your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Frage zu 5-MAPB


Seite 1 (Beiträge 1 bis 5 von 5)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2013
45 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.21 21:29
zuletzt geändert: 19.02.21 23:31 durch Lobas (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo liebes LdT,

Ich hätte eine Frage und hoffe dass mir damit jemand weiterhelfen kann....

Ich habe für dieses Wochenende für meine Freundin und mich N-Ethyl-Hexedron und 5-MAPB bestellt.
Über letzteres hab ich mich vorher nicht großartig informiert, weil ich 5-APB bereits kenne (auch in riskantem Mischkonsum).

Nun hab ich aber doch nachgelesen und herausgefunden, dass es zusätzlich zu den erwartbaren Wirkungen 5-HT RI, DA RI, NE RI und 5-HT -2A, -2B, -2C Agonismus auch ein MAO-A-Hemmer sein soll.

Problem jst nun ich nehme Sertralin 50mg ein (zuletzt gestern) und meine Freundin ebenfalls 50mg Sertralin (zuletzt heute) und 450mg Lithium (zuletzt gestern) - bei beidem leuchten bei mir die Alarmglocken auf wenn ich MAO-Hemmer höre....

Ich hab auch schon mit einem Psychiater gesprochen und er sagt im medizinischen Setting müssten auf jeden Fall 14 Tage dazwischen liegen, bevor man an einen MAO-Hemmer denken kann....

Nun wollte ich fragen ob schonmal jemand vor einer ähnlichen Entscheidung stand / damit Erfahrung hat bzw. allgemein ob ihr (idealerweise die unter euch, die Ahnung von der Materie haben :D ) mir davon abraten würdet es morgen Abend mal gaaaanz vorsichtig auszutesten....

Hoffe auf Antworten und danke im Vorraus!

Liebe Grüße an alle da draußen, euer Lobas ;)


EDIT: Nur der Vollständigkeit halber, außerdem sind noch im Angebot: Alkohol, Etizolam, Lachgas und Butangas.
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.331 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.21 23:10
Ich würde dringend davon abraten, morgen irgendwas davon zu konsumieren, auch nicht Low-Dose, ansonsten riskierst du ein Serotonin-Syndrom. Im Übrigen kann das abrupte Absetzen von Antidepressiva und Lithium zu einem Absetzsyndrom führen, falls du die Mittel regelmäßig nimmst. Die zwei Wochen, die der Psychiater empfohlen hat, sind vermutlich so der Zeitraum, wo man Wechselwirkungen wirklich zu 100% ausschließen kann, aber jetzt ohne die Fachkenntnis deines Psychiaters untergraben zu wollen, könnte ich mir vorstellen, dass eine Woche auch ausreicht, ausgehend von einer HWZ von 24h bei Lithium und Sertralin.
 
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2013
45 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.21 23:44
Double schrieb:
Ich würde dringend davon abraten, morgen irgendwas davon zu konsumieren, auch nicht Low-Dose, ansonsten riskierst du ein Serotonin-Syndrom.



Mein rationaler Verstand sagt mir durchaus Ähnliches und ich hab auch schon erwartet so eine Antwort zu bekommen.
Ich wär vielleicht etwas risikofreudiger wenn ich Propranolol oder Cyproheptadin zur Hand hätte, aber für einen theoretischen Ernstfall sind nur Etizolam und Olanzapin da.....

Und dass ist im Fall eines schweren SS natürlich nicht ausreichend - ich hatte schon mindestens 2 SS (wenn auch keine schweren), aber ich will damit sagen ich hab durchaus eine Vorstellung was passieren kann und werde mich deswegen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht leichtfertig über meinen rationalen Verstand und deinen Rat hinwegsetzen....

Danke auf jeden Fall dass du dir die Zeit genommen hast zu antworten, würde mich aber trotzdem über weitere Meinungen freuen ;)
 
Moderator



dabei seit 2012
2.493 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.02.21 12:00
Lobas schrieb:
[...] würde mich aber trotzdem über weitere Meinungen freuen ;)


Na wenn das so ist: Bin einer Meinung mit Double, lass es erstmal bleiben. Mir persönlich wär der Konsum ganz bestimmter Substanzen auch nicht wert dafür eine (vermute ich mal jetzt) gut anschlagende Psychopharmakabehandlung zu unterbrechen. Außer dem Aspekt den Double genannt hat gibts da noch weitere Schattenseiten. Aber das ist natürlich nur meine Ansicht und dir überlassen.

Nicht nur sind die Medikamente die du da noch nennst nicht geeignet um dich irgendwie vor gefährlichen Wechselwirkungen zu schützen, sondern das ist auch der absolut falsche Weg an sowas heranzugehen. Wenn du weißt dass du gefährliche Wechselwirkungen zu erwarten hast legst du dir keine vermeintlichen Gegenmittel zurecht, sondern ziehst im Vorfeld Konsequenz und passt die Bedingungen richtig an bevor du überhaupt ans konsumieren denkst.

Ich versteh die Eile auch nicht - laufen euch die Substanzen weg? Denke nicht, oder? Einfach ein bis zwei Wochen Geduld haben und fertig... In der Regel wirken psychoaktive Sachen auch einfach nicht allzu toll, solang man noch neurotransmitteraktive Psychopharmaka im System rumschwimmen hat; beispielsweise hab ich immer wieder von Leuten die SSRI einnehmen und dennoch MDMA konsumierten gehört, dass das MDMA nicht so wirklich angeschlagen hat. Kann natürlich auch andersrum verlaufen wenn wir von MAO-Hemmern reden, aber ists die Lebensgefahr wert? I highly doubt it...
Und Lithium ist was solche Aspekte angeht auch nochmal extra problematisch. Nur mal so interessehalber; gibts einen bestimmten Grund warum deine Freundin von allen Möglichkeiten ausgerechnet Lithium bekommt?


P.S.: Lass unbedingt die Finger vom Butangas, grundsätzlich. Der kleine Flash ist die massiven Hirnschäden, die Alkane beim Missbrauch verursachen können, absolut nicht wert. Da reden wir nicht von so 'Kleinigkeiten' wie ein paar Millionen abgestorbener Neuronen, sondern von permanenter halbseitiger Lähmung etc. Bleib beim N2O, das ist doch ohnehin viel intensiver und um Welten weniger gefährlich.
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2004
2.288 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 20.02.21 15:17
Wo steht, das 5-MAPB ein MAO-Hemmer sein soll? Wahrscheinlich wirkt es als Serotonin-Noradrenalin-Dopamin-Releasing-Agent, also als klassisches Empathogen/Entaktogen. Diese Wirkung tritt nicht voll ein, wenn man gleichzeitig auf einem SSRI ist. Da ich es für eine wundervolle Substanz halte, rate ich nur dringend davon ab, es derart zu verschwenden. Davon abgesehen werdet ihr das Sertralin aus einem bestimmten Grund nehmen, der sich vermutlich mit dem Konsum von Rauschdrogen schwer vereinen lässt. Bei Deiner Freundin, die zusätzlich den mood stabilizer Lithium nimmt, trifft das wahrscheinlich noch mehr zu.

Die einzig sinnvolle Einsatzquelle von Butangas ist übrigens das Befüllen von einem Feuerzeug. Keinesfalls sollte das in ein Lebewesen (ein Mensch, z.B.) wandern!
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810

Seite 1 (Beiträge 1 bis 5 von 5)

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Frage zu 5-MAPB











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen