your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Homöopathie - Betrug oder hilfreiche Behandlung?

Umfrage: Was haltet ihr von homöopathischen Behandlungen? Pharmazeutischer Betrug oder Heilmittel?
   (Gestartet: 21.12.2009 14:14 - zeitlich unbegrenzt)

»  Großer pharmazeutischer Schwindel 71  
38.2 %
»  Annerkante sehr nützliche Behandlungstherapie27  
14.5 %
»  Teilweise nützliche Aspekte vorhanden.79  
42.5 %
»  weiß nicht/egal9  
 

« Seite (Beiträge 91 bis 105 von 122) »

AutorBeitrag
Neuer Träumer



dabei seit 2020
11 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.10.20 19:56
Also Betrug würde ich jetzt nicht sagen.
Es wirkt halt unterstützend und sollte neben einer anderen Behandlungsmöglichkeit genutzt werden. Also nicht immer allein auf die Homöopathie verlassen.
Es ist auch kein Wundermittel, was von heute auf morgen wirkt, sondern braucht seine Zeit, weil es meist keine großes Konzentrat ist.
Den Träumen kommt keine göttliche Natur noch prophetische Bedeutung zu, sondern sie entstehen durch das Eindringen von Bildern.
Traumländer

dabei seit 2012
298 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.10.20 18:02
Homöopathie ist nachweislich nicht über den Placebo-Effekt hinweg wirksam, also unwirksam.
Diese überteuerten Zuckerpillen sollten deswegen nicht als Medikament bezeichnet werden dürfen.
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie.
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
42 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.10.20 12:05
Nachweislich ist in jedem Forum jeder Fachmann und insb. zu diesem Thema Jedermann Quantenchemiker mit eigenem Labor, um darin den Nachweis zu bringen, dass sich z.B. Bier und Wasser hinsichtlich der Wasserstoffbrückenbindung nicht unterscheiden. Solange ich den Code nicht sehen kann, kann er mich auch nicht fressen. Gilt auch für Fnords.
 
Traumländer

dabei seit 2012
298 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.10.20 15:13
Niemand braucht ein eigenes Labor um den Unsinn der Homöopathie zu durchschauen.
Hier eine Metaanalyse, veröffentlicht in einer der renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften, die die fehlende Wirksamkeit der Homöopathie untermauert:
https://sci-hub.ren/10.1016/S0140-6736(05)67149-8


Eine Randnotiz:
Leute die Drogen nehmen und an Homöopathie glauben sind besonders witzig. Schüttet doch nächstes mal euer Gramm Koks in eine volle Badewanne und nehmt dann einen Teelöffel des Wassers davon. Müsste doch nun hochpotenziert und super wirksam sein!
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie.
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
42 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.10.20 21:24
Keksi schrieb:
Niemand braucht ein eigenes Labor um den Unsinn der Homöopathie zu durchschauen.
Hier eine Metaanalyse,[...].


Sicher, dass du dich nicht im Link verklickt hast? Kant kann für eine Menge herhalten, aber Quantenchemie...naja, okay, du musst es wissen, so von Experte zu Experte :)
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
140 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.10.20 21:39
Keksi schrieb:
Homöopathie ist nachweislich nicht über den Placebo-Effekt hinweg wirksam, also unwirksam.
Diese überteuerten Zuckerpillen sollten deswegen nicht als Medikament bezeichnet werden dürfen.


Damit ist eigentlich alles gesagt. Gefühle, persönliche Erfahrungen (sprich Placebo) und Unvernunft bringen viele allerdings dazu, Ergebnisse in in Frage zu stellen, die mit den selben zuverlässigen Methoden ermittelt wurden, wie so viele andere wissenschaftliche Erkenntnisse, auf denen unser modernes Leben so basiert. Kein seriöser Wissenschaftler glaubt an diese mystische Wirkung. Bitte zusammen mit Astrologie entsorgen, danke.
 
Traumländer



dabei seit 2009
870 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 21.10.20 06:03
Keksi hat vollkommen Recht. wink Es ist nicht wirksam, zumindest nicht über den Placebo-Effekt hinaus, Punkt. Mehr gibt es über die Wirkung eigentlich nicht zu sagen. ^^ Genauso gut könnte ich 0,0000000001 Gramm Tramadol zu mir nehmen und sagen es hilft aufgrund des Wirkstoffes gegen meine Schmerzen. lol Das wäre genauso unsinnig. Es wäre schön wenn es funktionieren würde. So könnte man bspw. auch die Wirkung von Drogen unendlich potenzieren. Damit würde man sich jede Menge Geld sparen. Einfach nur oft genug schütteln und gut ist. rasta biggrin razz

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie viele an diesen Quatsch glauben. So kann man den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen. Mein Mitleid für die, die sich betrügen lassen, hält sich jedoch in Grenzen. Allerdings finde ich es eine Sauerei, dass das Ganze in Apotheken verkauft werden darf. Das bestärkt die Leute noch in ihrem Irrglauben.
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
461 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.10.20 08:27
Na und, dann ist es halt nur der Placebo Effekt.
Wenn ich ne Schmerzpille schlucke geht's mir auch direkt besser, allein durch das wissen das ich was geschluckt habe. Also Scheiß drauf, wenn es nur der Placebo Effekt ist, Hauptsache man hat irgendeinen Effekt...
Was ich allerdings nicht gut finde, wenn das Zeug so überteuert verkauft wird, oder jmd nur Homöopathie aufgeschwatzt wird selbst bei ernsteren Erkrankungen, wo es eigentlich richtige medizinische Versorgung bräuchte...
Habe derzeit starke Augenprobleme, ärztl.abklärung läuft. Bitte verzeiht meine Rechtschreibung, ich geb mein Bestes!
DANKE !!!

Dauer-Träumer



dabei seit 2019
140 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.20 09:27
Was du "allerdings" nicht gut findest, ist doch das alleinige Problem bei der Sache. Ich vermute, dass niemand der Kritiker hier ein Problem mit dem Placebo Effekt hat, das Gegenteil ist wahrscheinlich der Fall. Es geht nur um Abzocke, Scharlatane und Unwissenschaftlichkeit.
 
Traumländer

dabei seit 2012
298 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.10.20 11:01
@jenjey: Die Sache ist halt die: Bei echten Medikamenten hast du den Placebo-Effekt ja auch und zusätzlich den Effekt des Wirkstoffs.
Homöopathie hindert Menschen daran, bessere Stoffe zu nehmen.
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie.
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
277 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.20 12:05
Was mich an der Geschichte wundert ist, dass sich so viele Leute den Kopf Anderer zerbrechen. Wenn jemand Homöopathie gut findet, dann soll er es tun. Es ist einzig und alleine die Angelegenheit dessen, der sich damit behandeln lässt.
Es grenzt ja schon an Glaubenskrieg, was da abgeht. Interessant ist an der Sache, dass niemand fragt, wie es den Homöopathie-Patienten geht. Viele Menschen fühlen sich wohl mit der Homöopathie. Muss man das unbedingt und mit allen Mitteln bekämpfen, indem man zum x-ten Male feststellt, dass alles Humbug und nicht wissenschaftlich ist ? Die führenden Wissenschafter der Welt haben einmal behauptet, der Mensch werde nie fliegen können ... Nur Jahrzehnte später war der Himmel schon voller Flugzeuge.
Es muss nicht alles wissenschaftlich belegt sein. Ich zumindest will mir diese Zwangsjacke nicht anziehen.
Für den Einen ist es Humbug, recht hat er. Für den Anderen ist es das Mittel der Wahl. Auch er hat recht.
Grüsse

PS: Ich wurde noch nie homöopathisch behandelt, habe also keine Erfahrungen damit. Demzufolge gehöre ich weder zu den Befürwortern, noch zu den Gegnern.
Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer

dabei seit 2012
298 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.10.20 12:29
Es ist eben kein Glaubenskrieg. Es ist bewiesen, dass Homöopathie nicht über den Placebo-Effekt hinaus wirkt, was als Maßstab einer Wirksamkeit gilt (da jede Behandlung einen Placebo-Effekt aufweist).
Millionen von Menschen nehmen Medikamente, die so wenige helfen, wie es nur irgendwie möglich ist. Sie geben Geld dafür aus, nichts anderes als extremst überteuerten Zucker zu verkaufen, bei dem irgendwelche Scharlatane behaupten, es hätte eine heilsame Wirkung. [Die GWUP würde Homöopathen 10.000€ bezahlen, wenn sie auch nur in der Lage wären, ein homöopathisches von einem extra so produzierten Placebo-Mittel zu unterscheiden. Selbst das schaffen diese Pfuscher nicht; was auch klar ist - es gibt schlicht keinen Unterschied.]
Das ist nicht nur Betrug, sondern auch aus medizinischer Sicht unverantwortlich.
Ich bin gegen eine Abzocke von Menschen mit falschen Versprechungen und Lügen, insbesondere, wenn diesen Menschen mit echten Medikamenten geholfen werden könnte.
Wenn Homöopathen ehrlich wären und sagen würden "Hier bekommste für 7,99€ 3g Zucker" dann hätte ich kein Problem damit. Gegen ihre Lügen und falschen Versprechen muss man vorgehen. Auch weil viele einfach nicht mal wissen, wie Homöopathie angeblich funktioniert. Sie vertrauen diesen Scharlatanen einfach und nehmen dabei unbewusst die schlechte Behandlung in Kauf.
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie.
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
277 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.20 13:07
Keksi schrieb:
Es ist eben kein Glaubenskrieg. Es ist bewiesen, dass Homöopathie nicht über den Placebo-Effekt hinaus wirkt ...

Ja und die Gegenseite meint auch, es sei kein Glaubenskrieg denn für sie ist die Wirksamkeit der Homöopathie erwiesen ...
Nicht mein Bier !
Zur Abzocke - ich bin mir sehr sicher, dass es hier bis auf die eine oder andere Ausnahme (wenn überhaupt) jeder gerne an Homöopathie verdienen würde. So auf: "Man macht ja nichts schlechtes, die Leute wollen ja zahlen dafür ..."
Doppelmoral ? Menschlich ? Du darfst wählen.
Grüsse
Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2009
420 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.20 15:53
Keksi schrieb:
Es ist bewiesen



Ich finde man sollte zu solchen Aussagen dazu erwähnen das es sich immer nur um eine Momentaufnahme handelt die auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft basiert.

Ich meine, viele der Dinge die nach aktuellem wissenschaftlichen Stand als erwiesen oder auch nicht gelten hatten doch genauso schon vor hunderten von Jahren ihre Gültigkeit. Der einzige Unterschied war eben das man es mit dem damaligen Stand der Wissenschaft nicht nachweisen konnte. Ich finde es deshalb ziemlich beschränkt wenn man denkt das nur die Dinge die die Wissenschaft heute beweisen können auch tatsächlich der endgültigen Wahrheit entsprechen. Wieso sollte etwas was man heute noch nicht verstehen kann nicht in hunderten von Jahren doch irgendwie verstehbar oder nachweisbar sein? Diese Möglichkeit besteht meiner Meinung nach immer! Jeder muss für sich selbst entscheiden für wie wahrscheinlich er so ein Szenario in Bezug auf ein entsprechendes Thema hält. Aber mit solchen Aussagen wie aus dem Zitat verschränkt man sich doch von vornherein jeder Veränderung die irgendwann eintreten könnte.

Vielleicht liegt es an meiner Spieler-Mentalität aber ich persönlich mag es diesbezüglich zu "zocken". Ich setze quasi darauf das durch zukünftige neue Erkenntnisse die man sich aus heutiger Sicht noch nichtmal ansatzweise Vorstellen oder gar wissenschaftlich Begründen könnte herauskommt das alternative Heilverfahren doch der Schlüssel zur Gesundheit ist.
Es wäre zumindest nicht das erste mal das die Wissenschaft durch neue Erkenntnisse oder Verfahren alte, für gültig erklärte Gegebenheiten, widerufen muss.

Um es einfach auszudrücken: in 100 oder auch erst in 1000 Jahren ist die Wissenschaft in der Lage die Wirksamkeit von Homöopathie zu beweisen. Da ich aber nicht solange warten möchte fange ich jetzt schon damit an danach zu leben. Die Homöopathie ist jetzt nur als exemplarisches Beispiel zu sehen, damit habe ich mich noch nicht allzu sehr beschäftigt. Aber es gibt viele Dinge die ich aus ähnlichen Gründen, entgegen der allgemein vorherrschenden wissenschaftlichen Erkenntnis, für mich als richtig anerkenne und sicher bin das es eben einfach noch einige Jahrzehnte dauert bis die Wissenschaft dann auch endlich mal soweit ist entsprechendes anzuerkennen. Für mich haben viele Dinge eben nicht erst dann ihre Gültigkeit wenn die wissenschaft soweit ist dies nachzuweisen. Beziehungsweise so ist es ja auch in Realität. Es ist ja wie gesagt nicht so das etwas erst existiert wenn die Wissenschaft es bewiesen hat. Es ist nur so das man sich halt vorher nicht so ganz sicher sein kann, aber was spricht dagegen zu "zocken"? Wichtig ist es ja eh nur das man sich gut fühlt und das tue ich.
My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !
Traumländer

dabei seit 2014
110 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 21.10.20 17:29
Klar wirkt Homöo., der Grund wird der modernistisch materialistischen naturwissenschaft allerdings nicht gefallen. Denn es sind ganz kurz gesagt die inforfamtionsfelder bzw eingespeisten schwingungen, die darin wirken - kann man natürlich noch nicht messen und daher ist es für materialisten schwachsinn. Die 38 % für Antwort a sprechen ja eine deutliche sprache der Mainstreamgläubigkeit hier im forum ;) und ja, ich weiß, dass sich mancher jetzt getriggert und bemüßigt fühlt mich zu zitieren und seiner emotioanlen empörung lauf zu lassen (und mich dadurch indirekt zu bestätigen ;) )
 

« Seite (Beiträge 91 bis 105 von 122) »

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Homöopathie - Betrug oder hilfreiche Behandlung?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen