your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Erster LSD Trip


« Seite (Beiträge 91 bis 98 von 98)

AutorBeitrag
Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 11.01.20 17:14
Moin moin Forum,

ich stehe vor einem kleinen Problem.
Kürzlich nämlich konnte ich mir zwei Pappen kaufen.
Zum Hintergrund wie sind absolut, gottverlassene Dorf hier und mehr als Weed gibts es hier kaum.

Als ich also hörte das es das gab, habe ich sofort ungesehen zugeschlagen #Spontankauf

Ich und mein bester Freund haben schon was mit Speed und MDMA gemacht, jedoch null Erfahrung mit Psychks gemacht.
Ganz besonders ich wollte das aber immer mal ausprobieren und bin auch schon schwer gespannt.

Doch machen wir das immer schön sicher, Safer Use und mit entsprechenden Abständen zwischen jedem mal einwerfen.
"Safty is number one priority!"

Nun gehe ich als hier auf die LSD Info Seite und lese das dass Zeug für Psychk Neulinge oder Leute die es einmal ausprobieren wollen ungeingnet ist ... ja mist ...
Jungfrau zum Kind halt ... ne


Nun habe ich 4 Fragen:

1. Draußen oder drinnen
Ich und mein Kumpel wenn wir MDMA nehmen machen das gerne bei uns zuhause und lassen uns zeit, machen Musk an, laden vielleicht ein paar Leute ein kleine Feier oder einfach chillen.
Ist das gut auf LSD oder fühlt man sich dann schnell eingespeert? Ist draußen vielleicht besser dafür??

2. Vorbereitung
Bei MDMA stellen wir immer sicher das viel Wasser im Haus ist und das wir nichts vergessen, machen vorher Fenster auf, leichte Kleidung das wir nicht überhitzen wenn wir lostanzen oder abgehen.
Was brauch ich zu LSD genau wissen, auch viel Wasser? Erinnere ich mich selber auf Klos zu gehen oder ist das wie bei anderne Drogen unterdrückt und man geht einfach wenn man denk man sollte?

3. Tipps für den Trip selbst
Als Anfänger das man keine schlechten Trip hat, oder irgendwelche Merksätze die man sich in Erinnerung rufen kann? Wieder auf die Bahn zu kommen?

4. Schäden
Das ist vielleicht eine dumme Anfängerfrage, doch lese ich immer von permanenten Psychischen Schäden die auftreten können.
Damit ist aber gemeint, wie als wenn man es krass übertreibt mit der Dosierung und das sehr oft jedes Wochenende das einimmt das Folgeschäden auftauchen, so wie auf jeder Alkoholflasche steht das es Leberschäden verursacht oder Krebs auf Zigaretten.
Damit ist nicht gemeint, das bei jedem Konsum Gott nun Würfelt ob du permanent einen an der Klatsche hast oder?

Wie gesagt klingt blöd wenn man das so fragt, aber ich muss meine innere paranoide stimme beruhigen.


 
User gesperrt

dabei seit 2019
319 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.01.20 18:24
zuletzt geändert: 11.01.20 19:13 durch Andy I (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo Teilbeschleuniger
wenn du Muffe hast warte einfach darauf bist du dazu bereit bist.

Ich hab auch von 2 kg Rohmasse eingefrohrenes San Pedro liegen und warte darauf
bis sich die passende Gelegenheit bietet !
Mein Tip:,
mach es mit deinem guten Freund auf jeden Fall in einer Wohnung
und noch viel besser holt euch einen netten Menschen dazu der auf euch beide aufpasst.
(und Geduld hat, grins)

Viel Spaß beim Fliegen !!!
Aber bloß nicht aus dem Fenster.
Lach nicht, ich dachte auf LSD mal ich könnte fliegen.
Das war als ich 20 war, also fast 40j her !
Am Ende des Kusses. Am Ende des Tages. Am Ende der Woche. Am Ende des Jahres. Am Ende des Lebens.
Traumländer



dabei seit 2013
310 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.01.20 19:31
@Teilbeschleuniger

Zu deinen Fragen:

1. Drinnen! Dort, wo du dich auskennst, wo du dich wohlfühlst und wo du dich nicht verstellen musst. Draußen in der Stadt rumlaufen kann lustig sein, aber auf LSD normal wirken zu müssen ist schwierig und viel zu anstrengend.

2. Am besten Snacks, Getränke oder Süßigkeiten vorbereiten, die dir gut schmecken - auf LSD wiederum kann es aber vorkommen, dass man manches plötzlich nicht mehr essen kann, anderes wiederum ein Geschmackserlebnis auslöst, das man zuvor nicht für möglich gehalten hatte. (diese Haribo-Kirschen sehe ich seitdem mit anderen Augen) Der Vorteil bei zuckerhaltigen Getränken und Süßigkeiten ist, dass sie einem einen Schub geben, der kleine Tiefs überbrücken kann.
Die meisten Körperfunktionen funktionieren auf LSD ganz normal. Da wird nichts unterdrückt, wie bei Uppern und trinken vergisst man auch nicht.

3. Auf LSD neigt man dazu, dass die Gedanken laufend auf Wanderschaft gehen, man abschweift und sich völlig verliert. Wenn man dies unterbrechen will, hilft es nur, sich alle paar Sekunden mit etwas anderem zu beschäftigen. Solange man z.B. durchs Haus geht, hat man sich relativ unter Kontrolle - wenn man wiederum stehen bleibt, um ein morphendes, waberndes Gemälde zu betrachten, dritet man in Null Komma nichts gedanklich vollkommen ab und verliert sich. Das gehört aber zu einem LSD Trip dazu.
Wenn alles zu viel wird, schnapp dir deinen MP3 Player mit deiner Lieblingsmusik, leg dich auf den Rücken ins Bett und mach die Augen zu - dann entführt das LSD dich in eine andere Welt.

4. Davor hat jeder Angst beim ersten Mal. Allerdings ist eine Angst vor einem schlechten Trip auch das, was einen schlechten Trip auslöst. LSD dockt an den Serotonin-Rezeptoren an und löst vor allem beim Hochkommen eine Euphorie aus, die MDMA in den Schatten stellt. Aufgrund der Länge des Trips und den Halluzinationen ist es sicherlich die mächtigste Droge von allen. Ich hatte damit noch nie einen schlechten Trip, weil die Euphorie bei mir immer viel zu stark war.
Ein Tag als Löwe ist besser als ein Leben als Schaf
Traumländer



dabei seit 2013
139 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.01.20 03:46
zuletzt geändert: 12.01.20 04:41 durch metl (insgesamt 4 mal geändert)
eine Empfehlung:

- Ganz vertraute, nur wenige Personen/Freunde (2, 3 oder 4 reichen völlig am Anfang). Niemand fremdes, zwielichtiges, zwiespältiges. jemand sehr vertrautes kann auch nüchtern aufpassen.
- Sichere vertraute Umgebung. Zuhause ohne Eltern.
- abgeschirmter privater Garten mit Gartenhaus im Sommer ist auch der Hammer, hat aber nicht jeder zur Verfügung. Natur ist sehr schön, aber man sollte sich dort sicher fühlen und ungestört sein. Rausgehen und erkunden kann man bei späteren Trips noch wenn man es etwas kennen gelernt hat.
- genug Zeit
- Warten bis sich alle beteiligten bereit fühlen, nicht drängeln, nix überstürzen.
- wenig/kein Alkohol ... mir schmeckt nen leckeres Bier halt sehr gut :D
- Nichts festes unbedingt vornehmen was getan werden muss. Der Trip ergibt sich von selbst.
Take it Easy
- Die Einnahme etwas zelebrieren, nicht zwischen Tür und Angel.
- Gegenseitig eine gute Reise wünschen
- Vorfreude
- Entspannen, geht bald los
- Einfach loslassen und kindisch sein, euch freuen.

Dosis nicht Zuviel und nicht Zuwenig ;) (Ja ich weiss :D )
wenn möglich die Dosis erfragen, mehr als 100µg ist beim ersten mal evtl. unnötig.
wenn du ganz viele bedenken hast reicht auch etwas weniger.


Etwas Tripspielzeug sollte zur Verfügung stehen, dass nach Lust und Laune dann ausprobiert werden kann. Alles kann nix muss, das ergibt der Trip dann von selbst.
z.B. Snacks, Süßigkeiten, Essen, Trinken mit und ohne Kohlensäure mit und ohne Geschmack , Pflanzen, dein Haustier, dein Kuscheltier, Räucherstäbchen oder ähnliches, dein Bett, lockere Musik
Spoiler:
ambient, psychill, trip hop, oder man of no ego kann ich empfehlen
, evtl auch Stift und Papier

P.S. Am besten Handy lautlos, oder Flugmodus, oder einfach ganz aus. Braucht kein Mensch bei sowas, ausser evtl für Musik o.ä. Und auf dem Höhepunkt kann sein es überfordert dich, du weißt nicht wie man es bedient oder es stresst dich nur das Ding.


ALLES KANN, NIX MUSS!!!

Viel Spaß

Greetz metl
 
Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 12.01.20 09:00
Yo, vielen dank an @Andy I @metl @PhilMontana

für die schnellen und guten Antworten.
Das werde ich mir sicher zu herzen nehmen und Süßkram is ja nicht schwer zu bekommen ^^

Doch zu meiner vierten fragen, zu den Schäden, da denk ich habe ich noch keine wirklich gute Antwort bekommen.
Es ist doch wie ich oben attestiert habe, nach langzeitnutzung oder falscher Nutzung, nicht vom einmaligen einnehmen, oder?
 
Traumländer

dabei seit 2014
42 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.01.20 09:31
Zu de Schäden: LSDwirkt in den üblichen dosen nicht toxisch. Dafür muss man halt wissen, ob es lsd ist, was man bekommen hat. Daher ist wohl ein Test-Kit sehr nützlich um zweifel aus dem weg zu gehen. Das verhilft bestimmt auch zu einem besseren Mindset, wenn man sich auf dem Trip keine Sorgen machen muss, ob man keinen anderen Kram bekommen hat.
Ansonsten stimme ich den anderen zu: Genießt es, bei schwieriegen situationen durchatmen oder durchlachen bis der bauch weh tut :-D
wünsche euch eine wunderbare reise
 
User gesperrt

dabei seit 2019
319 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.01.20 10:28
... grins !
zu daußen in der Natur
fällt mir folgendes ein !
.....ich hab mal nackt und mitten in der Nacht gedacht der
nicht lachen
der Mäusekönig zu sein
und nehme einen Spaten und buddel an einem Mauseloch
ein >1m tiefes Loch
und das noch im Regen.
Zum Glück hats wohl keiner gesehen. (Nachts um ca. 2 Uhr)
Danach bin ich schwimmen gegangen in einem Fluß
der hinter dem Garten fließt
Danach hab ich mich auf allen Vieren mit den Pflanzen unterhalten
und bin im Gras eingeschlafen.
Sommer ü 20 Grad in der Nacht war wohl mein Glück
Die Ameisen hatten auch ihren Spaß denn es hat alles gebrannt,
aber ob es von den Brennnesseln wo ich zm Fluß gekrabbelt bin oder
von den Ameisen wo ich mitten auf dem Nest gedöst habe konnte man
nicht mehr sagen.
Meine Frau hat mich dann irgendwann reingeholt als ich mit den Spinnen
in der roten Engelstrompete diskutiert habe und mich in die
Badewanne verfrachtet und dann ins Bett gelegt.

Deswegen draußen ok, beim ersten mal
ist im Haus oder Wohnung einfach sicherer !
Ich war zu keinen Zeitpunkt in Gefahr. (Immer unter Beobachtung)
Zwei Tage später habe ich mir Bilder angeschaut und gesagt das BIN ICH NICHT !!!
Am Ende des Kusses. Am Ende des Tages. Am Ende der Woche. Am Ende des Jahres. Am Ende des Lebens.
Traumländer



dabei seit 2013
139 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.01.20 12:48
zuletzt geändert: 12.01.20 13:34 durch metl (insgesamt 2 mal geändert)
Zu Punkt Vier.

Die Substanz selbst ist ziemlich ungefährlich, das gefährliche sind deine eigenen Gedanken und Ängste die man bei falschem Umgang erleben kann. (sprich die Psychischen Probleme die bleiben können ist nicht durch den Stoff, sondern durch das erlebte und deine Gedanken verursacht)

Es ist halt schon ein tiefgehendes Erlebniss.

Deine gewohnte Wahrnehmung und Art zu denken fühlen können sich stark ändern.
Wenn man sich darauf nich einlassen kann, sprich deswegen Angst und Panik bekommt, oder man noch mit komischen Personen die man nicht kennt/vertraut zusammen ist, oder an Orten ist an denen man sich nicht wohl fühlt, kann das sehr schnell auch sehr unschön wirken.
Dann kann man sehr schnell überfordert sein und ein paar sehr unschöne Stunden erleben. Durch diese Intensität dieser unschönen Stunden könnte man bleibende Ängste oder so entwickeln.

Wenn du aber eine gefestigte Persönlichkeit bist und Alt genug (Achtung: mit alt genug, ist hier bei vielen Leuten nicht 18 gemeint, sondern bei vielen Menschen evtl erst einiges später), und dich darauf einfach einlassen kannst, wird in der Regel nichts schlimmes passieren.

Es ist Gedanklich halt auch eine Begegnung mit deiner selbst!

Wenn du jetzt eine Arschloch bist, deine Mitmenschen nicht respektierst, sie scheisse und assozial behandelst, könnte dir das spätestens auf dem Trip bewusst werden und du könntest deine Taten mit anderen Augen sehen. Das wird dann während dem Trip vielleicht erstmal extrem anstrengend und unschön sein, kann dich aber langfristig nur zu einem besseren Menschen machen.

Das gleiche zählt für weitere persönliche Probleme (Ängste, mangelndes Selbstbewusstsein, falsches Verhalten, etc), es kann sein, dass du dich auf dem Trip damit befasst, dich dann Gedanklich da reinsteigerst und dass dann sehr anstrengend wird. (aufgrund von Dauer und Intensität des Erlebnisses)
Ich sehe so etwas positiv, es ist schließlich eine Möglichkeit die Probleme zu verarbeiten, man kann Lösungen finden und sein Leben dann auch im nachhinein dahingehend ändern, damit man langfristig davon profitiert und ein besseres Leben hat.

Ich trippe zum Beispiel oft genau deswegen, um persönliche Dinge zu bearbeiten und sie an mir zu finden und zu verbessern.

Es gibt aber auch sehr viele Leute, die wollen so etwas gar nicht wissen wie sie wirklich sind und sind gar nicht bereit etwas zu ändern. Denen kann ich dann davon nur abraten.

Der Vorteil ist wenn du zu zweit oder mehrere Personen bist kannst du dich auch gut ablenken wenn dich etwas beschäftigt, damit dass einfach nicht so tief geht. Die Personen sollten dich aber auch in Ruhe lassen können, wenn du das vielleicht auch gerade dann willst/brauchst. Hier ist die dritte Person oder Tripsitter auch interessant, dieser kann sich dann um die zweite trippende Person kümmern, wenn der/die eventuell gerade Gesellschaft will oder dich ablenken wenn du Gedanklich gar nicht so tief in dir stöbern willst.


Ich will dir auch keine Angst machen.
Ich war zum Beispiel beim ersten mal von der Schönheit des Lebens und meiner Umgebung sowas von geflasht, dass ich gar keine Zeit hatte über Probleme nachzudenken. Das habe ich erst bei späteren Trips kennen und lieben gelernt.

Es ist aber möglich und du wolltest es wissen.
Je mehr du mit dir im reinen bist und dich liebst, desto einfacher kann es werden.

ALLES KANN, NIX MUSS!!!

Greetz metl
 

« Seite (Beiträge 91 bis 98 von 98)

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Erster LSD Trip











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen