your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD Dosierung und Konsum


« Seite (Beiträge 901 bis 909 von 909)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2018
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.10.18 13:42
Hatte letztens auch die "Geister"-Pappen, mir wurden 300 genannt und haben auch gut geballert
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
96 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.18 20:44
Waren deine aus dem Raum Mannheim? Sahen sie so aus wie die auf dem Foto? Danke für deine Antwort :)
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.212 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.18 00:32
Habe eine Frage bezüglich der Haltbarkeit von LSD. Habe vor etwa einem Jahr einen Zuckerwürfel mit angeblichen 200 µg in 30 ml Vodka aufgelöst und genehmige mir von diesem hin und wieder mal eine Microdose von maximal 10 µg. Was mich verwundert ist die Tatsache, dass die Lösung nach einem Jahr scheinbar kein bisschen von ihrer Potenz verloren hat. Was mich auch verwundert ist, dass ich früher mit Microdosing teils sehr euphorische Erfahrungen gemacht habe, wohingegen die Euphorie bei den letzten Malen gefehlt hat und die Wirkung jedes Mal eher unangenehm war (nervös, verschwommene und zittrige Optik, zittriges Körpergefühl und unangenehmes, teilweise fiebriges Gefühl, leicht geweitete Pupillen, Schlafprobleme). Früher haben die Microdoses auch teilweise körperlich sehr stimulierend gewirkt, jedoch war das ganze auch (meistens) von einem sehr positiven Mindset begleitet. Insbesondere die erste Microdose habe ich sehr positiv in Erinnerung. Klar, Set/Setting ist bei sowas natürlich immer ein entscheidender Faktor. Aber ich frage trotzdem mal:

1) Hat jemand evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht? Also dass die Wirkung von der gleichen LSD-Lösung mit der Zeit immer "negativer" geworden ist?
2) Wie lange hält sich so eine Lösung bei euch? Habe eigentlich gedacht, LSD wäre ein instabiles Molekül und hätte nicht erwartet, dass eine 40%ige Ethanol-Lösung das noch so lange (1 Jahr) konservieren kann.

Mein Verdacht ist, dass es sich bei meiner Substanz möglicherweise gar nicht um LSD handelt? Mein zweiter Verdacht wäre, dass das LSD mit der Zeit degradiert ist und die Degradationsprodukte nun eher eine negative Wirkung hervorrufen? Mir ist völlig bewusst, dass man die Fragen ohne analytische Methoden niemals vollständig klären kann, aber mich würden mal eure Erfahrungen interessieren. Danke!
 
Traumländer



dabei seit 2015
1.042 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 09.12.18 15:44
Double schrieb:
Mein zweiter Verdacht wäre, dass das LSD mit der Zeit degradiert ist und die Degradationsprodukte nun eher eine negative Wirkung hervorrufen?
Das ist gut möglich und wäre meine Vermutung. LSD hat 4 Isomere, wovon (+)-LSD als LSD bezeichnet wird und die gewünschten Effekte hervorruft. (-)-LSD, (+)-iso-LSD und (-)-iso-LSD sind die anderen Isomere, welche mit der Zeit entstehen können. Gerade in Lösung (Wasser, Alkohol), durch Licht- und Wärmeeinfluss zersetzt sich LSD wohl schneller.

Wikipedia LSD (englisch) schrieb:
The double bond between the 8-position and the aromatic ring, being conjugated with the indole ring, is susceptible to nucleophilic attacks by water or alcohol, especially in the presence of light. LSD often converts to "lumi-LSD", which is inactive in human beings.
https://en.wikipedia.org/wiki/Lysergic_acid_diethylamide#Reactivity_and_degradation
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Träumer



dabei seit 2018
30 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.04.19 20:28
Moin alle zusammen und einen guten Abend,

ich hatte letztens meine erste Erfahrung mit (1p)-LSD, welche ich irgendwie gleichzeitig über- und unterfordernd fand. Überfordert hat mich der Bodyload, vor allem beim Hochkommen, welchen ich niemals so stark erwartet hätte. Ich hatte ein sehr starkes Ziehen im Kiefer und war total aufgedreht so dass ich ständig durch die Wohnung gerannt bin. Auch hätte ich damit gerechnet weniger verpeilt zu sein. Häufig wusste ich wenn ich losgelaufen bin gar nicht mehr wo ich eigentlich hinwollte, was dann dazu führte dass ich sinnlos durchs Haus irrte bis ich mir irgendein anderes Ziel ausgedacht habe.

Ich hatte schon sehr schöne und für mich neue Erfahrungen wie Synästhesien, Euphorie, mehrere gegensätzliche Gefühle gleichzeitig und dann die visuelle Seite - Pink Sunshine Acid, der Name ist Programm ^^ Alles sehr verspielt und farbenfroh, ein einziger neonfarbener Hippietraum.

Und trotzdem hatte ich das Gefühl es fehlt irgendwas. Wenn man die Tripberichte von Leuten ließt die das erste Mal LSD probieren sind diese meistens total geflasht. Naja, irgendwie war ich auch ganz schön geflasht, aber am nächsten Tag dachte ich mir so: Ok, das war jetzt Lsd, cool. Ich hatte nicht das Gefühl irgendwas verarbeiten zu müssen oder irgendwelche tiefgreifenden Erfahrungen gemacht zu haben. Eigentlich hätte ich sogar Lust gehabt direkt wieder in diese Welt abzutauchen obwohl das ja eigentlich nicht der Fall sein sollte.
Aber irgendwie habe ich auch das Gefühl einen Großteil des Trips schlecht erinnern zu können, was ich sehr schade finde.

Ich überlege nun das nächste Mal (abgesehen von ein paar positiven Veränderungen in Set&Setting) direkt mit 200 μg zu starten, habe aber irgendwie Angst dass das zu viel sein könnte, vor allem aufgrund der Tatsache dass ich ohne Tripsitter unterwegs bin. Dies lässt sich leider nicht ändern, da meine Freunde allesamt nicht sehr psychedelikaaffin sind und mich das einfach zu sehr stressen würde.
Denkt ihr 200 μg sind zu viel und ich sollte lieber nur auf 150 μg gehen? Oder ist der Unterschied zwischen 100 und 150 nicht so signifikant? Oder liegt es gar nicht an der Dosis?
Ich habe leider immer sehr versucht den Mindtrip zu kontrollieren und jeden negativen Gedanken sofort durch Veränderung des Sets unterdrückt, was auf dieser Dosis gut möglich wenn auch anstrengend war. Lässt man auf höheren Dosen automatisch los?

Das ist nun eine ganz schöne Wall of Text geworden, aber vielleicht hat ja jemand Lust was dazu zu schreiben :)

Lieber Gruß, Zoltan
 
Traumländer



dabei seit 2012
3.709 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 15.04.19 20:54
Hey Zoltan,

super, dass du dich drüber getraut hast und hier berichtest von deinen Erfahrungen! ;)

Erstmal find ich, zw. LSD und 1P-LSD besteht schon ein Unterschied, letzteres ist viel "freundlicher" und irgendwie leichter zu handeln und geht mMn bei weitem nicht so tief wie LSD-25. Ist für mich eher so ein easy-cheesy-Trip zum zwischendurch mal einwerfen. Eher so zum mal abschalten, aber nicht wirklich um deeper zu gehen.

Zweitens muss man wohl auch die Wirkung von Psychedelika erstmal "erlernen", find ich. Man lernt mit der Zeit umzugehen mit dieser Verpeiltheit, von der du berichtest, aber auch damit, auf Trip loszulassen. Ich find, genau das ist die Herausforderung auf Acid, nämlich nicht unbedingt im Mind kleben zu bleiben, sondern EINS zu werden mit dem was da sonst noch so alles ist. Schwer zu beschreiben, aber ist halt eine Bewusstsein-Sache. Acid hat mir gelehrt, trotzdem die Filter im Hirnkastl deaktiviert wurden, wahrzunehmen was da so ist, ohne überrannt zu werden von den vielen Kleinigkeiten - im Gegenteil, es lehrt mich noch mehr und mehr und immer mehr auf einmal wahrzunehmen. Erst dann wird es richtig spannend, besonders wenn man mal was entdeckt, was es aufzuarbeiten gibt in einem oder zu erkennen im Außen oder aufzulösen an eingefahrenen Mustern, etc.! Je offener man bleibt in diesem Moment, umso mehr Möglichkeiten bieten sich einem an, um es von allen Seiten zu beleuchten und zu erkennen, welche Blockaden noch da sind und eventuell sogar auch, wie man sie auflösen kann.

Keine Ahnung, ob du damit jetzt was anfangen kannst?

Leider kann ich dir auch nicht sagen, ob 150 -200 mic zu viel sind für dich. Geh nach deinem Gefühl .... Ach ja, und vielleicht solltest nextes Mal Dinge machen, die dir richtig Freude bereiten. Also Musik hören, die dir voll taugt, diese gscheit laut hören, dazu tanzen, dich einfach mal gehen lassen in dem was da so um dich herum alles ist. Seine Haustiere zu streicheln ist auch supergeil! Draußen einen Spaziergang zu machen, ist sowieso das geilste auf Trip, find ich. Also nicht in der Stadt, sondern in der Natur. Lass einfach beim nexten Mal Mind Mind sein und gib dich dem hin, was sich dir so offenbart.

Ich find, je offener und freier und fröhlicher ich bin auf Trip, umso mehr zeigt sich mir. Man sollte nicht zwanghaft versuchen irgendwas zu forcieren und entdecken oder so. Sondern einfach nur aufgehen in diesem Zustand - dann können sich vielleicht Pforten in dir öffnen, die interessant genug sind um genauer erkundet zu werden. ;)

Also dann, hauste rein und viel Spaß bei deiner nexten Reise .... mrgreen
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Träumer



dabei seit 2018
30 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 16.04.19 17:02
Hi Trin,

nun, etwas anfangen kann ich damit sicherlich, ich denke ich verstehe was du ungefähr meinst. Dieses "erlernen" der Wirkung und loslassen kenne ich schon vom relativ schwach psychedelischen Cannabis, welches mich früher regelmäßig überfordert hat. (Was vielleicht auch daran gelegen hat dass wir uns aus Unwissenheit immer völlig anfängerunfreundliche Dosierungen gegeben haben :D) Aber inzwischen weiß man was einen erwartet und statt Paranoia zu bekommen ist es mir möglich meine Gedanken, ob gut oder schlecht, einfach nur wahrzunehmen und zu beobachten. Das ganze gleicht dann schon einem meditativen Zustand wie ich ihn nüchtern noch nicht erreicht habe.

Ist sicherlich auch beim LSD so, ich hatte auch eigentlich etwas ganz anderes erwartet, und wenn man überrascht wird neigt man ja schnell dazu dichtzumachen. Ich dachte eher der Trip wird ruhig, "erdig", visionär, wie es bei mir beim LSA der Fall war. Und dann war auf einmal alles bunt, klebrig-süß und einfach so klischeehaft psychedelisch, sogar mit rosa Farbfilter :D
Wenn ichs mir jetzt so recht überlege war der Trip doch schon was ganz besonderes, das wusste ich nur da nicht so zu schätzen ^^

Interessant dass du die Wirkung von LSD-25 und 1P-LSD als unterschiedlich beschreibst, sie wird ja von vielen als kaum unterscheidbar beschrieben. Auch ich war eigentlich der Annahme dass 1P lediglich eine Prodrug zu LSD ist, aber als ich gerade recherchiert habe habe ich gesehen dass diese These gar nicht so gesichert ist wie ich dachte, und 1P auch eigenständige Wirkungen haben könnte.

Vielleicht erhöhe ich auch gar nicht oder nur auf 150μg beim nächsten Mal, und verändere stattdessen Set+Setting wie du es vorgeschlagen hast, mal sehen. Für höhere Dosen hab ich ja immer noch Zeit.

Hauste rein, viel Spaß werde ich auf jeden Fall haben mrgreen
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.212 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.19 17:57
@ Zoltan: Deine Tripbeschreibung trifft auch auf meinen bisher einzigen 1p-LSD Trip gut zu. "Klebrig-süß" :D Passt super. Ich denke ebenfalls, dass du vielleicht die Dosis nicht unbedingt erhöhen musst, sondern andere Aktivitäten während des Trips probieren solltest.
 
Traumländer



dabei seit 2012
3.709 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 16.04.19 18:42
Hey Zoltan,

freut mich, wennst ein bissi was anfangen kannst mit dem was ich dir so geschrieben habe.

Ich bin ja der Meinung, dass je bewusster man insgesamt durchs Leben geht, umso weniger Chance hat ein veränderter Bewusstseinszustand (egal ob durch Drogen ausgelöst oder durch andere Lebenssituationen) einen aus der Bahn zu werfen. Das kann man aber auch übertreiben ;), nämlich in dem man immer versucht klar und einfach Herr der Lage zu sein - aber wenn man dadurch nicht mehr wirklich zulässt, was sonst noch so wirkt auf einen, verschließt man sich auch vor dem, was einem noch gezeigt werden könnte.

Deshalb bin ich der Meinung, dass es wichtig ist (grad beim trippen), sich immer beidem bewusst zu sein .... Also dem was ich bin und dem was um mich herum so wirkt. Also wie man selber wirkt auf das was ist und wie das was ist auf einem selber wirkt. Erst dann kann man aus beiden das rausholen, was im Moment rauszuholen ist. :) Hehe, keine Ahnung, ob das irgendjemand versteht? ^^ Ist halt meine Art durchs Leben zu laufen .... Und je offener ich bin (besonders beim trippen, aber auch sonst im Leben), umso mehr kann auf mich wirken und umso mehr erkenne ich, was da so passiert in mir und um mich herum .... Und grad LSD kann das gut lehren, denn es verstärkt enorm das, wohin du deine Aufmerksamkeit richtest. Dadurch kann man bei gewissen Sachen richtig tief gehen - doch das interessante ist, dass ich mich dafür nicht konzentriere und fokussiere, sondern mich aufmache dabei. Dadurch ist der Kanal der Wahrnehmung vergrößert, weil nix da ist an Anstrengung, sondern Entspannung vorherrscht.

Sorry, ich schweife ab, bin selber grad gut drauf .... mrgreen

Was den Unterschied angeht von versch. Psychedelika, geh ich persönlich immer davon aus was ich wahrnehme. Klar, theoretisch ist es so, dass nicht wirklich viel Unterschied bestehen sollte zw. 1P-LSD und LSD-25. Aber hat man mit beiden schon ausgiebig Erfahrungen sammeln dürfen und bleibt einfach offen mit seiner Wahrnehmung, dann erkennt man durchaus Unterschiede. Ich kenn ja nicht mehr als LSD-25, 1P-LSD und ALD-52, zumindest hab ich bewusst noch nix anderes genommen. Hatte zwar auch schon mal NBOMe-Pappen erwischt, aber die hatte ich als LSD bekommen - aber man merkt schon rasch, dass das nicht LSD sein kann, zumindest mit ein wenig Erfahrung.

Ich find ja 1P-LSD echt sehr positiv, happy, bunt, fröhlich - eben so wie du es beschreibst, nämlich als "klebrig-süß". Ganz nett, aber LSD-25 ist da anders. Es ist auch positiv, aber dafür muss man irgendwie selber mehr tun. Es ist auch bunt, aber eher so in Blau-Tönen gehalten für mich. Es macht happy und fröhlich, aber man muss einfach selber mehr lenken in diese Richtung, man wird nicht so hineingedrängt dazu wie bei 1P-LSD. Dafür hat LSD-25 für mich mehr "Magie", es interagiert mehr mit einem, öffnet einem tiefere Gewässer und ist als "Lehrer" für mich irgendwie klarer und ehrlicher, zwar streng, aber niemals ungerecht. 1P-LSD bringt dich halt eher ins Wunderland und lässt dich nach dessen Regeln spielen. LSD-25 macht mir dir zusammen die Regeln, zeigt aber auf, dass es noch mehr Potential besitzt, als man derzeit nutzen könnte. Aber im rechten Moment eröffnet es sich dir und man wird wieder mal überrascht, wenn man es zulassen kann ....

Hehe, ich hör auch schon auf, laber wieder nur Quark .... Ich lass es aber trotzdem so, ist oft lustig sich sowas später mal wieder nüchtern durchzulesen .... :)

Ach ja, ich find ALD-52 kommt LSD-25 schon näher .... Den einzigen Unterschied den ich da wahrnehme, ist dass ALD-52 irgendwie "metallischer" und "strukturierter" wirkt .... Kann sowas schwer beschreiben, aber irgendwie um einen Tacken unrunder. LSD ist da irgendwie etwas bunter, runder und freundlicher ....

LSD ist sowieso mein Favorit von allen! verliebt

Ich würd dir auch vorschlagen, Zoltan, dass du vielleicht erstmal nicht höher gehst mit der Dosierung, sondern einfach erstmal ein wenig lernst, dich darauf einzuschwingen und auch das 1P-LSD auf dich einschwingen zu lassen. Hab keine Erwartungen, sei offen und schau was so kommen mag. Und vor allem, hab Freude dran, genieß das Verpeilte zwischendurch .... Das zeigt dir eigentlich nur, dass du grad soooo sehr im Moment unterwegs bist, dass der vorherige Moment schon wieder vergessen ist. Schau dir kleine Kinder an, im Endeffekt ist es bei denen auch nicht anders .... Sie sind im Einklang mit dem was ist und tauchen voll darin ein und gehen voll in dem auf, was sie grad machen.

Mach es den Kindern gleich, Zoltan --> neugierig und interessiert an dem teilnehmen, was sich dir gerade bietet. Und das ganze dann mit deinem ureigenen Charakter färben und vermischen und leben und sein .... mrgreen


Hab in den Thread hier schon ein bissi was geschrieben, hab ich gesehen ....

Hier mal zwei Links dazu: Einmal wie mir Moringa oder Spirulina dabei hilft, den Mindtrip auf LSD klarer zu gestalten und den Bodyload etwas weniger ausgeprägt wahrzunehmen. Und beim zweiten hab ich nochmal geschrieben, auf was ich so achte, wenn ich trippe - hab da einer lieben Userin gewantwortet auf ihre Fragen. Viel Freude damit und happy tripping! biggrin

https://www.land-der-traeume.de/forum.php?p=644761

https://www.land-der-traeume.de/forum.php?p=670293


Ähm, wer Korrektur lesen mag, dem stehe es frei .... ^^ Ich schmeiß mich jetzt lieber in die Sonne und genieß den herrlichen Tag .... dafuer
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit

« Seite (Beiträge 901 bis 909 von 909)

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD Dosierung und Konsum










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen