LdT-Forum

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.20 19:44
zuletzt geändert: 21.02.20 05:28 durch Neopunk (insgesamt 1 mal geändert)
Da es hierbei offensichtlich kaum verwertbare Infos im Internet gibt und ich das für einen Missstand halte, dass das btmg eine solche Rechtsunsicherheit schafft, wollte ich das Thema hier den Experten gerne zur Diskussion stellen.
Nach der Ether-Ester-Klausel müsste 4-meo-pcp, genauso wie auch 4-aco-dmt vom btmg erfasst sein. 4-meo-pcp wird jedoch meist als legales RC auf den unterschiedlichen Infoseiten beschrieben.

Nach etwas Recherche bin ich auf Beiträge von Legal High aus dem Jahr 2015 gestoßen, in denen es heißt, dass es mit dieser Klausel nicht so einfach ist. Sie greife nur dann, wenn es sich um eine Estherisierung einer Säure? handelt. So sei Acetylfentayl z.B. definitiv nicht vom btmg erfasst nach Aussage von kundigen Chemikern der Rechtsmedizin. Ich steige da jedenfalls nicht durch. Die Frage könnte gleichsam auch für 3-meo-pcp gelten, dieses wurde jedoch explizit vom Gesetzgeber erfasst vor ein paar Jahren. Nun ist aber nicht klar, ob es deshalb in Anlage 2 aufgenommen wurde weil es von der Ether-Klausel nicht erfasst war, oder ob

a) dem Gesetzgeber selbst schlicht der Sachverstand fehlte
b) man einfach nur Rechtssicherheit schaffen wollte
c) davon ausging, dass es schon erfasst ist, man es aber gerne in Anlage 2 haben wollte statt Anlage 1

Mich würde also interessieren, ob es zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits im btmg erfasst war über die Ether-Ester-Klausel oder nicht.
Vielleicht kennt sich ja jemand gut genug aus (eventuell @legal high?) um zu klären, wie es sich denn grundsätzlich bei 3-meo oder 4-meo Verbindungen von im BtMG erfassten Substanzen verhält mit der Gesetzeslage.
 
Kommentar von Neopunk (Moderator), Zeit: 21.02.2020 05:28

Titel angepasst
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.20 22:04
Wie diese Regelung ausgelegt ist, würde mich auch mal interessieren.
Also Pce ist ja genauso von der Ether Ester Regelung betroffen und dessen Derivat 3 meo Pce ist ja auch noch in Deutschland legal. Das würde auch das separate Verbot vom 3 meo Pcp erklären.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2011
1.422 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.20 22:07
Was ist denn der genaue Wortlaut dieser Klausel?
Aber liegt es nicht auch im Rahmen des Möglichen, dass den Behörden das Verbot dieser Substanzen zwar bekannt ist, zumindest einigen, bloß die RC-Shops vertreiben diese Substanzen trotzdem, da die Shopbetreiber die Definition der Substanzverbote nicht vollständig verstanden haben?
 
Moderator



dabei seit 2012
4.607 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.02.20 05:28
Diese Klausel ist eine teilweise Kopie des US-amerikanischen Analogue Act, in welchem ebenfalls Ether und Ester der bereits illegalisierten Verbindungen gemäß des Gesetzes verboten sind. Afaik wurde diese Klausel nie in Deutschland und selbst in den USA (in Bezug auf Ester und Ether) nicht angewandt, weshalb vmtl eine gewisse Unsicherheit ob der Standhaftigkeit dieser Regelung vor einer höheren Instanz herrscht, zumal der europäische Gerichtshof bereits gewisse Lockerungen für die Legalität verfügte.
Die explizite Aufnahme der von dieser Regelung betroffenen Verbindungen in's BtMG lässt zusätzlich vermuten, dass man nicht gewillt ist diesen Paragraphen zur Anklage zu bemühen.
Der Wortlaut des Gesetzestextes ist mir nicht mehr genau im Sinn, aber so wie ich die Aussage des Chemikers von Legal High verstehe wäre 4-MeO-PCP nicht betroffen, da die korrespondierende Säure dieses Ethers 4-HO-PCP ist, welches kein BtM ist.
"Kleinbürgerlich biegen die Rechten,
das bürgerliche Recht zum eigenen Besten,
Spielen die Opfer, in weissen Westen,
geschneidert aus tiefbraunen Uniformresten."

Arbeitstitel Tortenschlacht - Ernst der Lage
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.02.20 15:50
Double schrieb:
Was ist denn der genaue Wortlaut dieser Klausel?
Aber liegt es nicht auch im Rahmen des Möglichen, dass den Behörden das Verbot dieser Substanzen zwar bekannt ist, zumindest einigen, bloß die RC-Shops vertreiben diese Substanzen trotzdem, da die Shopbetreiber die Definition der Substanzverbote nicht vollständig verstanden haben?



Auch das ist mir vollkommen schleierhaft, der genaue Wortlaut des Gesetzes spricht einfach nur vom Verbot von Ether oder Ester-Verbindungen vom im BtMG erfassten Substanzen. Wo diese "technische" weiterführende Regelung steht weiß ich nicht, eventuell tief vergraben in irgendwelchen Urteilen oder Verordnungen. Vielleicht kann ja legalhigh noch einmal Licht ins Dunkle bringen?
 
Traumländer



dabei seit 2012
149 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.02.20 17:33
zuletzt geändert: 26.02.20 17:56 durch Fitzcarraldo (insgesamt 1 mal geändert)
Acetylfentanyl fällt auch nach dieser Ether/Ester-Klausel nicht unter das BtmG, da es ein Amid und kein Ester ist. Acetyl beschreibt die im Bild gezeigte Gruppe, hängt sie an einem Sauerstoff (O) ist es ein Ester, an einem Stickstoff (N) ein Amid.

121px-Acetyl_group.svg.png

Hier ist das was Neo für Ether beschrieben hat am Beispiel von Heroin, Morphin und Dehydroxymorphin (?) für Ester dargestellt.
Heroin ist der Essigsäureester (Ester mit Acetylrest) von Morphin, nicht von Dehydroxymorphin! Die Acetylgruppe wird an den Sauerstoff "gehängt", nicht die ganze Säure. Die Acetylgruppe habe ich rot umkreist, die Sauerstoffe an die "drangehängt" wird, oder wo der Sauerstoff fehlt blau umkreist.

Dass Heroin zwei Acetylgruppen mehr hat als Morphin ist an der Stelle erst mal nicht wichtig.

Neue-Bitmap.png

 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.03.20 17:24
Fitzcarraldo schrieb:
Acetylfentanyl fällt auch nach dieser Ether/Ester-Klausel nicht unter das BtmG, da es ein Amid und kein Ester ist. Acetyl beschreibt die im Bild gezeigte Gruppe, hängt sie an einem Sauerstoff (O) ist es ein Ester, an einem Stickstoff (N) ein Amid.

Bild: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/02/Acetyl_group.svg/121px-Acetyl_group.svg.png

Hier ist das was Neo für Ether beschrieben hat am Beispiel von Heroin, Morphin und Dehydroxymorphin (?) für Ester dargestellt.
Heroin ist der Essigsäureester (Ester mit Acetylrest) von Morphin, nicht von Dehydroxymorphin! Die Acetylgruppe wird an den Sauerstoff "gehängt", nicht die ganze Säure. Die Acetylgruppe habe ich rot umkreist, die Sauerstoffe an die "drangehängt" wird, oder wo der Sauerstoff fehlt blau umkreist.

Dass Heroin zwei Acetylgruppen mehr hat als Morphin ist an der Stelle erst mal nicht wichtig.



Und was bedeuten deine Ausführungen für 3-meo-pcp/4-meo-pcp? Fallen diese, genauso wie Acetylfentanyl, demnach auch nicht aufgrund der Ether/Esther-Klausel unters BtMG?
 
Traumländer



dabei seit 2012
149 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.03.20 18:04
mrister schrieb:
Und was bedeuten deine Ausführungen für 3-meo-pcp/4-meo-pcp? Fallen diese, genauso wie Acetylfentanyl, demnach auch nicht aufgrund der Ether/Esther-Klausel unters BtMG?


3-MeO-PCP ist ein Ether von 3-HO-PCP, 4-MeO-PCP ein Ether von 4-HO-PCP. Da weder 3-HO-PCP noch 4-HO-PCP, so weit ich weiß, unter das BtmG fallen, gilt die Ether Klausel nicht für die genannten Substanzen.
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)