your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Coronavirus (COVID-19; SARS-CoV-2)


« Seite (Beiträge 406 bis 420 von 460) »

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2012
303 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 31.10.20 11:56
zumbazie schrieb:
fch bekomm schon beim 15min Einkauf schlecht Luft darunter.das kann nicht förderlich sein für die Gesundheit.


Du hast entweder eine ernsthafte Lungenerkrankung oder - was natürlich deutlich wahrscheinlicher ist - du bildest es dir ein.
Es gibt Videos wo Leute mit mehreren Masken übereinandern ne Stunde auf dem Laufband laufen ohne je auch nur annähernd in den Bereich von Sauerstoffunterversorgung zu kommen.
Ärzte (und andere Professionen) tragen seit Jahren stundenlang Maske ohne irgendein Problem.
Das Gegenteil von Drogenabhängigkeit ist nicht Drogenabstinenz, sondern Drogenautonomie.
Traumländer



dabei seit 2011
1.322 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.10.20 16:15
Ich kann da nur FFP2-Masken empfehlen, falls ihr da irgendwie rankommt. Die sind deutlich komfortabler als die Einwegmasken.
 
Träumer



dabei seit 2020
90 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 31.10.20 21:17
zuletzt geändert: 31.10.20 22:01 durch HaeuptlingOrm (insgesamt 1 mal geändert)
@Duo ja, solche Atteste gibt es. Allerdings muss man dann in der Regel eine zumutbare Alternative, wie zB ein Visier tragen oder eins von diesen albernen Trichterdingern, die unterm Mund aufliegen und nach oben hin geöffnet sind.

Ich selbst bin mit Q-Fieber Lungenvorerkrankt und bekomme unter den Masken auch schon bei einem kurzen Einkauf wirklich schlecht Luft und fange an zu schwitzen, wie bekloppt. Aber da ein MNS auch dem Eigenschutz dienen kann, möchte ich persönlich nicht zu Gunsten eines gg Aeorosole möglicherweise weniger wirksamen (?) Visiers darauf verzichten.

Was mich and den Corona-Maßnahmen am meisten stört, also daran was gekommen ist, aber auch daran, was eben nicht gekommen ist, ist, dass wie bei so vielen politischen Entscheidungen der letzten Jahre einfach nicht der gesunde Menschenverstand eingesetzt wird.
Ein einfaches Beispiel wo einfaches Nachdenken geholfen hätte: Wie die Regierung im Frühjahr wochenlang darauf beharrt hat Masken zu tragen würde nichts bringen.
Wie die Verantwortlichen der Schulbehörden (?) den ganzen Sommer gepennt haben, weil es keine speziellen Anweisungen gab, anstatt umsetzbare Konzepte für die kalte Jahreszeit vorzubereiten etc.

Oft geht es nicht darum, was etwas bringt, sondern seinen Hintern in jeglicher Hinsicht, vor allem gegenüber Angriffen aus der Opposition und "den Medien" abzusichern.
Wir haben in Deutschland halt fast ausschließlich Politiker und keine Staatsmänner. Wenn ich woanders so etwas mal geäußert habe, bekam ich nur gesagt Politik sei eine Küche und kein Buffet.
In diesem Sinne hoffe ich nicht zu doll auf die Nase zu bekommen, auch wegen des leichten OTs.

Edit: fehlendes Wort eingefügt, "Visiers" in Absatz 2
 
Traumländer



dabei seit 2016
687 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.10.20 21:54
HäuptlingOrm schrieb:
Was mich and den Corona-Maßnahmen am meisten stört, also daran was gekommen ist, aber auch daran, was eben nicht gekommen ist, ist, dass wie bei so vielen politischen Entscheidungen der letzten Jahre einfach nicht der gesunde Menschenverstand eingesetzt wird.
Ein einfaches Beispiel wo einfaches Nachdenken geholfen hätte: Wie die Regierung im Frühjahr wochenlang darauf beharrt hat Masken zu tragen würde nichts bringen.

Ganz genau
!
Meine kleine Verschwörungstheorie zum Thema ist, dass die Leute aufgrund des
zu erwartenden runs auf FFP2-3 Masken kalte Füße bekommen haben und
das ganze eine Behauptung war um eine Masken-Unterversorgung in den Pflege-
und Gesundheitsberufen zu vermeiden.
Ein Blick in asiatische Länder und deren Umgang mit Schutzmasken hat mich überzeugt,
dass es sich nicht um unwirksame Schutzmaßnahmen handeln KANN.
Außerdem, alles was eine Verringerung der Viruslast in der Luft bewirkt ist für alle
sinnvoll, einfache Physik und daher zumindest für mich gesunder Menschenverstand.
Letztendlich ist das ja mittlerweile Konsens, worüber ich froh bin.
Sex ohne Kondom fühlt sich definitiv besser an, birgt aber Risiken.
Einkaufen gehen ohne Maske ist auch schöner, sehe ich auch so…
Die Maskendiskussion ist zum Teil eine divamäßig dekadente convenience-show. (Wieder Meinung!)
Wir alle können falsch liegen, was das Infektionsrisiko und die Gefährlichkeit von SARS-Cov2 angeht.
Wo ist das Problem zu sagen: „Ich glaube das ist alles total übertrieben mit der Ansteckungsgefahr,
aber wenn ich falsch liege haben vielleicht andere die Arschkarte, also zieh' ich mal
den Fisch aus dem Arsch, halte Abstand und trage 'ne Maske, obwohl ich glaube corona ist fake”
Wem das schon zuviel ist, hat nicht begriffen, dass er/sie/etc. in einer Gemeinschaft lebt,
oder es ist ihr/ihm/etc. einfach wumpe, was aus den anderen wird.
Differenzierter ist die Sache mit der Trinkhalle/Nachttanke zu betrachten.
Ob es Sinn macht, ab 23:00 Uhr dort keinen Alk mehr zu verkaufen kann bezweifelt werden.
Dass Saufgemeinschaften ab nem gewissen Level noch so richtig Bock auf Distanz haben
kann allerdings genauso bezweifelt werden.
Schweizer Gründlichkeit zum Draufdrücken…

curious since 2021
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
42 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.10.20 22:43
Die Hybris der westlichen Industrienationen ist so geil, da geht mir ständig einer ab, wenn ich nur drüber nachdenke. Man vergleiche mal den Faktor Infizierte/Genesene mit anderen Ländern, Kontinenten. Europa ist mal so richtig am abkacken, aber das hat sich ja schon vor dem Virus angebahnt. Dekadenz! Die Zahnpasta des 21. Jahrhunderts. Leider geil.
 
Träumer



dabei seit 2020
90 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 31.10.20 22:50
In Nachrichtenforen behaupten User das läge daran, dass wir in Europa ausgeprägte Freiheitsrechte haben und rechtsstaatlich sind und dass in diesem Zusammenhang es besser sei, eine Coronastrategie mit begrenzten Möglichkeiten zu haben, als in einer Diktatur unter einem repressiven Regime zu leben.

Ich selbst finde, dass an der Grundüberlegung schon was dran ist, sie im Gesamtkontext aber nicht als alleinige Erklärung für politische und gesellschaftliche Schwächen herhalten kann und darf.
 
Traumländerin

dabei seit 2009
79 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 02.11.20 20:52
zuletzt geändert: 02.11.20 21:18 durch schattengewaechs (insgesamt 1 mal geändert)
Das Absurdeste an den neuen Regeln ist immer noch, dass Gottesdienste weiter erlaubt sind. Gott/Allah/Jehova/Shiva/das fliegende Spaghettimonster wird seine Anhänger bestimmt vor dem Virus beschützenxD

Ne, aber mal ernsthaft: Irgendwie ist es doch logisch, dass die Zahlen im Herbst hochgehen. Passiert nicht nur innerhalb Europas, sondern auch in Russland und den USA. Obwohl wir mit diesen Ländern spätestens seit der Coronakrise gar nicht mehr so extrem viel Austausch haben, es sich also vermutlich bei dieser Welle nicht so sehr von Kontinent zu Kontinent verbreitet haben dürfte. Dafür ist es sowohl in den USA als auch in Russland und Europa jetzt schön kalt. Beste Zeit für sämtliche Viren also, schon immer. Und da glauben die Politiker ersthaft, das ließe sich mit einem Lockdown aufhalten? Nur weil es im Frühjahr so gut geklappt hat, weil da zufällig zeitgleich zum Lockdown auch der Winter zu Ende ging. Da bin ich ja mal gespannt.
 
Traumländer



dabei seit 2016
687 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.11.20 22:33
Außerdem ist es ein cleveres Virus, wo sich die Leute privat anstecken, aber nicht auf Arbeit.
Wenn es stimmt, was A. Hildmann sagt und „Merkel und die Bolschewiken-Bilderberger-Kommunisten
die Wirtschaft an die Wand fahren wollen, um dann eine Planwirtschaft einzuführen”
…dann finde ich, sollte es auch mal langsam ein Verbot geben arbeiten zu gehen.


Spoiler:
Gestern wurde hier 'ne Shisha-Bar von der Bullerei mit Hundestaffel besucht.
War picke-packevoll, und die Leute haben die Türen verrammelt und sich drin verschanzt,
ein munteres Stühlerücken mit rustikalem Gebaren auf beiden Seiten.
Danach wurde der Schuppen geschlossen und versiegelt.
Der aktuelle Inzidenzwert hier beträgt 267,7

Sind das die Revoluzzer der neuen Dreißiger Jahre?
You gotta fight for your right to party und so, während einer Pandemie?
Das sind so Fragen, nicht wahr?



curious since 2021
Träumer



dabei seit 2020
90 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.11.20 18:39
HaeuptlingOrm schrieb:
Was mich and den Corona-Maßnahmen am meisten stört [...], dass wie bei so vielen politischen Entscheidungen der letzten Jahre einfach nicht der gesunde Menschenverstand eingesetzt wird.
[...] wo einfaches Nachdenken geholfen hätte[...]


Ich muss mich selbst dahingehend ergänzen, als dass der gesunde Menschenverstand nicht nur vielen Entscheidungen der Regierung(en) abgeht, sondern auch immer öfter den Bürgern.
Aktuell beim Thema Corona gut zu beobachten, aber längst nicht nur dabei scheint es immer mehr Menschen zu geben, die ihre Rechte bis aufs letzte ausreizen müssen - manchmal aus keinem weiteren Grund, ausser dem dass sie es können oder als billigen Anlass um outragen zu können -, Ausreizungen die häufig weit über die Grenzen dessen, was als anständig gilt hinaus gehen.
Ich würde mir ganz allgemein in unserer Gesellschaft mehr common sense und "miteinander" wünschen. Ich habe keine Lust auf amerikanische Verhältnisse.

Aktuelles Beispiel auf Tagesschau.de, habe diesbezüglich auch schon mal jemanden mit einem Moskitonetz auf dem Kopf gesehen, schließlich seien ja Mund und Nase bedeckt.. Verstehe ohnehin nicht, wieso man sich selbst so in den Fokus bringen muss, aber das ist ein anderer Schuh. Jedenfalls sieht man daran auch sehr schön, wieso Gesetze und Verordnungen in der Regel bis ins allerkleinste ausformuliert werden (müssen?).

Wäre unsere Gesellschaft insgesamt reifer und verantwortungsvoller, könnten Vorgaben lockerer gefasst werden und gleichzeitig der Exekutive und Judikative mehr Ermessensspielräume eingeräumt werden, solange sie common sense verpflichtet sind. Klingt ja erstmal nach einem Albtraum von Willkürjustiz und Korruption - in einer gesunden Gesellschaft jedoch, die sich selbst (gegenseitig) (nach gesundem Menschenverstand) kontrolliert könnte es jedoch umgekehrt zu ungeahnten Freiheiten führen.
Die Frage ist nur an welchem Ende man so einen Prozess beginnen soll. Meiner Meinung am besten, in dem jeder einzelne in sein Leben mehr gesunden Menschenverstand benutzt. Das ist keine Frage der Bildung, kostet auch nichts und fühlt sich gut an.
Es wird wohl mindestens zu meinen Lebzeiten ein Traum bleiben und funktioniert vielleicht in solch großen Gesellschaften auch gar nicht mehr.
Trotzdem bleibe ich dabei von der Regierung und von jedem Bürger zumindest mehr common sense zu fordern.
 
Traumländer



dabei seit 2016
687 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.11.20 18:34
HaeuptlingOrm schrieb:
Wäre unsere Gesellschaft insgesamt reifer und verantwortungsvoller, könnten Vorgaben lockerer gefasst werden und gleichzeitig der Exekutive und Judikative mehr Ermessensspielräume eingeräumt werden, solange sie common sense verpflichtet sind. Klingt ja erstmal nach einem Albtraum von Willkürjustiz und Korruption - in einer gesunden Gesellschaft jedoch, die sich selbst (gegenseitig) (nach gesundem Menschenverstand) kontrolliert könnte es jedoch umgekehrt zu ungeahnten Freiheiten führen.


Es gibt eine neue Doku von Gaby Weber, die die Herangehensweise an die Covid-19 Pandemie
beleuchtet, die in Uruguay gefahren wird.
Auch im Vergleich mit den Nachbarn Argentinien und Brasilien.
Hört sich für mich nach einer Gesellschaft an, in der Reife und Verantwortungsgefühl
ausgeprägter sind als hierzulande.
Draufdrücken & Kucken
curious since 2021
Traumländer

dabei seit 2013
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.20 12:05
Ich bin neugierig auf euer wissen und eure Erfahrungen bzgl. Kräuter/Harzen gegen Viren.

Persönlich räuchere ich sehr gerne, ziemlich viel verschiedenes.

Mir gefällt bis jetzt Kampfer als Mittel gegen Viren am besten, es ist zwar schon sehr brennend scharf und wenn man es direkt in die Augen abbekommt ganz unschön brennend, aber wenn man den Rauch erstmal in den gut mit kalter Luft gelüfteten Raum aufsteigen lässt und erst inhaliert sobald er sich mit der Zeit in den ganzen Raum absenkt empfinde ich ihn als sehr angenehm, sowohl vom Geruch her als auch von der Wirkung. Ich spüre den Effekt auf die Atmenwege und Lungen sehr gut und ich freue mich immer wieder Kampfer als Einstieg für meine Räucherungen zu verwenden, mit anschließenden Kombinationen aus verschiedensten Kräutern und Harzen.

Mein Geheimtipp: Labdanum Harz für denjenigen der daran interessiert ist sich zu öffnen, Zugang zu seinem unterbewussten zu erlangen und eine eher Drogen typische Wirkung zu erfahren (für mich fühlt es sich in etwa wie eine spezielle Mischung zwischen Alkohol, Cannabis und Pilzen an)
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
646 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.11.20 23:16
Kann mir nicht vorstellen dass räuchern hilft gegen Viren.

Höchstens dass es Dich Glücklich macht und so Dein Immunsystem stärkt :)

Ich denke im Mittelalter haben sie so einiges an Räucherungen probiert gegen alle möglichen Krankheiten. Geholfen hat es nicht.
Gegen Corona wird es nicht helfen. Meine Meinung.
Schön wäre es.
Falls Du mit einem Corona positiven Kontakt hast und Deine Methode gegen Ansteckung wirkt, und dass dann noch mehrere male verifizieren könntest. Ja, dann , könnte ich vielleicht meine Meinung dazu revidieren oder überdenken.

Trotzdem viel Spaß beim räuchern.
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer



dabei seit 2008
2.132 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.11.20 10:11
Aerosole wirken etwas anders als die Miasmenlehre des Mittelalters annahm, ja.
Alles, was dem Zeitgeist der 1940er widerspricht, ist Disney-Propaganda queer-stalinistisch-zionistischer Feminazikomitees zum Genozid arisch-männlicher Leistungsträgerschaft durch Chemtrailverschwulung + Islamisierung.
Traumländer



dabei seit 2012
930 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.11.20 18:48
Wenn man jetzt nicht grade 'ne moerdertoleranz hat, wirken 1-2 oz top shelf auf nem grill in nem geschlossenen kleinen Raum, ziemlich gut. ^^
Lulz
Neuer Träumer

dabei seit 2020
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.12.20 10:28
Ich weiß nicht was man zu dem Ganzen sagen sollte. Ich bleibe daheim und erledige meine Sachen und versuche so gut es geht einfach "zu leben".
Brauche keine Party jedes Wochenende. Vielleicht könne die Leute mal ein wenig Geld sparen, die es sonst jeden Freitag und Samstag wegballern...
Wir alle wissen Corona ist da und mehr als Abstand halten und Masken tragen können wir auch nicht tun. Aber sich dagegen aufzulehnen verstehe ich auch nicht. Diese negative Energie brauche ich nicht. Ich kann doch mal einfach chillen oder Zeit mit den engsten verbringen...
Ich finde das eigentlich ganz schön.
Aber klar auf Dauer ist das ungesund und man wird depressiv...
 

« Seite (Beiträge 406 bis 420 von 460) »

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Coronavirus (COVID-19; SARS-CoV-2)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen