your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-PCE (2'-Oxo-PCE, 2-(ethylamino)-2-phenylcyclohexan-1-on)


« Seite (Beiträge 106 bis 109 von 109)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2017
118 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.11.19 23:42
Klingt ja nicht sehr berauschend ;-) vll hast du einfach nur einen sehr schlechten Patch erwischt. Gutes O-PCE sollte schon in kleinen Mengen (5mg) deutlich dissoziativ wirken, ab 30mg lande ich persönlich schon im hole. Fühle mich beim runterkommen und auch am Tag danach verdammt gut, gereinigt, Ängste und Sorgen sind viel zu weit weg als dass Sie mir etwas anhaben könnten. Das einzige Problem was ich mit O-PCE habe ist dass es für mich, das koks unter den Dissos ist.
Habe es jetzt eine lange Zeit schon nicht mehr genommen, aber wenn ich was hatte, dann hatte ich das nicht lange :-D
Unser gesamtes Universum ist vermutlich IN EINEM winzigen GLAS IRGENDWO AUF EINEM REGAL IM ZIMMER EINES ALIENKINDES ALS EIN PROJEKT FÜR DIE WISSENSCHAFSTSMESSE Für das ES EINE 3 BEKOMMEN HAT
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.11.19 00:03
Wer kann das neue mit dem alten vergleichen ? Wie sieht das neue denn aus ?

Ich habe O-PCE von Silvester 17/18 bis es verschwand, also ca. 7 Monate ziemlich gefeiert. Vorher fand ichs nichts so toll (und weiss nicht obs ich es jetzt tue).
Es wirkt wesentlich manischer und uppender, dafür wenig dissoziativ-trippig als andere Dissos. O-PCE wirkt recht lange, also aufpassen beim Nachlegen. Das Craving ist ebenfalls wesentlich stärker. Ich habe extrem hoch dosiert, teils 250mg an einem Wochenende + anderen Stuff, niedrig dosiert fand ichs nicht so toll, weshalb das Zeug bei mir recht lange rumlag. Da fällt mir ein dass ich es auch an Silvester 16/17 nahm, aus Not eher... Also feiern kann man recht gut auf dem Zeug, da es ziemlich stimulierend wirkt. Tanzen auch nice.
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.11.19 09:19
Also ich suche auch jemand der vergleiche ziehen kann.

Mich aktiviert das neue nicht, werde da ziemlich faul, gut zum chillen oder zocken. Für Party wär ich da viel zu schlapp.
Auf Party finde ich Ephenidine richtig nice. Das gefällt mir echt gut im Dosisbereich 100-150mg.
 
Traumländer



dabei seit 2012
597 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.21 17:57
Ich will hier nur kurz anreißen was das Zeug so alles mit einem anstellen kann. Ich habe mir ein Viertel Gramm zugelegt, als klare kleine Kristalle- sah gut aus, in etwa wie kleingemachtes Meth. Dann habe ich mit einem winzigen Körnchen einen Allergietest gemacht und meinte mir einzubilden, dass diese winzige Menge bereits eine nicht näher beschreibbare Wirkung zeigte. Da ein Freund von mir meinte, dass bereits 10 mg ausreichen um einen Abend zu füllen (ohne Toleranz) und außerdem die Nachwirkungen recht lang sind, war mein Interesse nicht geweckt, das Zeug verschwand für ein Jahr in der Schublade. Irgendwann zu Anfang von 2021 hatte ich diese Phase in der ich anfing immer mehr Ketamin zu konsumieren, zunächst intranasal und dann ausschließlich durch verdampfen in der Pipe. Durch das verdampfen stieg meine Toleranz schnell in unglaubliche Höhen und meine ziemlich großen Vorräte an Keta die ich über Jahre gesammelt hatte schmolzen nur so dahin.

Da Ketamin kaum noch wirkte dachte ich irgendwann an den fast vergessenen Beutel in meiner Schublade, ich verdampfte vorsichtig ein paar Körnchen um ein Gefühl dafür zu entwickeln und bääm -es knallte mich deutlich in eine andere Welt, ehrlich gesagt war diese aber irgendwie düsterer und von manischen Gedanken durchzogen. Nach dem verdampfen war ich für eine gewisse Zeit ein anderer Mensch der wirklich nicht nett war, sondern fast schon besessen, ferngesteuert und rastlos. Auf Tante Keta reiste ich oft durch das Void aber hier begann ich meistens irgendwas repetitives zu unternehmen. Ich suchte Dinge die nicht da waren oder verlor ständig den Faden.

Auf dem Höhepunkt meines Wahns verdampfte ich 50mg und war gefangen in einem manischen Inferno, zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl, dass ich mein Leben verwirkt habe und wohl nie mehr zurückkehren würde. Ich suchte irgendwas in meiner Sammlung und verteilte alle Baggys auf dem Boden des Schlafzimmers, das war ziemlich gefährlich weil wenn ich irgendwas planlos konsumiert hätte, wie Z.b. ein kleiner Dip DOI , dann wärs das wohl! Ich weiß bis Heute nicht was ich gesucht habe, die Person im Spiegel erkannte ich aber nicht, ich hatte Angst vor mir selbst, der Blick war so irre, dass ich glaubte damit andere töten zu können. Schließlich fand ich eine kleine Restmenge Crystal in einem unbeschrifteten Baggy und formte mir eine kleine Line- zum Glück war es wirklich Speed, das Zeug machte mich zwar nicht wieder klar im Kopf aber ich hatte zumindest wieder das Gefühl eine Chance zu haben. Nach und nach kam ich in Wellen wieder zurück bis ich nach 7 Stunden das kleine Zimmer verließ! Die Gedanken in meinem Kopf waren böse und manisch bis zum Anschlag. Ich glaube, dass ich zumindest vorübergehend eine Gefahr für mich und andere war.

O-PCE hat meiner Meinung nach mehr mit PCP gemeinsam als mit Ketamin, also Vorsicht!
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski

« Seite (Beiträge 106 bis 109 von 109)

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-PCE (2'-Oxo-PCE, 2-(ethylamino)-2-phenylcyclohexan-1-on)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen