your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Opiat und Opioid - Sammel- und Übersichtsthread


« Seite (Beiträge 3586 bis 3600 von 3633) »

AutorBeitrag
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.03.21 08:22
2bedead schrieb:
... interessiere mich dennoch eher für die OraleAufnahme.

Darüber hinaus, rentieren sich 7,6mg zum kennenlernen überhaupt? Habe bisher eher von 15-20mg gelesen.


Die Bioverfügbarkeit von Morph (20-40%) bei oralem Konsum ist recht mies, du kannst dir leicht ausrechnen, dass von den 7,6mg nicht viel wirken würde.
Mit anderen Worten - es zahlt sich nicht aus.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.03.21 09:46
Denke wenn du nicht mit i.v. anfangen willst, dann wäre rektaler Konsum die beste Option für dich. Das wär jedenfalls das einzige was für mich infrage käme.

Wieviel du da von den 10mg Morphin-HCl Trihydrat verspürst vermag ich nicht zu sagen, aber es wird definitiv mehr sein als bei oraler Einnahme.
Half the fun is learning!
Träumer

dabei seit 2021
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.03.21 18:25
Vielen Dank ihr zwei.
 
Träumer

dabei seit 2021
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.04.21 16:52
Hallo und frohe Ostern allerseits =).

Ich wäre dankbar wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.

Ein paar Infos vorab :

Vor ca. 8 Jahren habe ich über einen längeren Zeitraum täglich Tilidin zu mir genommen, ab und an Tramadol. In letzter Zeit ab und an Kratom, zuletzt vor 2 Monaten. Derzeit nehme ich täglich 150mg Sertralin (Zoloft), und habe, bis vor 3 Wochen, 15mg Abilify eingenommen.

Jetzt habe ich Morphin (MST Continus, Mundipharma, 200mg, grüner Wachs-Überzug), und Oxycodon (Oxycontin, Mundipharma, 80mg, grauer Wachs-Überzug) bei mir liegen.

Nachdem ich mich dann ein bisschen eingelesen habe, habe ich vorgestern eine Oxycontin entretadiert indem ich sie halbiert, den Überzug abgekratzt, und dann mit Plastikkarte und Löffel so fein zermahlen habe wie mir möglich war. Habe dann voller Vorfreude mit 20mg angefangen, doch weil die erwartete Wirkung ausblieb insgesamt 80mg konsumiert. Abgesehen von kleinen Pupillen, starkem Juckreiz und Verstopfung gab es allerdings keine nennenswerten Effekte. Keine Euphorie, keine Sedierung, nichts.

Heute das gleiche Spiel mit dem Morphin. Inzwischen sind 200mg davon, plus 2 Bier drin, Pupillen sind winzig, mich juckt es überall, aber ich fühle mich weder euphorisch, noch bin ich am nodden.

Jetzt hätte ich gerne Hilfe bei dem finden einer möglichen Erklärung.

Wenn ich nicht falsch liege dürfte doch keine nennenswerte Toleranz durch das Kratom mehr vorliegen. Das bedeutet doch dass eine derartige Menge Morphin, bzw. Oxycodon durchaus ausreichend, wenn nicht sogar lebensbedrohlich hätte sein müssen? Sind die Präparate vielleicht nicht mechanisch, sondern chemisch retadiert? Habe ich mir beim zerkleinern nicht genug Mühe gegeben? Liegt es vielleicht an den Psychopharmaka die ich einnehme/eingenommen habe? Oder gibt es weitere Faktoren die sich mir entziehen?

Wie gesagt, wäre sehr dankbar wenn da jemand Licht in mein Dunkel bringen kann. Bin gerade im Moment echt enttäuscht.

Liebe Grüße, und weiterhin frohe Ostern,

Springwick



 
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.04.21 10:08
@springwick könnte an dem zoloft liegen. Hab das hier gerade dazu gefunden.
http://med.stanford.edu/news/all-news/2019/02/common-opioids-less-effective-for-patients-on-ssri-antidepressants.html

gibt noch andere Artikel. einfach zoloft und opiate googeln.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
Träumer

dabei seit 2021
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.04.21 10:44
@Erdnuss :

Schon Mal interessant der Artikel. Danke sehr. Er nennt aber Oxycodon und Morphin als direkt wirkende Opioide die nicht von einer Umwandlung durch das bezeichnete Enzym betroffen sein dürften.
 
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.04.21 16:58
Hallo ich war seit Dezember letzten Jahres substituiert mit subutex 4mg . Habe mich jetzt seit den 13. runter dosiert heute morgen nur noch 0,4mg . Morgens danach bin ich noch top fit und gegen Abend fängt es an mies zu werden bringt es was jetzt schon Kratom anzusetzen also 1x abends oder Verschwendung ?
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.04.21 17:19
zuletzt geändert: 29.04.21 18:08 durch K I (insgesamt 2 mal geändert)
Iqos schrieb:
Morgens danach bin ich noch top fit und gegen Abend fängt es an mies zu werden bringt es was jetzt schon Kratom anzusetzen also 1x abends oder Verschwendung ?


Wow, gut gemacht, Iqos, ganz toll !
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es sich lohnen kann, wenn du die 0,4mg-Dosis teilst (3:1, 2:2). Es sollte klappen.
Dann, nach einem nächsten Schritt auf 0,3mg setzt du den letzten mit 0,2mg. Was dann noch bleibt, bekommst du mit wirklichen Minimengen (schon 20mg) Tramal in den Griff. Abends genommen schläft man. Den eigentlich geringfügigen Durchhänger tagsüber musst du halt irgendwie in den Griff bekommen. Arbeiten ist da ein gutes Mittelchen, aufrecht und aktiv zu bleiben.
Du wirst doch nicht eine Sucht mit der anderen tauschen wollen ! Wenn du schon soo weit bist und nicht jammerst, dann bist du reif für den finalen Schritt. Und den sehe ich nach einem Zwischenschritt ...
Kratom konnte ich übrigens futtern, soviel ich wollte, gespürt hab ich gar nichts. Nada ! Gutes Zeug, keine Frage, Andere waren angetan davon. Des Rätsels Lösung war meine Toleranz. Nichts zu wollen, auch in kräftiger Dosierung.
Warum ich dir das erzähle ? Weil bei Kratom eine Gefahr besteht, die du von Subutex nicht kennst - vom Kratom kann man etwas spüren. Und wenn man schon mal dran ist, probiert man eine höhere Dosis. Höhere wird vermutlich nicht reichen. Und eines Tages ist plötzlich kein Kratom mehr da, weil man unbedingt etwas spüren wollte ...
Alleine die Gedanken sind Gift in solch einer Situation. Du wirst es vermutlich eh wissen, ist ja irgendwie klar.
Alles Gute ! Halt durch Kumpel, ich halt dir die Daumen. Pfeif auf Kratom, schliesse das Kapitel direkt ab. Du bist soo nahe dran ! Nütz diese Chance, wer weiss, wie hart du sie dir erarbeitet hast. Und selbst wenns Glück war, ist ja kein Hindernis. Man kann es ruhig annehmen, es tut niemandem weh lol
Grüsse


editiert

I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2011
1.357 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.04.21 20:45
Würde persönlich auch raten, beim Subutex zu bleiben und das langsam runterzudosieren. Wenn du merkst, dass 0,4 mg vielleicht zu wenig ist, dann ist es keine Schande, die Dosis auch wieder etwas zu erhöhen und vielleicht etwas langsamer runterzudosieren, oder evtl. auch nach Bedarf kleine Mengen zu nehmen (z.B. 0,05-0,1) und darauf achten, dass deine Gesamtdosis, bzw. dein Verbrauch, im Lauf der Zeit immer geringer wird. Wenn du es dir gerade leisten kannst, eher leicht entzügig zu sein, z.B. in deiner Freizeit, dann nutzt du die Chance und hältst das aus, aber wenn mal was komplizierteres ansteht, genehmigst du dir genug, dass du gut durch den Tag kommst, natürlich ohne es zu übertreiben. Idealerweise plant man in dieser Zeit vielleicht keine allzu anstrengenden Aktivitäten und nimmt ein paar Tage Urlaub.
 
User gesperrt



dabei seit 2021
170 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.04.21 21:03
zuletzt geändert: 29.04.21 21:17 durch pastpresentfuture (insgesamt 1 mal geändert)
Dosier' dich runter auf 0,1mg und dann setz' es kalt ab. Das bleibt dann auch im Gedächtnis, sollte aber machbar sein. Ich hab's auch so ungefähr gemacht, nur statt Subu halt Heroin.

Edit. Ich war gar nicht erst in Substitution.

Alles Gute.


Make it work, deal with it.
Traumländer

dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 02.05.21 19:12
Gibt es hier Leute die mir weiterhelfen können oder mir etwas empfehlen können beim absetzen von Tilidin?

Habe jetzt beinahe 2 Jahre komplett durchgängig jeden Tag Tilidin genommen. Angefangen bei 75mg, hoch bis 600mg und nun wieder bei 150mg pro Dosis.

Ich nutze das Tilidin am Abend am PC um 2 Stunden zocken zu können. Einfach weil ich dadurch Bock und Lust bekomme zu zocken. Dabei geht es mir einfach unfassbar gut.
Aber ich muss von dem Zeug runter aber ich schaffe es nicht.

Den Tag über gehts mir scheiße, weil ich weiß ich habe am Abend kein Tilidin. Und Abends gehts mir noch beschissener weil ich keins nehme und einfach nichts machen kann. Ich habe auf ABSOLUT GAR NICHTS Lust.
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.357 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.05.21 14:05
Erstmal schonmal Respekt dass du es von 600 mg auf 150 mg geschafft hast. Ich würde dir empfehlen, es nicht kalt abzusetzen, sondern langsam runterzudosieren, so wie ich es einige Posts zuvor bezüglich des Subutex angeraten habe. Also z.B. jeden Tag 5-10 mg mit der Tagesdosis runtergehen, und deine Dosierungen dann evtl. nicht immer zur gleichen Zeit nehmen, sondern nach Bedarf, wobei ich das abendliche Zocken jetzt nicht priorisieren würde. Da muss jeder seinen eigenen Weg finden, einfach ist es aber nie. Ich persönlich denke jedenfalls, lieber in der Freizeit entzügig sein als auf der Arbeit.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.05.21 17:57
Parrior schrieb:
Den Tag über gehts mir scheiße, weil ich weiß ich habe am Abend kein Tilidin. Und Abends gehts mir noch beschissener weil ich keins nehme und einfach nichts machen kann. Ich habe auf ABSOLUT GAR NICHTS Lust.


Ich will jetzt nicht pauschal völlige Abstinenz "bewerben", aber wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann ist die einzige wirklich Lösung für dieses Problem mal wirklich lange auf Substanzen zu verzichten. Ich kenn das 1:1, hatte mich auch über Jahre hinweg ans dicht zocken gewöhnt und musste dann irgendwann feststellen dass ich ohne nichtmehr die geringste Lust darauf hatte. Hat mich irgendwo wirklich belastet weil zocken eig so mein größtes Hobby ist.

Ich hab mich dann aus vielerlei Gründen dafür entschieden nochmal eine Langzeittherapie zu machen und blieb auch danach lange komplett clean. Es dauerte eine Weile, aber siehe da - grundsätzlich kam die "Freude am nüchtern sein" wieder zurück. Und nachdem ich wieder gelernt hatte nüchtern Freude am Leben zu empfinden kam auch der Spaß am zocken zurück. Bin sogar wieder deutlich besser im kompetitiven Games geworden; stellt sich heraus dass man nüchtern tatsächlich besser funktioniert^^

Wie gesagt, soll jetzt nicht heißen "werd komplett clean und nehm nie wieder was", aber du musst wieder drauf klarkommen nüchtern zu sein. Und das wirst du erst wenn du dir mal die Chance dazu gegeben hast - im Kreislauf einer Abhängigkeit ist das wohl nahezu völlig unmöglich. Wenn dus allein nicht schaffst, zieh mal eine Therapie in Betracht. Vielleicht gehst du auch einfach mal zur Drogenberatungsstelle und redest da ein bisschen mit jemandem - die können da wirklich mehr für dich tun als du vielleicht denkst. Mir selbst ist der Absprung nämlich erst dann gelungen als ich durch eine stationäre Therapie mal raus aus dem Teufelskreis der mein Leben damals war gekommen bin.
Falls du dann später wieder in den Konsum einsteigen solltest musst du halt äußerste Vorsicht walten lassen um nicht wieder in dein altes Verhaltensmuster zurückzufallen. Aber so wie ich dich verstanden habe ist der Tilidinkonsum eigentlich sowieso etwas das du aus deinem Leben verbannen möchtest.


@Double: So wie ich ihn verstanden hab ist nicht der Entzug das Problem, sondern das nüchtern sein. Wenn irgend eine Substanz erstmal so stark funktionalisiert wurde dass man bestimmte Aktivitäten nurnoch dicht machen möchte (oder gar kann) dann ist das imho sogar noch wesentlich schwieriger zu bewältigen als so ein "läppischer körperlicher Entzug".
Half the fun is learning!
Traumländer

dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 03.05.21 19:25
@Double
Leider habe ich aktuell nichts mehr und ich bin gerade so weit, dass ich wirklich nichts mehr bestellen möchte. Das absetzen an sich, ist nicht einmal das Problem. Also ich kann schon von 150mg auf 0 absetzen. Sofort. Tatsächlich habe ich keine körperlichen Entzugserscheinungen. (Jedenfalls hatte ich keine vor ~5 Monaten wo ich 9 Tage nichts genommen hatte).
Es ist wirklich 100% das psychische.
Zum einen die negative Stimmung den gesamten Tag über, weil ich weiß, ich nehme nichts und am Abend die absolute Planlosigkeit weil ich keine Lust auf irgendwas habe.

Und Freunde/Freizeit draußen ist nicht möglich. Corona halt. Mal davon abgesehen, dass ich auch eben Null Lust darauf habe...
 
Traumländer

dabei seit 2014
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.05.21 20:39
Leute ich habe verkackt :/ letzte Woche sah mein Konsum so aus :

Mo 1,2mg
Di 0,8mg
Mi 0,8mg
Do 0,4mg
Fr 0,4mg
Sa 0,4mg
So 0,4mg

Letzte UK war am Freitag . Kratom habe ich sein lassen , aber heute dann so mies gefühlt , und das Röhrchen ausgekratzt wodurch ich immer das subutex gezogen hatte und die lyrica (kriege seit 6 Jahren 300mg täglich , das soll auch nicht abdosiert werden . Ich ging eigentlich davon aus das da hauptsächlich lyrica dran klebt und das es nicht sehr viel wird , aber da ich durch das Röhrchen (Plastik Rohr ) auch mal was geraucht hatte zuhause sammelte sich durch die feuchte Schicht viel mehr an ..... ein Riesen Haufen.... habe davon dann die Hälfte gezogen und mega bodyload gehabt . Erst gefreut weil ich wie gesagt dachte es wäre das lyrica aber als sich meine Pupillen in steckis verwandelt hatten wurde mir klar dass da wohl auch recht viel subu dran war

Fühle mich jetzt mega dreckig bin voll drauf habe die andere Hälfte vernichtet aber muss morgen oder übermorgen sehr wahrscheinlich wieder eine UK haben . Wie verhält es sich mit den Werten meint ihr das war es jetzt für mich ? Es ist wirklich schwer zu schätzen von der Menge her ich kann nur Grob spekulieren aber von der Wirkung her würde ic schon sagen dass es wohl so 2-3 mg bupre gewesen sein müssen . Das prega ist unwichtig geht jetzt nur um das subutex bin in Entgiftung
 

« Seite (Beiträge 3586 bis 3600 von 3633) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Opiat und Opioid - Sammel- und Übersichtsthread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen