your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Buprenorphin (Subutex, Temgesic)


« Seite (Beiträge 361 bis 374 von 374)

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 23.12.18 10:59
limalpha schrieb:
Histamin in Opioiden? Magst du mir das erklären?
Opioide setzen körpereigenes Histamin frei.
 
Traumländer

dabei seit 2014
354 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.03.19 12:36
Ich hatte letztes Jahr zum ersten Mal subutex . Ca 1. Woche davor war ich 1-2 Wochen auf H . Richtig drauf war ich noch net und trotz der einen Woche Pause hab ich von subutex nichts gemerkt . Bzw nur ganz unterschwellig bin aber auch nie höher als 2mg pro Tag gegangen

Aktuell bin ich am tramadol trinken und überlege mir für die Zeit danach subutex zu holen weil es einfach so billig ist . Da tramal ja kaum Potenz hat + an sich schon total nicht opioid wirkt , erhoffe ich mir ein besseren Rausch durch das subutex . Was meint ihr ?
 
User gesperrt

dabei seit 2019
110 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.04.19 01:31
Hallo ich nehem zurzeit subutex nasal ca 2 Mg am tag . Nun wollte ich fragen wie viel stunden Pause müssen zwischen Subutex und Oxycodon liegen also wie viel stunden konsumpause bis ich wieder Oxycodon nehmen kann
MFG
 
Traumländerin

dabei seit 2016
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.04.19 08:57
oschi12345 schrieb:
Hallo ich nehem zurzeit subutex nasal ca 2 Mg am tag . Nun wollte ich fragen wie viel stunden Pause müssen zwischen Subutex und Oxycodon liegen also wie viel stunden konsumpause bis ich wieder Oxycodon nehmen kann



Die Frage hast du dir doch vor wenigen Tagen im Opioid-Sammelthread schon selbst beantwortet?!

oschi12345 schrieb:
Habe nach dem ich burphrenorphin abgesetzt habe am nächsten tag oxycodon genommen 40 MG hat gut gewirkt aber nicht so gut wie man vorher kein Subu genommen hätte . Ich würde sagen nach Subutex jeden Ta(1-2mg) Sollte man schon ein Paar Tage Pasusieren dass, man die Oxys voll genießen kann


Oder worauf willst du hinaus?


been there, done that, ticked it, what´s next?
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.03.20 23:55
Hallo und guten Tag alle miteinander, ich hoffe, dass mir hier irgendjemand helfen kann, weil ich mir grade zur Zeit etwas so überhaupt nicht erklären kann....

Also... Opioid-Naiv bin ich zum Glück nicht mehr, da ich schon einige Erfahrungen mit einigen Opioiden (auch in Kombination mit Benzos und Baclofen) machen durfte, aber grade zur Zeit hab ich irwie ein "Problem", welches ich mir überhaupt nicht erklären kann...

Ich hab seit gut fünf Wochen gar nichts an Opioiden genommen, hab also null Toleranz zur Zeit.
Gestern hatte ich das Glück, dass einige Tabletten Suboxone (8mg Buprenorphin und 2mg Naloxon pro Tablette) den Weg zu mir gefunden haben.

Da ich ja zur Zeit quasi null Toleranz habe, wollte ich es langsam angehen und habe heute morgen erstmal eine viertel Tab (also 2mg Bupre, nach Anweisung also sublingual) genommen und locker 20 Minuten unter der Zunge gelassen und gewartet....
Gespürt hab ich nix, ausser leichte Sedierung nach einer Stunde.

Zwei Stunden später hab ich noch eine viertel Tab ("ganz normal" also sublingual) und eine Alprazolam 1mg genommen; nach gut einer Stunde schon etwas mehr gespürt, aber auch nicht wirklich viel... Nach weiteren zwei Stunden mal eine halbe Suboxone (=4mg) genommen und wieder gewartet.

Wieder zwei Stunden später hab ich diesmal wieder eine halbe Tablette (also 4mg Bupre) sublingual genommen... Wird langsam besser das High aber immer noch nicht das Wahre.
Nun ist es mittlerweile Abend, hab vor gut 1 1/2 Stunden ein Glas Wein getrunken und vor einer Stunde nochmals eine halbe Tablette Suboxone (=4mg Bupre) sublingual und eine weitere Alprazolam (=1mg) oral eingenommen.

Das High ist mittlerweile recht angenehm aber habe viel mehr erwartet nun zu meinen Fragen:

1.) Müssten über den Tag verteilt insgesamt mittlerweile 12mg Bupre (Ohne Toleranz plus ein Benzo zusätzlich!) nicht eigentlich viel mehr reinhauen oder ist das High bei Buprenorphin schlichtweg weniger intensiv als bei vollen Agonisten wie z.B bei Methadon? (Hab vorher noch nie Buprenorphin ausprobieren können....)

2.) Oder hab ich bei der sublingualen Einnahme was falsch gemacht?
Hab die Tablette jedes Mal mindestens 20 Minuten unter der Zunge behalten (erhöhter Speichelfluss inklusive xD), dann ein Schluck Wasser genommen und nochmal ein paar Minuten im Mund hin und her bewegt.... Kann es sein, dass wenn man die "Lösung" zu lange unter der Zunge behält, etwas vom Naloxon aufgenommen wird?😢

Danke schon mal im Voraus und euch noch einen schönen Abend 👌🏻👌🏻


 
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.04.20 11:27
Ich persönlich finde das Buprenorphine High ist etwas mehr subtil, nicbt so stark aber man sollte es trotz Toleranz doch merken , ich selbst hatte am Anfang von einer 8mg vielleicht 2mg nasal genommen und war 12 Stunden drauf obwohl ich seit 10 Jahren schon Opiate bzw Oxycodon, Tilidin zu mir nehme und schlafmohn tee zum entspannen, öfters mal. sublingual wirkt es noch besser finde ich (wofür es auch gedacht ist auf diesem Weg einzunehmen)

Also ich hatte die Subutex , wohne relativ nah an Frankreich, bin 20 Minuten dort und bekomme die dort nachgeschmissen, leider wegen der Corona Krise musste ich unfreiwillig einen Entzug machen da die Grenze geschlossen wurde, war vielleicht gut, obwohl bei Buprenorphine ja ab einer bestimmten Menge keine Wirkungssteigerung mehr erzielt werden kann, dennoch habe ich mich von einer halben Tabletten alle 2 Tage auf 3 Tabletten jeden Tag gesteigert, obwohl ich die Wirkung von tilidin oxycodon und schlafmohntee über Buprenorphine Stellen würde, in der Euphorisierenden Wirkung, habe auch schon den gleichen. Mischkonsum betrieben und trotzdem immer was von dem Buprenorphin gespürt,
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.153 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.04.20 16:41
@Sad Chemist

Unfassbar wie leichtfertig du mit Opioiden umgehst. Du bist in der Tat naiv! Sich einfach so innerhalb kürzester Zeit 4mg Subu und Benzos dazu is wirklich leichtfertig.

Ich hatte damals mit 0,5mg begonnen. Was im übrigen auch die medizinische Höchstdosis ist (Schmerzpatienten). Das Zeug ist 30x so Potent wie Morphin! 😳

Als Rauschmittel ist Subuxone das enttäuschenste Opioid welches ich kenne. Es wirkt auch nicht sofort und flutet auch nicht an. Für jemanden der in der Substitution ist und davon wegkommen will ein top Medikament. Denn das schnelle anfluten macht Opioide ja so gefährlich.

Würde ich mir an deiner Stelle nochmal gut überlegen 🤔 denn wenn du mal ins Krankenhaus musst und Schmerzen hast, hast du die Arsch Karte wenn du dich mit derart potenten Opioiden hochfährst.


 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
54 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.04.20 18:11
zuletzt geändert: 27.04.20 18:49 durch Depressiver (insgesamt 1 mal geändert)
Ich habe gelesen wenn man Subutex zum 1. mal einnimmt kurz nachdem man andere Opioide/Opiate, von denen man abhängig ist, eingenommen hat , bekommt man entzugserscheinungen. Deshalb soll man Z. B. bei Heroin 6 h, bei methadon 24h stand da. Warum ist das so? Ich verstehe das prinzip dahinter nicht!
Ich nehme Kratom. Wie lange soll ich da warten?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2008
45 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 09.06.20 21:43
Hi ihr,

Es ist soweit. Will auf 0. Hab mich Jetzt die letzten Tage schon auf 0.2g h i.v. am tag runterdosiert,ab und zu noch 20mg oxy dazu.

Hab 2 8mg subutex. Die muss ich mir einteilen da sie 4-5 Tage am besten halten müssen. Zusätzlich bekomme ich Diazepam verschrieben.
Was würdet ihr so als Initial Dosis buphe nasal nehmen um den Affen heute nacht zu töten.
Meint ihr 2mg nasal reichen um den Affen zu töten und arbeitsfähig zu sein?

Letzter Schuss war um 14 uhr. Denke so um 1-2 Uhr Werd ich die erste nase probieren. 11-12std is lang genug für shore normal.

Ach und kann mir wer erklären was subu i.v. für einen Sinn hat? Gut metha Turnt, aber auch pola find ich planlos i.v. und subutex?Oo und ich bin i.v. Fan :D Aber ohne Sinn zerstech ich mich nicht noch mehr

Gruss
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
461 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.06.20 11:20
Bin mal gespannt auf ein paar Erfahrungen von euch - folgendes:

Bin seit über 1,5 Jahren stabil auf Pola eingestellt und komme was Suchtdruck angeht super damit zurecht. Nun gehen mir aber die Nebenwirkungen so langsam ziemlich auf die Nerven.
Gewichtszunahme ohne Ende, Ödeme, u. so extremes Schwitzen dass ich ein Medikament dagegen brauche - was dann auch wieder Nebenwirkungen hat...
Hinzu kommt das ich chronische Schmerzen habe.

Meine Ärztin hat mich deshalb gefragt, ob ich nichtmal Subutex ausprobieren möchte.
Es sei bei Schmerzen besser geeignet als Pola und hätte nicht so starke Nebenwirkungen.

Bis jetzt hab ich mich noch nicht rangetraut, wegen diesem "klarer im Kopf sein".
Ist das wirklich son riesen Unterschied zu Pola?
Ich mag bei Pola, das es zwar nur eine subtile, aber eindeutig Opiod typische Wirkung hat, die den ganzen Tag über immer mal wieder durchkommt.
Wie ist das bei Subutex? Merkt man das man ein Opiod genommen hat?

Was mir auch bisschen Gedanken macht sind meine Schlafstörungen. Wennn Subu eher "aktivierend" wirkt, stört das abends den Schlaf?

Ich bin halt generell schon dafür mal was neues auszuprobieren, vorallem wenn es besser bei Schmerzen ist u. Diese ekligen Nebenwirkungen weg sind...
Aber auf der anderen Seite bin ich jetzt gerade so gut eingestellt, das will ich nur ungern aufs Spiel setzen...
Habe derzeit starke Augenprobleme, ärztl.abklärung läuft. Bitte verzeiht meine Rechtschreibung, ich geb mein Bestes!
DANKE !!!

Traumländer



dabei seit 2012
2.048 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.06.20 22:36
Also ich hab Subutex nur mal bei einem Entzug und ansonsten aus Spaß genommen.
Kann die langläufige Meinung: "Subutex ballert nicht" nicht unterschreiben.
Finde es wirkt deutlich Opioid, habe echt spaß damit gehabt.
"Klarer Kopf"...ist bei Opis imho immer eine Frage der Dosis. Ich bin auf Opium auch recht klar im Kopf, wenn ich keine Nodding-Dosis erreiche und die ist mit Subutex wohl auch eher schwierig, sofern man Toleranz hat. Aber wärme, Selbstsicherheit etc. das hat Subutex auch alles. Es ist alltagstauglich, anders als vlt. Heroin in hohen Dosen.
Ich konnte super auf/nach Subutex pennen, bin aber auch nicht tägl. drauf gewesen.
Aber ja, probier mal Subutex aus, wobei die Nebenwirkungen wahrscheinlich nicht viel besser sind.

Entscheidend bei beidem wäre für mich auch der Entzug. Leute entziehen von beidem zt. monatelang. Der eine behauptet Pola wäre da schlimmer, der andere Tex. Denke mal dass ist sehr Typabhängig, auch da musst du für dich finden, was dir am besten passt.

"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
461 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.06.20 07:56
zuletzt geändert: 23.06.20 08:10 durch jenjey (insgesamt 1 mal geändert)
Danke für deine Erfahrung fox !
Hört sich tatsächlich garnicht so schlecht an...
Also, eigentlich will ich garnicht unbedingt etwas was total dicht macht.
Bin bei Pola eigentlich auch recht klar, aber son bisschen brauch ich dieses Opi-feeling, auch wenn es nur leicht im Hintergrund ist, dann doch noch. Ohne fühl ich mich einfach verloren irgendwie und "nackt". Es gibt mir einfach Sicherheit...

Das es bei dir mit dem Schlaf gut klappt, beruhigt mich ja schonmal ein wenig.
Und was die Nebenwirkungen angeht, meinst du da ist es bei Subu nicht anders?
Wie gesagt, vorallem die extreme Gewichtszunahme und das Schwitzen machen mir sehr zu schaffen...

Naja und dann noch das Schmerzproblem... Bei Durchbruchschmerzen kann ich bei Subu ja nicht einfach etwas Oxy dazu nehmen so wie jetzt.

Aber klar, wie es bei jemanden im einzelnen wirkt, wird man eh nicht vorraus sagen können...
Da hilft dann wohl wirklich nur ausprobieren. Nur für eine Umstellung wäre Problematisch, dass ich soweit weg wohne von meiner Praxis. Da kann ich dann nicht einfach den nächsten Tag nochmal hin falls es mir nicht gut geht...
Unter normalen Umständen würde ich einfach abklären ob ich die Umstellung stationär machen kann, aber jetzt gerade mit Corona... Nee lieber nicht...
Habe derzeit starke Augenprobleme, ärztl.abklärung läuft. Bitte verzeiht meine Rechtschreibung, ich geb mein Bestes!
DANKE !!!

Traumländer

dabei seit 2014
354 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.07.20 11:57
Hey hey, angenommen ich habe innerhalb 4-5 Tage etwa 20mg Subutex nasal genommen, wie lange ist es im Urin nachweisbar ?
 
Traumländer

dabei seit 2010
41 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.10.20 13:16
Hey Leute,

ich habe eigentlich nur eine kleine Frage (und keine Zeit und Lust hier alles durchzulesen):

Wie ist Subutex rektal? Also entweder ich hab was falsch gemacht, oder schon wieder eine zu hohe Toleranz. Habe 8-10mg in 3-4ml Wasser gelöst und dann ab die Post. So richtig gescheppert hat es leider nicht bzw. der Vorteil war halt, dass meine Nase nicht den ganzen Tag verstopft war.

Btw: Ich hab paar Tage Subutex gezogen gehabt und schon gemerkt, dass ich in der Nase einige Verletzungen davon bekommen habe, echt übel. Denke aber, dass es daran liegt, dass wenn man die Tablette kleinmacht, eben immer ein paar scharfkantige nicht-sichtbare Stücke entstehen, die einem innen die Nase aufreißen.

Nasal, Sublingual, Rektal? Was geht sonst noch?

Liebe Grüße
Euer MD
 

« Seite (Beiträge 361 bis 374 von 374)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Buprenorphin (Subutex, Temgesic)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen