your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Lyrica (Pregabalin) - Sammelthread


« Seite (Beiträge 1471 bis 1485 von 1616) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2010
73 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.06.19 11:46
zuletzt geändert: 15.06.19 19:50 durch MagicDreams (insgesamt 1 mal geändert)
Hi an alle!

Viele kennen mich bestimmt noch aus dem Chat, nicht aber aus dem Forum, da ich immer nur mitgelesen habe.

Ich habe auch eine brutale Toleranz bei Pregabalin. Für mich ist Pregabalin sogar das Medikament, welches ich am schwersten abssetzen kann. Ich mag die Wirkung einfach unglaublich gerne. Ich pendel auch teilweise zwischen 0mg am Tag und bis zu 9000mg hin und her. Ich bekomme es vom Arzt, regulär bin ich sogar höher dosiert, als normal vom Arzt verordnet. Normalerweise nimmt man ja maximal 600mg ein, also zwei mal am Tag 300mg. Ich bin aber auf 3x300mg eingestellt, halte mich aber nicht dran, sondern dosier mich teilweise wie gesagt auch brutal hoch. Zeitweise konnte ich es von zwei Ärzten bekommen, somit war ich quasi so versorgt, dass ich etwa alle 2 Wochen ne neue N3 Packung kriegen konnte. Habe aber meinen Hausarzt gewechselt, da mein alter in Rente ging oder wie man das bei Ärten auch immer nennt. Ihr wisst was ich meine.
Auf jeden Fall bekomme ich es jetzt nur noch vom Neurologen, was auch gut ist, weil ich eigentlich wieder auf alle 3 Tage 1500mg runter möchte, sodass es wie früher immer wieder gut wirkt. Das klappt aber leider nicht wie gewollt, da ich wie gesagt total auf die Wirkung abfahre. Mehr noch als auf alles andere. Es ist quasi mein Liebling geworden, da mir dann alles spass macht, ich keine Depressionen mehr verspüre und alles ist Sonnenschein.

Aber mal zurück zum Thema, ich alte Quasselstrippe. Ich wollte hier eine Warnung aussprechen im Bezug auf Mischkonsum.

Pregabalin und Baclofen zusammen kann einen so unglaublich heftig abschießen, das hab ich in meiner ganzen Laufbahn noch nicht erlebt. Selbst der Mischkonsum mit Opioden oder Benzos ist nichts im Vergleich mit dem Mischkonsum mit Baclofen. Ich weiss nicht genau wieso, aber es ist so. Ich habe viel Erfahrung mit allen erwähnten Medikamenten im Mischkonsum. Nichts aber ist so heftig wie mit Baclofen. Ich kann leider nichts dazu sagen wie es ist, wenn man ohne Toleranz Pregabalin mit Baclofen mischt, aber in hohen Dosen ist es der absolute Abschuss. Totaler Kontrollverlust einfach.
Also es schaltet einen richtig aus, man kriegt Gedächtnislücken, lallt nur noch rum und baut scheiße. Noch mehr als hoher Benzokonsum. Ich habe es wie gesagt schon mehrfach ausprobiert. 6000mg Pregabalin mit 18mg Bromazepam, dazu 3mg Alprazolam und noch etliche RC-Benzos und dazu noch Methadon sind nicht mal ansatzweise so abschiessend wie besagter Mischkonsum mit Baclofen. Wie gesagt, ich wollte es einfach nur mal gesagt haben! ALso aufpassen damit, das kann echt richtig böse enden. Zum Glück ist mir bisher noch nichts schlimmes passiert, nur ein paar Kratzer, Beulen und Gedächtnisverlust. Zum Glück!
Falls jemand meinen Beitrag nicht komplett liest oder überliest, hier nochmal die Warnung.

Also nochmal: Vorsicht bei Pregabalin+Baclofen!

edit: Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich mit "Absetzen" nicht die körperliche Abhängigkeit meine, sondern die Sucht ansich. Ich habe Pregabalin Monate lang auch mal so eingenommen wie man es auch nehmen soll, also morgens und abends 300mg. Ich konnte es ohne Probleme von heute auf morgen absetzen ohne körperlichen Entzug. Das ist bei mir auch bei Baclofen kein Problem oder bei Benzodiazepinen. Ich weiss nicht wieso, aber ich kann alle genannten Medikamente monatelang nehmen und einfach weglassen. Also speziell Benzodiazepine jetzt, die ja eigentlich stark abhängig machen, vor allem auch körperlich. Bei mir ist dies aber nicht der Fall, scheinbar hab ich gute Gene oder was auch immer. Habe 6 Monate Benzodiazepine in extrem hohen Dosen genommen - umgerechnet auf Diazepam sicher an die 100-200mg am Tag - ohne körperlichen Entzug. Ich konnte vielleicht dann mal 3-4 Tage nicht so gut einschlafen, aber das war es dann auch. Also ich habe teilweise 5-6mg Alprazolam genommen, mal mehr, mal weniger. Dazu - oder anstatt Alprazolam - Bromazepam, dazu evtl. noch RC Benzos, also schon echt hoch dosiert, beispielsweise Clonazolam 2-4mg am Tag (soll ungefähr 40-80mg Diazepam entsprechen), oder Flualprazolam 4-8mg (was wiederum ungefähr 160-320mg Diazepam entsprechen soll), oder Flunitrazolam 2-4mg (entsprechend 40-80mg Diazepam) und so weiter. Teilweise auch gemischt, also völlig unberechenbar. Man weiss es ja auch nicht so genau, wieviel mg der genannten Benzodiazepine in Diazepam umgerechnet wären. Ich beziehe mich hier übrigens auf Wikipedia. Da wir hier aber im Pregabalin Thread sind mach ich hier mal nen Punkt, ich wollte es nur gesagt haben, dass ich scheinbar die absolute Ausnahme bin was GABA-Substanzen und deren Abhängigkeit angeht. Ich unterscheide hier auch strengstens zwischen Abhängigkeit und Sucht!!! Das ist bei vielen im Alltagsgebrauch ja das Gleiche. Es ist zwar auch teilweise so, bei vielen zumindest, weil der Entzug zur selben Zeit stattfindet oder genauso lange dauert. Aber wie gesagt, das ist bei meinem Beitrag strengstens zu unterscheiden! Wollte es nur gesagt haben.
 
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.07.19 18:20
Wie genau läuft das mit der Wassereinlagerung bei Pregabalin ?

Nach einer längeren Pause davon (davor hochgradig polytox ) strebe ich einen Lebenswandel an. Das Lyrica therapeutisch nehmen, und mir dabei sowohl die Appetitsteigerung als auch die Wassereinlagerung zwecks Gewichtszunahme zunutze machen.

Wiege aktuell 57kg bei 1,78. Wo genau lagert sich das Wasser ab? Wie verträgt es sich mit Kraftsport (nur Freikörpertraining + Kurzhantel für mehr bin ich aktuell einfach zu schwach ). Wie lange dauert es bis die Appetisteigernde Wirkung verloren geht ? Wie viele kilos sind in 1-2 Monaten drin ?

Und wenn ich sagen wir höchstens 1x Speed nehme so innerhalb 1-2 Wochen, vernichtet das alles ?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
780 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.07.19 19:24
Persönlich hatte ich nie große Probleme mit Wassereinlagerungen unter Pregabalin... kommt vielleicht auch auf die Dosis an, ich weiß aber auch nicht ob es überhaupt sinnvoll ist mehr Gewicht durch Wassereinlagerung anzustreben lol...

Die Appetitsteigerung wiederum hat bei mir prinzipiell gesehn nie wirklich aufgehört, insbesondere dann wenn man nur jeden 2. Tag Pregabalin nimmt und somit die Toleranz fast nicht nach oben geht und die Wirkung jedesmal wieder voll da ist. Da könnte ich jedesmal wieder fressen bis zum Abwinken, ist nur bei mir eher ungeil, weil ich bereits Übergewicht habe.
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Endlos-Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.07.19 08:14
zuletzt geändert: 11.07.19 08:55 durch jenjey (insgesamt 4 mal geändert)
Also mit Lyrica hab ich zwar keine ausreichende Erfahrung, aber seit Jahren extreme Probleme mit Wassereinlagerungen, vorallem als Nebenwirkung von Psychopharmaka (z.B. Mirtazapin, Doxepin, Seroquel, aktuell durch Pola) und ich muss dich davor warnen, dass es alles andere als angenehm ist. Das hat mit normaler Gewichtszunahme nichts zu tun. Bei mir war es hauptsächlich von den Füßen und Beinen, über die Oberschenkel bis hin in den Bauch. Meine Füße waren so geschwollen, dass ich in meine Schuhe nicht mehr reingepasst hab, meine Beine so prall das es permanent gebrannt hat wie die Hölle... Ich konnte mich kaum noch bewegen. Hab mich wie ne 80 Jährige gefühlt: Konnte nicht mehr in die Hocke gehen, bin nicht mehr in die Badewanne reingekommen, selbst Treppensteigen, auf einen Stuhl setzten und wieder aufstehen ist mir schwer gefallen - halt die aller kleinsten Bewegungen. Konnte nicht länger als 5 min laufen. Es war wirklich schrecklich!!!

Gut ich muss dazu sagen, dass mein Arzt meinte bei mir war es wirklich ungewöhnlich extrem ausgeprägt.
Aber bin gerade mal 24 und in so einer schlimmen Ausprägung hat er das wohl noch nie in seiner gesamten Berufszeit erlebt.
Es muss zwar nicht immer so extrem ausfallen wie bei mir, und ob du überhaupt Ödeme bekommst ist ja auch nicht unbedingt gesagt. (Es sei denn du hattest es schonmal vom Lyrica, und weißt das du so drauf reagierst, dann ist es natürlich was anderes)

Aber trotzdem sind Ödeme auf keinen Fall eine erstrebenswerte Nebenwirkung!
Auf die Dauer ist es außerdem auch nicht ganz ungefährlich.
Ich würde auf jeden Fall empfehlen andere Methoden zur Gewichtszunahme zu nutzen. Wie z.B. diese Kalorien Drinks oder so - ok keine persönliche Erfahrung, da eher zu viel Gewicht ;) Aber absichtlich Ödeme hervorrufen wollen ist ganz sicher die dämlichste Idee ... Tut mir leid, ist wirklich nicht böse oder persönlich gemeint !!!! Möchte dir nur die Tragweite klar machen, die so eine Nebenwirkung mit sich bringen KANN...

https://rp-online.de/leben/gesundheit/wenn-wasser-im-koerper-gefaehrlich-wird-ursache-und-behandlung_aid-14363833

LG
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.19 17:17
Weiß jemand von Euch, wie das Prega-Pulver (pur) schmeckt? Ich hasse es, dass in Tempotaschentücher einzubomben, das bleibt mir immer im Hals stecken. Daher überlege ich, dass pur runterzuschlucken oder in einen Drink reinzurühren, wenn das geht.
Ist das sehr ekelhaft?
 
Traumländer



dabei seit 2007
839 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 15.07.19 17:41
Hey, das ist bitter und eklig bis zum Anschlag.
Warum nicht in den Kapseln nehmen? Es dauert halt 3 Stunden, aber soweit ich weiss macht das schon auch ziemlich Sinn dass die Pregabalin in Kapseln eingepackt sind. Einfach so das Pulver zu schlucken ist glaub ich nicht unbedingt empfehlenswerter.
Lg Crys Talix


Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.19 19:37
Wirkt sich Lyrica auch irgendwie negativ auf den Muskelaufbau aus so wie Benzos ?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
780 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.19 20:36
Es schmeckt wie Chemie pur, aber ansonsten ist das runterschlucken des Pulvers kein Problem, ist ja auch keine riesige Menge normalerweise. Ansonsten ist die Wirkung genauso wie mit Kapseln.
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.07.19 05:54
Crystalix schrieb:
Warum nicht in den Kapseln nehmen?


Naja, ich habe hier nur 300er Kapseln, bin aber mit 100-150mg schon ordentlich bedient. Deswegen fülle ich die Kapseln immer um :)

@Nuke
Danke!
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2018
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.07.19 08:44
Ich muss sagen, Pregabalin ist für mich ein Segen. Es ist mein "Alles ist möglich" Medikament. Diese Gedankenspiralen, dieser Druck der eigenen "to-do Liste", die Angst vor bestimmten Situationen, die eine große Nervosität und Unruhe in mir auslösen (innere Unruhe, Druck im Magen usw, denke die Leidgenossen wissen was ich meine), gegen all das hilft es mir. Und das besser alle AD oder Benzos zusammen.

Ich nehme es gegen meine Angststörung, und bekomme es dafür auch problemlos von meiner Hausärztin verschrieben.
Durch Pregabalin sind Dinge möglich, die vorher undenkbar schienen, oder nur unter großen Ängsten. Wenn ich Pregabalin nehme, dann hört sich nicht nur das Gedankenkarrusell auf zu drehen, nein es verschwindet ganz. Ich bin einfach gut gelaunt, kann auf Leute zugehen, bin kommunikativ und offen, habe keine Angst, kein Gefühl der Unruhe, ich bin einfach frei. Denke jeder der unter einer Angststörung leidet und Prega schon einmal genommen hat, weiß was ich meine.

Im Moment versuche ich es als Bedarfsmedikation einzusetzen, das klappt auch ganz gut. Wenn ich weiß, es kommt eine Situation auf mich zu, die Angst, Unwohlsein, oder Unruhe auslöst, dann nehme ich 300mg Prega. Da es 2-3 Stunden braucht bis es wirkt, ist es als Soforthilfe sowieso nicht zu gebrauchen. Damit kann ich die Situation dann ganz gelassen meistern. Ab und zu missbrauche ich es auch, und nehme mal 600mg, aber das halte ich in Grezen, denn die Wirkung ist mir viel zu wichtig, als dass ich es dafür riskieren würde.

Und wenn ich es dann mal bedarfsmässig Abends nehme, dann leg ich vor dem Schlafen gehen nochmal eine nach damit sich die Wirkung verlängert, dann wirkt es am nächsten Tag noch, und mit dem ersten oder zweiten Kaffee des Tages wird die Wirkung nochmal gut angeschoben, sodass ich bis Mittags oder sogar Nachmittags den Afterglow habe, den ich so liebe.

Gutes Stichwort, hol mir jetzt noch einen Afterglow-Kaffee headbanging


 
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.09.19 05:37
Ganz genau so wie du es beschreibst ist es auch bei mir @digmo

Leider habe ich meine therapeutische Dosis von 3x75mg wieder mal auf bis zu 8x75mg raufgefahren

Würde 1 Tag komplette ohne wirklich reichen das meine Toleranz so weit unten ist das ich schon von 3x75 wieder ganzen Tag gut gelaunt bin ? Oder wären 3 Tage besser ? Bin nur grade im Urlaub und wenn ich nicht jetzt sofort aufhöre mit diesen Dosen muss ich in 1-2 Wochen wieder abreisen :/
 
Traumländer

dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 09.09.19 15:11
Ich habe hier 75mg Pregabalin Hartkapseln von beta pharm und wollte die mal ausprobieren. Wie viel empfiehlt ihr da als Dosis? Ich habe jetzt eine 2 Wöchige Tilidin Toleranz mit 100mg/tag und Kratom Toleranz. Reichen da 150mg? Oder 225mg? Lieber in der Kapsel schlucken oder den Inhalt aller Kapseln in Wasser lösen und so schlucken?

Ich möchte eine Euphoriesirende und leicht sedierende Wirkung haben
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
780 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.19 23:04
@Prarrior, zur Dosis perse kann ich dir keine wirklichen Ratschlag geben, es kommt einfach darauf an, ob du lieber leicht entspannt sein willst oder schon deutlich dicht. 75mg mehr können schon einen deutlichen Unterschied im Turn machen... bei mir jedenfalls.

Opioidtoleranz hat mit dem Pregabalin nichts zu tun, das hat darauf im Prinzip keinen Einfluss, du musst viel mehr aufpassen, dass du nicht zuviel Tilidin / Kratom nimmst, weil das Pregabalin die Wirkung deutlich verstärken dürfte.

Das Öffnen der Kapseln bietet keinen nenneswerten Vorteil, von daher einfach die Kapseln schlucken... Wichtig ist auf leeren Magen, denn nur dann kommt der Turn relativ schnell (aber auch dann musst du 1-2 Stunden warten, daher nicht nachlegen wenns dauert) und stark durch. Wenn man gerade gegessen hat dauert es sehr lang bis die Wirkung eintritt.
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.09.19 14:44
Pregabalin ist auch fuer mich sehr schoen und echt eine Hilfe gewesen und ist es auch noch. Doch es hatt bei Dauerkonsum echt unangenehme Nebenewrikungen und der koerperliche Entzug echt eklig eek


Wenn man es gelegentlich mal nutzt, ist es wirklich eine sehr angenehme Substanz. Welche auch Opioide pusht und so die Wirkung "rund" machte fuer mich.

Doch genau da liegt auch eine gewisse Gefahr. Wenn man dann noch leicht rankommt.... messer



 
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.09.19 09:03
Ich bin gerade dabei pregabalin in Russland verschrieben zu bekommen . Hunderte Ärzte abtelefoniert , die hören nur das Wort pregabalin und blocken ab , niedergelassene Ärzte meinen sie hätten keine lizens um das zu verschreiben weil es auf so einer Liste steht , einzige Möglichkeit ein Psychiater in der allgemein psychiatrischen Klinik . Habe dort für Freitag einen Termin bekommen .

Was soll ich dem sagen der wird 100% versuchen es mir auszureden bzw ein ersatzpräparat vorschlagen wahrscheinlich irgendein blödes AD. Ich habe hier keine Krankenakte , meine Diagnose in D ist selbstunsicher vermeidende ps + lauter weiterer spezifischere phobien . N Beweis das ich das Zeug in D verschrieben bekomme hab ich nur ein D Rezept auf dem Handy als Foto und 3 leere blister .

Hat jemand tips damit das ganze keine Blamage wird ? Soll ich sagen das die seid paar Tagen schon alle sind , ich zwar klar komme aber dafür mit benzos substituiere ? Oder flunkern und sagen hätte noch 2-3 Stück zuhause und komme provisorisch ? Von sich aus gabapentin vorschlagen ? Wobei ich glaube das es nicht gut kommt wenn ich zeige das ich mich da so gut auskenne ?
 

« Seite (Beiträge 1471 bis 1485 von 1616) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Lyrica (Pregabalin) - Sammelthread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen