your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Der Benzodiazepin - Sammelthread


« Seite (Beiträge 8131 bis 8145 von 8146) »

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2015
250 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.09.20 03:56
Hi.
Wie lange wirkt eigentlich Rivotril/Clonazepam? Also die aktive Wirkdauer? Und wie lange ist das Zeug eigentlich so im Körper?

Wenn man in 1-2 Wochen alle 2-3 Tage immer so ca. 0,5 - 1mg davon nimmt, baut sich dann eigentlich auch ein Pegel auf oder ist das Zeug schon wieder raus bevor man neues nimmt?

Ich habe in den letzten 2 Wochen insgesamt ca. 4-5mg verdrückt. Kann sich dadurch überhaupt schon eine Toleranz gebildet haben?

Weil ich merke immer ganz deutlich wenn ich tagsüber Clonazepam nehme das ich Abends ganz schön Probleme habe zu schlafen. Ich bin dann immer viel länger wach und immer 1 Tag nach der Einnahme habe ich auch Einschlafschwierigkeiten.

Heute Mittag habe ich auch 1mg genommen und jetzt häng ich hier voll wach und kann nicht schlafen.

Bei den ersten Einnahmen von vor ca. einer Woche war es noch so das ich selbst am nächsten Tag noch diese Mattigkeit hatte und müde war. Das fällt seit den letzten 2 Einnahmen komplett weg. Ist das schon Toleranz? Wie lange dauert das denn bis Clonazepam komplett aus dem Körper ist? Und wie lange ist eigentlich die spürbare Wirkdauer?
Ich fand die ersten male hat es ziemlich lange gewirkt aber heute fühlte es sich so an als würde es maximal 4 Stunden gewirkt haben.


 
Endlos-Träumer



dabei seit 2018
22 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 15.09.20 05:07
@Mixery Clonazepam hat eine recht lange Halbwertszeit und zwar zwischen 30 und 40 Stunden. Das bedeutet selbst wenn du nur eine relativ geringe Menge alle 2-3 Tage nimmst baust du einen Spiel und somit auch Toleranz auf.

Ich konnte das auch schon bei mir selbst beobachten das ich bei der ersten Einnahme eine ziemlich starke Wirkung von dem Benzodiazepine hatte diese dann aber ziemlich schnell um einiges schwächer wurde wenn ich keine langen Pausen eingehalten habe.
Eine Wirkung habe ich allerdings immer recht lange davon wie viele Stunden fällt mir jetzt schwer zu schätzen aber wenn ich Abends welches nehme merke ich einige Stunden nachdem aufstehen noch was davon.

Pass auf dich auf und nehme es nicht zu oft!


How do you run from what is inside your head?
Traumländer

dabei seit 2015
250 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.09.20 05:18
Ok. Ich habe in den letzten ca. 2 1/2 Wochen insgesamt 6mg Clonazepam und 10mg Diazepam genommen. Meistens immer mit Abständen von 2-3 Tagen. Manchmal auch 4 Tage gar keine und dafür dann 2 Tage hinteinander kleine Mengen. 1,5mg Clonazepam an einem Tag war das höchste. Ist das schon so viel das sich da eine Toleranz gebildet haben kann?

Werde noch genau 2x welches nehmen müssen, dannach ist erstmal wieder für mindestens 1-2 Monate komplett Schluss. Ich nehme sie auch nicht zum Spaß, mir gehts da nur um Ängste. Ich war früher mal paar Jahre abhängig, deswegen bin ich da besonders vorsichtig.
Merke auch deutlich das mein Schlafrythmus darunter leidet. Das passiert mir aber auch wenn ich nur alle paar Monate einmal ein Benzo nehme. Kommt wohl von meiner ehemaligen Abhängigkeit.

Ich wusste gar nicht das Clonazepam so lange wirkt und 30-40h HWZ hat. Ich dachte immer die HWZ wäre ähnlich wie Tavor oder so. Dann werde ich in Zukunft lieber größere Abstände einhalten.

 
Endlos-Träumer



dabei seit 2018
22 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 20.09.20 08:13
@Mixery- Kann ich gut verstehen seit ich drauf war bin ich auch verdammt vorsichtig geworden was Benzos betrifft. Hatte nach meinem Entzug trotzdem noch oft genug einen Rebound und das hat mir schon wieder absolut gereicht..

Wieso nutz du Benzos wie Clonazepam oder Diazepam wenn du sie mehrmals wöchentlich über einen gewissen Zeitraum brauchst und sie dir nur bei Ängsten helfen sollen? Da die beiden eine ewig lange HWZ haben ist es doch klar das sich auf jeden Fall eine Toleranz aufbauen wird.

Da wären doch Benzos wie Pyrazolam oder Etizolam, falls du mit RC Benzodiazepinen etwas anfangen kannst, viel besser für dich geeignet in geringen Dosierungen ab 1mg wirken sie stark angstlösend und haben nur sehr kurze Halbwertszeiten. Bei Pyrazolam müsste ich selbst nachschauen aber Etizolam hat zum Beispiel nur eine HWZ von ungefähr 8 Stunden. Das wäre doch viel brauchbarer für dich oder nicht?

Und wenn Research Chemicals nichts für dich sind warum nicht Alprazolam das wirkt auch bestens gegen Ängste und hat eine HWZ von 12 bis 15 Stunden. Wobei ich wirklich glaube das die RC Benzos die perfekte Lösung für dich wären!


How do you run from what is inside your head?
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
461 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.20 13:21
Jemand schonmal Diaz oder Loraz nasal probiert ?
Bringt es überhaupt was?
Sublingual war bei Diaz nut minimal stärker.
Die Lora Schmeltabl. hingegen find ichbricjtig effektiv. Ich hab mit Bonzos wirklich wegen der Muskelentpannenden/entkrampfenden Wirkung bekommen.

Ich dachte immer es wird eher bei richtigen Krampfanfällen oder so gegeben....
Aber ich war so ùberrascht.
Es hat gegen meine Schmerzen so gut geholfen wie seit langem nix Mehr.
Weil mich halt nicht nur mein Chronischer Schmerz belastet, sondern durch das Pola und die AD 's, weniger Bewegung, nicht mehr diesen ganzen Stress von Der Straße, wieder gut essen usw...
Dadurch hab ich in relativ kurzer Zeit sehr viel zugenommen.
Darunter leidet natürlich mein Rücken ,meine komplette Muskulatur, durchs AD Wassereinlagerungen ohne Ende die Schmerzen, meine Bewegung noch weiter einschränkt.

Mein gesamter Körper ist quasi total versteift. Mach auch schon Rückengymnastik, Fahr ab u. An Fahrrad....

Jedenfalls: Tavor hilft sehr gut, ist nur leider nicht ganz so leicht zu kriegen(Hab nämlich kein Bock mehr auf ärztehopping. )
Diaz helfen nicht so gut (bin wie gesagt hauptsächlich auf die muskelentkrampunf aus.
Laut Benzozabelle soll wohl Tetrazepam am besten dafür sein .
Doch leider ist es in D schon lânger verboten

Nun endlich zu meiner eigentlichen Frage

Gibt es irgendein Medilamemt, dass Tetrazepam ebenbürtig ist?
Gerne auch mit Erfahrungsbericht.
Das Medi muss nicht unbedingt ein Benzo sein, es gibt ja noch andere Muskelrelaxans (außer Biscupan, dD hilft nicht) naja und RC benzos nur im größten Notfall.

PS: sorry für Rechtschreib Fehler, hab Augenprobleme zur seit, kan kaum sehen beim Schreiben
Habe derzeit starke Augenprobleme, ärztl.abklärung läuft. Bitte verzeiht meine Rechtschreibung, ich geb mein Bestes!
DANKE !!!

Traumländer

dabei seit 2009
542 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.09.20 09:08
Eventuell kann dir ja Butylscopolamin (Buscopan) helfen. Ist ein Spasmolytikum, rezeptfrei.


Benzos gegen Verspannungen zu nehmen is wohl keine gute Idee auf Dauer

 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
461 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 27.09.20 10:30
Bringt die Kombination von zwei Wirkprofilähnlichen Benzos wie z.b. Tabor + Diaz was?

abgesehen davon, dass Kombination untereinander immer erhöhte Risiken bedeuten und nicht zu empfehlen ist !!!
Habe derzeit starke Augenprobleme, ärztl.abklärung läuft. Bitte verzeiht meine Rechtschreibung, ich geb mein Bestes!
DANKE !!!

Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
522 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 27.09.20 11:51
zuletzt geändert: 28.09.20 03:30 durch gugu (insgesamt 3 mal geändert)
Kopiere es hier her...war falsch:

Wegen Diazepam 10mg

Habe zurzeit durch den vorherigen Entzug von Heroin, noch Muskelschmerzen und durch-Schlafprobleme.

Jetzt ist 9 Uhr morgens und ich überlege eine zu nehmen.
Hatte vor sehr langer Zeit diese missbraucht mit Alkohol, aber auch "nur" 5 Monate.

Ich hatte sie damals gegen starke Depressionen genommen und nach einer halben Stunde, ich konnte die Uhr nach stellen, waren die Depressionen weg. Nach dem Aufwachen um so heftiger wieder da...da ich einen kompletten Kontrollverlust damals hatte. Also sehr viele genommen hatte und den überblick verloren hatte plus Alkohol/Schnaps.

Jetzt überlege ich, ob das so ne gute Idee ist, eine zu nehmen.
Trinke auch nicht...sehr selten. Also Alkohol.
Würde die Diazepam nur mit Cannabis noch kombinieren.
Ich erhoffe mir dadurch: Muskelentspannung, Stimmungsaufhellung, und Entspannung. Eventuell dass ich ein Mittagsschläfchen machen kann...und erholt daraus erwache.
Oder aber einfach einen körperlich entspannten Sonntag verbringen darf.

Und zum schlafen habe ich bisher auch keine genommen, da ich irgendwie Skrupel habe, und denke ich kann ja auch Magnesium nehmen und Baden und und...statt gleich mit den harten Sachen zu kommen.

Auf der anderen Seite, wäre ja nur eine...und auch wuerde ich bei Bedarf eine zum durchschlafen nehmen, wäre das auch okay.

Hat ja nicht so den Überhang, oder? Dass ich am nächsten Tag noch matschig wäre? Kann mich da nicht erinnern. Da ich ja auch Mischkonsum betrieben hatte damals.


Überlege halt,ob ich mir damit einen Gefallen tue, oder der Tag dann noch anstrengender für mich wird und ich mich damit nur unnötig belasten wuerde.


War auch schon ne Stunde draußen, seit 2:40 wach,wiedermal, gebadet habe ich auch schon...Magnesium eben, und ein wenig gekifft.
Aber wirklich gut geht es mir nicht, geholfen hat es bisher nicht..
Anstrengend gerade.

15 Uhr
habe keine genommen...trotzdem ein Mittagsschläfchen gemacht, dank Cannabis und Übermengen Kaffee
anstrengend
Natürlich kann hier keiner sagen:Ja,nimm :)


Vielleicht versuche ich es zur Nacht mal damit. Heute. Als Bedarfsmedikation.
Habe eine volle Woche und keine Lust so abgespannt zu sein die ganze Zeit.

Kann nur hoffen keinen extremen Überhang zu spüren morgen.

Nächster Tag:
wieder "früh" wach...

konnte mich gestern auch nicht dazu entschließen.
Habs zwar gerne in meiner Hausapo, und während des Entzuges auch nicht so Bedenken gehabt...

Aber denke auch, mein Körper braucht einfach auch Zeit wieder klar zu kommen, schlafen zu können.

Unterstützen? Wäre Diazepam eine Unterstützung...oder doch nur ein Verzögerer?
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Endlos-Träumer

dabei seit 2017
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.09.20 10:13
shithappens
Hallo Ihr,

ich bin seit 4 Jahren auf einer Kapsel Flurazepam 30mg.
Seit zwei Wochen reduziere ich jeden Tag um 1%. Das Pulver wiege ich mit einer mg-Waage ab.
Trotz des langsamen Reduktion hatte ich mit Entzugserscheinungen zu kämpfen.
Unter https://www.benzo.org.uk/german/bzsched.htm wurde eine Substitutionstherapie von Alprazolam auf Diazepam beschrieben.
Seit 3 Tagen substituiere Flurazepam durch Valium und mache damit gute Erfahrungen.
Ich frag mich nur, ob die Substitutionstherapie wirklich was bringt oder ob mich nur statt der Pest jetzt die Cholera ins Haus geholt habe, weil ich nachher das Valium ausschleichen will.
Deshalb meine Frage:
Ist Valium leichter auszuschleichen als Flurazepam?

Viele Grüße
JM75
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
461 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.10.20 08:56
Bin gerade total frustriert, Lorazepam wirkt bei mir super entkrampfend und schmerzlindernd (Muskelkrämpfe am ganzen Körper).
Diazepam hingegen, obwohl es ja das am ausgeglichenste Benzo sein soll, bringt garnix. Leichte Sedierung, bei höheren Dosen Verpeiltheit ja, aber körperlich null Wirkung.

Jemand ne Idee woran das liegen kann?
Ist das normal dass man von einigen Benzos was merkt, von anderen nicht?
Habe derzeit starke Augenprobleme, ärztl.abklärung läuft. Bitte verzeiht meine Rechtschreibung, ich geb mein Bestes!
DANKE !!!

Endlos-Träumer



dabei seit 2017
109 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.10.20 22:51
Hallo hatte mir gerade 5mg Xanor eingeworfen, und will sildenafil dazu konsumieren , unterdrücken die benzos zufällig die Potenz... will das Zeug nicht umsonst verschwenden.


Unser gesamtes Universum ist vermutlich IN EINEM winzigen GLAS IRGENDWO AUF EINEM REGAL IM ZIMMER EINES ALIENKINDES ALS EIN PROJEKT FÜR DIE WISSENSCHAFSTSMESSE Für das ES EINE 3 BEKOMMEN HAT
Traumländer



dabei seit 2011
1.584 Forenbeiträge
2 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 23.10.20 10:33
Erzähl mal ob es Wechselwirkungen gibt.
"Wenn ich loslasse was ich bin, werde ich was ich sein könnte."
Laotse

Neuer Träumer

dabei seit 2020
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.20 11:13
Hi Leute,
für die Beantwortung dieser Frage benötige ich wohl einen Pharmazeut/in, Biologin/in , Chemiker/in, oder einen versierten Suchtmediziner/in:

Ich habe am Tage X folgendes konsumiert:
  • 1 Rivotril(HWZ ca 20 Stunden)
  • 2 Oxazepam (HWZ ca. 8 Stunden)
Wie wird das jetzt absorbiert. Welche Organe sind daran beteiligt.Wie lange wird es dauern, bis die Substanzen nicht mehr in den Drogentest(Labor oder Streifen)(Urin) nachweisbar sind
Werden beide Substanzen gleichzeitig abgebaut oder erst die Eine, dann Die Andere?
Vorab vielen Dank
Mr. Robot
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.307 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.20 20:36
Die allermeisten oral eingenommenen Substanzen werden im Duodenum aufgenommen, also nach Passage des Magens am Anfang des Dünndarms. Clonazepam wird zunächst in einer Phase-I-Reaktion funktionalisiert und anschließend über eine Phase-II-Reaktion über Glucuronidierung hydrophil gemacht und über die Nieren ausgeschieden. Oxazepam hat bereits eine -OH Gruppe und kann daher direkt über eine Phase-II-Reaktion hydrophil gemacht und renal ausgeschieden werden, daher auch die deutlich kürzere HWZ. Dein Problem beim Nachweis wird wohl eher das Oxazepam sein, da es in einer deutlich höheren Dosis eingenommen wird als Clonazepam. Bei einer einmaligen Einnahme dürfte der Nachweiszeitraum jedoch "nicht besonders lang" sein, konkreteres kann ich dir da aber nicht sagen.
 
Neuer Träumer

dabei seit 2020
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.10.20 11:40
Entsprechen 2 mg. Rivotril nicht 10 mg. Oxazepam?
Ich möchte meinen Benzospiegel alsbald auf 0 bekommen, deshalb Oxazepam, welches mit etwa 8 Stunden HWZ ausgeschieden wird, wohingegen Rivotril eine HWZ von 30 Stunden hat.
Diazepam scheidet a priori aus.
Welches Präparat würdest du mir jetzt empfehlen?
Rnivotril mit 2mg. und einer äquivalenten Wirkung oder Oxazepam, von welchem ich momentan noch 2*10mg zur ambulanten Entgiftung habe. Bis zum 08.12.2020 muss alles auf 0 sein.
Ich weiß momentan nicht weiter, welches Präparat ich nehmen soll.
Entsprechen 2 mg. Rivotril 10mg. Oxazepam?Falls ja, wechsel ich auf Rivotril, Falls nein, bleib ich auf Oxazepam!
LG
tklustig

 

« Seite (Beiträge 8131 bis 8145 von 8146) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Der Benzodiazepin - Sammelthread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen