your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-Desmethyltramadol - O-DSMT - RC-Opioid (aka Zimt, ehemals in "Krypton" enthalten)


« Seite (Beiträge 1081 bis 1083 von 1083)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.01.21 05:25
Nach wirklich viel ODSMT kann ich guten Gewissens sagen, dass der Körper es nur irgendwie schlecht verstoffwechselt. Insbesondere der rektale Konsum zur Umgehung des First-Pass Effekts scheint die Nieren, die Blase und natürlich den Enddarm zu schädigen und zwar in erheblichem Maße. Wer es schon einmal nasal probiert hat weiß was das für eine ätzende Angelegenheit ist und im Umkehrschluss hat man dann so eine konzentrierte Lösung im Arsch die überall eindringt was auch nur in der Nähe ist. Das hier sind keine keine medizinischen Fallstudien aber ich habe nur 2 cm hinter dem Schließmuskel abgedrückt und hatte zum Teil heftigen Harnvorhalt, Nierenbrennen, allgemeine Schwäche usw. Das waren Wirkungen die noch zusätzlich zum Opi-Entzug kamen. Obwohl der orale Konsum wesentlich mehr Vorteile bietet wie z.B. Weniger körperlicher Schaden, längere und intensivere Wirkung, angenehmes ein- und ausklingen, hat es mich doch immer wieder zum rektalen Konsum getrieben weil ich es so geil fand mich auf Knopfdruck wohlzufühlen.

Wenn ihr es schon rektal nehmt, dann macht die Lösung wenig konzentriert, aber viel mehr als 3ml verträgt man nicht hinter der Poperze weil es sonst sehr abführend wirkt. Das Wasser zwingt einen Quasi zum Scheißen.

Der Knopfdruck selbst funktionierte am Ende sogar immer schlechter, während meiner allerersten Versuche habe ich die Wirkung bereits nach ca. 30 sek! gespürt, also zumindest die ersten Anzeichen, am Ende brauchte es schon fast 10 Minuten was bedeutet, dass sich da definitiv was verändert hat. Von der Prostata will ich gar nicht erst anfangen.

Meine Maximaldosis die ich mir an einem Tag gab waren 0,4 Gramm und wenn ich höre, dass es Leute bis zu 2g pro Tag geschafft haben kann man eigentlich auch direkt auf Essigessenz umsteigen, das macht dann kaum noch einen Unterschied.

Soll heißen: Ich erhole mich immer noch von den Schäden und KANN das Zeug einfach nicht mehr anfassen, ich DARF es nicht mehr konsumieren. Was ich WILL und was mein Hippocampus will ist ein ganz anderes Thema,


Passt also auf euch auf.

Nameste




"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer



dabei seit 2010
70 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.01.21 14:13
Hey Leute,
habe ODSMT auch ganz gut getestet, schon echt richtig "geiler Scheiß", mit Doppelbetonung auf geil und Scheiß! Natürlich, es ist ein Opioid und dadurch, dass es gar nicht oder nur wenig serotonerg wirkt, ist die Opioid-Wirkung viel stärker wahrnehmbar. Was soll man noch groß dazu sagen, es ist eine schöne Substanz, hab sie wie mein Vorredner auch fast nur rektal konsumiert, weils so schön schnell kommt und naja...
Wie dem auch sei, ich hatte zwar keinerlei Beschwerden oder Nebenwirkungen, auch bei hohen Dosen bis zu 2g am Tag und 1g pro Knopfdruck, aber vielleicht hat die Wirkung es dann auch einfach übertönt, ich weiß es nicht.
Hab es aber auch nasal probiert und dann dachte ich auch nur "Was zur Hölle?". Es ätzte mir richtig übel die Nase weg, sodass ich am Folgetag erst mal die aufgerissenen Stellen einschmieren musste und abheilen lassen (Creme IN der Nase ist echt uncool...). Ausserdem riecht es absolut ekelhaft nach Chemie und zwar richtig. Ich hab schon viel Bullshit durch die Nase gezogen, aber das hat echt alles getoppt. Riecht nach Plastik und Chemiemüll, ätzt ungemein und kann nicht gesund sein, erst recht nicht dort, wo die Sonne nicht scheint, ehrlich.
Ich hab immer ne ziemlich "dünne" Lösung erstellt, kann auch mehr als 3ml nehmen, in sofern. Vielleicht wäre eine Kombination aus Oral und wenn das anfängt zu wirken, die Pumpe rein, eine "gesündere" Art um eine schnelle, starke Wirkung zu kriegen.

Hatte übrigens im Dezember 10g, innerhalb von 5-7 Tagen weggedonnert, danach sogar leichten Entzug gehabt (ich bin aber durchgehend leicht körperlich drauf, aber aushaltbar,...) und ich fand den Entzug auch richtig eklig, nicht wie bei andren Opis oder so, auch nicht so sehr körperlich sondern eher im Bereich des Herzens/Brust. Ich kann es einfach nur so in Worte fassen:
Ihr kennt das Gefühl beim verliebt sein? Es ist nicht richtig im Kopf, mehr in der Brust. Schwer zu beschreiben. Dort hab ich aber den Entzug wahrgenommen, aber nicht im positiven Sinne. Auch in der Magengegend stellte sich ein Gefühl ein, welches ich als richtig unangenehm empfand. Zum Glück ging das nur etwa einen Tag, ich will nicht wissen wie das nach echt langem Konsum so ist. Kann, aber muss echt nicht.

Soviel dazu!

Passt echt auf mit dieser Substang, auch wenn sie so verlockend, nach einem niederpotenten Opioid, kleiner Bruder von Shore, Metha usw. klingt, das ist sie einfach nicht. Da mein Vorredner auch von echt üblen Nebenwirkungen sprach, passt umso mehr auf.

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.02.21 13:03
Hi,

kann man es inhalativ nehmen?
 

« Seite (Beiträge 1081 bis 1083 von 1083)

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-Desmethyltramadol - O-DSMT - RC-Opioid (aka Zimt, ehemals in "Krypton" enthalten)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen