your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Synthetisches Brokkoli, seitdem Probleme


Seite 1 (Beiträge 1 bis 13 von 13)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2012
27 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.06.21 20:35
Moin zusammen.

Vorab: Sorry, falls es schon ähnliche Themen gibt, aber wollte doch lieber einmal meine ganz eigene Erfahrung schildern und dazu ein paar Fragen stellen, statt mich auf alte Threads zu verlassen, die nicht genau auf meine Situation passen. Hab schon länger überlegt, hier mal nach Rat zu fragen, aber wollte hier eigtl keinen mit meinen Problemen vollheulen. Heute hat es mich dann aber doch mal überkommen, versuche es zu kurz wie möglich und so lang wie nötig zu halten.

Hatte vor einigen Wochen (Anfang April) eine sehr unschöne (und unfreiwillige) Begegnung mit synthetischem Brokkoli. Wurde im Vorhinein schon gewarnt, es wäre ungewohnt stark und hab im Nachhinein erfahren, dass alle, die davon probiert haben, ungefähr die selben Probleme wie ich hatten. Wirkte schon beim ersten Mal extrem schnell und absolut ungewohnt, hab es aber auf einen möglichen hohen THC-Gehalt geschoben. Was man halt so tut, wenn man sein Geld ausgibt und die Ware dann nicht direkt wieder wegschmeißen will (ja, war dumm von mir). Hab das Zeug dann zwei Wochen geraucht und jedes Mal einen absolut merkwürdigen Turn gehabt die ersten 20-30min, danach wurde es immer ziemlich normal und entspannt. Hab daraufhin halt weniger genommen pro Kopf. Nach den 2 Wochen hab ich dann wieder einen Kopf davon beim Zocken geraucht und gemerkt, dass ich von jetzt auf gleich absolut nicht klarkomme - verschwimmende Sicht, krasses Herzrasen, Stechen in der Brust, Rauschen in den Ohren, Zittern, Kaltschweiß, das ganze Programm. Hatte sowas bisher noch nie und hat mir absolute Panik eingejagt, war kurz davor die 112 zu wählen weil ich dachte ich gehe drauf, hab es dann aber nicht getan und bin nach ca 4h super erschöpft eingeschlafen. War am nächsten Tag immer noch absolut matschig in der Birne und körperlich am Ende.

Bin das Zeug dann so schnell wie möglich losgeworden und hab mir Neues besorgt, einen mit Kollegen geraucht - alles normal. Einfach schön breit gewesen wie es sein soll. Also wieder bisschen was davon geshoppt, mit nach Hause genommen, alleine einen geraucht - und wieder das selbe Spiel. Herzrasen, Kaltschweiß, ein Gefühl als ob der Kopf nicht genug Sauerstoff bekommt und man nicht richtig geradeaus denken kann. Obwohl ich das selbe Zeug vorher problemlos geraucht habe und das diesmal (wahrscheinlich, habs schließlich nicht labormäßig getestet) kein gestrecktes Zeug war. Daraufhin für ca 2 Monate bis Anfang diesen Monats aufgehört, nochmal mit neuem Zeug probiert - selbes Spiel. Hab mich mittlerweile, aus reiner Vorsicht, auch ärztlich überprüfen lassen (2x EKG, Langzeit-EKG, Blutwerte - alles supi). Einfach um sicher zu sein, dass es wohl nicht an meinem Herzen oder Körper direkt liegt, sondern an meiner Erfahrung mit dem Synthie-Zeug.

Nun zu meinen Fragen:
Hatte jemand von euch schon mal eine ähnliche Erfahrung? Falls ja: Habt ihr daraufhin komplett mit smoken aufgehört oder einen Weg gefunden, das Ganze wieder genießen zu können?

Ich liebe die Pafferei und würde gern einen Weg finden, mir nach Feierabend und am WE mal einen zu gönnen, aber bin im Moment noch absolut hin- und hergerissen. Fühle mich seit dem Erlebnis ziemlich elend, was durch meine Zwangsabstinenz nur noch verstärkt wird und interpretiere mittlerweile jedes Fiepen meines Körpers als mögliche Nachwirkung dieser Scheisse, obwohl vieles davon wahrscheinlich dem Stress, dem Entzug oder der Psyche geschuldet ist. Sorry für die Wall of Text, aber hoffe einfach, dass hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir dadurch vllt bisschen helfen kann.
wir wolln' schwimmen, doch die sonne will tauchen, selbst nachts glänzt dein goldgrünes haar
all die geschichten, niemand wills glauben, wir ham' sie gesehn, alle sind wahr
Traumländer



dabei seit 2009
1.086 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.06.21 23:57
zuletzt geändert: 21.06.21 01:09 durch rechazz (insgesamt 1 mal geändert)
Du könntest versuchen deine Mische zusätzlich mit CBD Gras zu machen um genau solche Panikattacken zu vermeiden.
 
Traumländer



dabei seit 2006
829 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 21.06.21 01:48
zuletzt geändert: 21.06.21 02:21 durch FULL nonexistence (insgesamt 1 mal geändert)
Das mit dem CBD könnte echt eine gute Möglichkeit sein, um dich an das Kiffen wieder anzunähern. Vielleicht eine Weile lang nur CBD-Gras rauchen, das soll ja auch diverse medizinische Zwecke haben. Und da kann man sich bei einem guten Shop wenigstens sicher sein, dass es wirklich Brokkoli ist. Und nach einer Weile könntest du das normale Weed dann wieder dazu tun, vielleicht auch erstmal weniger nehmen.

Ich persönlich habe nachdem ich letztes Jahr synthetisches Weed geraucht habe und danach ein seltsames Kopfgefühl hatte, danach dann einen niedrig dosierten Pilztrip unternommen, um mein Gehirn zu "reinigen". Eine kurze Zeit Microdosing mit Pilzen wäre vielleicht auch denkbar gewesen. Das kann man allerdings nicht empfehlen, weil Psychedelika schon etwas anderes als Cannabis sind und jeder anders darauf reagiert. Und Pilze natürlich auch Panik auslösen können. Ein gewisses Potenzial, etwas im Gehirn oder in der Psyche reparieren zu können, könnten sie allerdings schon haben. Das mit dem CBD wäre allerdings erstmal das naheliegendere und sicherere.
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.21 09:44
So ähnlich ging es mir auch, aber erst seit den letzten Generationen der synthies.
Hab das zuvor gute 7-8 jahre alles sehr gut vertragen und war 24/7 drauf. Ich hab während der Zeit sogar meinen Techniker gemacht, obwohl ich in jeder 90minuten Unterrichtseinheit 1-2mal rausgehen musste um mir den Stoff mit der E-Zigarette auf dem Klo zu gönnen.

Und ja es war so heftig, das ich mittlerweile schon 2mal mit dem RTW abgeholt worden bin.
Ein Gefühl einfach zu wenig Sauerstoff zu bekommen, gleich daran zu verrecken.
Aufgrund der starken Abhängigkeit habe ich das dann natürlich in geringeren Dosen recht lange so weiter gemacht, obwohl ich ganz genau wusste es tut mir nicht gut!

Zum Glück kam ich aber irgendwann dadurch auch komplett davon los, obwohl der Törn natürlich echt Krass ist und sich ins Hirn einbrennt. Dadurch gefällt mir aber das natürlich mittlerweile auch garnicht mehr so, weil es nicht Ansatzweise diesen Buzz im Kopf auslöst.

Im Endeffekt konnte ich jetzt aber auch fast 3jahre das natürliche überhaupt nicht mehr rauchen, da mein Kopf durch die Wirkung so getriggert wurde als würde es wieder passieren.
Angst davor eventuell keine Luft zu bekommen, Panikattacken und die nächsten zwei Stunden damit zu verbringen nur auf seine Atmung zu achten

Ich bin froh, dass ich allmählich das natürliche langsam wieder vertrage, auch wenn ich dies jetzt nur noch ganz selten und wenn dann auch nur in extrem niedrigen Dosierungen rauche.
Das ganze hat mir den Spaß an meiner Lieblingsdroge Cannabis genommen und das funde ich sehr sehr schade

Pass auf dich auf, das ist es nicht Wert.

Greetz metl
P.S. Handytext

 
Traumländer



dabei seit 2017
126 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.21 11:18
Ich habe keinerlei Erfahrungen mit synthetischem Cannabis, daher frage ich ganz unbedarft: Wenn das synthetische problematisch ist, warum konsumierst Du/Ihr nicht das natürliche?
Liegt das an Verfügbarkeit/Kosten oder ist die Wirkung grundsätzlich so verschieden? Da ich bisher eher von negativen Erfahrungen gelesen habe würde mich interessieren was der Reiz/Vorteil daran ist.
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.21 12:47
Bei mir war der Grund damals 2008/9 als ich anfing hauptsächlich der Führerschein.
Mpu und den ganzen Stress hatte ich schon und zu Anfang fand ich die Substanzen echt brauchbar. Es gab mit jwh-122 und co und auch 5f-akb-48 auch wirklich gute Synthies, die recht lange gewirkt haben ohne dich zu sehr aus der Realität zu schießen. Wirkdauer war da noch 3-4 Stunden.
Preis und Verfügbarkeit waren damals ebenfalls Reitzvoll... Mit 1G davon für 10-14€ konnte ich mich ca500mwl abdichten, das war schon sehr verlockend... Und naja danach ist man dann irgendwann auch gut Süchtig. Habe bestimmt 4 jahre gebraucht bis ich endlich aufgehört hatte, nachdem ich mir das erste mal überlegt habe es doch irgendwann wieder sein zu lassen.

Heute wirken die meisten nur 20minuten und knallen dich einmal in die Hölle und zurück.
Nebenwirkungen und Suchtdruck sind heutzutage durch den crackartigen kurzen Flash viel höher als noch vor 10 Jahren.
Die negativen Erfahrungen habe ich erst gemacht als immer neuere Generationen der Synthies rauskamen, aufgrund immer neuerer Verbote.

Ein Hoch auf unsere Drogenpolitik.

Greetz metl.
P.S. Handytext
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.21 12:52
Mein Sohn (25j) hat von einem seiner Freunde
zwei kleine Röhrchen bekommen mit weniger THC
und eines mit mehr THC . Angeblich aus den USA !
Über die % kann ich nichts mehr sagen weil zu lange her !

Als er dann sein Liquid oder Molasse oder wie das Zeug zum dampfen auch heißt angemischt hat
hat er zu mir gesagt was er da hat.
Wir waren zusammen im Autounterwegs, ich bin gefahren.
Gestört hat mich sein dampfen nie, weil es immer recht angenehm nach Früchten oder ähnlichem gerochen hat
und sich nicht wie Zigaretten qualm alles voll stinkert !
Wir waren unterwegs ....
So nach dem 5 zug hat er auf einmal die Augen verdreht, ich bin dann auf einen Rastplatz gefahren.
Ihm ist es dann fast 1 Std recht dreckig gegangen,
dann konnten wir weiter fahren aber nicht ohne das ich beide
Gläschen weggekippt habe. Und das war die schwächere Variante !
Chemischer krank machender Dreck !


leben und leben lassen !
Neuer Träumer

dabei seit 2021
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.21 13:58
Jap.. Ich kenn das zu gut. Genau das selbe bei mir..

Bin aber seit 2 Jahren komplett clean..

Allein der Gedanke zu konsumieren triggert mein Hirn..
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.06.21 14:52
Ich kenne es auch. Kreislaufzusammenbruch!
Da hilft nur hinlegen, was essen und trinken.Trauben Zucker.

Und positive Gedanken machen, selbst beruhigen.
Hilft.

Ich rauche im Grunde nur Hasch deswegen! Vertrage es viel besser als das herkömmliche Gras was so auf der Strasse vertickt wird.
Ist mir zu stark und Psychedelisch. Wie auf einem Trip. Nicht alltags tauglich. Will dann immer sofort nach Hause und mich hinlegen, alleine sein. Es kommt sehr auf die Grassorte an.

Mit Hasch fahre ich besser. Guter dunkler Marokk oder Schwarzer.

Abstinenz ist natürlich auch ne Lösung. Vielleicht. Eventuell.
Für mich nicht, da ich mein Hasch brauche. Es geht mir besser damit.

Dir alles Gute!

My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer



dabei seit 2006
829 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 21.06.21 18:40
Das stimmt echt, dass die synthetischen Cannabinoide erst im Verlauf der Zeit so beschissen und gefährlich geworden sind. Ich erinnere mich noch an das originale Spice, das fand ich damals ganz gut. Ganz am Anfang dachte man noch, es sei tatsächlich nur eine Kräutermischung. Und tatsächlich fühlte es sich nicht so krass nach Chemie an. Doch durch die Verbotspolitik wurden die Hersteller dazu animiert, immer wieder andere Cannabinoide aus dem Hut zu zaubern. Ein paar Jahre lang ging das noch einigermaßen klar. Doch das was ich dann nach längerer Pause dann letztes Jahr hatte - da habe ich direkt gemerkt, das brutzelt mir das Hirn weg. Man kann echt nur noch jedem raten, die Finger davon zu lassen. Dann echt lieber CBD rauchen, wenn man an kein gescheites Gras kommt. Davon wird man zwar nicht high, aber es ist trotzdem ganz schön.
 
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2012
27 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.21 21:13
So, nAbend zusammen, sorry für die späte Antwort und vielen Dank erstmal für all eure Antworten.

@rechazz: CBD-Öl nehme ich seitdem als "Ersatz", sofern man das so sagen kann. Hab auch CBD-Blüten probiert kurze Zeit nachdem ich gar nix mehr Richtiges smoken konnte, aber hab selbst davon leichte Anflüge von Panik bekommen (vielleicht weils zu kurze Zeit danach war und vom Vorgang her dem üblichen Rauchen sehr ähnlich war?) und es daraufhin erstmal sein lassen. Aber falls ich es doch irgendwann wieder versuchen sollte werde ich auf jeden Fall CBD-Blüten mit beimischen.

@FULL nonexistence: Puh, also an Pilze traue ich mich ehrlich gesagt so gar nicht dran. Vor allem in der jetzigen Situation; habe das Gefühl, dass das Potenzial, damit mehr kaputt zu machen als zu reparieren, bei mir recht hoch ist. Aber das mit dem CBD ist natürlich trotzdem ein guter Hinweis, siehe erster Abschnitt.

@Astronautilus: Das ist ja das Ding, ich dachte ich hätte natürliches, frisches Zeug bekommen. Hätte ich gewusst, was ich da für Zeug habe (kannte vorher dieses Synthetik-Zeug überhaupt nicht und hab auch vorher nie davon gehört) dann hätte ich es im Klo runtergespült.

@gugu: Joa, in dem Zwiespalt befinde ich mich auch. Hab oft Probleme abzuschalten und Dinge auch einfach mal so stehen zu lassen, vor allem wenn ich eigentlich Freizeit hab und mein Leben geniessen sollte. Genau dafür hat Weed mir immer super weitergeholfen. Vor allem, weil ich mittlerweile auch super einschätzen konnte, wann die Raucherei angebracht und machbar ist und wann ich es besser lassen sollte. Letztlich kann einen die Droge auch nicht zu einem besseren Menschen machen, aber es einem schon erleichtern, einer zu sein, wenn man weiss, wie man es machen muss. Daher tue ich mich momentan schwer mit kompletter Abstinenz, auch weil Alkohol und andere Drogen für mich keine gangbare Alternative sind.


wir wolln' schwimmen, doch die sonne will tauchen, selbst nachts glänzt dein goldgrünes haar
all die geschichten, niemand wills glauben, wir ham' sie gesehn, alle sind wahr
Traumländer



dabei seit 2006
829 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 21.06.21 23:16
zuletzt geändert: 21.06.21 23:33 durch FULL nonexistence (insgesamt 1 mal geändert)
Nein, dann vergiss das mal lieber mit den Pilzen.

Miese Sache natürlich mit den synthetischen Stoffen. Der DHV (Deutscher Hanf Verband) warnt da als auch davor, dass es seit ein paar Jahren leider vorkommen kann, dass man auf dem Schwarzmarkt an diesen Dreck geraten kann bzw. normales Weed mit diesen Stoffen angereichert sein kann. Zu beachten ist auch, dass im Gegensatz zu normalem Cannabis es bei dem Zeug auch zu Todesfällen kommen kann. Auch tückisch, weil der normale Kiffer ja weiß, dass es so gut wie ausgeschlossen ist, normales Weed tödlich überzudosieren.

Ich frage mich auch, was das größere Problem daran ist. Werden die Cannabinoid-Rezeptoren im Gehirn geschädigt, weil es anders daran andockt als das normale Cannabis? Oder ist es vor allem eine Traumatisierung durch die überharte Potenz der Synths, also eine psychische Sache, dass dann auch bei normalem Weed leichter Panik ausgelöst wird? Aber in beiden Fällen kann man eigentlich nur erstmal abwarten und es ruhiger angehen lassen und sich davon erholen.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.06.21 10:47
Ich "glaube" weil wegen Corona die Grenzen
monatelang zu waren sind miese Gastalten auf die Idee
gekommen legale CDB Blüten mit ihrem Dreck
in THC Blüten zu verwandeln und abzukassieren.
leben und leben lassen !

Seite 1 (Beiträge 1 bis 13 von 13)

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Synthetisches Brokkoli, seitdem Probleme










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen