your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread


« Seite (Beiträge 8971 bis 8985 von 9005) »

AutorBeitrag
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.09.21 13:49
Diese Wegwerf-Mentalität von Frauen existiert nur in deinem Kopf, 20fox!

Das heißt jetzt nicht, dass es vielleicht nicht doch ab und an mal so ist .... Der "Fehler" liegt aber nur in dir .... Weil du das, was sie dir sagen, akzeptierst oder eben als "Out" deklarierst!

Die Frage ist eher, wieso du dich auf solche Menschen (Frauen/Männer) einlässt? Wenn dir ihre Art nicht zusagt, dann lass es eben einfach bleiben .... Was willst du auch mit Menschen, die dich nicht so akzeptieren wie du bist? Versteh ich nicht ....?!?! Wenn dich jemand mag, dann mag er dich genau so wie du bist! Wenn nicht, dann auch gut .... Aber lass diese Menschen einfach hinter dich .... Du brauchst solche Spielchen nicht ....

Sei kritischer und hör auf dein Gefühl. Ich persönlich bin lieber alleine, als mich auf die Spielchen manch anderer einzulassen .... Und wenn man authentisch ist, dann hat man vielleicht nicht soooo viele Freunde, aber diejenigen die man hat, sind dafür umso wertvoller!
Space is only noise if you can see, my friend!
Neuer Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 11.09.21 15:36
In Zeiten von Tinder etc. ist man leider oft leicht ersetzbar.
Diese Wegwerf-Mentalität findet man überall in der Gesellschaft, vieles ist ersetzbar geworden.
Bei gutaussehenden jungen Frauen gibt es in der Regel viele Bewerber die Schlange stehen.
Die können sich dann eben bequem raussuchen was ihnen am besten passt.
Solche Frauen genießen sexuelle Vollmacht.

Aber Jugend und Schönheit sind vergänglich und es ist dumm sich deswegen über andere zu erheben.
Es gibt sowas wie einen sexuellen Marktwert, der ist bei Frauen zwischen ca. 18 und 25 am höchsten,
bei Männern zwischen 30 und 35 oder so.
Als Frau braucht man Jugend und Schönheit, als Mann eher Bildung, Geld und Status, finde die Quelle grad nicht.
Ist vielleicht ein böses Spiel, aber so ist eben der gesellschaftliche Status-Quo.
Natürlich gibt es immer Ausnahmen...

Letztendlich entscheidet aber immer die Frau.
Man(n) sollte authentisch bleiben, dass was übrig bleibt sind deine 100 %
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.09.21 13:23
Letztendlich entscheidet eben NICHT IMMER die Frau!

Letztendlich entscheidet immer das Individuum und derjenige, der die Entscheidung trifft. Ob es jetzt ich selbst bin oder ich die Entscheidung der Frau überlasse ....

Viel lieber entscheide ich selbst über mein Leben und wenn Frau/Mann grad nicht dazu gehört, dann sei es so ....
Space is only noise if you can see, my friend!
Traumländer



dabei seit 2012
2.162 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.09.21 15:00
Wenn ich Menschen mit so einem Verhalten fallen lassen würde,
Dann wäre ich ziemlich alleine. Das ist mir bei Freunden, Partnern und Familie aufgefallen.
Eigentlich bei jedem Menschen, Irgendwann. Meist aber eben bei Frauen.

Ich sehe das halt als loose loose situation.
Entweder ich muss die Person aus meinem Leben verbannen und verliere einen wichtigen Menschen, oder ich muss mich immer wieder wie scheiße behandeln lassen.

Irgendwie scheint auf meiner Stirn: "Trampolin" zu stehen. Weil ich gutmütig bin, weil ich viel Verständnis habe. Weil mir Menschen wichtig sind. Immer wieder, wenn ich diesen Fehler mache: Menschen als wichtig anzuerkennen, nutzen diese das aus. Manchmal unbewusst, manchmal bewusst. Aber am Ende bin ich immer der Depp. Jemand anderes macht einen Fehler und ich lande in der loose loose situation. Ich mache einen Fehler und muss was ändern.

Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran sein soll, einzugestehen:"Hui das muss für dich ja wirklich blöd gewesen sein. Sorry, ich werde in Zukunft drauf achten".

Stattdessen bekomm ich immer nur:"ja so bin ich halt/ ich versteh nicht, was ich falsch gemacht habe/ das ist zwar blöd, aber damit musst du halt leben, oder ohne mich."


Ich wüsste auch nicht, wie ich bei sowas groß für mich einstehen soll.
Ich kann sagen:"jo das passt mir nicht/Grenze überschritten". Dann entsteht genannte loose-loose Situation. Oder halt den Kontakt abbrechen. Aber wenn ich das mache, dann hab ich in den letzten 6 Jahren wahrscheinlich nicht einen Menschen getroffen, den ich noch sehen könnte.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.09.21 19:55
kenne das sehr gut und kann deine Lage sehr gut nachvollziehen @20fox


Ein Fehler ist wirklich diese Gutmütigkeit. Bin aber sowieso sozial ziemlich ungeschickt und habe da Schwierigkeiten. Schwaches Selbstbewusstsein und die ganze Kindheit Jugend immer nur abgeschoben worden in Internate und schlussendlich ins Heim. Dieses Gefühl zu haben man ist Dreck oder sagt was falsches und der gegenüber ist von mir verschreckt oder bricht den Kontakt ab und schiebt mich weg, diese Angst ist unterbewusst da. Denn so behandelten mich meine Eltern.

Ich bildete mir ein, dass meine Gutmütigkeit und Gastfreundschaft die Beziehung verbessern würde. Doch im Endeffekt wurde das nur ausgenutzt und der Bogen überspannt. Irgendwie bin ich da auch selbst Schuld wenn ich von Anfang an zu nett bin und viel zu viel mit mir machen lasse. Aber eben auch weil ich Angst habe, denjenigen zu verlieren oder wieder abgeschoben zu werden.

Mittlerweile hatt sich das etwas gebessert, doch ich hab dennoch zu niemanden wirklich mehr Vertrauen. Denke aus Selbstschutz, denn das ist nicht jedesmal eine neue Wunde die hinzukommt, sondern eine die immer wieder aufgerissen wurde und nicht wirklichausheilen konnte. Von mal zu mal hatt man aber härter und länger mit der Wunde zu kämpfen.
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
205 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.09.21 23:11
zuletzt geändert: 13.09.21 23:23 durch CanoninC (insgesamt 1 mal geändert)
20fox schrieb:
Woran liegt eigentlich diese Wegwerf-Mentalität von Frauen?
Macht man selbst einen Fehler, hat man sich zu ändern oder ciao.
Machen sie einen Fehler, hat man den zu aktzeptieren oder ciao.

Liegt das daran, dass sofort der nächste da steht um für einen da zu sein?
Sieht man als Frau nur halbwegs gut aus, kann man Freunde und Partner nach Belieben tauschen.
Muss schön sein.


Wundert mich eigentlich, dass es noch keiner erwähnt hat aber mein erster Gedanke war Unsicherheit. Hinter diesem doppelmoralischem Verhalten steckt meiner Meinung nur die Unfähigkeit Kritik anzunehmen geschweige denn diese Punkte überhaupt bei sich selbst sehen zu wollen. Das "Wegwerfen" ist quasi die Flucht vor der Auseinandersetzung mit sich selbst und anscheinend sind viele eher gewillt diesen Preis zu zahlen anstatt sich ihre eigene Mangelhaftigkeit in gewissen Aspekten ins Bewusstsein zu rufen.Für mich ist das ein starker Indikator für eine nicht vorhandene Reife der Person, ob das vorrangig bei Frauen zu finden ist weiß ich nicht, garantiert aber eher bei jüngeren Personen. So wie ich dich einschätze hast du das absolut nicht nötig dich mit solchen Personen abzugeben und es würde mich etwas wundern, wenn es wirklich nur solche Menschen sind, die du anziehst.

Es ist wirklich eine unfaire Tatsache, dass es meistens die netten Menschen sind die am Ende ausgenutzt werden. Leider kenne ich es von mir selbst, dass wenn andere Menschen eine fast schon übertriebene Nettigkeit bis Unterwürfigkeit ausstrahlen ich zu einem gewissen Grad den Respekt verliere, so asozial das auch klingt. Ich nutze das garantiert nicht aus, bemerke aber das Gefühl was bei mir entsteht was viele wahrscheinlich zu sowas verleitet. Was meiner Meinung nach dahintersteckt ist ebenfalls Unsicherheit. Die Angst, Menschen zu verlieren, wenn man für sich selber einsteht. Aber das ist keine Eigenschaft die man bei einem Freund oder Partner auf Augenhöhe sehen möchte bzw kann. Am Ende weißt du das wahrscheinlich alles selbst weils Binsenweißheiten sind aber habe keine Angst davor für dich einzustehen und dich nicht ausnutzen zu lassen. Deine Bedürfnisse sind immer genau so viel wert wie die deines Gegenübers (Ausnahmesituation gibt es natürlich) und wenn jemand nicht gewillt ist das anzuerkennen ist er es nicht wert. Das ist eine Eigenschaft die einen Menschen anziehend für andere macht, auf lange Sicht wirst du damit garantiert erfolgreicher sein. Wie schwer ist das wirklich umzusetzen kann ich allerdings nur erahnen.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.21 08:30
MrBavaria schrieb:
In Zeiten von Tinder etc. ist man leider oft leicht ersetzbar.


Letztendlich entscheidet aber immer die Frau.
Man(n) sollte authentisch bleiben, dass was übrig bleibt sind deine 100 %



Aber nein, es gehören immer mindestens zwei dazu !
Nur die Frauen die sich auf Tinder herumtreiben, wer will so was ?
Für eine Woche einen Monat aber auf Dauer, nee !
Ein weiterer Trugschluß, dass die Frau entscheidet !
Vielmehr macht zu 99% der Mann den ersten Schritt, macht Sie das mit gut
macht Sie nicht mit auch gut !
leben und leben lassen !
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.21 08:37
20fox schrieb:
Wenn ich Menschen mit so einem Verhalten fallen lassen würde,
Dann wäre ich ziemlich alleine. Das ist mir bei Freunden, Partnern und Familie aufgefallen.
Eigentlich bei jedem Menschen, Irgendwann. Meist aber eben bei Frauen.

Ich sehe das halt als loose loose situation.
Entweder ich muss die Person aus meinem Leben verbannen und verliere einen wichtigen Menschen, oder ich muss mich immer wieder wie scheiße behandeln lassen.

Irgendwie scheint auf meiner Stirn: "Trampolin" zu stehen. Weil ich gutmütig bin, weil ich viel Verständnis habe. Weil mir Menschen wichtig sind. Immer wieder, wenn ich diesen Fehler mache: Menschen als wichtig anzuerkennen, nutzen diese das aus. Manchmal unbewusst, manchmal bewusst. Aber am Ende bin ich immer der Depp. Jemand anderes macht einen Fehler und ich lande in der loose loose situation. Ich mache einen Fehler und muss was ändern.

Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran sein soll, einzugestehen:"Hui das muss für dich ja wirklich blöd gewesen sein. Sorry, ich werde in Zukunft drauf achten".

Stattdessen bekomm ich immer nur:"ja so bin ich halt/ ich versteh nicht, was ich falsch gemacht habe/ das ist zwar blöd, aber damit musst du halt leben, oder ohne mich."


Ich wüsste auch nicht, wie ich bei sowas groß für mich einstehen soll.
Ich kann sagen:"jo das passt mir nicht/Grenze überschritten". Dann entsteht genannte loose-loose Situation. Oder halt den Kontakt abbrechen. Aber wenn ich das mache, dann hab ich in den letzten 6 Jahren wahrscheinlich nicht einen Menschen getroffen, den ich noch sehen könnte.



Vielleicht bist du ja für andere Menschen interessanter, wenn sie merken, dass du niemanden "brauchst" und dich für niemanden verbiegst. Klingt vielleicht etwas hart, aber du solltest schon zu dir stehen - genau so wie du bist. Das bedeutet ja nicht, dass du deshalb hart und heftig reagieren musst auf dein Gegenüber. Man kann auch ganz offen und direkt, ehrlich und respektvoll seine Meinung sagen.

Das kann schon sein, dass es Unsicherheit ist deinerseits, aber auch von deinem Gegenüber - aber wirklich wissen tut das niemand. Man kann ja nicht rein schauen in den anderen.

Ich kann ja immer nur von mir ausgehen, aber wenn ich so auf mein Leben und meine Freunde, Bekannte, Kollegen und Chefs zurück schaue, hab ich sehr oft meine Grenzen aufgezeigt - das ging soweit, dass ich auch einfach gekündigt habe, wenn ich mich ausgenützt fühlte oder ungerecht behandelt. Egal ob den Job oder die Freundschaft ....

Kann selber nur schwer verstehen, wieso man lieber mit Menschen zsamm ist, bei denen man sich nicht wohl fühlt und die einen ausnutzen, als alleine zu sein. Bin selber viel lieber alleine, als mich mit solchen Menschen zu umgeben. Außerdem ist es einfach mal so wie CanoninC geschrieben hat, das Gegenüber wird viel mehr respektiert, wenn er zu seinem Standpunkt, seiner Meinung und seinen Eigenheiten steht.

Wichtig ist halt einfach mMn, dass man sowas von Anfang an klar macht. Wievielen Freunden hab ich von Anfang an aufgezeigt, dass man sowas mit mir nicht machen kann oder man so mit mir nicht reden oder umspringen kann .... Wirklich sehr vielen Menschen, nicht nur Freunden .... Und wirklich immer wars so, dass man mich dafür umso mehr respektiert und gemocht hat. Integre Menschen strahlen einfach Sicherheit und Selbstbewusstsein aus ....

Ich wünsch dir einfach, 20fox, dass du das für dich auch so umsetzen kannst, um Freunde fürs Leben zu finden. Das was du beschreibst, von den Leuten die dich umgeben, hört sich nicht nach Freundschaft an. Freunde müssen sich auch mal reiben und zsamm krachen, nur so lernt man sich wirklich kennen ....
Space is only noise if you can see, my friend!
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.21 10:09
Herrscht die Liebe in einer Beziehung, dann gibt es auch wesentlich weniger Probleme. Ohne Liebe ist eine dauerhafte Beziehung nur sehr, sehr schwer haltbar.
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.09.21 09:42
K I schrieb:
Herrscht die Liebe in einer Beziehung, dann gibt es auch wesentlich weniger Probleme. Ohne Liebe ist eine dauerhafte Beziehung nur sehr sehr schwer haltbar.


Das stimmt zu 100%

Liebt man jemanden weicht Mann auch mal von seinem Standpunkt ab.
Ist das nur ein Geben und Nehmen im Bett wird das eine Zeitlang gut gehen , auf Dauer aber sicher nicht.

Und Respekt zueinender sollte an oberster Stelle stehen in jeder Beziehung,
sei es nur für Sex oder für ein ganzes Leben !
leben und leben lassen !
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.09.21 10:26
Ich sollte wieder einmal einen Thread zu einem kontroversiellen Thema aufmachen, um etwas Betrieb ins LdT zu bringen ldt_rulez

Wie wärs mit Leben nach dem Tod, Seelenwanderung, Wiedergeburt, Karma oder so ? War gerade Thema eines Gespräches, darum erwähne ich den Themenkreis. Aber es gäbe noch viele andere. Politisch ? Extrem rechts, extrem links ? Einfach reinhauen und einen Streit anzetteln ... Betrieb um jeden Preis !
Vermutlich doch nicht der Weisheit letzter Schluss lol
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2009
1.086 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.09.21 01:56
Mit 30 Jahren gehe ich jetzt das erste mal legal arbeiten und frage mich nach 2 Wochen schon ob es das gewesen ist , man hat zwar bisschen Geld auf Tasche und dem Kopf tut es auch gut aber... Tagelang arbeiten um dann mal 2 Tage frei zu haben soll dass das normale Leben sein mit dem alle irgendwie zufrieden sind?
 
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.09.21 07:33
@rechazz du ich glaube für die meisten ist das so normal dass sie sich wenig gedanken darüber wieviel lebenszeit die arbeit frisst. Die eltern haben es meist so vorgelebt also muss esso sein.

Ich will garnicht wissen wieviele leute das im alter bereuen ihre lebenszeit geopfert zu haben damit der chef dicke kohle macht während man sich selbst von monat zu monat durchhangeln muss.

Was einmal an lebenszeit weg ist kann man nunmal nicht zurückholen.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 09:01
@ rechazz

Nein, ich find das auch alles andere als normal, fast sein ganzes Leben lang 5 Tage die Woche zu arbeiten und dabei nur auf die 2 Tage Wochenende zu warten. Das ganze Jahr lang, nur um auf die 5 Wochen Urlaub zu warten und dies das ganze Leben lang, nur um auf die Pension zu warten.

Vielleicht findest ja eine Möglichkeit weniger zu arbeiten? Es gibt Bereiche, wo es normal ist nur zw. 20 und 30 Std die Woche zu arbeiten, wie z.B. der Sozialbereich. Ich selber arbeite schon viele Jahre nur ca. 25 Std in der Woche in der Betreuung mit Behinderten, verdiene genug, um gut damit auszukommen und hab ca. 3 Tage Dienst in der Woche und die restlichen 4 Tage frei.

So macht das für mich viel mehr Sinn. Erstens ist es eine (in meinen Augen) sinnvolle Arbeit und zweitens seh ich die 3 Tage Arbeit in der Woche als nette Abwechslung meines Alltags. ;)

Wenns dir also nicht zusagt so viel zu arbeiten, such dir Alternativen. Die gibt es .... Man kann auch mit 30 Jahren noch eine Ausbildung machen, vor allem wenn man weiß, wofür man es macht - nämlich für sich selbst und ein entspannteres und angenehmeres Leben mit dem man im Einklang ist und sich wohl fühlt.

Space is only noise if you can see, my friend!
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 10:06
Fünf Tage die Woche, was für ein Luxus.
Bei mir waren 60-70 Std in der Woche die Regel
Samstag war ein voller Arbeitstag und Sonntag-Vormittag
war Büro Zeit.
Ich wollte aber auch nie was anderes als Arbeiten
und Geld auf dem Konto.
leben und leben lassen !

« Seite (Beiträge 8971 bis 8985 von 9005) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen