your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » 1cP-LSD


« Seite (Beiträge 16 bis 29 von 29)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2004
2.246 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 04.05.20 23:29
zuletzt geändert: 05.05.20 12:20 durch ungelesene Bettlektüre (insgesamt 2 mal geändert)
Neopunk schrieb:
Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es sich bei den 1-acylsubstituierten LSD Derivaten um etwas anderes als Prodrugs für LSD handelt, die selbst keine Wirkung über den
5-HT2A Rezeptor vermitteln, vermutlich auch nicht über 5-HT2C und -1A, die beide ebenfalls zur psychedelischen Wirkung beizutragen scheinen und ähnlich aufgebaut sind.

Sehe ich genau so, und das wird dadurch bestätigt, dass ich keinen Unterschied zwischen 1P-LSD und LSD bemerken kann. Als nächstes werde ich mal das ALD-52/1A-LSD testen, dass schon viel zu lange bei mir herumliegt, und ich wette darauf, dass das da genau so ist, und bei anderen derartigen LSD-Derivaten ebenso.

Ein Kollege von mir meinte einmal, dass er mehr Nebenwirkungen auf 1P-LSD als auf LSD spürt, meine Interpretation dahinter ist schlichtweg, dass das Setting hier stark mitspielt.

ryanda schrieb:
Die Menge ist mit 100mikrogramm angegeben, da wir beide noch keine Erfahrung mit halluzinogenen haben würde ich das ganze gern teilen und mit 50 Mikrogramm beginnen. Ist dies sinnvoll oder kann es sein das der Wirkstoff evtl nur auf der Hälfte ist und einer dann alles hat und der andere nichts?

LSD und seine Derivate werden üblicherweise auf Blottern verteilt, indem man sie in eine Lösung der Substanz legt und danach trocknen lässt, daher ist der Wirkstoff dann üblicherweise gleichmäßig über das Löschpapier verteilt.

Grauzahn schrieb:
Ich würde wirklich 100 mic nicht auch noch halbieren... Das ist wirklich überaus moderat dosiert! Selbst bei hundert weißt du nicht, was ein richtiger Trip ist, wenns darauf hinauslaufen soll... Es soll doch auch ansatzweise irgendwas passieren, oder nicht?

Das sehe ich ähnlich, 100µg LSD bzw. ein Derivat davon ist eher ein leichter Trip, aber schon so, dass er den Namen "Trip" verdient. Die Threshold-Dosis von LSD wird mit 20-25µg angegeben, 50µg ist daher nur so etwas wie an der Oberfläche kratzen...
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Traumländer



dabei seit 2010
117 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 05.05.20 04:12
Also bei !P-LSD gebe ich dir absolut recht. Es ist kein Wirkungsunterschied zu bemerken. Nur ich empfinde die ALD-52 Wirkung schon anders, der Unterschied ist nicht so groß, wie bei z.B. AL-LSD,welches mein Lieblings Lysergsäurediäthylamid darstellt. Hier ist ja auch klar die kürzere Wirkungsdauer, die buntere Optic und der "verspieltere" Mindtrip zu bemerken.

LG Gaaanja
"Mach was du willst, aber mach nichts kaputt!"

"Leben und Leben lassen."
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
16 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 09.05.20 19:31
Also der einzige unterschied den ich zwischen 1p-lsd und lsd-25 feststellen konnte nach den ganzen Experimenten ist dass es vom Mindtrip her nicht ansatzweise an das Wunderwerk von Alber H. ran kommt. Das ist natürlich nur meine subjektive Meinung. Selbst bei 250 ug bin ich mit dem 1p vom Kopf her eigentlich immer relativ auf dem Boden geblieben....leider muss ich sagen. Andere Derivate hatte ich noch nicht, aber heute Abend ist ein kleiner Ausflug mit 1cp geplant.
Also ich habe ein einziges mal ein 50ug Experiment gemacht und das war auch definitiv das letzte. Ich fand es dermaßen unangenehm nur so halb auf der anderen Seite zu sein das ich das echt nicht nochmal brauche. 100 ug lassen wenigstens schonmal etwas von einem vollwertigen Trip erahnen...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 09.05.20 19:46
@Damien ich würde mich sehr freuen, wenn Du deine Erfahrung mit 1cP nach deinem Ausflug mit uns teilst.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
16 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 10.05.20 13:59
zuletzt geändert: 10.05.20 14:17 durch Damien (insgesamt 1 mal geändert)
Also ich muss sagen das ich echt angenehm überrascht bin von dem 1cp. Ich hab eher damit gerechnet das es vom mindtrip her eher so "dumpf" sein wird wie 1p, aber das war es ganz und gar nicht. Ich schreibe das hier gerade im "afterglow" und ich häng noch so halb drin und ich muss sagen das es sich für mich nicht von "normalem" lsd unterscheiden lässt. Die Wirkung ist für mich was ich so für den Moment sagen kann einfach absolut identischt…..insofern man das bei lsd überhaupt sagen kann....es ist ja immer irgendwie anders, aber es fühlt sich für mich jedenfalls mal genauso an wie "das echte". Das was mir beim 1p immer gefehlt hat ist da irgendwie mit drin.....ich hatte mit 1p nie einen nennenswerten großartigen mindtrip…..auch bei 300 ug nicht wirklich. Das 1cp ist dagegen bei 175ug jetzt echt schon erstaunlich gewesen was das angeht. Also ich bin mehr als begeistert davon :D
 
User gesperrt



dabei seit 2018
192 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 22.05.20 14:33
hallo Leute
In diesem Tread habe ich vom 1cP-LSD erfahren und mir direkt 5 Pappen a 100µg bestellt. Mit LSD sowie 1cP-LSD habe ich noch keine Erfahrungen und hätte deswegen paar Fragen.
Sind bei der Einnahme die gleichen Vorkehrungen zu treffen wie bei anderen Psychedelika auch, z. B. Pilzen? Wie nähme ich es am besten ein? sollte der Pappen geschluckt werden?

Für Eure Antworten und Tipps bedanke ich mich!
volenti non fit iniuria
Träumer



dabei seit 2020
143 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.05.20 15:00
Hey Dion!

Eigentlich findet man alles hier im LdT, ist aber manchmal etwas umständlich und unübersichtlich alles rasch zu finden, deshalb für dich ein kurzer Überblick. :)

Ich persönlich kenn halt 1cP-LSD nicht, hab aber genug Erfahrungen mit LSD und Konsorten. Du schreibst ja, du hast Pappen, die kannst du gleich schlucken, wenn du magst. Ich mach es aber so, dass ich sie erstmal lutsche, sublingual oder einfach so mal ein viertel Stunderl im Mund herum spiele damit. Aber nicht vergessen, wenn du einkaufen gehst oder so .... An der Kasse findest es nimmer in Mund, dann lächelst die Kassiererin fett an im Geschäft und im Auto schaust dann in den Spiegel und merkst, der Pappen klebt dir auf den Schneidezähnen .... :):):)

Ich mach das meist so 10 bis 15 min und dann spül ich es mit irgendeinem Getränk runter. Diese Methode soll halt den Vorteil haben, dass es eventuell etwas schneller einfährt. Die Wirkung beeinträchtigt es wohl nicht merklich, egal ob sublingual oder gleich geschluckt.

Ansonsten ist ein leerer Magen immer zu bevorzugen und eben alles auf was du bei Pilzen oder anderen Psychedelika auch achtest vor der Einnahme.

Und denk dran, LSD wirkt meist um die 12 Std recht intensiv (je nach Dosis) und danach einen Tag zum chillen und reflektieren zu haben tut jedem gut. Also nicht unbedingt nach einem Trip und danach 4 Std Schlaf in die Arbeit gehen oder sowas .... Aber das weißt ja eh selbst .... ;)

LG
Space is only noise if you can see, my friend!
Traumländer



dabei seit 2004
2.246 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 03.07.20 02:23
Die Wissenschaft bestätigt, dass 1cP-LSD eine prodrug zu LSD ist.

Duo schrieb:
das 1cP-LSD ist noch nicht im NpSG... zum vergleich: 1P-LSD kam afaik 2015 auf den markt und es hat 4 jahre gedauert bis es aufgenommen wurde (juli 2019)

Wie kann das sein? Ist das NPSG in Deutschland restriktiver als das in Österreich? Hier wurde sehr konsequent gearbeitet und sehr umfassend illegalisiert. Ich müsste jetzt nachschauen, aber es würde mich nicht wundern, wenn 1cP-LSD sofort zu Beginn der Illegalisierung von LSD-Analoge sofort vom Gesetz erfasst war.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Traumländer



dabei seit 2012
215 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 06.07.20 10:01
1cP-LSD fällt in Deutschland nicht unter das NpSG, weil die Definition der Ergolene den Cyclopropylcarbonyl-Substitutenten nicht erfasst. Bei der Definition der Substituenten an N1 werden „Wasserstoff, Alkyl- (bis C3) und Alkylcarbonyl (bis C4)-Gruppen“ erwähnt, worunter jedoch keine cyclische Strukturen fallen. Ich denke, die Macher des Gesetzes haben einfach nicht damit gerechnet, dass ebenjene Verbindungen hergestellt werden und diese dann auch aktiv sind. Sollte das Gesetz irgendwann dann nachgebessert werden, werden sie dieses Versäumnis sicherlich aus der Welt schaffen.
Hilfe und Beratung anonym auf
www.legal-high-inhaltsstoffe.de
oder Sucht- und Drogennotruf
069-623451
Traumländer

dabei seit 2016
3 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 11.09.20 10:40
So .. gestern kam also meine lang ersehnte Lieferung flüssiges 1CP-LSD an. Ich tropfte 5 Tropfen (50ug) in ein Glas und fügte etwas Wasser hinzu. Als ich die Flüssigkeit in meinem Mund hatte, bemerkte ich einen leicht bitteren Geschmack. Ich spuckte erschrocken sofort alles aus, da ich aufgrund des Geschmacks an der Substanz zweifelte.

Soweit ich weiß hat herkömmliches LSD keinen bitteren Geschmack - gilt dies auch für 1CP-LSD? In dem Fläschchen befinden sich 125 Tropfen a 10ug. Die Substanz ist als "Circuit Board Cleaner" getarnt. Der Verkäufer ist ein etablierter RC Vendor mit 500+ Rezensionen (90% positiv).



 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
509 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.09.20 11:31
"Im Straßenhandel sind oft LSD-Lookalikes im Umlauf, also andere Wirkstoffe, welche ebenfalls als Psychedelika wirken, aber billiger herzustellen, weniger gut erforscht und oft körperlich deutlich gefährlicher sind. Typische Lookalike-Substanzen sind DOx-Derivate (z.B. DOM, DOB) und 2-C-NBOMe-Derivate. Während LSD praktisch geschmacklos ist weisen 2C-NBOMe-Derivate oft einen starken bitteren Geschmack auf ("if it's bitter, it's a spitter."). "

Aus:


wiki lsd
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer

dabei seit 2016
3 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 11.09.20 11:55
gugu schrieb:
"Im Straßenhandel sind oft LSD-Lookalikes im Umlauf, also andere Wirkstoffe, welche ebenfalls als Psychedelika wirken, aber billiger herzustellen, weniger gut erforscht und oft körperlich deutlich gefährlicher sind. Typische Lookalike-Substanzen sind DOx-Derivate (z.B. DOM, DOB) und 2-C-NBOMe-Derivate. Während LSD praktisch geschmacklos ist weisen 2C-NBOMe-Derivate oft einen starken bitteren Geschmack auf ("if it's bitter, it's a spitter."). "


Ist mir alles schon bewusst, daher habe ich es ja auch ausgespuckt. Nun stammt die Substanz aber nicht von der Straße sondern von einem seriösen online Händler. Beantwortet allerdings nicht meine Frage ob flüssiges 1CP-LSD denselben Geschmack wie herkömmliches LSD hat. Des Weiteren war der Geschmack auch nicht stark bitter sondern eher leicht.
 
Moderator



dabei seit 2012
4.396 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.09.20 13:05
Es gibt kein flüssiges 1cP-LSD, außer man schmilzt es. Es gibt bloß Lösungen davon, und die können aufgrund diverser Zusatzstoffe, die z.B. die Oxidation verringern sollen o.ä., aufgrund der Eigenschaften der Lösungsmittel sowie anderer Faktoren eben auch mal bitter sein, auch wenn LSD und seine Derivate selbst so gut wie geschmacklos sind.
DOx und 2C-X-NBOxx sind hingegen ziemlich bitter und vor allem letztere haben auch noch einen metallischen Geschmack und betäuben überdies die Schleimhäute.
Man kann also sehr deutlich z.B. 2C-I-NBOMe/25I-NBOMe von 1-acylierten LSD-Prodrugs unterscheiden, selbst wenn es sich nicht um Pappen handelt.
Welche(s) Lösungsmittel ist denn in diesem "Circuit Board Cleaner" enthalten?
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania
Traumländer

dabei seit 2016
3 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 11.09.20 13:29
Der Verkäufer hat leider keine weiteren Angaben zum Inhalt gemacht (außer dass es sich um 1CP-LSD handelt). Auf der Seite findet sich lediglich folgende Formel die Aufschluss über die chemische Verbindung geben soll: (6aR,9R)-N,N-Diethyl-7-methyl-4-propanoyl-6,6a,8,9-tetrahydroindolo[4,3-fg]quinoline-9-carboxamide.

Auf der Flasche selber steht 99,9% Ethanol drauf. Riecht auch stark nach Alkohol... Werde den Händler zur Sicherheit halber mal anschreiben und nachfragen was da für Lösungsmittel drin ist. Eine Betäubung im Mund konnte ich nach Kontakt mit der Flüssigkeit nicht feststellen.
 

« Seite (Beiträge 16 bis 29 von 29)

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » 1cP-LSD










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen