your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » GOA - endlich eine Ausrede zum Abschiessen ?


« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 45)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
336 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 03.08.14 22:26
...ich weiß auch nicht woher dieses Vorurteil kommt, dass Drogen auf Parties unter vielen Menschen am besten funktionieren ? Hock dich ganz allein zuhause oder wo auch immer hin und lern die Substanz kennen, guck was es dir bringt.
Man nimmts doch wegen der Wirkung auf das eigene Bewusstsein. Der soziale Aspekt sollte nüchtern schon sowieso da sein.
...Lausch dem Gesang von Farben und der Poesie von Pflanzen, schau wie die Schallwellen tanzen... Am Horizont ist Licht ich habs gesehen doch nur wer die Fackel in sich trägt kann auch durch das Dunkel gehen...
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
11 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.08.14 01:41
Hi,

Also ich für meinen Teil höre eigentlich lieber Techno als Goa dennoch gehe ich viel lieber auf Goa Partys und das aus verschiedenen Gründen:
So coole Sachen wie Bodypainting und co. findet man auf einer normalen Techno Party eher weniger und selbst wenn es das gäbe würde man wahrscheinlich sehr komisch angeschaut werden.
das bringt mich auch zu Punkt 2:
Ich hab das Gefühl auf einer Goa kann man einfach sein wer man möchte ohne das irgendjemand sich daran stört oder auch nur dumm schaut. klar es gibt diese Leute auch dort aber nicht so im Überfluss.
Desweiteren sind noch die Deko und die "familiäre" Art anzumerken und all das macht für mich eine Goa Party so wunderbar.. Auch nüchtern!.
Ich finde auch nicht das dort unbedingt mehr konsumiert wird als auf Techno Partys es wird einfach nur offener gemacht was aber auch eigentlich voll ok ist.
Ich verstehe sowieso nicht warum man sich aufs Klo verpissen soll um ne Nase zu ziehen wo doch jeder genau weiß was man da macht und die meisten sich auch gar nicht dran stören oder es auch selber machen.

lg Burning
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2014
17 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.14 20:44
Also mir ist auch schon des öfteren aufgefallen dass die meisten Leute eigentlich nur der Drogen wegen auf solchen Parties zu gange sind.
da heißt es dann nicht mehr "hey, ich geh heut abend auf ne Party mit guter Musik und nebenher nehm ich noch paar Drogen", sondern "hey, ich geh heut abend drogen nehmen und neben her hör ich noch musik"
find ich persönlich irgendwie sehr traurig, dass da irgendwie der sinnd verloren geht.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
96 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.14 21:06
zuletzt geändert: 03.09.14 21:35 durch Kushanola (insgesamt 1 mal geändert)
Naja eigentlich ist doch der ursprüngliche Sinn von Goa´s sich anzuturnen. Goa entstand doch nach der "Hippie-Zeit" in Goa, Indien als die ganzen Acid Heads ihre LSD Partys eben nach Indien verlagert haben. Zuerst wurde eben Acid Rock etc. in die Richtung wie Jimmy Hendrix, Pink Floyd usw. in Amerika gehört und dann wurde dieser "Ursprungsgedanke" dieser Musik auch ins elektronische überführt. Und dieser war eben Ekstase und eine gewisse Lebensphilosophie , vor allem in Verbindung mit psychadelischen Drogen. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.

Also ich finde schon, dass vor allem ein gewisser Anteil an LSD auf den Goa Floors nötig ist, um eben diese einzigartige Magie/Energie zu erhalten, die eben eine gute Goa Party ausstrahlt. Diesen Flair, diese Magie habe ich noch nie bei anderen Partys erlebt und ich bin mir sicher das dies nicht nur an der Deko oder Bekleidung liegt, obwohl dies natürlich auch einen hohen Anteil hat.
ૐ Der Sinn ergibt sich aus uns Selbst ૐ
..........................................................
ૐ.......Truth, Peace, Love, Acid!!!.......ૐ
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
221 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 03.09.14 21:56
Na und manchmal gehts eben einfach schief, Psychedelika sind nunmal keine Spielzeuge.
Da kann man dann bei einer ungefähren Wirkdauer von 12 Stunden nix mehr machen wenn man sich leicht in der Dosis verschätzt hat, kein Bus mehr fährt und wegen dem Bodyload nichts mehr mit feiern ist.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2013
309 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.14 23:29
Meine Guete, da kommt wieder eine altbekannte These, die ich doch langsam echt zum Kotzen finde..
Wir waren da schon vor xxx Jahren und jetzt ist es nicht mehr so. Damals war alles viel cooler, alles verkommt. Seitdem die Bande X hier ist, ist es nur noch scheisse... Ich finde da und da Fehler, wo es auch nur welche gibt...

Das, was ihr hier anfangt bei Goa zu bemaengeln, das habe ich doch auch schon vor guten drei Jahren in der Technoszene beobachten koennen. Auch da wurde gemeckert, dass sich langsam nur noch kommerzielle Leute einfinden (Touris) und das ganze Bild veraendern. Dort sogar hab ich das komplette Gegenargument mitbekommen, dass die Leute keine Drogen nehmen, sondern nur Alkohol saufen. Klar, es hat aufgeregt, wenn der Dancefloor nun staendig ueberfuellt war und immer weichere Musik in den Mainfloor verschleppt wurde. Aber meine Guete, Zeiten aendern sich eben. Kulturen veraendern sich. Menschen veraendern sich. Kommt damit klar, es wird sich immer was veraendern. Nur weil ihr euch zur alten Elite zaehlt, heisst das noch lange nicht, dass ihr einen Ehrenplatz in eurer Gemeinde verdient habt. Falls es euch dort nicht mehr gefaellt, dann macht doch eure eigenen Parties und gestaltet sie nach euren Werten, die ihr doch so vermisst habt. Falls euch das zu zeitintensiv oder was auch immer ist, dann bleibt zuhause und hoert da Goa oder geht zu den Parties, beschwert euch nicht dauernd und versucht euch so zu verhalten, wie ihr es haben wollt. Hab ich das falsch im Kopf oder gehoert nicht zu Goa auch, dass man Menschen akzeptiert?

Das zum Thema GOA.

Dann noch etwas OT: Hier im Forum meinen Viele eh dauernd an Anderen rummeckern zu muessen, dass ihr Konsum verantwortungslos sei und sie sich doch das ganze Leben damit zerstoeren. Dass jeder sein eigener Herr ist, scheint vergessen zu werden.. Da hab ich doch auch ein gutes Beispiel: Gehe ich mit meinen besten fuenf Freunden (alle saufen nur, zwei kiffen zusaetzlich) auf Electro-/Technoparties und sie wissen, dass ich zu dieser Zeit ganz gerne mal konsumiere, dann hoere ich oft, dass ich mir doch bitte nichts einbauen soll. Es waere ja nur scheisse, macht dich kaputt und so weiter. Das Ding ist, dass ich oft gar nicht geplant habe, irgendwas Anderes zu nehmen, aber mich ihr Gelaber unbewusst so reizt, dass ich am Ende mega verspult bin. Das Gleiche auch bei einem Freund, mit dem ich seit Anfang des Jahres gerne auf Goas gehe. Nach einer Zeit hat er gemerkt, dass ich ab und an gerne stark konsumiere. Er meinte die Tage darauf, dass ich langsam machen sollte. Ich erzaehlte ihm die Story vom ersten Beispiel. Er solle sich keine Sorgen machen, da er mich sonst eh nur animiere mehr zu nehmen. Er liess es trotzdem nicht bleiben. Was war das Resultat? Ich war noch viel verklatschter, als ich es ueblicherweise war. Anhand daran: Lasst die Leute doch in Frieden, wenn sie meinen, dass es richtig ist. Waert ihr die Eltern, so wuerde ich es ja noch verstehen (selbst wenn ich es auch dort nicht ganz einwandfrei finde, die Eltern aber verstehe), aber ihr seid es nicht. Da faellt mir ein gutes Zitat von Jesus ein (Mt 7,3-7,4): "Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge? Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?"

In diesem Sinne... Verurteilt andere nicht, ihr seid in anderen Bereichen bestimmt noch viel schlimmer. Selbst wenn anderes Verhalten echt in sehr starkem Masse ist, dann koennt ihr GANZ leicht versuchen den Anderen auf den richtigen Weg zu lenken. Will er es aber nicht, dann lasst ihn eben. Er wird spaeter daran sterben, nicht du. Wenn er es will, dann soll er es eben machen. Solange er deine Rechte nicht einschraenkt, hat er nichts falsch gemacht. Freiheit ist mMn das Wichtigste, was es im Leben zu wahren gibt. Auch wenn ich jetzt vllt. ein bisschen das Thema hier nicht ganz getroffen habe, so hoffe ich, dass ihr versteht, was ich meine. War nicht boese gemeint, musste aber mal raus.
Wenn die Welt schweigt
Ihr eigener Schatten regiert
Dort findest du mich

In dem Tal
Auf dem Gipfel
In deinem Kopf
Traumländer



dabei seit 2013
61 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 04.09.14 00:55
Wie viele 13-15jährige kennst du denn, die auf Goa's an "gute Drogen" kommen? Oder überhaupt erst rein?
Und wo wird da "offener" konsumiert als "anderswo"?

Der Hauptunterschied zwischen Goa und Techno ist doch wohl die Musik, also die Auffassung von flow und peaks und Dauer + Wirkung der breaks. Trance vs. dreckiges Abfeiern, Mode, unity feeling, Catwalk, Selbstdarstellung, magic moments und nicht zuletzt der spirit...das gibts doch überall und kann inzwischen längst nicht mehr richtig geschieden werden. Bodypainting ist auch überall Standart geworden, Schwarzlichtdeko seh ich fast nur noch auf Oldschoolpartys, sonst überwiegt schon das projection mapping. Und ja, die Art, der Umfang und die Gewichtung der Deko und die Naturbetonung an sich sind vielleicht noch spezielle Trancesachen, sowie der Trancezustand im besonderen. Vielleicht auch noch tendenziell ein wenig mehr Introvertiertheit und Tripfokus bei Goa, aber ansonsten...it's all drug induced outer space holiday experience. you get what you put in it, no place for watchers.
last but not least: it all comes down to personal bpm preferences...
chaos is a ladder
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
162 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.09.14 09:23
Lustigerweise habe ich dieselben Posts a la "Die letzten Jahre nur noch Kommerz" oder "Nur noch Absteher" schon vor 20 Jahren im FIDO (auch vor dem Internet hatten wir "Netze" ;)) oder in den ersten Internetplattformen (Usenet mit 14.4er Modem, und alle so "yeah") gelesen. Und über die Jahre auf Parties und Events immer wieder gehört. Auch letztens in einem anderen Forum gelesen, daß ja Techno mittlerweile Mainstream sei. In den 90ern hat elektronische Musik dermaßen geboomt, da war es allgegenwärtiger als heute. Zum älter werden gehört das Meckern "alles so schlimm geworden mit der Jugend/Subkultur/Drogen/Musik" anscheinend dazu.

Sprich, das was heute bemängelt wird haben wir auch schon bemängelt. Und das haben vor meiner Generation auch die "Alten" vor uns bemängelt. Das kann mensch Jahrtausende zurückführen ;).
"Sit still. Stop thinking. Shut up. Get out!" Aleister Crowley, Eight Lectures on Yoga
====
stay smart & safe! ;)
Traumländer



dabei seit 2017
31 Forenbeiträge
8 Tripberichte

  Geschrieben: 27.01.21 01:38
So, 7 Jahre später gebe ich mal eine Antwort zu der Thematik, vielleicht lebt der Thread ja wieder auf...

Ich bin gestern so beim Stöbern im Forum auf diesen Thread gestoßen und habe ihn tatsächlich ganz durchgelesen, und werde nun einfach mal meinen Senf zum Thema beitragen lol

Zu meiner "Goa-Karriere":
Das erste mal in Kontakt mit solcher Musik kam ich mit 9 Jahren. Mein Vater, der totaler gegner illegaler Drogen ist (Aber Alkoholiker, bruh) hatte zu der Zeit eine Phase, in der er das kurz mal hörte. Damals hat er es mir gezeigt, aber ich konnte damit nicht viel anfangen. Während er nach ein paar Wochen das Interesse an dieser Musik wieder verlor, hörte ich immer mal wieder rein (In-Panic - Acces Denied, Aho - Inside The Soul... um ein paar Bsp zu nennen), stets mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass das ja teilweise Drogenmusik sei, und viele Erwachsene die sowas hören ja bestimmt Pillen nehmem. "Ecstasy oder so". Mit 14/15 habe ich dann, als ich die alten Psytrance CDs meines Vaters auf meinen PC zog, einfach mal "goa-trance" bei google eingegeben und mich ein wenig eingelesen. Aha... Parties - outdoor - Festivals - Waas - 3 Tage am Stück?... Ich begann aus Interesse zu schauen, ob es solche Parties in meiner nähe gibt. Da ich sehr jung und obendrein auch Drogenjungfrau war, fand ich keine Parties aus meiner Umgebung und war erstmal enttäuscht. Irgendwann sah ich dann ein paar Goas in der Umgebung auf GoaBase, aber alle erst ab 18 ( cry ). Klein Schroomchen war enttäuscht. Mit ende 15 begann ich dann zu kiffen, ich find an EDM und Metal zu hören, und mit 17 kamen dann regelmäßig Methylphenidat dazu und dadurch wuchs mein Interesse an Psytrance wieder. Zu dem Zeitpunkt war ich schon soweit, dass ich wusste, dass ich irgendwann mal Pillen fressen und auf ein solches Event fahren würde.
Mit anfang 19 hörte ich ziemlich viel Psytrance privat, es kamen mehr Tracks dazu und ich fand das Harte, Treibende dieser Musik einfach genial. Viele meiner Freunde hörten Psytrance Zwar auch, aber nicht so enthusiastisch wie ich. Ich hatte auch begonnen, Psytrance selber zu produzieren, allerdings klang alles einfach nur blöd. Meine erste MDMA erfahrun kam hinzu - Horrortrip, weil ich mit einem der Anwesenden (sadistischer Vergewaltiger, wie sich später rausstellte) nicht klar kam und zu der Zeit auch an einer Herzneurose litt.

Es folgten weitere, positive Emma-Erfahrungen bis dann mit Ende 19 endlich meine erste Goa anstand.
Das ganze war sehr sehr klein in einer Cocktailbar gehalten und hatte maximal 50 Gäste. Habe ich darüber nachgedacht, dort Drogen zu konsumieren? Ja - aber das hatte sich schnell erledigt, da ich der Fahrer war. Ich fuhr also mit einer guten Bekannten hin, die aber nicht so angetan war. Ich stand also da und spürte zum ersten mal die Bässe von Psytrance, hörte es auf voller lautstärke und konnte mich einfach Tragen lassen. Ich war vorher auf vielen Konzerten und Rock- Festivals gewesen, aber das da war dann etwas komplett anderes. Ich liebte es von der ersten Sekunde an und wusste, dass das mein Ding ist.

So, genug um den heißen Brei herumgeredet,
kommen wir zur eigentlichen Frage: Ist Psytrance eine Ausrede zum Exzessivkonsum?
Auf besagter ersten Goa wirkten die meisten nüchtern, und es waren auch nicht wirklich szenetypische Leute dort. Es war also wider meiner Erwartung nicht alles voller Pillenfressender, abgespaceter Leute.
Auf meiner zweiten Goa war ich dann mit 2 Freunden und hatte tatsächlich den Plan, dort MDMA zu Konsmieren. Gesagt, getan - 25mg (reicht bei mir, bin HSP) eingebaut und rein in den (übrigens in keinster weise dekorierten) Laden und die Füße von der Seele stampfen. War ich der einzige, der so drauf war? Nein, wie ich später erfuhr, aber zu dem Zeitpunkt wirkte niemand wirklich hart abgeschossen. Es sah auch unter den Tanzenden mehr nach dem aus, was ich mir unter Goa-Party vorstellte, nur dass fast nirgendwo Kiefer oder krankhaft Abgeschossene waren.
Bei meiner dritten Goa das selbe, bloß hier wusste ich, dass die Meisten nicht nüchtern sind und entweder auf LSD oder MDMA sind und mindestens auf Cannabis - aber man hat es absolut nicht gemerkt, und mir ist auch niemand aufgefallen, bei dem Ich den Eindruck hatte, er sei nur wegen des Konsums da.
Das zog sich auch durch alle Goa Parties durch, die ich besuchte - bis auf eine Ausnahme, bei der wirklich sehr viele szenefremde Menschen da waren; und alle Total drauf!
Auch als ich zum Studieren in eine andere Stadt zog, machte ich dort weitestgehend die selben Erfahrungen. Fand mich sehr schnell in die dortige Goa-Szene ein und knüpfte lose Bekanntschaften. Biede städte liegen tendentiell im Süden Deutschlands, beide Nahe an der Grenze zu Frankreich. Die Parties waren alle klein (<150 Gäste), in Clubs und gingen eine Nacht lang. Natürlich sah ich öfter mal Leute, die es etwas übertrieben hatten und ab und zu auch Poser-Hipster, allerdings im sehr kleinen Rahmen und nur vereinzelt

Fazit
Ich war von den Berichten der User hier teilweise geschockt, weile es genau dem Gegenteil meiner Erfahrung entspricht. Persönlich habe ich in den Jahren 2018-2020 nicht den Eindruck gehabt, dass die Parties Ausreden/Anlässe zum Abschuss sind, zumindest nicht im Großen und Ganzen. Die meisten Gäste auf den von mir besuchten Parties waren Teil der Szene und Liebhaber der Musik, und keine Druffis oder Exzessivkonsumenten, die nur nebenbei bisschen Bumm-Bumm hören wollen.
Ich habe zwei Thesen, die etwas mit den unterschiedlichen Erlebnissen zusammenhängen können:

1. Die Lage. Ich komme aus keinen nenneswerten Goa-Hotspots (Südwesten) während viele der Verfasser in dieem Threat aus Norddeutschland kommen/kamen. Ich war einmal auf dem Waldfrieden Wonderland, wo sich "Ausrede zum Abschießen" zwar eher bestätigt hat als auf meinen restlichen Parties, allerdings hatte ich auch da noch das Gefühl, dass die Mehrheit wegen der Musik und der Psytrance-Kultur da war.

2. Art der Party/Line-Up. bei oben gennanter Party war der "Main Act" Klopfgeister, von dem ich weiß, dass ihn viele Druffis hören, die sonst der Goa-Szene fremd sind. Das könnte dazu führen, dass viele die Party dann automatisch mit "BaLlAaAaAaN" in Verbindung setzen.

Ich persönlich?
Sehe mich als Teil der Goa Szene und bin definitiv der Musik und der Atmosphäre wegen da. Bis auf das WW2020 und meine Zweite Goa Party habe ich niemals was anderes dort konsumiert als Cannabis, da ich mich, so ich das denn will, auch zu Hause abschießen kann - dafür muss ich nicht auf ein Event fahren. Die Musik ist mir über die Letzten drei Jahre sehr ans Herz gewachsen. Ich höre sie sowohl zum entspannen, als auch zum Abgehen und auch beim Lernen. Bin Bedroom-Produzent und - DJ und finde persönlich, dass jemand, der Goa nicht auch Nüchtern mag, irgendetwas an der Sache nicht verstanden hat. Was natürlich nicht heißt, dass ich Psytrance von Drogen lossage - immeerhin gäbe es die Musik ohne LSD und Canabis nicht. Aber es macht doch einen Unterschied, ob der Rausch die Musik schöner unterlegt oder ob die Musik nur den Rausch schöner unterlegt.

Alle die bis hierher gelesen haben verdienen meinen Respekt, sich meine Meinung anzuhören und meine Rechtschreibfehler anzutun.
Namasté und auf ein baldiges ende von Corona, damit wir endlich wieder gemeinsam stampfen können!
ldt_rulez saferuse
 
Traumländer



dabei seit 2014
64 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 27.01.21 21:30
Nettes Thema!
Da werde ich, nachdem ich eine Weile lang hier inaktiv war, doch gerne mal drauf einsteigen.

Sogenannte Goa-Partys in der extravaganten Aufmachung eines Outdoor Festivals habe ich leider noch nicht mitgemacht. Das war zwar für dieses Jahr geplant, aber ihr könnt euch denken, warum das sehr wahrscheinlich ins Wasser fallen wird.
Seit einigen Jahren bin ich allerdings schon ein großer Fan dieser Musik und habe auch viele andere Leute getroffen, die so wie ich auch ohne Drogen auf diese Musik abfahren.
Es kommt für mich allerdings immer speziell auf die Situation und den spezifischen Stil an. Ich kann nicht jederzeit alles hören, da muss die Atmosphäre, die Stimmung, das Genre und der Stil meiner Lebenssituation gerade auf irgendeine Weise mit der Schwingung der Musik resonieren. Das ist ja wahrscheinlich bei allen Musikfreunden jedes Genres so.

Es geht durchaus nüchtern. Allerdings habe ich auch auf meiner ersten Acidreise Psytrance gehört und WOOOOOW! HAHA, das hatte ich wirklich nicht erwartet. Zwischendurch hatte ein Freund auch mal HipHop angemacht (Eminem - Soldier) und es war wirklich seeeehr unangenehm, mir das anzuhören. Auf Goa konnte ich allerdings sehr tiefgreifende Erfahrungen machen und mir selbst ein ganzes Stück näherkommen. Ausgelöst durch eine psychedelische Erfahrung auf Psytrance, weitergeführt ohne Substanzeinfluss.
So weit - so gut. :-)

kurz nachdem ich mit diesem Stil in Kontakt kam, war mir direkt klar: DAS WILL ICH AUCH MACHEN!
Also habe ich es gelernt. Und inzwischen hab ich ganz gute Fähigkeiten erworben.
Hör Rein, Herr Hein :-)

Den Track habe ich kürzlich produziert, er ist btw noch nicht ganz fertig. Details werden noch angepasst werden. x)
Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen. 150 mb sind es nur, weil ich die Datei in höchster Qualität gerendert habe.
In ein paar Tagen wird es auch auf Soundcloud erscheinen. Dann -> komplett gemixt und gemastert.

@Schroom
Ich würde gerne mal reinhören, was du so für Songs produziert hast! :-)

PS: Dass die Musikrichtung über Drogen entwickelt wurde, ist mir neu. Ich weiß, dass sie ursprünglich in Hamburg als simpler Trance ihren Anfang genommen hat, wo ich auch ein paar Leute kenne. Aber du als Musik produzierender Mitmensch hast sicher auch schon festgestellt, dass es im Studio einfach sinnlos ist, auf Stoff zu sein. Soweit ich weiß, kam durch Psychedelika nur die inspiration, eine Musikrichtung zu entwickeln, die beim Hörer die selben Effekte erzielt wie psychedelische Drogen.
Oder wie siehst du das?

headbanging
THE WORLD IS (Y)OURS.
Traumländer



dabei seit 2013
223 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 27.01.21 21:33
Meine Goa-Karriere ist etwas anders, da ich mit Parties nie zu tun hatte. Dennoch lebe ich die 90er, vor allem das trippige / abstrakte Oldschool Goa. Schon als Kind und Jugendlicher liebte ich die alten Dreamdance und ähnliche Oldschool-Techno/Trance-CDs die mir damals glücklicherweise zur Verfügung standen. Aber erst 2011 entdeckte ich dann bei der Suche nach "indischem Techno" Psychedelic Trance und dann den Oldschool-Sound. Manche neueren Werke (wie etwa E-Mantra) sind auch nicht schlecht, aber sie kommen eben nur selten an die Magie der alten Sachen ran.

Das Interessanteste daran dürfte sein, dass ich erst durch den Anreiz dieser Musikrichtung auf Pilze kam und sie mir dann Ende 2012 (Da war ich fast 18) kurzerhand bestellte. Seitdem sind die Pilze wie auch Goa Trance fester Bestandteil meiner Lebenskultur, es gibt gewisse "Hymnen" mit denen ich mental gewisse Geisteszustände erreichen kann, auch nüchtern. Über sechs Jahre waren die Pilze das absolut Einzige was ich konsumiert habe. Heute kommen noch Cannabis und DXM dazu, je nach Verfügbarkeit, meine Tripsessions sind meistens sehr intensiv und extrem. An Amphetaminen oder ähnlichem habe ich keinerlei Bedarf. Ich verfolge einen strikten Grundsatz, vor dem Konsum einer neuen Substanz wird sich ausgiebig informiert, Risiken ausgeschlossen und die Bezugsquelle muss sauber sein - Also entweder selbst geerntet oder aus der Apotheke in pharmazeutischer Qualität bestellt.

Manchmal frage ich mich echt wie es gewesen sein muss es in den 90ern miterlebt zu haben. Zum Höhepunkt '97-'98 der alten Szene erlernte ich das Krabbeln. Sicherlich war es damals nicht kommerziell wie heute, was ja auch beim Techno das Ende brachte, was eine schöne Vorstellung das ist, es gab keine Smartphones! Goa ist für mich insbesondere eine bewusstseinserweiternde Musik. Man muss nicht drauf sein um sie zu genießen. Für mich gehören die Hymnen dazu wenn marschiert wird, was bei mir sehr häufig passiert. Das Gute ist, dass es leichter fällt mental abzuschalten und der Schritt passt sich automatisch an die ~140 BPM an. Egal ob man einkaufen geht oder gerade obdachlos und hungernd durch Deutschland wandert (2013). Zuhause höre ich es auch ausgiebig, meistens beim Zocken.

Hier mal ein paar Interpreten aus dem Bereich der Hymnen:
  • Chi-A.D.
  • Ra
  • Dimension 5
  • Electric Universe
  • Dreamweaver
  • Battle Of The Future Buddhas
  • Gangguru
  • Nervasystem
  • Etnica
  • Syb Unity Nettwerk
  • U.X.
  • Moon Tribe
  • Khetzal

Und natürlich praktisch alles was auf diesen Transient / Dragonfly / Suntrip Records CDs und Compilations drauf ist. Das ist das Golden Age of Goa! Vielleicht findet sich ja auch wer für einen Austausch, nach neuen mir noch unbekannten Sachen suche ich immer.

Selbst Musik zu produzieren wäre auch ein Traum. Ich vermute, dass es mit den analogen Synthesizern zusammenhängt dass das alte Zeug so einzigartig klingt. Oft benutzte man Samples aus Sci-Fi-Filmen und -Serien (wo ich die 80er-90er-frühe 2000er ebenfalls als ein golden age betrachte), vermischte und verzerrte seltsame Soundlandschaften und brachte eine Bassline ein. Das beste Goa ist für mich das komplex-harmonische, in dem mehrere Melodien verschmelzen und alterieren, vermischt mit surrealen und abstrakten Samples. Es ist anzunehmen dass die Künstler hier auch Inspiration aus Entheogentrips bekamen, da bei Pilzen oder auch DXM auditive Halluzinationen möglich sind die sehr ähnlich wie Goa klingen und das selbe Verzerrungsmuster aufweisen.

Irgendwann hole ich mir mal einen Behringer TD3 - Ein Nachbau des originalen 303, den man hier sicher nicht erläutern muss (Korrosives höre ich auch liebend gerne). Für ein richtiges Studio braucht man aber noch weitere Geräte, womit selbst die günstigen Optionen eine Investition mehrerer 100 € bedeuten würde. Aber es muss ja nicht alles auf einmal sein. Falls ich das mal lerne und gut genug darin werde würde ich eventuell Live-Acts während des Zockens aufnehmen (wobei ich üblicherweise dann auch sehr drauf bin) und diese streamen. Auf DXM Musik zu produzieren könnte auch gut sein, darüber habe ich nun schon öfters gelesen.

Auf Youtube habe ich mehrere Playlisten von Videospielen mit Musik, bei Interesse kann ich den Link hier mal teilen. Es ist natürlich auch viel Goa dabei.
 
Traumländer



dabei seit 2013
22 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 27.01.21 21:38
Ich denke mal es ist sowieso,nachdem Goa-partys und Festivals auf facebook und erst recht auf goabase (gabs früher alles nicht :P ) ist es an der Zeit dem Thread einen Update zu verpassen,einfach aus dem Grund,dass Goa Partys und Musik allgemein keine Nische mehr bilden,und sich auch viele "Normalos" auf Partys verirren und das Familiäre zunehmend verblasst.

Ich kann ja vielleicht meine Erfahrungen darlegen,die ich in der Szene von 2016-2018 gesammelt hatte.
Zunächst muss ich gestehen,dass ich mich selber zu den Leuten hinzuzählen würde,die sich das eine oder andere mal abgeschossen haben,und auch nicht gerade selten.
Weshalb? Naja,weil ich halt damals so drauf war (Mitläufer,sozial abgehangen,glaube man kann hier das Zitat aus fear and loathing in Las Vegas einfügen,wo er über sich erzählt,das meiste trifft auch auf mich zu).
Und da auf Goas auf denen ich war (in Berlin) mich die Leute so akzeptiert haben,wie ich bin/war,kam mir das sehr gelegen (je geschlossener die Szene war,desto mehr ist es der Fall).
Man konnte sich immer mit jemanden teils sehr deepe Gespräche führen,über seine Probleme mit sich und der Welt reden.
Auf den Partys wo ich war halfen sich fremde Leute einander als es nötig wurde,auch mir selber.

Auf dem einen Open Air wo ich war,hing am Eingang ein Zettel: "Wenn es euch schlecht geht,so zögert nicht uns bescheid zu sagen,wir rufen euch auch einen Krankenwagen,weil uns euer Leben mehr wert ist,als euch." Das war vllt ein bisschen übertrieben,aber naja,wie ein Kumpel mal sagte, "Großer Sandkasten mit verantwortungslosen Kindern."

Es gibt halt immer zwei Seiten der Medallie,auf der einen Seite gibts schon Leute die ein Substanzenproblem haben und die Partys als Ausrede benutzen,um sich wegzuschießen.
Aber auf der anderen Seite machen sie das nicht alleine,Zuhause,wo sie sich noch mehr isolieren und abschotten und die negative Spirale nach unten entlangwandern. Sondern halt mit Menschen denen sie wichtig sind,und sie im Fall der Falle nicht hängen lassen.
 
Traumländer



dabei seit 2017
31 Forenbeiträge
8 Tripberichte

  Geschrieben: 27.01.21 22:51
axbycz schrieb:

@Schroom
Ich würde gerne mal reinhören, was du so für Songs produziert hast! :-)

PS: Dass die Musikrichtung über Drogen entwickelt wurde, ist mir neu. Ich weiß, dass sie ursprünglich in Hamburg als simpler Trance ihren Anfang genommen hat, wo ich auch ein paar Leute kenne. Aber du als Musik produzierender Mitmensch hast sicher auch schon festgestellt, dass es im Studio einfach sinnlos ist, auf Stoff zu sein. Soweit ich weiß, kam durch Psychedelika nur die inspiration, eine Musikrichtung zu entwickeln, die beim Hörer die selben Effekte erzielt wie psychedelische Drogen.
Oder wie siehst du das?

headbanging

Ich produziere auch nüchtern, bzw manchmal wenn ich bisschen gekifft habe, aber definitiv nicht auf Teilen oder Acid... zumindest nicht ernsthaft :D. Was ich damit eigentlich meinte, ist, dass Die Musik durch Halluzinogene inspiriert wurde und auch heute noch viele Tracks und Artists im Namen Anspielungen auf Drogen haben (Aioaska, Psilocybe Project, Hallucinnogen, 1200 Micrograms - Nur um mal ein paar spontan zu nennen)

Du hattest außerdem nach meinen Produktionen gefragt:

https://www.youtube.com/watch?v=NpQruhoaZ9o&list=PLX0Znu0DS1-oXTi1xqCBwFG-c7bvmbarL

Tob dich aus :)

Ich merke, dass der Thread n bisschen in Richtung Psytrance Produktion geht. Wenn ihr wollt, amch ich nen neuen auf, in de es dann darum gehen wird.

 
Traumländer



dabei seit 2014
64 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 27.01.21 23:33
zuletzt geändert: 28.01.21 14:02 durch axbycz (insgesamt 1 mal geändert)
Ja, mach das mal. Ich antworte dann in dem neuen Thread wieder auf das Thema. Das ist nun mal sehr umfangreich und würde diesen Thread hier nur zuspammen. ^^
THE WORLD IS (Y)OURS.
Traumländer



dabei seit 2017
31 Forenbeiträge
8 Tripberichte

  Geschrieben: 28.01.21 21:46
Finde leider kein Subforum, in dem ich einen Thread diesbezüglich erstellen könnte. Ich frag glaub ich mal die Mods.
 

« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 45)

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » GOA - endlich eine Ausrede zum Abschiessen ?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen