your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Synthetische vs. natürliche Vitamine


« Seite (Beiträge 61 bis 70 von 70)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2013
232 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 27.04.21 18:07
Es reicht schon wenn man sich mit gesunder und ausgewogener Ernährung allgemein befasst und diese umzusetzen beginnt. Eine tolle Sache ist beispielsweise selber zu kochen. Am Besten mit möglichst selbstgezüchtetem Gemüse und Kräutern - Wobei das natürlich ohne Growbox nicht immer möglich ist. Die Outdoorsaison beginnt aber bald.

Man kann es auch übertreiben mit der Ernährung, dennoch denke ich dass natürliche Vitamine generell viel gesünder sind, denn diese kommen in der Natur in der vorgesehenen Form vor. Die Billigvitamine sind nur in Notzeiten gut. Gleiches gilt auch für diese überteuerten Nahrungsergänzungsmittel, die lässt man am Besten weg und kauft sich dafür leckere Sachen, am Besten in Bio-Qualität (Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, Pestizide).
 
Moderator



dabei seit 2012
2.588 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.04.21 18:30
Bio-Produkte sind in keinem Aspekt grundsätzlich besser als normale. Weder in Nährwert oder Vitamingehalt, noch in Pestizidgehalt und auch nicht im Hinblick auf Natur- bzw. Klimaschutz.

Ich weiß dass einige jetzt ganz empört aufschreien, aber tatsächlich ist das so. Für Behauptungen von höherem Nährwert oder Vitamingehalt haben eine Vielzahl an Studien keine Belege gefunden. Was Pestizide angeht ist zwar verboten einige ganz bestimmte Pestizide zu benutzen (die synthetischen halt, weil Synthetik = pöse pöse), dafür ist es durchaus erlaubt und auch Industriestandard einige andere zu benutzen die sogar noch gefährlicher sind als die synthetischen Pestizide - Kupfersulfat z.B., das besonders gern bei Bio-Äpfeln verwendet wird und für Menschen wesentlich giftiger ist als einige der synthetische Alternativen.
Und tatsächlich ist die Produktion von Bioprodukten in einigen Aspekten sogar klimaschädlicher und weniger ressourceneffizient als die von vielen normalen.
Bio ist einfach ein nettes Etikett welches es erlaubt ein gleichwertiges Produkt zu höheren Preisen zu vertreiben. Es ist letztlich sowas wie ein nettes Motto; hört sich super an, macht aber null Unterschied.

Das "echte Bio" ist regionale Produkte zu kaufen die gerade in Saison sind.
Half the fun is learning!
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
477 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.04.21 11:11
Wie recht du doch hast Pharmer
Siehe mein Beitrag unter Erkenntnis des Tages
von vor 2 Tagen !

Ich finde Bio ist nur dazu da um die Leute ab zu kassieren.
Weil
nur ein Beispiel
NIEMAND kauft (echte Bio) Äpfel weil die gegen die auf Schönheit gezüchteten Sorten
einfach sehr bescheiden aussehen.

Also ich klau meine Äfpel selbst ... (nur ein Witz)
leben und leben lassen !
Traumländer



dabei seit 2013
232 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 28.04.21 17:37
Das sind sie, in manchen Fällen. Ich achte immer auf die Inhaltsstoffe. Überall Bio zu kaufen ist aber auch Schwachsinn. Genauso wie höhere Nährwertgehalte - Selbst anbauen ist so oder so immer besser.

Andy I schrieb:
Also ich klau meine Äfpel selbst ... (nur ein Witz)


Da bist du nicht alleine. Gerade wenn ich welche sehe die auf die Straße hängen nehme ich die mit. Die Naturäpfel sind kleiner und saurer aber dafür umsonst, zumal die Besitzer der Gärten die nie ernten. Hier im Wald wachsen manche Bäume auch wild, da kann man dann nach Belieben ernten. Genauso die Weintrauben die hier jemand anbaut - Offenbar nur für den optischen Wert, da er sie nie aberntet. Vermutlich kauft er sie dann aber teuer im Laden.

Ich werde dieses Jahr wieder Gutes tun und einige Töpfe rausstellen. Der Vorteil daran ist vor allem dass man dann wesentlich mehr Auswahl an Sorten hat als im Aldi. Und natürlich ist das garantiert bio - Denn mit was Anderem sollte man seine Tierbestände nicht füttern.
 
Traumländer



dabei seit 2012
103 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.04.21 18:29
Pharmer schrieb:
Bio-Produkte sind in keinem Aspekt grundsätzlich besser als normale


Abgesehen vom geringeren Antiotika-Einsatz und damit weniger multiresistenten Keimen Verbraucherzentrale.de
 
Moderator



dabei seit 2012
2.588 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.04.21 19:08
Auch da hab ich meine Zweifel bei.
Nicht nur werden natürlich trotzdem noch Antibiotika benutzt wenn sie erforderlich werden - was bei Massentierhaltung (die es auch im Bio-Wunderland gibt...) andauernd vorkommt - sondern selbst sinnvolle, selbstauferlegte Regularien der Bioverbände werden regelmäßig durch Ausnahmeregelungen gebrochen. Also da gehts nicht um "das Tier ist krank, deswegen braucht es Antibiotika, bitte Ausnahmeregelung für uns" sondern darum dass sogar genau die Antibiotika, deren Verwendung in der Nutztierzucht "eigentlich" auf EU-Ebene "verboten" ist weil es sich um Reserveantibiotika für die Humanmedizin handelt, prophylaktisch (!) angewendet werden weil die fraglichen Betriebe Schlupflöcher gefunden haben - z.B. dass diese Regularien auf tierärztliche Empfehlung hin ungeworfen werden können, wenn der einen Weg findet zu argumentieren es würde zum Tierwohl beitragen.

Unterm Strich mag es schon stimmen dass Nutztiere in Bio-Betrieben durchschnittlich etwas weniger Antibiotika ausgesetzt sind, aber das Problem ist im Kern immernoch genau das gleiche. Es bringt auch überhaupt nichts solche Larifari-Bio-"Regeln" einzuführen, wenn sie mit Umsatzeinbußen für die Landwirte verbunden sein können, aber trotzdem nicht forciert werden. Hm, wo mag das wohl hinführen?
Das ist das Problem an dieser ganzen Geschichte, was soll überhaupt der Quatsch eine hochpreisigere Produktlinie einzuführen bei der angeblich einige der Probleme gelöst wurden, während der Großteil der Lebensmittelproduktion genauso weiter macht wie davor? Deswegen kann ich hinter diesem ganzen Bio-Quatsch einfach nicht stehen. Hübsch verpackte Lügen, nichts weiter, dafür geschaffen dass man beim einkaufen was gegen das eigene schlechte Gewissen tun kann. Ich tu meinen Teil, ich helf dabei die Industrie zu ändern. Nee, tuste nicht... Der ganze Shit mit unsrer teilweise echt kaputten Lebensmittelindustrie muss auf politischer Ebene angegangen werden, sonst wird sich garnix ändern. Und auch da hab ich wenig Hoffnung für.
Ich kauf ganz bewusst nichts auf dem irgendwas mit Bio draufsteht, ich werd schon wütend wenn ich sie nur im Laden stehen seh. "Musste" letzt sogar auf eine teurere Milch wechseln, weil auf der von Gut&Günstig auch so Zeug mit "Bio" und "ohne Gentechnik" steht. Letzteres triggert mich sogar nochmehr; als ob Gentechnik was schlechtes wäre, nur weil sie von der Industrie auf primitivste Weise missbraucht wird. Ich würde mich freuen Produkte kaufen zu können, die mittels gentechnischer Verfahren ressourceneffizienter produziert werden konnten. Das wäre eigentlich nichtmal so schwer, aber ist ja kaum einer dran interessiert. Weil Gentechnik pöse.

Naja. Eig gings mir nur um die verbreitete und falsche Behauptung, Bio-Produkte würden mehr Vitamine enthalten als normale. Ich wollt hier eig keine große Diskussion um den Bioshit an sich starten, aber bin selber schuld, hab ja damit angefangen. Vllt wär das Thema einen eigenen Thread wert, hab tatsächlich keinen in der SuFu finden können...auf der anderen Seite hab ich eig auch keinen Bock drauf das wieder über längere Zeit zu diskutieren^^

Also meinen aggressiven Ton hier bitte nicht missverstehen, ich will definitiv keinen hier angehen oder so, das ist nicht an jemanden von euch gerichtet. Mich regt dieses verdammte Thema nur so dermaßen auf. Hab in meiner Zeit früher in der Apotheke auch viele, viele nervige Gespräche mit Bio-Rittern in scheinender Rüstung führen müssen, die einfach nicht einsehen wollten dass sie eben nicht die Retter der Erde sind und sie bei allen noch so edlen Absichten absolut nichts besser machen als der Rest von uns. Denn dann müsste man sich ja wieder mit dem richtigerweise schlechten Gewissen auseinandersetzen, weil es eben nicht reicht Bioprodukte zu kaufen um den eigenen Fußabdruck auf der Erde zu verwischen.
Half the fun is learning!
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
477 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.04.21 08:04
BrahmandKaYaatra schrieb:
Das sind sie, in manchen Fällen. Ich achte immer auf die Inhaltsstoffe. Überall Bio zu kaufen ist aber auch Schwachsinn. Genauso wie höhere Nährwertgehalte - Selbst anbauen ist so oder so immer besser.

Andy I schrieb:
Also ich klau meine Äfpel selbst ... (nur ein Witz)


Da bist du nicht alleine. Gerade wenn ich welche sehe die auf die Straße hängen nehme ich die mit. Die Naturäpfel sind kleiner und saurer aber dafür umsonst, zumal die Besitzer der Gärten die nie ernten. Hier im Wald wachsen manche Bäume auch wild, da kann man dann nach Belieben ernten. als im Aldi.


Bei uns in der Wetterau
werden sehr viele Äpfel für Apfelwein angebaut.
Manchmal wenn die Erträge gut sind werden viele Bäume gar nicht abgeerntet.
Gerade die wo man nicht so gut ranfahren kann.
Wenn dann der halbe Baum auf dem Boden liegt und verrottet zieh ich mit Säcken los
und hole den Wintervorrat.
Aber meist dann die größeren Äpfel.
Die leicht beschädigten kommen dann in ein Apfelkuchen
und die anderen in eine Holzkiste im Keller.


@Pharmer
ich finde es auch sch wenn das Kilo Schweinefleisch im Angebot 4 Euro kostet.
Fleisch soll was Wertvolles sein, dass man nicht jeden Tag konsumieren muß.
Aber wenn man mal Lust hat , soll es was gutes sein !
Ich würde auch nie eine Polnische Hafermast Gans holen, weil das nur
brutale Tierquälerei ist die ich nie unterstützen würde.
Wenn ich sehe wie Schweine eingepfercht mit vielen Kollegen in viel zu engen
Boxen mit Mastfutter versorgt werden die dann in ihren eigenen Fäkalien vegetieren
oft mit abgefressenen Ohren oder gebrochenen Gliedern Hauptsache Fleischlieferant
billig und reichlich. So was ist Tierquälerei und gehört ganz schnell abgeschafft. Ganz genau
wie diese scheiß Tiertransporte. Als ob der Mensch über allem steht !!!

In einer besseren Welt sollten wir Tiere und Pflanzen einfach nur respektieren.
Ein Raubtier tötet auch nur das was es frisst und tötet nicht die ganze
Herde um dann 1 Tier zu verspeisen. So ein Mist machen nur Menschen
Und was man nicht braucht wird entsorgt !
leben und leben lassen !
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
68 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.05.21 09:16
In nahezu jeder (Klein)Stadt gibt es doch einen Gemüsegärtner bzw andere Gärtner die über den Sommer Gemüse ziehen.
Sehr Viele produzieren auch in feinster Qualität, ohne Pestizide, also wie wir es im Garten kultivieren würden.
Schaut euch nach denen um, lokal, lecker, umweltschonend und die Kleinen sind eh hart gebeutelt aufgrund Corona
und freuen sich über jeden Euro.
(Spinat & einige Gemüsearten haben jetzt schon Saison)

Ich gehöre selbst so einer kleinen Gemüsegärtnerei an, die fast gestorben ist.
Daher ist es mir ein Herzensthema.

Sorry für etwas OT
& ein feines Wochenende!
"Nur der Überschuss an winzig kleinen Botenstoffe lässt hier noch die Puppen tanzen und dich in die Wohnung kotzen"
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
536 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.05.21 09:43
Hnofclbri schrieb:
In nahezu jeder (Klein)Stadt gibt es doch einen Gemüsegärtner bzw andere Gärtner die über den Sommer Gemüse ziehen.
Sehr Viele produzieren auch in feinster Qualität, ohne Pestizide, also wie wir es im Garten kultivieren würden.
Schaut euch nach denen um, lokal, lecker, umweltschonend und die Kleinen sind eh hart gebeutelt aufgrund Corona
und freuen sich über jeden Euro.


Das ist mal ein Statement ! lol
Ja, es gibt sie, diese Gärtner und sogar Landwirte. Aber die machen halt keine Werbung wie die Supermärkte und Rabattaktionen mit -25% können sich die gar nicht leisten. Für Reste ja ... Die bekommt man als Stammkunde aber eher geschenkt.
Man muss sie also suchen. Oder zumindest als Möglichkeit der Versorgung sollte man sie akzeptieren. Dann kommen sie von selbst, die entsprechenden Adressen und Kontakte.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
477 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.05.21 10:01
Das hab ich jahrelang auch gedacht.
Und dann seh ich wie einer Gift verteilt, dass sogar Nagetiere daran sterben !
Ein Einzelfall ?
Tomaten Bohnen Erbsen kann man im Garten ziehen
Aber Kartoffel für ein 5 Personen Haushalt da geht die Fläche aus !
leben und leben lassen !

« Seite (Beiträge 61 bis 70 von 70)

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Synthetische vs. natürliche Vitamine











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen