your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread


« Seite (Beiträge 17161 bis 17175 von 17469) »

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.11.19 18:03
Ich geh morgen in eine Klinik die rein psychosomatisch ist und Drogen werden Nicht Gedulded . Kratom ist ja nicht nachweisbar lässt sich aber schlecht heimlich konsumieren . Habe vor zu sage es ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Meint ihr das geht durch??
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 03.11.19 18:12
Ich war in den letzten Jahren mehrmals in einer kleinen 30-Betten psychosomatischen Klinik in Niedersachsen.
Beim ersten mal hatte ich Mitragynin auf den Zettel geschrieben unter Medikamente, die ich nehme. Dann wollte die Ärztin wissen, was das sei. Da hab ich ihr gesagt: "was natürliches". Damit war gut.
Beim zweiten Mal hab ich es gar nicht mehr erwähnt, hat auch keiner was gemerkt.

Trotzdem der Hinweis an dich: wenn du merkst dass dich das Zeug zu dicht für die Therapie macht, dann reduzier es. Eine Klinik ist ein guter Ort dafür. Viel Ablenkung, viele andere (hoffentlich nette) Menschen. :-)
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.11.19 18:20
Wie konsumierst du denn, dass es nicht heimlich geht?
Bei mir merkt das kein Mensch, geht doch super nebenher im Bad vor/nach dem Zähneputzen.
Das Zeug in ein Glas mit Schraubverschluss und Löffel, dann lässt sich das doch super schnell und unauffällig zubereiten und danach wieder um Kulturbeutel verstauen.
Falls doch jemand fragt könnte das deine Heilerde, Proteinpulver, oder sekundäre Pflanzenstoffe sein.

Greetz metl.

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.11.19 19:16
Die Frage ist, ob man in der Klinik das erreichen kann, was man sich vorgenommen hat...das schließt auch die Reduzierung seines Kratom-Konsums mit ein. Ein Entzug gepaart mit psychosomatischen Ansätzen ist sehr hart, sowas ähnliches habe ich vor etwa drei Jahren durchmachen müssen. Das einzige, was ich damals konsumiert habe, war Phenibut während der sogenannten "Belastungserprobungen" am Wochenende, als man nach Hause durfte.

Werden sogenannte "Drogen" nicht geduldet oder drehe ich mich nicht um 180 Grad, so wäre eine psychosomatische Klinik eh nix für mich - vor allem, da die Betreiber und Angestellten oftmals keinen Peil von den spezifischen Substanzen haben.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Ex-Träumer
  Geschrieben: 03.11.19 22:25
Murmeltiersalbe schrieb:
Werden sogenannte "Drogen" nicht geduldet ...

Das verwirrt mich jetzt. Gibt es Kliniken in denen man offiziell konsumieren darf?
Die letzten Fragebögen, die ich von Kliniken bekam, fragten auch alle, ob ich auf Alkohol während des Aufenthalts verzichten kann. Das gehört doch auch eigentlich zur Therapie möglichst clean zu sein. Kannte sogar mal eine Klinik, da durfte man keine Zigaretten rauchen.
 
Traumländer

dabei seit 2006
169 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.19 19:57
hi leute,

Ich bin dieser Tage auf ein sehr untypisches Kratom gestoßen. Es ist rötlich, riecht und schmeckt kaum nach Kratom. Der Geruch ist wage irgendwie würzig, kanns aber nicht zuordnen.
Zuerst war ich natürlich ärgerlich weil ich dachte ich habe Müll bekommen, aber es hat definitiv eine Wirkung. Allerdings flutet es viel langsamer an, und hält dann auch 2-3 so lange an. Die Wirkung ist klar opioid. Allerdings irgendwie selektiver, d.h. man muss es mit normalen Kratom mischen, um
komplett bedient zu werden. Dann ists aber echt super.

Jemand ne Idee, was das sein könnte? Ich hatte nie Krypton damals, aber könnte das in die Richtung gehen?

lg




 
Traumländer

dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 04.11.19 20:21
Bist du sicher, dass es Kratom ist? Farbe, Geschmack und Wirkung hört sich nach Akuamma an.


An alle anderen: Nach zwei Jahren täglichen Konsums habe ich mal nicht sofort die nächste Ladung bestellt und will jetzt versuchen zu pausieren. Wird schon schwierig, aber ich habe es seit einem Jahr bestimmt nicht mehr wegen der Wirkung genommen, denn die war einfach nicht mehr gegeben, sondern aus Gewohnheit.

Körperlich weiß ich, dass ich da keine Entzugserscheinungen bekommen werde, aber psychisch ist es dann nochmal anders. Meine Frage ist, wie lange denkt ihr muss ich pausieren damit ich meine Toleranz wieder auf den Nullpunkt bekomme? 3 Monate? Mehr? Weniger?
Wie sieht es aus wenn ich gleichzeitig Tilidin schlucke? Die Wirkung ist entfernt ja doch ähnlich.
 
Traumländer

dabei seit 2015
251 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.11.19 01:52
Wie lange hast du denn Kratom genommen? Wenn du schon 1 Jahr Kratom genommen hast nur um dich normal zu fühlen dann wirst du ja sicher ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Ohne Zeitangabe kann man schlecht sagen wie lange die Pause sein muss.

Wenn du in der Zeit Tillidin nimmst bringt das nichts weil es ein Opiod ist. Das wäre das selbe wie bei allen anderen Opiode. Um die Tolleranz wieder auf Null zu bringen musst du auf alle Opiode verzichten und nicht wechseln.

Tillidin wirkt nach Jahrelangen Kratomkonsum sowieso nicht mehr vernünftig. Das kannst du dir also sparen bis deine Tolleranz wieder unten ist.
 
Traumländer

dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 05.11.19 17:08
Ich sagte ja, zwei Jahre lang, täglicher Konsum.
Allerdings ohne Erhöhung der Dosis. Würde sagen, zwischen 3-6g täglich verschiedenster Sorten.
Kratom ist ja kein Opiat, maximal ähnlich in der Wirkung. Daher die Frage dazu
 
Moderator



dabei seit 2012
4.499 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.11.19 22:37
Kratom ist zwar kein Opiat (damit bezeichnet man die Opioid-Alkaloide im Schlafmohn), doch es enthält mehrere Alkaloide, darunter insb. Mitragynin und 7-HO-Mitragynin, welche an Opioidrezeptoren wirken und daher Opioide sind.
Ich habe mir nicht vorgenommen,
Jemals auf die Welt zu kommen,
Und trotzdem ist es,
Irgendwie passiert.
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.11.19 17:23
Bei mir schiebt das Zeug erst wenn ich mir direkt 20g gebe und ich hatte im Spätsommer ca 6 Wochen komplett pausiert . Weis jemand ob lyrica geeignet ist das zu pushen so das man weniger verbraucht ?
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.11.19 16:07
Also zu Lyrica kann ich direkt nichts sagen, weil es bei mir eine Paradoxe Wirkung hatte. Es hat eher gewirkt wie ein Upper, war total aufgedreht. Lyrica hat auf jeden Fall einen anderen Wirkmechanismus als Kratom.

Der gängigste Booster ist wohl Schwarzkümmelöl. Ein halber Esslöffel bringt etwas mehr Wirkung. Bei 20g wird es aber wohl eher an der Qualität des Kratoms liegen.

Ich teste grade 9g Kratom mit 50mg diphenhydramin (abopretten). Obwohl es Opiate/Opiode pushen solle, scheint es nicht so viel zu bringen. Habe den Test allerdings versaut, weil ich zusätzlich noch Cognac getrunken habe.

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.11.19 17:10
thermobar schrieb:
Habe den Test allerdings versaut, weil ich zusätzlich noch Cognac getrunken habe.

Einen billigen? Das soll man auch nich machen. ;-)
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.11.19 17:27
Hehe

Mein Hartz4-Gaumen hat ordentlich Hornhaut, der Preis spielt keine Rolle. :-)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.11.19 09:02
Ich habe leider meinen alten Nutzernamen vergessen, ich nehme Kratom aber schon seit Juni 2010 und war auch seitdem hier im Thread aktiv.
Ich hatte auch mal eine kurze Lebensphase in der ich nicht mehr weiter wusste, war dann 4 Wochen in der Psychatrie, allerdings ohne Antidepressiva.

Vor und in der Psychatrie hatte ich das Kratom mal kurzzeitig abgesetzt. Das Kratom wirkte noch positiv, wenn es allerdings in den afterglow ging wurden die Depressionen und Panikattacken nur noch schlimmer, kannte ich so vorher nicht. Deswegen hatte ich es abgesetzt.
Ich habe den Ärzten am Anfang auch mitgeteilt dass ich Kratom nutze und es stand mir frei es abzugeben, was ich dann auch freiwillig getan habe am Anfang der Therapie.

Nach 2 Wochen fing ich wieder an Kratom zu nehmen, da es mir wieder deutlich besser ging. Hat natürlich keiner mitbekommen, das Klo konnte man ja absperren ;)

Zur Verwendung von Kratom mit anderen Opioiden: Ich habe 2016 7-8g Kratom + 200mg Tilidin genommen. Das ganze wirkte in jedem Fall stärker, allerdings war ich überrascht wie potent Kratom ist. Von reinen 200-300mg Tilidin merkte ich nämlich gar nichts ;)









 

« Seite (Beiträge 17161 bis 17175 von 17469) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen