your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Erfahrung mit Stechapfelsamen?


« Seite (Beiträge 31 bis 42 von 42)

AutorBeitrag
Moderator



dabei seit 2012
2.402 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.03.17 07:28
zuletzt geändert: 05.03.17 10:04 durch Pharmer (insgesamt 4 mal geändert)
Frystal schrieb:
Falls ihr sie doch essen wollt: ich meine, dass Rätsch mal was von 3 Stunden bis 3 Wochen! Wirkdauer sagte.


Ich bin nicht der größte Rätsch-Fan; aber hier hat er vollkommen Recht. Leute die wegen schief gelaufener Scopolamintrips (ergo einer Scopolaminvergiftung) im Krankenhaus landen haben ihre Symptome häufig über mehrere Tage hinweg; ich meine mal hier von jemandem gelesen zu haben der über eine Woche lang nichts sehen konnte und schon panisch wurde weil er dachte er wäre nun blind. Der hat sich soweit ich mich zurückerinnern kann dann doch noch vollständig erholt, aber ich glaube keiner von euch will so eine Erfahrung machen; vor allen Dingen hatte der Betroffene wohl ziemlich heftige und furchteinflößende CEV's die einfach nicht aufhören wollten. Creepy :s

Ich kann mich nur wiederholen und in dem Punkt (halbwegs) Rätsch zustimmen, in meinen Augen sollte niemand diese Substanzklasse konsumieren, aber wenn dann erst recht nicht aus Neugier oder Triplust! Diese Substanzen sind kein Spaß!
Nur weil etwas "pflanzlich" oder "von der Natur gegegeben" wurde macht es das kein bisschen ungefährlicher als synthetische Substanzen; ich seh das sogar eher umgekehrt und hab meistens mehr Vertrauen in synthetische Substanzen (auch wenn die natürlich auch nicht weniger gefährlich sind, aber rein technisch kann man wenigstens sicher sagen was und wieviel davon wo drin ist; bei Naturstoffen kann man das eigentlich nie garantieren). Vergesst nie das ein paar der schlimmsten Gifte, einschließlich des schlimmsten* das die Menschheit kennt, Botulinum-Neurotoxin , aus der Natur stammen.

Edit: *schlimmstes Gift ist wohl relativ, aber es ist definitiv das potenteste dem Menschen bekannte. Schon 1 Microgramm kann einen ausgewachsenen Mann auf ziemlich fiese Weise töten; das ist eine Menge die ihr mit bloßem Auge nichtmal beim genau hingucken sehen könnt, sogar mit einem Lichtmikroskop wirds schwierig; und es is so leicht das es durch winzigste Luftbewegungen herumgewirbelt und eingeatmet wird.
Half the fun is learning!
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.09.20 07:08
zuletzt geändert: 14.09.20 09:36 durch gugu (insgesamt 8 mal geändert)
Habe diesen Thread entdeckt.

Hier steht ja nur Negatives über die Stechapfelsamen, und Warnungen. Was natürlich verständlich ist...

Nun mache ich aber gerade positive Erfahrungen mit diesen Samen, selbst geerntet in Norddeutschland (also eventuell weniger Potent wegen Sonnenmangel ? )

Und zwar während meines Heroinentzuges hat mir das rauchen von ca 15 Samen über den Tag verteilt gut geholfen. Zusätzlich habe ich auch Lyrika genommen ( alle 6 Stunden ca 150mg...über 4 Tage).

Im Thread "Stechapfel,nie wieder" und "Opioid Entzug" habe ich bereits darüber geschrieben, heute und gestern.

Ich überlege sogar es erstmal beizubehalten, um vom Heroin los zu kommen und gegen Suchtdruck.

Jedoch lese ich auch über die Gefahr einer Abhängigkeit davon.

Abgesehen von Schwankungen der Wirkstoffe von Samen anderer Straücher/oder auch des selben Strauches.

Und den Gefahren.

Hatte ich mich mit einem alten Stechapfelsamen Erfahrenen Psychonauten ausgetauscht, der meinte 10 bis 15 Samen, geraucht, sind safe.

So habe ich es die letzten 3 Tage gehandhabt und keine bösen Nebenwirkungen oder Halus.

Heilwirkungen sind unter anderem, in geringer Dosis: gegen Schmerzen und Muskelschmerzen.
Weshalb ich ja auch auf die Idee kam es auszuprobieren, nachdem ich die Samen vor 1 Jahr bereits getestet habe.


Meine Fragen:

Hat jemand hier bereits positive Erfahrungen mit diesen Samen gemacht?
Wenn ja, welcher Art?

Und war hier bereits schon jemand abhängig davon, und welche Folgen hat/hatte es?

Es soll angeblich ein Morphin Antagonist sein, nach Rätsch .
Weiß jemand mehr?


Vielen Dank schon mal

(Und bitte keine weiteren "Horrorstorys".
Ich habe selbst schon Engels-trompete genommen und wollte diese Erfahrung auch nie wiederholen ;) ...es geht mir hier um die 3 Fragen. )




Nachtrag:

Wobei , ich muss zugeben, dass ich etwas gefallen daran gefunden habe, und es gestern und heute Nacht etwas übertrieben habe.

Also statt 15 auf 24 Stunden verteilt, habe ich 30-40 Samen geraucht auf 36 Stunden ca verteilt.

Und da ich ja wegen dem Entzug unter Schlafmangel leide, und eine Nebenwirkung der Samen innere Unruhe ist, konnte ich letzte Nacht (5.Nacht) auch nicht pennen und bin jetzt etwas aufgedreht.

Dabei ist mein Heroinentzug so gut wie vorbei, hätte also letzte Nacht bestimmt gepennt,ohne die Samen.
Werde deshalb jetzt keine mehr rauchen heute.

Und habe sicherheitshalber einen Freund bescheid gegeben,wohnt ganz nah, dass er nach dem Aufstehen bitte nach dem Rechten schaut bei mir und ihm auch gesagt weshalb und ihn genaue Anweisungen gegeben falls ich Komisch sein sollte,oder schlimmeres.
Und wie er sich bitte zu verhalten hat falls die oder jene Situation auftreten sollte.
Und er soll auch nicht jetzt in Panik geraten.

Ich denke nicht dass was passiert.
Bin einfach nur über müdet und habe eine innere Unruhe.

PPS
hatte auch noch 2 starke Kaffee getrunken...es geht jetzt wieder , die Unruhe ist weniger wo ich ruhig zuhause sitze...mein Kumpel kommt auch gleich zum Frühstück.

Wobei die Wirkung auch bis zu 3 Tage anhält und einen immer noch...ach ne

Das dazu :)



My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer

dabei seit 2013
305 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 14.09.20 13:08
Nachtschattendrogen haben etwas, das du von anderen Substanzen nicht kennst, eine akkumulierende Eigenschaft. Je länger du das Zeug rauchst, desto häufiger wirst du kurze Phasen der vollen Rauschwirkung erleben. Am Anfang sind das nur Blackouts, aber irgendwann merkst du auch, was für Theater um dich rum abgeht und spielst selbstverständlich voll mit.

Außerdem macht das Zeug genauso abhängig wie Tabak. Wenn du genug Scheiße in den kurzen Filmchen gebaut hast, sollte aber auch entsprechend Motivation für ne Abstinenz aufgebaut sein😁
zu alt für den Scheiß
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.09.20 13:21
zuletzt geändert: 14.09.20 14:06 durch gugu (insgesamt 7 mal geändert)
Danke für Deine Antwort!

Meinst Du diese 3-4 Tage können schon sowas auslösen?

Wahrscheinlich ja,oder?
oder kann man solche Aussagen nicht machen dazu?


Dann kann ich nur hoffen, dass mir das nicht passiert.
Kann ich mir gar nicht erlauben cry eek Blackouts kenne zu genüge von einer anderen Substanz, nämlich dem Alk...weshalb ich nicht trinke.
Und Halus solcher Stärke kann ich gerade auch nicht gebrauchen.

Na gut, ich lasse es dabei...erstmal...und beschränke mich auf ab und an...

Danke nochmal!

Und wie lange meinst Du könnte sowas eintreten?

Die nächsten Tage? 3 oder 4? oder länger?


Wobei auch andere Drogen akkumulieren im Körper...aber dann nicht mit solchen schwerwiegenden Folgen.
.............................................................................
Lese gerade Deinen Langzeit bericht dazu.

Also nach 3 Monaten...ist es losgegangen.

Okay, dann gehe ich von aus das dies jetzt noch okay ist.In meinem Fall...I hope so!!!

....sehr interessant Dein Bericht!

Super,danke!

Wahrscheinlich hast Du mich gerade vor der nächsten Totalkatastrophe in meinem Leben bewahrt!
Die Leute sind von mir ja schon einiges gewohnt....
Aber, nein, nicht jetzt sowas noch! ldt_rulez biggrin


Wobei interessant alle mal....
wenn nur nicht die ganzen Menschen wären, die vermeintliche "Verrückte" gleich einsperren oder schlimmeres antun.






My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Dauer-Träumer



dabei seit 2019
261 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.20 17:38
Stechapfel ist tricky. Die Wirkung geht hin bis zu einer Art Delirium.
Dazu dauert sie ewig und Teile des Wirkstoffes reichern sich im Körper an. Daraus resultiert die seltsame Tatsache, dass man nach mehrmaligem Gebrauch immer weniger braucht, um den selben Effekt zu erzielen.
Dauerkonsum ist absolut nicht ratsam ! Man verblödet im wahrsten Sinne des Wortes.
Andererseits ist Stechapfel als Heilmittel/Wirkstoff durchaus brauchbar. Ich kann dich gugu bestärken, in geringen Dosen bringt Stechapfel durchaus eine Linderung des Entzuges.
3-4 Tage sind aber noch keine Zeitspanne, wegen der du dir Sorgen machen musst.
Alles Gute auf den letzten Metern !
Grüsse
Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.09.20 18:22
Danke KI ,

Das wollte ich lesen, puh!

Hatte es vorhin schon etwas mit der Angst zu tun.

Dann ist ja gut.

Also kann ich in geringen Dosen selten bei Bedarf. Okay.

Danke!
Und alles Liebe !
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer

dabei seit 2013
305 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 18.09.20 19:12
Zitat:
Meinst Du diese 3-4 Tage können schon sowas auslösen?

Wahrscheinlich ja,oder?
oder kann man solche Aussagen nicht machen dazu?
Glaub ich nicht. Andererseits hatte ich auch schon einen Trip, der begann mit einer relativ niedrigen Dosis, dann hatte ich irgendwie vergessen, das ich was genommen hab, nahm noch mehr und am Ende der Woche waren meine Schuhe weg. Sowas gerät halt schnell mal außer Kontrolle, weil man eben das komplette Rauscherleben für völlig normal hält.
Das muss man sich mal vorstellen. Der Gleichgewichtssinn spinnt, es fühlt sich an, als würde man auf einem Teppich laufen, den jemand unangekündigt wegzieht und es ist lediglich nerfig. Kein Gedanke daran, dass sowas nicht normal ist. Genauso wie die Mundwüste und die Kurzsichtigkeit. Total lästig, aber ist das irgendwie unnormal? Nö biggrin

Es freut mich jedenfalls, dass du NSG im positiven Sinne nutzen konntest👍 Soll ja auch ein vorzügliches Mittel gegen chronische Schmerzen sein, wie sie bei Gelenkverschleiß auftreten.
zu alt für den Scheiß
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.09.20 23:03
Danke nochmal für die Antwort 400cain!


My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Dauer-Träumer

dabei seit 2019
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.09.20 15:01
Gugu schrieb:
Es soll angeblich ein Morphin Antagonist sein, nach Rätsch .
Weiß jemand mehr?

Ich glaub nicht dass es ein Opioid Antagonist ist. Es gibt eine Studie darüber, dass Scopolamin dafür sorgt, dass mehr Morphin in gleicher Zeit über den Urin ausgeschieden wird und dass es Wechselwirkungen (aber hauptsächlich das Gedächtnis betreffend) zwischen dem Opioidsystem und Anticholinergika gibt. Aber von einem Antagonismus hab ich noch nie was gelesen.

Target schrieb:
Scopolamin wirkt übrigens in geringen Dosen aphrodisisch und schmerzstillend

Atropin wirkt mMn sogar noch stärker aphrodisierend als Scopolamin. Bei Scopolamin überwiegt hauptsächlich die dämpfende, schmerzstillende Wirkung.
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.09.20 09:25
Danke dissoziiert :)

Weiß einer wie es mit der Wechselwirkung zwischen den Stechapfelsamen (geraucht) und Psilocybin haltigen Pilzen aussieht?

Muss ich da auf was achten?

Wollte eventuell heute und oder morgen Abend einpaar Samen rauchen, und die Tage mal wieder ne Pilzreise.

Spricht was dagegen, was mögliche Wechselwirkungen angeht?

Lieben Gruß
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Dauer-Träumer



dabei seit 2019
261 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.09.20 15:13
gugu schrieb:
Wollte eventuell heute und oder morgen Abend einpaar Samen rauchen, und die Tage mal wieder ne Pilzreise.


Da wäre ich seeehr vorsichtig, gugu !
Atropin wirkt extrem lange - auch wenn man kaum noch was spürt. Es kumuliert im Körper, warum man nach ein paar Dosen in einem gewissen Rahmen immer weniger nehmen musst als die Initialdosis, um den selben Rauschzustand zu erreichen.
Irgendwie kann ich mir gar nicht vorstellen, dass die beiden Substanzen miteinander harmonieren. Ich kenne beide ganz gut und ich sehe da Konfliktpotential.
Darum rate ich dir, erst wenigstens eine Woche nach den letzten Samen zu den Pilzen zu greifen. Ich kann es nicht rational begründen. Es ist ein Gefühl. Übrigens - hätte ich immer auf dieses Gefühl gehört, ich hätte mir viel, viel Unangenehmes bis Unangenehmstes erspart ...
Grüsse

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.09.20 15:22
zuletzt geändert: 26.09.20 11:06 durch gugu (insgesamt 4 mal geändert)
Vielen Dank KI!

Werde Deinem Rat folgen :)

Meinst Du, dass diese 4 Tage,die ich die Samen geraucht habe( was jetzt 8 Tage her ist), auch bereits dazu geführt hat,dass ich noch Wirkstoffe vom Stechapfel im Körper akkumuliert habe?

Wie lange sie im Körper verbleiben, hängt dann wohl von der Dosis und Konsum Häufigkeit ab,oder? Wie lange ist das ca?
Gibt es eventuell einen guten Link, den Du empfehlen kannst,wo ich solche Infos finden könnte?

Immer gut,dass es hier Experten zu allen Substanzen gibt! wink

und KI, ich bin auch sehr vorsichtig :) , Danke.
Habe heute 4 Samen geraucht und ein wenig Hasch(Aufleger)...und es reicht mir...habe nämlich noch Muskelschmerzen, Nachwehen vom Entzug.
Ist vielleicht auch besser,alleine wegen meinem körperlichen Missempfinden,die Pilzreise auf nächste Woche zu legen.

Lieben Gruß


Nachtrag
hab diesen Artikel gefunden
Magische Pflanzen

Die Stechapfel Pflanzen haben die Gärtner getötet/platt gemacht! doh mad ... und das im Zeitalter des Bienensterben! freak Alles muss gemäht und begradigt werden! Die spinnen doch!

My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"



« Seite (Beiträge 31 bis 42 von 42)

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Erfahrung mit Stechapfelsamen?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen