your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Crystal Meth richtig rauchen - Auch zur Qualitätsbestimmung (Crystal rauchen ohne sich zu vergiften, Meth rauchen sagt etwas über die Stoffqualität aus, Glaspfeifchenreview)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
User gesperrt



dabei seit 2018
48 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.05.18 04:14
zuletzt geändert: 01.07.18 02:16 durch Theoderich (insgesamt 17 mal geändert)
Hallo guten Tag,

Definition: Crystal=Crystal Meth=Meth=Methamphetamin=Methamphetamin Hydrochlorid=ICE=Stoff.

Ich habe mir gedacht, ich möchte gern meine Erfahrungen mit dem Meth rauchen teilen, ein paar Tips geben, damit ihr euch nicht vergiftet, sondern wenn ihr es schon macht dann möglichst safer Meth raucht (insofern das geht). Außerdem ist das Rauchen oder auch Vapen vom Meth eine Möglichkeit, sogar eine ziemlich gute, die Qualität vom Crystal Meth zu bestimmen, da unser Geschmacksinn doch ein hochfeines chemisches Messorgan ist.

Ich habe mir die Nutzungsbedingungen nochmal durchgelesen, und hoffe ich mache alles richtig. Ich werde ein paar Produkte zeigen, und die auch empfehlen, aber nicht um Meth rauchen an sich zu empfehlen, sondern ein dafür geeignetes Produkt. Da es sich bei den Empfehlungen nicht um Drogen handelt, sondern um spezifische Ölpfeifchen, sollte das OK sein. Außerdem weise ich deutlich darauf hin: Besonders für Raucher von Tabak (vermute ich ganz gewagt, habe den Eindruck) aber auch so, hat Crystal rauchen eine sehr addiktive Wirkung, sprich das Verlangen danach ist viel größer als Meth zu sniffen. Der Zusammenhang ist mir nicht klar, das Craving (unglücklich verliebt in/Verlangen nach/ständig dran denken) nach Meth smökern ist aber wirklich viel größer als beim sniffen. Außerdem, wenn man sich anschaut, was Crystal mit Nasenschleimhäuten nach 10 Tagen täglichem Konsum veranstaltet (schlimme Verätzungen, Löcher in der Schleimhaut) möchte man lieber nicht wissen, was vaporisiertes Methamphetamin HCL-Salz mit dem Lungengewebe anrichtet. Diese Tips hier sind also nur für jene gedacht, die sich dazu schon entschieden haben, und wissen wollen wie es richtig geht. Generell rate ich eher davon ab Meth zu rauchen wenn man es noch nicht gemacht hat, eben weil spätestens nach dem dritten Mal ein Craving danach entstehen kann was mit dem nach Tabak vergleichbar ist. Also überlegt es euch gut ob ihr damit anfangen wollt oder nicht. Ihr seid erwachsen.

Generell habe ich schon fast ein wenig Schamgefühle über Crystal Meth in diesem Forum, dass doch eher Psychedelikalastig ist, zu schreiben. Meth ist die meistverschrieenste böse Droge schlechthin. Die meisten Argumente kann ich persönlich nicht teilen, bis auf die Tatsache, dass das Craving im Entzug furchtbar sein kann. Nur kurz möchte ich meine Erfahrung loswerden, dem Craving konnte ich mit Schlafentzug (3,5-5h pro Tag in den ersten 2-3 Wochen) und Gras (besser wäre CBD oder schwerer Hash, medizinisches Indica) sowie stetiger geistiger Konzentration auf andere Themen entgegenwirken. Das ist ein Balanceakt, Schlafentzug erhöht wieder die Psychosegefahr. Immer gut auf sich achten. Generell würde ich jedem, der noch nie Meth genommen hat, abraten es überhaupt zu nehmen.PUNKT. Dann schon lieber gutes Speed, Speed (ohne Koffein) in sehr hohen Dosen ist vergleichbar mit der Wirkung von Meth. Das Gehirn, unser Geist, merkt sich die hammerartige Euphorie und Energie die man mit Meth erleben kann, schnell macht sexuelle Lust ohne Meth keinen Spass mehr, man braucht Monate um sich ohne an seiner Sexualität wieder zu erfreuen. Und das ist nur ein Beispiel. Achtet immer gut auf euch wenn ihr Meth nehmt, man kann stundenlang auf derselben Stelle sitzen und irgendwas langweiliges voll begeistert machen und vergisst alles. Da kann man sich sogar den Steiß wundsitzen, weil man sich nicht einen Zentimeter rührt. Regelmäßig und reichlich trinken, immer mal einen Multivitaminriegel essen. Ob man beim Crystal überhaupt irgendwie von Safer Use reden kann wage ich zu bezweifeln. Ich persönlich bin weit von dem entfernt was mancher Safer Use nennen würde, war es auch schon bei meinem ersten Mal. OK. Das könnte ein eigener Beitrag werden. Soweit dazu.

Der Beitrag hier hat zwei Teile: Erstens welches Equipment man braucht und wie man es behandelt. Zweitens wie man das Crystal raucht und was einem der Rauch über die Qualität des Stoffes aussagt.

Benötigtes Equipment

Es gibt grundsätzlich zwei gängige Möglichkeiten Crystal zu rauchen.

Die eine wird "Blech rauchen" genannt und dabei werden die Kristalle auf Alufolie erhitzt und der entstehende Dampf mit einem Röhrchen eingesogen. Ich lehne diese Methode ab, da erstens Beschichtungen und Produktionsreste aus der Alufolie mit in den Dampf geraten können und das Ganze ein dämliches Gefummel ist und einfach keinen Stil hat, so meine Meinung. Deswegen sag ich dazu nicht viel mehr. Außerdem ist die Gefahr, beim Blech rauchen die Kristalle zu sehr zu überhitzen und damit zu pyrolisieren oder durch Reaktion in andere Stoffe zu verwandeln, die unvorhersehbare biochemische Wirkung auf euch haben wesentlich größer als bei der folgenden Methode. Zuletzt geht viel des entstehenden Dampfes verloren, weil man mit dem Röhrchen gar nicht allen entstehenden Dampf aufsaugen kann.

Die zweite besteht darin, das Meth mit einer geeigneten Art von Pfeife zu erhitzen, verdampfen und einzuatmen. Hierzu sind am Besten sogenannte Ölpfeifen am allerbesten geeignet. Ölpfeifchen bestehen immer komplett aus Glas, meistens klar durchsichtigem Glas. Das hat den Vorteil, dass man gut sieht was im Inneren der Brennkammer oder Köpfchen geschieht. Sie sind dazu gedacht verschiedene Öle zu verdampfen, sprich Öl ins Köpfchen einfüllen und mit einer Hitzequelle darunter den Inhalt des Köpfchens zu erhitzen, zu verdampfen, und durch das Mundstück einzusaugen, atmen. (noch genauer hab ichs nicht hinbekommen). Das kann man natürlich auch mit Feststoffen wie Kristallen von Meth oder CBD machen. Da das Verhalten vom Meth im Köpfchen eine wichtige Rolle spielt, was man beobachten muss, sollte es eine Ölpfeife sein, die keine Geschnörkel, Schraffierung oder andere zauberhafte Ornamente enthält, sondern aus reinem durchsichtigem Glas ist. Desweiteren wird schon der eine oder andere Methhead festgestellt haben, dass Meth weitsichtig macht oder machen kann. Deswegen sollte die Pfeife nicht 7cm vor den Augen sein wenn man sie benutzt und Schielkrämpfe auslösen, sondern sie sollte ein möglichst langes Mundstück haben, damit man auch mit zunehmender Weitsichtigkeit noch was erkennen kann, einem nicht schlecht vor Schielen wird.

Eine dritte Methode wäre das vapen mit einem geeigneten elektrischen Vaporisator. Hier habe ich aber keine Erfahrung dazu. Es könnte die beste Methode sein, theoretisch, da die Vapos in der Temperatur besser regelbar sind, und der Stoff dadurch nicht so schnell pyrolisiert oder anderweitig Schaden nimmt.

Was man über Ölpfeifen wissen möchte.

Generell gilt: Umso dicker das Glas des Köpfchens, umso länger dauert es mit der Hitzequelle die entsprechende Stelle aufzuheizen. Desto länger dauert es aber auch wieder bis sie sich abkühlt. Nun ist es aber vor allem beim Crystal so, dass wenn es beginnt zu schmelzen, man also die richtige Temperatur erreicht hat, auch schnell anfängt zu verdampfen und dann schnell bei weiterer Temperaturerhöhung beginnt zu überhitzen, Pyrolyse findet statt, ungewünschte Reaktionen im flüssigen Salz, unerwünschte Stoffe und Zerfallsprodukte wie Phenylaceton entstehen, dann wird die Flüssigkeit dunkel, der Geschmack des Dampfes ekelhaft. Das passiert sehr schnell bei dickwandigen Ölpfeifen. Dickeres Glas ist weniger anfällig bei physischer Einwirkung zu zerbrechen, was ein Vorteil ist. Bei dünnwandigem Glasköpfchen ist es besser. Die zugegebene Hitze erhitzt die Glaswand sehr schnell, und kühlt sich auch schneller ab. Sieht man also den Beginn des Schmelzvorganges, und nimmt die Hitzequelle weg, besteht weniger Gefahr der Überhitzung. Nachteil, dünnwandiges Glas zerbricht viel schneller.

Reinigung: Man sollte das Pfeifchen vor jedem Benutzen reinigen, so dass es blitzblank ist und man genau sehen kann was passiert und zum Schluss sagen kann, wieviel Rückstände der Stoff hinterlassen hat. Da gibt es schön teure Spezialreiniger in den entsprechenden Headshops, braucht man alles nicht.

Update: Juni 18: Man braucht: 'Priva Glaskeramik Reiniger' ( gibts bei Netto) , einen normalen Schwamm und einen kleinen, dünnen Hartborsten-Malpinsel aus dem Malkasten der Kinder. Von diesem Pinsel schneidet man mit einer Schere die Borsten auf 2-3mm Länge zurück, biegt mit einer Zange die vordersten 3mm der Blecheinfassung der Borsten etwa 30° zur Seite, schon hat man eine leicht abgewinkelte Bürste am Stiel mit der man rundherum im Köpchen ausbürsten kann. Dann schneidet man aus einem Schwamm eine kleine Kugel, Durchmesser ca. 2cm, sticht ein Lock bis zur Mitte der Kugel, benetzt das andere Ende des Pinsels mit einigen Tropfen Sekundenkleber und bekommt einen Schwamm am Stiel - oder auch ein Multi-Ölpfeifenreiniger:

ejutxoc6.jpg

Mit diesem Schwamm am Stiel und einem Tropfen Glaskeramik-Reiniger drauf kommt man gut ins innere des Köpfchens hinein und kann dort ordentlich reinigen, natürlich immer sehr vorsichtig und mit wenigst Druck, immerhin handelt es sich um sehr dünnes Glas. Das Äußere des Köpfchens reibt man mit etwas Glaskeramik-Reiniger und dem Schwamm ab. Den Ruß der Feuerzeuge bekommt man nämlich anders fast nicht ab, mit dem Glaskeramik-Reiniger geht das Spitzenmäßig. Alles natürlich immer schön sachte, es ist dünnes zerbrechliches Glas. Da wir hier über Crystal Meth sprechen: Die Niederschläge, die sich im oberen Teil des Köpfchens und im Mundrohr gebildet haben, sind alle sehr gut wasserlöslich, selbst die Niederschläge der Streckstoffe. Es ist nicht wie bei wirklichem Öl zum Verdampfen, dass man hier mit Alkohol oder anderem Reinigen müsste, es reicht das Rohr mit heißem Wasser auszuspülen. Wenn das nicht reicht, und doch Verschmutzungen anfangen festzuhaften, dann kann man das Mundrohr mit Ohrwattestäbchen oder gängigen Pfeifenreinigern (das ist so mit Filz umwickelter Draht) säubern.

Erhitzung/Feuerzeug: Da gibt es Leute die beschweren sich, dass ihr Pfeifchen beim ersten Mal zerbrochen ist. Kein Wunder, sie benutzen ein Sturmfeuerzeug, Bruleebrenner (wie Pinkman in Breaking Bad, totaler Unsinn) oder etwas mit Jetflamme oder gar Lötfeuerzeug. Fehler. Am besten für unseren Zweck sind wiederbefüllbare Mini-Stabfeuerzeuge geeignet. Die sind wie normale Feuerzeuge aber sie haben anstatt des Gasaustrittsloch einen kurzen Stab aus Metall. Die Brenndüse ist auch aus Metall, so dass man die Feuerzeuge auch kopfüber lange brennen lassen kann ohne das etwas zu heiß wird und schmilzt. Man suche bei google mal nach "mini bbq feuerzeug" oder "mini stabfeuerzeug" - mehr muss ich nicht sagen.

gyxqzo2t.jpg

Gibts in jedem Tabakladen. Und man sollte sie immer auf kleinster Flamme betreiben. Eine Flamme von 1cm Höhe reicht vollkommen aus. Das sind immerhin noch zwischen 400-800°C, mehr braucht es nicht. Das Nachfüllgas übrigends rußt wesentlich weniger als die originale Gasfüllung. Deswegen nehm ich auch keine BIC-Feuerzeuge oder andere, die rußen zu sehr. Da sieht man wieder nicht was im Köpfchen passiert. Natürlich sollte das Feuerzeug einen Stutzen zum Wiederbefüllen haben! Und ich empfehle gleich eine ordentlich große Büchse Nachfüllgas zu kaufen, beim Meth rauchen ist das Feuerzeug schnell leer.

Konkrete Modelle.

Alle der hier genannten Modelle gibt es zum Beispiel bei Amazon zu kaufen. Dort sind sie am preisgünstigsten, wenn man ein bisschen genauer sucht. Fangen wir mit der besten Pfeife an die es für unseren Bedarf gibt.

Black Leaf OIL Ölpfeife gebogen 15.5cm

z86526g5.jpg

Sie ist aus Borosilikatglas gefertigt und eher mittel dickwandig. Es gibt noch dünnwandigere und noch dickwandigere. Diese hier ist ein idealer Kompromis zwischen Temperaturregelbarkeit und Zerbrechlichkeit. Der Riesenvorteil bei dieser hier ist, dass das Mundrohr seitlich ins Köpchen geführt wird, und man vollen Blick auf das Köpfchen hat, man kann sehen was dort passiert. Dazu ist auch das Mundrohr recht lang, 15.5cm - da schielt man erstmal nicht. Genau am Knick hat das Mundrohr unten eine Glasperle angeschweißt, so dass die Pfeife abgelegt genau gerade liegt und vor allem nicht wegrollt. Alle anderen Pfeifen die ich probiert habe rollen Dir weg. Das ist besonders ärgerlich wenn Du gerade den wertvollen Sternenstaub mit einem gefalteten Papier oder ähnlichem einfüllen möchtest, die Pfeife rollt weg und alles geht daneben. Bei dieser nicht. Sie hat eine große Zuluftöffnung, dadurch kann man sie zum einen besser reinigen und zum anderen auch größere Stücke reinwerfen. Also Hut ab vor diesem Produktingenieur, ich hab einige Modelle gesammelt, diese hier ist die Beste. Übrigends kostet sie bei Amazon beim günstigsten Anbieter knapp 5,-€ - das ist sehr günstig. Sie ist das wahre Profimodell.

No Name Ölpfeife - Bulb - 15cm

6ugsi9xu.jpg

Diese Pfeife gibt es auch angeblich von Black Leaf, zumindest bei Amazon. Es ist so das Standardmodell. Sehr billig, zwischen 1.50€ und 6,-€ rangieren die Preise. Größter Vorteil: Die Köpfchen sind extremst dünnwandig, etwa 0.05MM, damit kann man bei diesen Modellen die Temperatur am Besten regeln. Man zerbricht sie aber schon mit einem Wattestäbchen. Wenn man sich so eine kauft, gleich zwei kaufen, die erste geht bestimmt schnell kaputt. Das Mundrohr ist 15cm lang, es gibt auch dasselbe Modell mit 10cm Länge, für die Kurzsichtigen unter uns, denke ich. Nachteil: Die Zuluftöffnung ist so klein, etwa 3-4mm, da bekommt man größere Kristalle nicht hinein, außerdem lässt es sich so schlechter reinigen. Insgesamt was für die Sammlung, besonders praktisch aber nicht. Gibt es auf jeden Fall auch in jedem Headshop. Nunja, und sie rollt gerne mal irgendwohin. Man muss immer irgendwas haben wo man sie drauf ablegt so dass sie nicht wegrollt.


SMILE Ölpfeife klar - Angeblich Profimodell

nemwez57.jpg

So gut wie das teuerste Modell, deswegen wird sie wohl als Profipfeife vermarktet. Für unseren Zweck __ABSOLUT__ ungeeignet. Das Glas am Kopf ist so dick, es dauert ewig um genügend aufzuheizen und dann sieht man genervt zu wie der Stoff schnell pyrolisiert, weil die Hitze zu lange bestehen bleibt. Sonst ist sie sehr schön, wohlgeformt. Das Luftloch ist recht groß, man kann gut Befüllen und Reinigen. Leider rollt sie natürlich weg wenn mans am wenigsten will. Das wunderprächtige an diesem Mistteil: Das Rohr ist natürlich aus 0.6mm dickem Glas gefertigt, bricht herrlich einfach ab, wenn man sie reinigen will. Nachdem ich 30 Minuten versucht habe mit Sekundenkleber den Stiel wieder zusammenzuwerkeln habe ich aufgegeben und den Kopf in Stücke zerschlagen, um mal zu messen, wie dick das Glas dort ist: 1.6mm!! und am Stiel 0.6mm - da fragt man sich echt was die Sachsen da eigentlich wieder für einen Schwachsinn verzapft haben...

Fazit, von den ca. 25,-€ lieber was schönes Essen gehen und sich zwei Billigteile kaufen. Nett gemeint, hübsch gemacht, aber nicht das Wahre. Schade. Empfehlung an den Hersteller, das Glas im Köpfchen auf 0.3MM begrenzen, dann nützt sie uns was. Was ich bei der SMILE richtig gefährlich finde, hält man sie schräg nach oben fließt das heiße Material den Hals lang und in den Mund. Das ist nicht gut überlegt.

Es gibt auch noch ein "Profimodell" von EHLE, die hat aber genau das gleiche Problem wie die SMILE, das Glas ist zu dick. Deswegen spare ich das hier mal aus.

Es gibt natürlich noch eine Reihe weiterer Ölpfeifen, hübsch bunt, dekoriert, schraffiert, mit 5cm Mundrohr, finde ich alles nicht so besonders geeignet. Und für diejenigen, die so paranoide sind, dass sie weder Headshop noch Amazon um eine Ölpfeife bemühen wollen, gibt es noch die Glühbirnenlösung. Hier wird das Glas einer Glühbirne vom Sockel und Inhalt gelöst, darin Crystal erhitzt und mit einem Röhrchen, wie beim Blech rauchen, eingesogen. Da man aber dafür ungefähr zwölf Hände braucht, um alles festzuhalten und diese Lösung wirklich, wenn man den geringen Preis der Ölpfeifen bedenkt, geradezu zwanghaft ist, lassen wir das aus hier.

Das Crystal Rauchen und Qualität des Stoffs

Wieviel ihr konsumiert und in welchem Interval müsst ihr selbst wissen. Ein Anfänger sollte überhaupt nicht Meth rauchen, wie ich oben schon empfahl, wegen der hohen Addiktivität. Ich habs damals nur angefangen, weil meine Nasenschleimhäute zu verletzt waren um weiter zu sniffen. Trotzdem, sehr vorsichtig gesagt, wäre eine Anfängerdosis vielleicht bei 5MG. Rein technisch, praktisch gesehen würde ich empfehlen nicht mehr als 80MG auf einmal zu rauchen - alles darüber dauert zu lange um zu verdampfen und der Stoff pyrolisiert. 80MG sind auch nach Konsens dieses Forums keine Safer Use Dosis, bitte genau überlegen wie ihr dosiert. Lieber klein anfangen!

Eine Waage sollte also jeder Methhead im Haus haben. Es gibt eine sehr schöne kleine von DIPSE, die XP-100, die wäägt genauso genau wie die teuren Modelle von DIPSE, hat diesselbe Macke wie alle, die fangen nämlich alle erst bei ca. 30MG an zu zählen, 10MG abwiegen, unmöglich. Will man 10MG abwiegen, muss man 40MG wäägen und dann den Stoff zerkleinern, vier Häufchen bilden, dann hat man etwa 10MG, acht Häufchen für 5MG, usw. Der Deckel der XP-100 sieht aus wie ein Smartphone, sehr praktisch wenn man sie auf dem Couchtisch hat liegen gelassen und der Nachbar kommt Zigarette schnorren. Er sprach mich an, "wo ich hier Dein Handy sehe, blabla" - eine Waage fällt schon etwas auf. Ein Handy nicht. Find ich gut gemacht. Doof ist sie schaltet nach 30 Sekunden unveränderter Wiegmenge ab, Herrjeh, ein alter Mann wie ich muss sich da richtig anstrengen den Stoff in der Zeit aus dem Tütchen zu fummeln. Mit einem gefalteten Notizzettel kann man die gewogene Menge gut ins Fülloch der Pfeife einschütten.

Wie ich oben schon sagte, das Ölpfeifchen sollte immer blitzblank sein, nur dann weis man hinterher wieviel Rückstand nun von diesen jeweiligen MG entstanden ist. Hier frisch gereinigt:

nq9ne4m7.jpg

Aus einem anderen Forum hab ich den Tip ein, zwei Tropfen Wasser im Köpfchen zu lassen, reinzutropfen. Es stimmt tatsächlich, dass Meth ist dann nicht so anfällig zur Pyrolyse, ich habe keine Ahnung wiso. Sonst kann es sehr schnell passieren, dass man die verflüssigten Kristalle überhitzt. Wie ich schon schrieb, ein kleiner gefalteter Notizzettel eignet sich am Besten um die Kristalle ins Loch vom Köpfchen zu schütten:

txm9svwu.jpg

Generell heizt man also erstmal vorsichtig auf kleinster Flamme bis das Wassertröpfchen anfängt zu verdampfen, dann fangen die Kristalle, falls sie nicht vollständig gelöst waren an zu knistern. Es entsteht eine fast klare, ganz leicht gelbliche Flüssigkeit - eher ölig, hochviskos. Schon sehr bald steigen die typischen Dämpfe auf, spätestens dann sollte die Hitzequelle erst einmal weg, damit man ein Gefühl bekommt wie sich die Flüssigkeit verhält und zieht den Nebel ab bis wieder weniger bis kein Dampf mehr entsteht. Die Pfeife ein bisschen hin- und herdrehen, damit die Flüssigkeit nicht auf der heißesten Stelle steht. Lässt man die Konzentration des Nebels zu hoch werden, ist der eingeatmete Nebel dann so hoch konzentriert, dass es eklig schmeckt und sicherlich auch für die Lunge zu hoch konzentriert ist. Immer gut den Nebel abziehen. Es ist mir nicht gelungen mit meiner f**ck Kamera ein sinnvolles Bild vom flüssigen Zustand zu machen, da ja sofort Dämpfe aufsteigen und man das schlecht fotografieren kann, weil ehe man mit drei Händen alles zurechtgezoomt hat, ist der Stoff schon wieder kristallisiert. Noch relativ lange steigen die Dämpfe auf wenn der Stoff flüssig wurde und man die Hitzequelle wegnimmt. Man kann nun die Pfeife etwas hin und herdrehen, nach kurzer Zeit wird die Flüssigkeit wieder kristallin. Von Unten (wenn kein Ruß dran ist) oder oben betrachtet sollte die kristallisierte Pfütze fast wie ein Wagenrad mit Speichen aussehen. Hier erstmalig wieder kristallisiertes Meth mal von oben:

5tcp5z4i.jpg

und noch einmal von unten:

daonxiis.jpg

Jetzt noch fast weiß/glasklar, mit jedem Schmelzen und Rekristallisieren immer mehr gelblich, ganz lässt es sich nicht verhindern dass Reaktionen stattfinden, Pyrolyse einsetzt. Deswegen auf niedrigst möglicher Temperatur halten. Hier mal ein Bild wie es eher zum Ende hin rekristallisiert aussieht, von oben:

5kqq5anf.jpg

Hier sieht man schon wie Pyrolyse und Reaktionen den Stoff gelblich verfärbt haben. Umso mehr Hitze man dazugibt, umso stärker tritt dieser Effekt ein. Man sieht auf dem Foto auch schön die schneeweißen Beläge, die sich am Mundrohr und im oberen Bereich des Köpfchens abgesetzt haben. Das sind Niederschläge der Dämpfe vom Meth. Manchmal sogar richtige dicke Tropfen, die dann auskristallisieren. Wenn man die Hauptportion fertig verdampft hat, kann man das Köpfchen ringsherum noch erhitzen und damit die Beläge auch wieder verdampfen, selbiges gilt für das Mundrohr. Aber Vorsicht: Nicht zu nah am Mund, das wird schnell SEHR heiß! Und: Wenn man am Rand des Luftloches erhitzt kann sich das Meth-Gas auch mal entzünden, dann bitte alles rauspusten, es schmeckt ekelhaft und macht Kopfschmerz wenn man das verbrannte Gas einatmet.

Es gibt verschiedene Streckstoffe, zum Beispiel MSM - Methylsulfonylmethan das bei 110°C etwa anfängt zu verdampfen. Deswegen atmen manche Methuser den ersten Zug nicht ein, sondern pusten ihn durch. Mancher wiegt auch sein Meth und bäckt es dann bei 110° im Ofen, wenn es dann weniger wiegt war es mindestens mit MSM gestreckt. MSM-Dampf eingeatmet erkennt man daran, dass beim ausatmen nichts zu sehen ist. Der Körper absorbiert es vollständig. MSM-Dampf ist aber nicht gesundheitsschädlich, MSM bewirkt das verschiedene Stoffe im Körper schneller abgebaut werden, auch Meth. Der Dampf hat einen leicht faulig, plasteartigen Geschmack.

Der Rauch vom Meth, bzw. wohl eher der Kristallnebel, denn der feine Dampf der aufsteigt wird sofort zu winzigen Tröpfchen die bald zu winzigen mikroskopisch kleinen Kristallen werden, hat neutralen (mit viel Einbildung ganz ganz leicht bittersüßlichen, bittermandelartigen, chemisch plasteartigen) Geschmack. Schwer zu beschreiben, man erkennt es sofort wieder wenn man es probiert hat. Eher neutral vom Geschmack ist das was gutes Meth ausmacht. Schmeckt/riecht es wie Schuhcreme, Plaste, Zimt oder faulig, ist das Meth verunreinigt oder gestreckt. Schmeckt es eher neutral ist es reines Meth. Arbeitet man nun sehr vorsichtig weiter zwischen abkühlen und erhitzen bis Dampf kommt, bleibt die kleine Pfütze, das Tröpfchen klar, ausgehärtet wieder weislich bis gelblich. Bis zum Ende wo alles verdampft ist. Wird die Flüssigkeit immer gelber, bräunlich und der Geschmack ekelhaft bitter, sind entweder Streckstoffe oder Verunreinigungen drin oder man hat den Stoff überhitzt und das schmeckt dann auch bitter, scheußlich. Kommt ganz zum Ende wieder Plasteartiger Geschmack ist es auch gestreckt oder verunreinigt. Nachdem der letzte Tropfen verdampft ist, kann an den Grenzen des letzten Tropfens wie eine ringförmige Rußbildung zurückbleiben, umso weniger das ist umso sauberer ist der Stoff. Es kann auch eine ganze Menge schwarzer Rückstand zurückbleiben, dann war es sehr verunreinigt. Ich hatte nur einmal Meth wo wirklich nur ein hauchdünnes ringförmiges Streifchen übrig blieb, das war sehr reines Meth. Hier ein Bild von unten nachdem alles verdampft ist:

ur27zb3k.jpg

Hier war der Stoff etwa von 70%iger Reinheit, aber wer weis das schon, laut Händler sollen es 94% Reinheit sein. Man sieht schon einiges an Rückständen. Der große dunkelbraune Fleck im rechten Bereich ist der Rückstand der Kristallpfütze.

Umso angepasster ein User ist, umso weniger kann er durch die Wirkung des Stoffs Rückschlüsse auf die Qualität desselben ziehen. Wo ich! beim ersten Mal etwa 100MG gesnifft habe und 24h Party feierte konnte ich! irgendeine Zeit später bei viel Gewöhnung 100MG rauchen und bin leicht erheitert, esse Frühstück und nehme dann ein Nickerchen. (Achtung, 100MG ist viel, für nicht angepasste User keine Safer Use Dosis!) In den einschlägigen Märkten im Dunkelnetz schreiben die Leute als Feedback meist "Wunderbar, hervorragende Qualität", weil sie es selten benutzen, da wirkt auch ein 20%es Razemat D-/L-Meth gesnifft stark, weil hart brennen tut es auf jeden Fall. Das finden dann viele wohl als besonders starke Qualität. Da es am Markt absolut keine Testkits für Meth gibt können die Dealer, Händler und Kartelle machen was sie wollen, der Endkunde hat keine Ahnung was es ist. Das Einzige Qualitätsmerkmal ist wenn es geraucht wird, der Geschmack stimmt, keine Rückstände verbleiben. Dr. Rätsch hat einmal sehr treffend auf die Frage einer jungen engagierten Journalistin, was er von dem Teufelszeug Crystal Meth hält sinngemäß gesagt, 'er sage da gar nichts dazu, weil keiner weis was das ist'. Stimmt genau. Es gibt die Isomere D-Meth (das Gute, bzw. psychoaktive), L-Meth (das Böse, bzw. nur körperlich wirkende), Verunreinigungen, Rückstände, Streckstoffe. Wie die in den Medien immer darauf kommen Meth sei angeblich billig, was Quatsch ist, kostet genausoviel wie Koks, oder immer sehr rein sei, totaler Unsinn. Das klingt eher wie eine Werbekampagne der Kartelle. Wer verbreitet nur diesen Unsinn? Common Sense nehme ich an. Es wäre gut wenn es zukünftig vernünftiges Drugchecking in Deutschland gäbe, ich denke dann würde der verdreckte Stoff langsam wieder vom Markt verschwinden. Vielleicht sind ja auch die vielbeschrieenen körperlichen Auswirkungen den Verunreinigungen und Streckstoffen zuzuschreiben. Heinrich Böll hat sein ganzes Leben D-Meth genommen, Pervitin um genau zu sein, der sah auch als alter Mann nicht so aus wie die Meth-Faces die die DEA im Netz verbreitet.

Zuletzt bleibt noch: Die Kristalle sollten glasklar sein oder ganz leicht gelblich. Jede andere Farbe ist falsch. Es gibt zwar Streckstoffe die genauso aussehen wie Meth-Kristalle, aber man kann eher einer Probe mit größeren Kristallen trauen als reinem Pulver. Pulver ist noch viel einfacher zu strecken. Deswegen sag ich hier wenig dazu. Die Kristalle sollten nicht zu leicht zerbröseln, sondern einigermaßen hart sein.

Oben sprach ich schon vom Hitzetest, also gebacken bei 110°, um MSM auszuschließen. Es gibt noch die Möglichkeit einen kleinen Kristall in "bleach - clorox" zu werfen, dort muss er etwas an der Oberfläche rumzischen, hinterlässt einen öligen Film, dann ist es Meth. Fragt mich bitte nicht welcher Wirkstoff im "bleach" das verursacht. Ich hab eine halbe Stunde recherchiert das herauszubekommen. Ich weis auch gar nicht ob es clorox bei uns gibt. Ich kauf die Tage mal Chlorex und mache den Test damit und berichte hier.

Also liebe arbeitslose Chemiker, tut euch zusammen, werft eure Ketten ab und erfindet mal einen Reinheitstest für Crystal der auch die chiralen Anteile mit prüft, ich denke damit wärt ihr schlagartig reich wie Schneekönig und würdet der Welt einen guten Dienst tun.

Wenn ihr schon Crystal nehmt seht zu das es sauber ist, und ihr wenigstens etwas Freude damit habt. Bleibt gesund und übertreibt es nicht, einmal im Monat ist eine gute Richtlinie, ich sprech da ganz aus Erfahrung.

Nachtrag

HASH mit der Ölpfeife rauchen

Generell rate ich jedem ab den Versuch zu unternehmen, mit Canabis vom Meth runterkommen zu wollen. Das THC in Combination mit Schlafentzug, Erschöpfung und Unmengen an ausgeschüttetem Dopanin und die Noradrenalinwirkung vom Meth hat eine extrem schräge und unangenehme psychedelische Wirkung und aus meiner Sicht steigt das Psychoserisiko hier enorm an. Also auf keinen Fall Sorten wie Amnesia oder andere Sativen als Downer verwenden. Das Einzige, was ich bisher erprobt habe, und sagen kann, es hilft mir tatsächlich zum Entspannen und Runterkommen vom Meth wäre (neben Bier, aber ich trinke gern Bier) sehr CBD-haltiger Hash wie Mazar I Sharif und Schwarzer Afghane und das auch nur in winziger Dosis, (oder am Besten CBD-Kristalle oder CBD-Liquid).

Ich sage das hier an der Stelle, da ich es die Tage erfolgreich getestet habe: Einen kleinen Brocken Hash in die Ölpfeife legen und erhitzen. Es dauert eine ganze Weile, bis der Brocken anfängt die Inhaltsstoffe freizugeben. Man bemerkt zuerst einen recht säuerlichen Geschmack im Dampf, dann spürt man wie die Canabinoide verdampft werden. Eine sehr angenehme Art und Weise Hash zu rauchen, überhaupt nicht kratzig im Hals oder anstrengend. Die Wirkung ist sehr mild und angenehmer, als wenn man den Hash in der Tüte verbrennt oder im Chillum. Interessant ist, es bleibt ein trockener kohleartiger Klumpen zurück, der sehr leicht zerbricht, rußartige Konsistenz hat. Dies alles pfeift man sich sonst mit rein.

Wenn man es so betrachtet, stellen die Ölpfeifchen eine günstige Alternative zum elektrischen Vaporisator dar. Man kann zwar die Temperatur nicht so genau regeln wie mit den Vapos, dennoch ist das Prinzip gleich und die Ölpfeifchen kosten 1/20 des Preises für einen Einsteiger-Vapo.

Viel Spass!

 
Kommentar von Svastika (Moderator), Zeit: 18.05.2018 13:39

100mg ist sicherlich keine Safer-Use-Dosis. Halte dich mit etwaigen Aussagen bitte zurück.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 18.05.18 04:30
Wow, gut dass du nix merkst vom Crystal .... ;)

Fetter und seeeehr genauer Beitrag! ^^ Hab mir aber nicht alles durchgelesen, weil ich mit dem Thema Crystal nix am Hut habe und somit auch keine Erfahrung und auch kein großes Interesse darüber. Hab mich aber über die Ölpfeifen-Review gefreut von dir, denn ich hab mir für DMT auch eine gegönnt und das ist genau die von dir zuerst erwähnte Black Leaf gebogen. Hab zwar keine Erfahrungswerte mit anderen Pipes, aber bin auch gleich von Anfang an gut klar gekommen damit und sehr zufrieden.

Aber ich sollte demnächst ja mal DMT im Quartz-Banger testen, wurde mir aufgetragen .... ^^
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
» Thread-Ersteller «
User gesperrt



dabei seit 2018
48 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.05.18 04:43
trinity schrieb:
Wow, gut dass du nix merkst vom Crystal .... ;)


Naja, so ist es nun auch wieder nicht. Wach und klar bin ich schon, wie Du siehst. Es wirkt nur bei weitem nicht mehr wie früher. Danke für Deine netten Worte :) - DMT, übertreibs nicht, ja? Nur bis zur Decke fliegen.. :)
 
Traumländerin



dabei seit 2012
1.542 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 18.05.18 09:09
Es heißt Craving nicht Graving
"[...]- dann ist man für diesen Abend gänzlich aus seiner Familie ausgetreten, die ins Wesenlose abschwenkt, während man selbst, ganz fest, schwarz vor Umrissenheit, hinten die Schenkel schlagend, sich zu seiner wahren Gestalt erhebt."
» Thread-Ersteller «
User gesperrt



dabei seit 2018
48 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.05.18 09:19
Herrjeh, Du hast völlig recht. Danke. Graving=Eingrabend. meißelnd,,, passt auch irgendwie. Peinlich, schreib ich immer so. Ich änders flux. :)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.04.20 13:44
Hey wollte fragen machst du die steine klein oder nicht beim blech rauchen nicht pipe?
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.357 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.04.20 15:52
Sollte man vorher klein machen. Dadurch verdampft es besser und es verbrennt weniger.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.10.20 11:25
totenkopf

Nicht vom namen täuschen lassen! Es ist alles nur Rauschen!

meine frage ist wieso sollte mann keine Sturmfeuerzeuge zum verdampfen nutzen? Mann kriegt doch so recht schnell eine reaktion zustande die das rauchen ermöglicht.
Eine Freundin macht das nur so, und anhand deiner beschreibung wie mann es rauchen sollte denke ich die hat auch plan was sie da macht.Ich persönlich habe ihr immer gesagt sie soll es lassen weil sie ihre lunge damit fickt.
Aber ich hab es jetzt auch mal probiert und es ist schon echt was anderes als immer nur ziehen.Aber ich muss schon sagen als wir jetzt geraucht haben kam der eklige geschmack eigentlich mindestens 1 mal während einer ladung und schwarze rückstände bleiben eigentlich immer, wobei ich mir eigentlich sicher bin das es nicht am meth liegt.Es hat wirklich gute qualität weil es nicht durch viele hände geht.
Was auch komisch ist das es 1-2 mal viel dampf entwickelt und danach kommt beim erhitzen eigentlich kaum noch was an in der gusche.Also es turnt schon, aber wie gesagt... bei meiner bekannten haben wir manchmal 2 minuten an einer pfeife geraucht.Wenn ich das jetzt mache is nach 20 sekunden eigentlich schluss.Es bleiben auch eigentlich keine rückstände vom zeug in der pfeiffe, is eher ruß mmn.
Danke fürs lesen und evtl beantworten :))
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.10.20 12:49
Cool, ich wär auch grad gern so drauf wie du ....! ;)

Mein ich echt so, muss lustig sein auf deinem Turn gerade .... Es ist alles nur Rauschen! dafuer

Ansonsten kann ich nix dazu beitragen, außer vielleicht: Warum nicht mit Sturmfeuerzeug? Es kommt doch aufs Gefühl drauf an, das man damit entwickelt, ob mit Sturmfeuerzeug oder mit was anderem .... Hauptsache es verdampft gut und bleibt nicht viel übrig damit ....
Space is only noise if you can see, my friend!
Traumländer



dabei seit 2012
597 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.05.21 18:26
Man muss schon ein krasser Akrobat sein um es mit einem Sturmfeuerzeug sauber hinzubekommen. Der Temperaturanstieg macht die Melodie. Je langsamer das Meth erhitzt wird umso besser.
Ich habe ebenfalls deutliche Qualitätsschwankungen erlebt zwischen diversen Anbietern. Das Ausgangsmaterial ist dabei immer kristallin und klar, aber nach ein paar Mal erhitzen zeigen sich schon deutliche Unterschiede. Natürlich sagt jeder Vendor er wäre Walter White in Persona. Das Material was ich gerade parat habe wird nach 6 mal vorsichtigem erhitzen schon deutlich braun, aber die Wirkung ist sehr gut, natürlich stimmt es, dass man ohne Toleranz jedes Methylamphetamin als krass empfindet, aber das legt sich schnell und die Toleranz nimmt deutlich an fahrt auf, dann kommt es schon mal vor, dass man merkt, dass das eine oder andere besser oder schlechter ist.

Wenn ihr es schon mit Sturmfeuerzeug machen wollt dann macht es wenigstens so:

-Zerkleinere die Kristalle möglichst fein und befülle die Pipe, am besten die, die der Threadersteller empfiehlt, aber ergänzend kann man sagen, dass es förderlich ist wenn die "Kugel" möglichst groß ist.
-Bringe das Material mit einem normalen Feuerzeug und kleiner Flamme in die flüssige Form und schwenke die Bowl, wenn du den Moment richtig abpasst rekristallisiert das Meth mit einer hauchdünnen Schicht auf einer möglichst großen Fläche, das ist wichtig, je dünner die Schicht umso wahrscheinlicher, dass sie bei Hitzeeinwirkung sofort zu Dampf wird und nicht zu ekligem Schmodder.
-Verteile Das Meth möglichst auf der gesamten Innenfläche der Bowl.
-Nehme das Sturmfeuerzeug und bearbeite die Bowl mit mittlerem Strahl, lass NIEMALS den Feuerstrahl das Glas direkt berühren, führe das Sturmfeuerzeug um die Bowl herum oder drehe die Pipe beim erhitzen mit den fingern, verweile nie lange mit der Hitze an einer Stelle. Ist die Schicht dünn, dann wird sehr dichter Dampf entstehen den du einatmen kannst, dabei ist die Dampfmenge pro Zeit deutlich höher als beim normalen Feuerzeug, ergo kickt es mehr, aber es bedarf auch deutlich mehr Übung.
-Es gilt das erhitzen, verdampfen und einatmen richtig zu timen, im Gegensatz zu einem Blech speichert die Bowl aber den Dampf, die Verluste sind kleiner.
-Nehme nur kleine Mengen von max. 30mg für diese Methode, bei mehr Material wird die Kristallschicht an mindestens einer Stelle zu dick und man zerstört unnötigerweise Zeug wenn man mit dem Sturmi kommt.
-Die vom Threadersteller genannte Methode ist definitiv gesünder und man bekommt mehr mit, aber einige scheint das ja nicht zu befriedigen.

Neben den gesundheitlichen Gefahren hat das Verdampfen auch Vorteile: Man kann die Konsummenge gut dosieren. Die Wirkung hält etwas kürzer als bei Nasen oder Oral-was meistens von Vorteil ist, es sei denn man ist im Urlaub oder hat mit Arbeit nix an der Bürste. Man kann die Qualität grob bestimmen. Die Wirkung kommt quasi sofort, das erzeugt mehr Craving ist aber für Ungeduldige das Mittel der Wahl. Die Wirkung empfinde ich verdampft meistens als "frischer". Vor allem kann man mit dieser Methode auch winzige Mengen nutzbar machen die sonst eine solch winzige Line bilden würden die im Röhrchen oder den Nasenhaaren verloren geht biggrin

Es ist ein Ritual, dass einem leider sehr schnell im Gedächtnis bleibt.

s.Slave von der Line



"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski

Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Crystal Meth richtig rauchen - Auch zur Qualitätsbestimmung (Crystal rauchen ohne sich zu vergiften, Meth rauchen sagt etwas über die Stoffqualität aus, Glaspfeifchenreview)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen