your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin


« Seite (Beiträge 1741 bis 1753 von 1753)

AutorBeitrag
Moderator



dabei seit 2012
4.496 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.12.20 17:53
Das mit den 400 mg Naloxon ist definitiv falsch.
Mir selbst ist es schon passiert, dass ich mit 750 mg entretardiertem Tilidin eine schwächere Wirkung hatte als mit bspw. 450 mg, da das Naloxon anfing zu wirken. Es war jedoch nicht so, dass ich schlagartig affig wurde oder so, ich hab mich lediglich etwas seltsam gefühlt und die Wirkung war abgeschwächt.

Ich persönlich würde vermuten, dass bei 1000-1400 mg das Naloxon definitiv wirksam wird und somit effektiv eine Überdosis verhindert, aber wetten würde ich darauf nicht. Geld nicht und mein Leben erst recht nicht.
Aber wie crankdre schon sagt, für Leute ohne Toleranz können schon deutlich geringere Dosen als besagte 1000-1400 mg schon sehr stark wirken. Ich würde nicht ausschließen, dass wenn eine opioidnaive Person bspw. 450 mg nimmt infolge dessen ersticken könnte.
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
45 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.01.21 04:15
Kann ich ruhigen Gewissens Tilidin nehmen, wenn ich eine schizophrene Vorerkrankung habe? Wirkt es sicher nicht psychoaktiv oder so, dass eine Psychose entstehen kann? Das ist der hauptsächliche Grund weshalb ich seit 2012 eigentlich keine Drogen mehr anrühre, ich bekomme auch schnell eine Panikattacke, weil ich direkt nach der Einnahme denke „jetzt wirst du wieder psychotisch“; hat auch damit zu tun, dass meine Psychose damals vom Gras kam und ich das jetzt auf alle Stoffe beziehe.
Kann mir denn jemand eine endgültige Antwort hinsichtlich meiner Frage und des Tilidins geben? Und ist es problematisch, wenn die Retadierung etwas zerstört wird? Ich bekomme nur 200er und würde die dann vierteln erstmal, habe Null Toleranz, da ich ja nie konsumiere
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
797 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.01.21 08:15
Hallo Opiodlover,

Deine Antwort hast Du bereits bekommen.
Eine Seite vorher. Von Azasel und 20Fox, und Neopunk beispielsweise.

Du sagst selbst, dass Du Angst hast und Ängste bekommst, wenn Du die Tilidin nimmst.
Das ist nicht gut .

Warum willst Du die unbedingt nehmen?
Du nimmst jetzt seit 9 Jahren keine Drogen! Wenn ich das richtig gelesen habe.

Es kann sicher niemand sagen, wie Du darauf reagierst.

Lieben Gruß und bleib gesund :)

My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Endlos-Träumer

dabei seit 2019
45 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.01.21 17:51
Liebe Gugu,

außer mal 2 Wochen am Stück Tramadol und eine einzige Tilidin 100 mg habe ich tatsächlich in den 9 Jahren keine Drogen konsumiert.

Ich würde eben gerne mal wieder einfach entspannen, nodden, was auch immer. Ich mache viel Sport und achte sehr auf einen gesunden Lebensstil, aber auch das ist einfach recht fordernd und man möchte mal entspannen.

By the way: als ich die eine Tilidin vor etwa 5 Monaten genommen hatte, hatte ich eben eine Art Panikattacke (, die ich sonst NIE habe) dann hatte ich eine recht angenehme Wirkung in Form einer Euphorie, aber am nächsten Tag ging es mir verdammt elendig und ich war auch sehr benommen. Was kann das gewesen sein? Waren 100 mg zu viel ohne jegliche Toleranz? Mir war übel, war lichtempfindlich und lag den ganzen Tag im Bett.

Über Antworten freue ich mich.
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
797 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.01.21 20:32
Wenn Dir übel war, dann war es zuviel. Probiere es mit der Hälfte.
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Endlos-Träumer

dabei seit 2019
45 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.01.21 21:02
Danke dir, Gugu, das müsste der Grund für gewesen sein.

Sag mal, gibt’s auch Fälle wo Tilis in DE gefaked werden? Hab meine von Aliud Pharma gehabt meine ich, aber kenne mich gar nicht aus. Glaube was mir auch so Sorgen macht, ist, dass ich so Angst habe gefakde und mit irgendwas Psycho aktivem Gestreckte Tabletten zu bekommen.

Zum Beispiel ist beim Gras wohl mittlerweile bekannt, dass die ganzen als „Haze“ deklarierten Sorten mit synthetischen Cannabinoiden angereichert sind.

Könnte sowas auch mit verpackten Tilis ähnlich der Fall sein?
 
Traumländer



dabei seit 2012
957 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.01.21 13:33
Ich kann mir nur schlecht vorstellen, dass leute ihr knuspriges 25%+++ top notch gras dann noch mit noids strecken, eigentlich reicht das gras alleine aus, um bei vielen menschen paranoia etc herbeizurufen.
Irgendein kraut, was aufeinmal ne mega mäßige wirkung hat schon eher vorstellbar.
Es wuerden auch viel mehr leute, mit wirklich ernsthaften (ernsthaften!!) problemen ins krankenhaus eingeliefert werden.


Btw. sah das getestete gras, auf den fotos, immer ziemlich krautig aus.

e: ich war auch lange zeit von dem glauben ueberzeugt, das jeder und alle ihr super knuspriges gras strecken, aber nur aufgrund der hardcore psychoaktiven wirkung.
rofl hard since dec 19
Dauer-Träumer

dabei seit 2020
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.04.21 09:44
Hallo Leute,

ich weiß, dass die Frage, welches Tilidin-Präparat das "beste" ist, eine unendliche Geschichte darstellt. Ich habe hier viel gelesen, aber einige Fragen möchte ich gern noch mal abschließend geklärt haben.

1. Egal, ob das Tilidin als Phosphat (Valoron) oder Hydrochlorid (Generika) vorliegt, am Ende sollte der gleiche Anteil an Tilidin im Körper ankommen und beim entretardierten Genuss spielen Set und Setting eine viel größere Rolle, als das Präparat. Sprich: Vor allen Dingen entretardiert sollte man keinen Unterschied merken und wenn, gründet der eher auf einem Placebo-Effekt durch entsprechende Erfahrungen - richtig oder falsch?

2. Einige schwören auch auf den subtilen Charakter bei Einnahme von retardierten Tabletten, also "nicht zerstört". Hier ist mir nicht ganz klar geworden, ob es DABEI nun einen begründbaren, nicht auf dem Placebo-Effekt basierenden Grund geben kann, dass das Original Valoron deutlich länger wirken soll (bei gleicher Menge), wie (alle) Generika. Ich habe davon gelesen, dass es so sein soll. Wer hat diese Erfahrung gemacht und wer von den Chemie-"Profis" wie Neopunk oder LordS kann hierzu Erklärungen liefern?

3. Stimmt es, dass man bei retardierter Einnahme ungefähr die doppelte Menge benötigt, die man sonst entretardiert nehmen würde (z. B. für einen schönen Turn 200 mg entretardiert oder alternativ 400 mg mit Langzeitwirkung)?

4. Ich stelle mir folgendes als "optimal" für eine Kombination aus "Flash" und Langzeitwirkung vor: Zuerst entretardiert für den Flash konsumieren und dann retardiert nachlegen. Könnte ihr das durch eure Erfahrungen bestätigen? Wie könnte man dies umsetzen, wenn man z. B. für einen Flash 200 mg entretardiert benötigt und dann retardiert nachlegen will, um die Wirkung oben zu halten? Sprich, wie viel sollte retardiert nachgelegt werden und wann? Ggf. die Retardtablette gleichzeitig mit den entretardierten 200 mg einnehmen?
Hierzu meine Erfahrung: Nachlegen mit ENTretardierten Tabletten hat bei mir nie noch einmal einen neuen Flash verursacht, auch wenn ich nach ursprünglichen 200 bis 250 mg noch einmal genauso viel nachgelegt habe.

Besten Dank :-).

Snitz
 
Traumländer



dabei seit 2012
597 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.04.21 10:34
Ich habe bereits viele Erfahrungen mit Tilidin sammeln können, vielleicht helfen dir diese Gedanken:

1.Valoron ist nicht 'besser' und wirkt auch nicht länger, das Original wird immer mystifiziert, aber im Grunde sind die Unterschiede sehr klein bis kaum wahrnehmbar. Das einzige was auch bei Beobachtung anderer eine Rolle spielte war der Unterschied von den Tropfen zu entretardierten Tabs, die fluten tatsächlich toll an, aber mit einem kleinen Trick kann man sogar das verhasste Tilidin von AL zu einem gleichwertigen Stöffchen umwandeln: Einfach die Tabs in einem Tablettenmörser zu feinem Pulver verreiben, ca. 100 ml kaltes Wasser oder Limo drauf, besonders kalt damit die Stärke darin nicht so klumpt, 10 min stehen lassen, umrühren und sich auf leeren Magen gönnen, ist genauso gut wie die Tropfen. 500ml Wasser hinterhertrinken, gut ist.

2.Wenn man keine Toleranz hat kann man sich die Tabs auch ganz unbeschädigt geben. Man kommt sehr sanft drauf und wird später nicht so fallengelassen, dabei erlebt man sehr schön die einzelnen Phasen des Spektrums, besser als der harte-onset-flash der einen dazu verleitet nachzulegen. Schon bei der zweiten Einnahme innerhalb von 14 Tagen wird dieser Effekt egalisiert und man giert nach dem schnellen Hit weil Tili die Substanz unter den Opioiden ist die mit am ehesten eine Toleranz aufbaut, ist schon am nächsten Tag jeglicher Versuch es zu genießen geprägt von: Geht da noch mehr?

3.Wenn es um rumdrogen und flashen geht mag das in etwa hinkommen, aber für die analgetische Seite gilt das nicht, die ist immer noch gut vorhanden auch wenn das Zeug längst nicht mehr zum hedonismus taugt. Meiner Erfahrung nach sind es aber eher x 1,5 im Gegensatz zu entretardiert, also z.B 300mg statt 200mg entretardiert.

4.Hierbei hat es sich folgendes bewährt: Gesamtdosis 200mg für den Rausch, 50 mg entretardieren und den Rest von 150mg gleichzeitig retardiert einwerfen, grundsätzlich nicht am gleichen Tag nachlegen, mindestens 24h warten da es sonst totale Verschwendung ist und außerdem fies die Toleranz hochtreibt.

Und bei Tili gilt folgendes am meisten: Der Rausch hat nen Sweetspot und wird darüber nicht besser sondern schnell deutlich schlechter, also nicht übertreiben

"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Dauer-Träumer

dabei seit 2020
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.04.21 19:47
Hey StaniSlave,

vielen Dank für deine Antworten :-). Ich hab nochmal paar Nachfragen. Ich mach es mal konkret. Also nen richtigen Flash, dass es im Kopf "bing" macht, man die Euphorie spürt und "labern" will, bekomme ich nicht bei Dosen um die 50 oder 100 mg, wie manche schreiben :-/. Ich hab das probiert, aber so richtig zieht es bei mir um die 250 mg. Da ist es so richtig "whoo". Auch wenn ich vorher lange nichts genommen habe. Bei meiner Freundin sind es 150 mg. Die gönnen wir uns dann auch und ich lege nochmal bis zu 200 mg nach und sie bis zu 150 (allerdings bisher immer relativ Zeitnah nach der Ersteinnahme). Effekt: Laberflash und später schönes nodden. Gesamtmenge: Ich 400 bis 450, sie 150 bis 300.

Ich hab schon öfter gelesen, dass das recht hohe Dosen sind. Die Frage ist, machen wir was verkehrt? Ich hab letztens mal 100 mg entretardiert probiert, aber der Effekt war eher mager.

Wir hatten auch schon zwei Monate Pause und trotzdem benötigen wir diese Dosen. Kann denn das Toleranz sein? Ich meine, baut die sich bei Konsumpausen nicht ab?

Es könnte natürlich sein, dass wir zu viel "sinnlos" nachlegen und das gar nichts mehr bringt. Deswegen mal zu deiner Berechnung bei 4. Also bei 50 mg entretardiert merke ich erstmal gar nix. Kommen dann die restlichen retardierten 150 mg von ihrer Wirkung zeitlich genau richtig dazu, dass sich das gemeinsam zu diesem "whoo" im Kopf aufbaut und trotzdem lange hält? Oder würde der Flash bei dieser Variante dennoch nicht vergleichbar damit sein, wie wenn ich gleich die Gesamtmenge entretardiert einwerfe?

Und nochmal zu 3. Also wenn ich sonst 250 mg entretardiert benötige und meine Freundin 150 mg, dann würde das ungefähr bedeuten (bei mal 3), dass ich 400 retardiert auf einmal einwerfe und sie 200 (Die Rechnung ergibt eigentlich 375 und 225, aber das lässt sich ja schlecht umsetzen)?

Vielleicht kannst du uns also noch mal an unseren Beispielen Tipps zu 3. und 4. geben :-).

 
Dauer-Träumer

dabei seit 2020
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.04.21 23:54
Ich bins nochmal, weil wir morgen mal wieder konsumieren wollen und ich das wichtigste geklärt haben möchte.

In aller Kürze: Wenn ich 4. praktizieren will und mal von 350 mg gesamt ausgehe, dann könnte ich doch vielleicht auch 150 mg initial entret. nehmen und 200 mg ret. nachlegen? Für nen Rausch brauche ich nämlich schon so um die 250 entret. normalerweise. Die 150 alleine werden zu schwach sein, kommen die Ret. rechtzeitig "nach", dass sich das noch zu nem Rausch steigert? Oder sind die 150 entret. schon zu viel?
 
Traumländer



dabei seit 2012
597 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.04.21 16:40
Also bei mir war das mit Punkt 4 nur ein Rechenbeispiel, dass man 1/4 entretardieren soll und 3/4 retardiert lassen sollte. Es kommt auf alle Fälle schnell nach, d.h. retardiertes und unretardiertes ergänzt sich gut, allerdings brauchst du schon ziemlich hohe Dosen, das ist ungewöhnlich. Ich kann das so empfehlen weil es ein guter Kompromiss ist, wenn man nur auf den Flash aus ist dann nach der beschriebenen Methode entretardieren und alles auf einmal, aber dann auf keinen Fall mehr als 250mg, nach einer längeren Pause müsste eigentlich sogar weniger genug sein, ich wiege 100kg, naja...jeder reagiert anders. Und was die Teilung angeht: Mit einem Messer kann man Pillen auch ungefähr teilen, das reicht!
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Dauer-Träumer

dabei seit 2020
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.04.21 09:18
Guten Morgen :-). Bei dem Satz mit dem Flash meinst du, die 250 komplett zu entretardieren oder?

Ja die Menge... Ich weiß auch nicht. Also wir mögen die Euphorie und den Laberflash, aber wir mögen auch die anschließende Sedierung! Und ich glaube dafür braucht es etwas mehr oder? Meine Freundin hatte gestern 100 entretardiert und 150 ret. Komischerweise war sie nicht müde, das hat sie geärgert. Ich war nach dem Flash wiederum schön müde. Hatte 150 plus 200

Andere Frage dazu: Wenn man soviel nimmt, dass man nach dem Flash sediert wird, verkürzt das dann diese Euphoriephase? Also würde die länger anhalten, wenn man nicht so viel nimmt?
 

« Seite (Beiträge 1741 bis 1753 von 1753)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen