur ein guter fick
 
Träumer

dabei seit 2018
189 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.19 22:06
Gefällt mir außerordentlich.


OffTopic: Bollo? Machst du das eigentlich mit Absicht oder ist es Zufall, dass sowohl deine Signatur als auch dein Bild gelegentlich sehr treffend andere Forenuser auf den Arm nehmen?

DokktaJotta hatte mal als Signatur:Schärfen & Stählen
Direkt da drunter war ein Beitrag von dir, mit Signatur: Kläffen & Winseln

Da hats mich das erste Mal weggehauen, musste richtig lachen.

Letztens hattest du ein sehr ähnliches Bild wie Herr Ruin, was mich auch zum Schmunzeln gebracht hat ^^
 
Traumländer



dabei seit 2016
347 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.19 22:20
Dank Dir!

Soham schrieb:
Da hats mich das erste Mal weggehauen, musste richtig lachen.

…was mich auch zum Schmunzeln gebracht hat


Genau darum geht es. Ist eh alles immer so steif und ernst.

 
Träumer

dabei seit 2018
189 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.19 22:56
Witzigkeit im Übermaß ist des Menschen größter Schatz.

Richtig stark. Ich frag mich, ob das anderen wohl auch schon aufgefallen ist^^
 
Moderator



dabei seit 2012
3.926 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.02.19 00:23
Mir gefällt das Gedicht auch sehr, wirklich gut gelungen!
I know it’s hard to give a shit sometimes, but promise me we’ll always try
Traumländer



dabei seit 2016
61 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 20.02.19 16:23
Wieder ein paar Eingebungen gehabt und zwei spontane Gedichte verfasst:


fließe den fluss entlang,
dort, wo die quelle entsprang.
sei still wie das ruhende gewässer
verschwende keine gedanken,
an ereignisse, die du gemacht hättest besser.
sei im einklang mit dem wasser,
das fließt ohne ziel
genügsam, als wäre alles ein spiel.
sei ein tropfen im ozean,
der jetzt und momentan
atmet und lebt
und immerwährend schwebt
im grenzenlosen meer,
die gedankenwelt leer.

sei der atem der freiheit,
gelange in die einheit,
und erkenne die wahrheit,
dass alles in dir ist
und du ewig bist.

________________________________

ich setze mir den goldenen schuss,
trete ein, in den ewigen fluss.
ich spüre nichts mehr,
alles ist wohlig und leer,
losgelöst von ängsten und sorgen,
fühle ich mich geborgen,
im friedlichen meer ohne morgen.



Wir haben alle dieselben Wurzeln und sind Zweige desselben Baumes.
Traumländer



dabei seit 2008
1.506 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.04.19 09:32
Fortune is fickle and fleeting
Lady luck's love
Lilts, limps or is lost
Do either woo it
Or woe will ensue
 

« Seite (Beiträge 361 bis 368 von 368)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der Arme Poet...










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen