your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread


« Seite (Beiträge 17326 bis 17340 von 17469) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.05.20 23:54
Tach Leute, bin mal wieder scharf auf eine nette Kratomerfahrung, das letzte Mal ist allerdings glaube ich schon gut 3 Jahre her, nun seh ich Sortennamen die mich schon fadt an die Varietäten der Coffeeshops in NL erinnern.

Nun zu meiner Frage, früher fand ich das Green Malay top (sedierend+euphorisch) auch das Maeng Da war genial. Ist das immer noch so oder was kann man momentan empfehlen wenn es schön sedierend aber auch euphorisch sein soll ? (Euphorie hat Vorrang, die Borneo Red Vein Sorte hat früher eher nicht brilliert..)

Greets
 
Traumländer

dabei seit 2013
298 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.06.20 20:17
Ich konsumiere durch Corona und entsprechender Langeweile nun fast alle zwei Tage (Mal alle 5, dann aber wieder 3-5 Tage hintereinander) Kratom. Gesund? Nein. Abhängigkeit kann so auch schnell entstehen, also besser nicht machen, ich werde auch bald wieder pausieren.

Worauf ich hinaus möchte: Ist euch Haarausfall aufgefallen? Seit dem "mehrkonsum" habe ich stärkere Geheimratsecken/generellen Haarausfall bekommen?! Zufall?
The most beautiful dream is the dream of a promising tomorrow
Traumländer



dabei seit 2016
845 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.06.20 21:12
Kein Zufall, Haarausfall ist ein Phänomen, von dem viele berichten im Zusammenhang mit täglichem Kratomkonsum.

Die Meisten berichten, dass sich das wieder relativiert, wenn der Konsum beendet wird.

Diese Werbefläche können sie mieten.

Ihr Zitat in meiner Signatur, mit Quellenangabe, erste Woche für lau!
Abwesender Träumer

dabei seit 2018
171 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.06.20 06:25
Haarausfall ist auch bei mir eine ungeliebte Nebenwirkung und zwar nicht zu knapp. Bei reddit finden sich da auch einige Berichte...das einzige, was da wohl helfen könnte, ist aufhören.
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.06.20 11:50
Habe mich schon seit vielen Jahren nicht mehr mit Kratom beschäftigt, deshalb les ich das mit dem Haarausfall zum ersten mal.
Ist denn schon bekannt wodurch das ausgelöst wird ?
Denn es ist ja nicht gerade eine Opioid-typische Nebenwirkung, oder wurde Haarausfall auch schon bei anderen Opioiden beobachtet?
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.06.20 14:41
Hey , ich habe heute Mittag aus Versehen eine naltrexon genommen , erwarte morgen Kratom , bedeutet das echt ich kann mir die Wirkung jetzt abschminken oder muss ich einfach höher dosieren ?

Wie hoch dosieren ? Bin seit 2 Wochen Opiat frei
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
6 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.06.20 23:52
jenjey schrieb:
Denn es ist ja nicht gerade eine Opioid-typische Nebenwirkung, oder wurde Haarausfall auch schon bei anderen Opioiden beobachtet?


Heyho jenjey,


Also ich hab's auf jeden Fall schonmal irgendwo gelesen. Könnte bei mir auch der Grund sein denn eigentlich. haben bzw. hatten mein Vater und meine beiden Opas sehr viel länger volles Haar als ich. Bei mir gings mit Mitte 20 los... nerviger shit der Haarausfall, Glatze is einfach nich mein Style irgendwie. Ich seh aus wie 'n blasser Pep Guardiola.
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.06.20 12:00
zuletzt geändert: 13.06.20 12:30 durch jenjey (insgesamt 1 mal geändert)
Klar reagiert jeder anders... Ich wunder mich nur, weil ich seit( keine Ahnung wie vielen ) Jahren durchgängig Opiode nehme (davon einige Jahre Kratom Dauerkonsum) und weder selbst Probleme damit hatte, noch davon gehört hab...

Naja, man lernt halt nie aus^^

Es tut mir auf jeden Fall echt leid, dass ihr damit Probleme habt und drunter leidet!
Kann ich nachvollziehen wie mies das ist. Bei mir war es zwar etwas anders, aber auf Coke hatte ich den Drang mir die Haare rauszureißen. Das Ende vom Lied:
Von meinen Haaren, die relativ lang waren (bis weit unter der Brust) blieb nicht mehr viel übrig.
Da es scheiße aussah, wenn man nur noch ein paar lange Strähnen übrig hat, hab ich mir den Rest kurz geschnitten - und da hab ich dann erstmal richtig gesehen, was ich teilweise für kahle Stellen am Kopf hatte.
Die Haare sind dann natürlich auch ziemlich ungleichmäßig nachgewachsen, so dass man nix mehr damit machen konnte. Bin immer noch dabei sie wachsen zu lassen. Mittlerweile sind sie zwar wieder etwas länger, aber ganz gleichmäßig sind sie immer noch nicht... Aber bald haben sie eine gleichmäße u. gute Länge, sodass ich endlich bald zum Friseur gehen kann...

Ich fühle auf jeden Fall mit euch ;)
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.20 23:10
zuletzt geändert: 13.06.20 23:33 durch Murmeltiersalbe (insgesamt 5 mal geändert)
sImpleOne schrieb:
Worauf ich hinaus möchte: Ist euch Haarausfall aufgefallen? Seit dem "mehrkonsum" habe ich stärkere Geheimratsecken/generellen Haarausfall bekommen?! Zufall?

Solange kein belegter Zusammenhang dafür existiert, sonden lediglich "anekdotische Evidenz", erkläre ich mir das ganz einfach dadurch, dass ein Großteil der Konsumenten von Kratom männlich und zwischen 20 und 40 Jahre alt sein dürfte. Das sind eben die Lebensjahre, in denen üblicherweise der ganz normale erblich und / oder hormonell bedingte Haarausfall bei vielen Männern beginnt. Bei dem einen früher, bei dem anderen später. Gerade bei Communities wie reddit steigern sich die User gerne mal unglaublich in anekdotische Evidenz herein, ganz egal um welches Thema es geht. Man redet sich gegenseitig in Panik oder aber behauptet gerne mal das ein oder andere über verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, was lediglich im Eigenversuch so empfunden wurde und bisher nicht untersucht wurde.

Hinzu kommt, dass Konsumenten von Substanzen nicht selten unter erheblichem psychischen Stress leiden (und eben darum zu psychoaktiven Substanzen greifen) und auch Stress ein Faktor für einen zunehmenden Haarausfall sein kann.

Bevor mein regelmäßiger Konsum von Kratom begann, war ich Ende zwanzig. Natürlich habe ich jetzt mit Ende 30 deutlich lichteres Haar, um einiges ausgeprägtere "Geheimratsecken" und nicht zuletzt auch einen sichtbaren kreisrunden Verlust von Haar am mittleren bis hinteren Kopf. Aber wäre es anders gekommen, wenn ich kein Kratom konsumiert hätte? Das lässt sich im Nachhinein nicht feststellen. Auch während meiner Konsumpausen von bis zu einem knappen Jahr regenerierte sich die Dichte meines Kopfhaars nicht wieder zurück.

Natürlich ist das lichter werdende Haar nichts Schönes und nagt auch zusätzlich am Selbstbewusstsein (zumindest meinem), wenn man sich im Spiegel anschaut. Man merkt dabei eben, dass es jedenfalls äußerlich so langsam in Richtung "alter Sack" geht, man sich immer weiter von einem jugendlichen Aussehen entfernt und das ist nun wahrlich kein angenehmes Gefühl.

Aber einen Zusammenhang mit dem Konsum von Kratom sehe ich nicht, zumindest solange man dies biochemisch nicht erklären kann. Mir wäre übrigens auch von "klassischen" Opioiden / Opiaten nicht bekannt, dass sie zu einem stärkeren Haarausfall beitragen könnten. Eher im Gegenteil sogar, denn früher vermutete man ja einen Zusammenhang zwischen Haarausfall und einem hohen Testosteronspiegel (was meines Wissens aber inzwischen größtenteils widerlegt ist), welcher durch diese Substanzen ja bekanntlich gesenkt wird.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Moderator



dabei seit 2012
4.499 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.06.20 07:35
Jo ich konnte das bisher zum Glück auch nie feststellen. Ich bin mitte 20 und hatte leider schon seit meinem 16. Lebensjahr das Gefühl lichteres Haar zu bekommen. Die Vermutung ist nicht unbegründet, da mein Vater schon mit 40 über nur noch wenig Haupthaar verfügte.
Ich hatte definitiv auch Phasen, in denen ich mir Gedanken um meinen Haarausfall machte, wenn ich beim Duschen ständig welches verlor, etc.
Momentan nehme ich Kratom, auch nicht zu knapp (20-30 g am Tag) und hab schon lange nicht mehr feststellen können, dass mir vermehrt Haare ausfallen. Das klingt jetzt alles so als habe ich schon ne Halbglatze, das ist zum Glück bei weitem noch nicht der Fall.

Also um abschließend zu sagen, obwohl ich durchaus Probleme mit Haarverlust habe/hatte, hängt das sehr wahrscheinlich nicht mit Kratom zusammen.
Wobei ja auch jeder Mensch unterschiedlich ist. Ich will nicht ausschließen, dass Kratomkonsum bei manchen Menschen durchaus zu lichterem Haar führen kann.
Die Argumente, die Murmel dargelegt hat, scheinen mir plausibel und ich denke ein Gutteil der diesbezüglich geschilderten Probleme könnte einfach auf das Alter und/oder Stress zurückzuführen sein
Ich habe mir nicht vorgenommen,
Jemals auf die Welt zu kommen,
Und trotzdem ist es,
Irgendwie passiert.
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
77 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.06.20 13:43
nehme seit ca 5 jahren täglich 40-60g Kratom.
habe haarausfall gemerkt, hatte aber auch dreads.
Als ich die abgeshnitten hatte ist´s besser geworden aber leider immernoch n bisschen :(
ps. bin auch mitte 20

Wiederum als mein Bruder in meinem Alter war fielen ihm extrem die Haare aus. Rasiert sie sich nun auf paar mm weil er mords die Platte hatt.
(oder wie er´s gern nennt: "Heldenkranz" :D )
Zudem nimmt er keine Drogen außer mal n Tütchen aller paar Tage.

Alles in allem bin ich auch der Meinung dass Gene, Psychischer Stress, (und evtl schllechte Ernährung) der Grund hierfür ist.
Hoffentlich...

Guten Wochenstart
Greez Hnofclbri

Ich hab viele Ziele, aber ich bin müde.
Traumländer



dabei seit 2009
883 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 16.06.20 09:35
Ich nehme seit ca. 7 Jahren täglich Kratom (mittlerweile noch so 20 Gramm am Tag, davor mehr) und bin Mitte 20. Vermehrten Haarausfall konnte ich nie feststellen. Ich habe lediglich mit 24 die ersten grauen Haare bekommen, aber ich denke Mal, dass das auch ohne Kratom passiert wäre. smile
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Traumländer



dabei seit 2012
2.162 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.06.20 08:52
Hat jemand Erfahrung mit der Kombi von Kratom und anderen hochpotenten Opis?
Irgendwie kam ich auf die Idee durchzupeppen und jetzt täte mir ein bisschen Kratom gut.
Aber in 6-7h würde ich Heroin probieren wollen und mir die Erfahrung ungern kaputt machen.
Opitoleranz hab ich eh (letzte Kratomeinnahme gestern um 15 Uhr).
"Competen" die beiden Substanzen bzw. Ist sind die Kratomalkaloide stärker Affin?
Die sind doch soweit ich weiß äußerst potent (analg. Potenz von 30 usw.).
Aber das muss ja nix damit zutun haben wer den Kampf um die Rezeptoren gewinnt.
Oder ist es auch schwerer für eine Substanz eine andere zu vertreiben, selbst wenn sie stärker ist und man bräuchte mehr/verliert Effekte.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer

dabei seit 2013
298 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.20 19:39
Scheint bzgl Haarausfall vll nur Zufall zu sein. Ich nehme Kratom viel so viel. Gleich auch wieder. Sucht ist wohl leider da, aber unter Kontrolle. Habe keinen "Entzug" wenn ich nun aufhören muss bzw müsste. Letzte Woche gings ohne Probleme eine Woche.

Kratom macht die Einsamkeit doch sehr erträglich...Gerade bei schönem Wetter ein super begleiter für Spaziergänge. Zum Glück hat die Substanz kaum Nebenwirkungen. Aber ich setze mir nun als Ziel: Heute noch Kratom, dann 1 1/2 Wochen Pause um wieder auf den 2 Wochen Rhytmus zu kommen.

Abgesehen davon fehlt die Eurphorie mit jedem Mal Kratom ein wenig mehr.
The most beautiful dream is the dream of a promising tomorrow
Traumländer

dabei seit 2013
298 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.06.20 22:14
Ich hatte mal vor einiger Zeit von einer Kratom-Alternative gelesen, mit einer ähnlichen Wirkung. Ebenfalls legal. Leider ist mir der Name komplett entfallen. Weiß jemand, was ich meine? Auch pflanzlich, stammt wohl auch vom Kratom ab oder der Familie. Falls jemand davon bescheid weiß, kann jemeand ebenfalls darüber berichten?
The most beautiful dream is the dream of a promising tomorrow

« Seite (Beiträge 17326 bis 17340 von 17469) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen