your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-Desmethyltramadol - O-DSMT - RC-Opioid (aka Zimt, ehemals in "Krypton" enthalten)


« Seite (Beiträge 1051 bis 1065 von 1068) »

AutorBeitrag
Moderator



dabei seit 2012
4.403 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.10.19 08:58
Ja, also alle Opioide wirken indirekt auf Dopamin, aber Zimt (O-DSMT) hat aufgrund seiner Verwandschaft zu Tramadol noch eine gewisse SNRI-Wirkung, die aber deutlich schwächer ist, als die des Tramadols oder der N-desmethyl-Metaboliten.
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania
Traumländer



dabei seit 2012
584 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.10.19 18:25
Verstehe, fühlt sich auch so an. Ich empfand es zwischendurch als mein Lieblingsopi, dann habe ich nach längerer Pause wieder eine ordentliche Dosis Opium geschluckt und festgestellt, dass diese Morphin/Codein/alles- Combo doch irgendwie befriedigender ist, aber sich deutlich schneller abnutzt. Die Entzugserscheinungen die "Zimt" bei mir verursacht, oder auch das originale Tramadol, kann man mit Opi prima beseitigen, Kratom dagegen erfordert absurd hohe Dosierungen und beseitigt nicht alle NW.
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer



dabei seit 2016
46 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 29.11.19 14:48
Hey ihr Lieben,

ich finde zur Dosierung von O-DSMT sehr unterschiedliche Angaben - gerade was oralen Konsum angeht, da der rektale deutlich verbreiteter zu sein scheint.

Ich hab eine leichte Opioidtoleranz (300mg Tramadol alle 2-3 Tage), wären 100mg oral da eine passende Dosierung für einen lohnenswerten Rausch?
Eigentlich ist es nicht meine Art, nach Dosierungsempfehlungen zu fragen, da es für mich oft den Eindruck erweckt, man würde sich lediglich die Zeit der Recherche sparen wollen.
Da aber wie vorhin erwähnt die Berichte hierzu so unterschiedlich sind (von 50mg bis 140mg war alles dabei), wollte ich lieber mal nachfragen.

Danke schonmal :)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
59 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.11.19 15:35
Es geht mehr auf die Atmung als normales Tramadol. Tramadol 0,1 Potenz und O-DSMT 0,5 Potenz. Daher würde ich sagen fange am besten mit 60mg an, mehr nehmen kannst du immer noch. Eine Euphorie beim Start gibt es eh nicht, die man durch zu wenig versauen könnte.

Namaste
 
Traumländer



dabei seit 2016
46 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 29.11.19 21:09
zuletzt geändert: 30.11.19 00:02 durch Gemini (insgesamt 2 mal geändert)
Vielen Dank für deine Einschätzung! :)

Ich hab deine Empfehlung durchaus berücksichtigt, hatte aber schon Lust auf einen eher starken Rausch und daher sind es dann 90mg initial geworden, vor knapp 2 Stunden.
Da der Magen komplett leer war, begann die Wirkung schon nach gut 10-15 Minuten.

Joa, ich bin ganz zufrieden mit der Wirkung und der Intensität. Könnte gefühlt noch ein wenig mehr sein, ist aber okay. Die 90mg jetzt kommen gefühlt an meine sonstigen 300mg Tramadol an, von der Intensität her.

Wie erwartet ist die Wirkung weniger aktivierend und mehr sedierend als Tramadol.
Ob es mir jetzt besser oder schlechter gefällt als Tramadol ist zum jetzigen Zeitpunkt echt schwer zu sagen. Für mich aber definitiv besser als Tilidin, welches mir nicht so taugt.


Edit: Ein kleiner Nachtrag, jetzt wo die Wirkung deutlich abgeflacht ist.
Seit dem langsamen Abklingen kam eine deutlich aktivierende Komponente dazu, ähnlich wie bei Tramal. Hab meine Bude komplett aufgeräumt, die Motivation kam wie aus dem Nichts. Nice!
Dennoch wird Tramadol wohl insgesamt mein all-time-favorite bleiben :) Die Wirkdauer ist da einfach länger und das originale Tramadol-Feeling ist einfach die Liebe meines Lebens. Dennoch gefällt mir O-DSMT ganz gut. Werde ich wohl vermutlich gelegentlich als Abwechslung konsumieren, solange es verfügbar ist.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
1 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.12.19 16:11
neutral

Ich habe mir jetzt 0,2g O-DSMT bestellt und erhalten. Das Problem an der Sache liegt daran, das ich täglich 15mg Escitalopram (SSRI) einnehme. Ich würde so gerne O-DSMT probieren, aber ich habe bedenken, dass ich das Serotonin Syndrom erleide. Gibt es eine Möglichkeit das sich einige Tage vor der Einnahme den SSRI Konsum pausiere bevor ich es probiere? Oder würde der Konsum auch mit SSRI‘s klappen?

LG
 
Traumländer



dabei seit 2010
117 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 17.12.19 16:49
Hey,

O-DSMT ist nicht serotoninerg. Heißt du kannst auch einfach so konsumieren. Sollte kein Problem sein, aber Haftung oder so übernehme ich natürlich nicht dafür.


LG Gaaanja

"Mach was du willst, aber mach nichts kaputt!"

"Leben und Leben lassen."
Endlos-Träumer



dabei seit 2018
22 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 24.04.20 13:32
Wenn man 200-250 mg O-DSMT rektal verträgt ohne hart wegzunodden dürften 100 mg i.V. doch eine gute Dosis sein für den Anfang oder?

Ist hier generell jemand der sich O-DSMT schon mal gedrückt hat und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

How do you run from what is inside your head?
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
59 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.04.20 16:02
O-DSMT ist doch serotoninerg, aber viel weniger als Tramadol.
Die deutliche serotoninerge Wirkung kommt erst so richtig bei hohen Dosen zum Vorschein. Dann aber richtig, kein Schlafbedürfnis, starkes Glücksgefühl, Drang eine Kippe nach der anderen zu rauchen (bin normal Nichtraucher). Auch Entzug ist deutlich anders, wegen der Sero-Komponente.

Vergleich Tramadol und O-DSMT meiner Meinung:
Tramadol 80% Sero 20% Opi
O-DSMT 80% Opi 20% Sero

Ob es auch diese typischen Krampfanfälle wie bei Tramadol erzeugt, bin ich mir nicht sicher. Vermute es aber, dann aber viel geringere Gefahr wie bei Tramadol!

Namaste
 
Moderator



dabei seit 2012
4.403 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.04.20 06:13
IIRC wirkt Zimt im Gegensatz zu Tramadol nicht signifikant serotonerg, wobei aber meines Wissens noch eine restliche Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmung verbleibt, die für die im Vergleich zu anderen Opioiden doch recht stimulierende Wirkung verantwortlich zu machen ist. Außerdem wirkt das N,O-Didesmethyltramadol wieder stärker als SNRI als das O-Desmethyltramadol. Ein Serotoninsyndrom würde ich in Kombination mit Escitalopram jedoch nicht erwarten, wobei man da ja eh nie 100% sicher sein kann usw.

@schlafmohntee: Ich würde nicht vermuten, dass die rektale BV von Zimt < 50% ist, somit ist intravenöser Konsum vermutlich nicht doppelt so stark wie bei rektaler Applikation. Aber lieber vorsichtig sein, gerade bei invasivem Konsum. 100 mg sollten also schon okay sein, wenn Du 250 mg rektal verträgst. Da ich aber grundsätzlich nicht invasiv konsumiere, kann ich Dir da leider keine handfesten Infos geben, vielleicht meldet sich ja noch jemand mit Erfahrungen aus erster Hand.
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.04.20 08:02
Bin in Substitution und auf 3 mg Subutex...

Wie viel mg sollte ich rektal nehmen vom O-dsmt um gut was zu merken?
 
Traumländer



dabei seit 2004
2.246 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 02.06.20 18:03
Laut der englischsprachigen Wikipedia und den Quellenangaben darin hat O-Desmethyltramadol jedliche Aktiviät als Serotoninwiederaufnahmehemmer verloren, allerdings wirkt es noch signifikant als Antagonist am Serotonin-Rezeptor vom Typ 2C, was zu seiner antidepressiven Wirkung beiträgt.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Traumländer



dabei seit 2015
391 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 02.06.20 21:06
schlafmohntee schrieb:
Wenn man 200-250 mg O-DSMT rektal verträgt ohne hart wegzunodden dürften 100 mg i.V. doch eine gute Dosis sein für den Anfang oder?

Ist hier generell jemand der sich O-DSMT schon mal gedrückt hat und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

Mein Langzeitbericht.

Ich war lange auf ODSMT iV und empfinde es noch heute als intensiver als H, auch iV. Ich bin heute mit Schlafmohn "substituiert", hole mir ab und an ein Gramm und merke trotz hoher Toleranz ab 100 mg iV den Kick, die anhaltende Wirkung nur subtil.
Würde mir persönlich gut abwägen, inwieweit es sich lohnt oder nur noch mehr Risiken bringt.
Mal konkret: Wer ist wirklich pervers auf dem Planet?
Und zu vertieft in radikale Politik und Gebet
Die Welt steht in Flammen und keiner kümmert sich darum
Doch sag einmal das Wort „Fotze“ und alle drehen sich um
Traumländer

dabei seit 2015
250 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.06.20 07:09
ist das O-DSMT eigentlich komplett legal in Deutschland? Das ist doch das Zeug was früher im Krypton war oder? ich dachte das wäre schon lange im BTMG oder zumindest im AMG oder NPSG? Aber irgendwie lese ich teils Artikel wo steht das es komplett legal ist. Stimmt das? Wenn dem so ist dann wäre ja nichtmal die Einfuhr strafbar?



 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
59 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.06.20 16:45
Japp O-DSMT war früher in Krypton und anderen angeblichen Kratom-Extrakten!

Und ja es ist immer noch legal!

Namaste
 

« Seite (Beiträge 1051 bis 1065 von 1068) »

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-Desmethyltramadol - O-DSMT - RC-Opioid (aka Zimt, ehemals in "Krypton" enthalten)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen