your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread


« Seite (Beiträge 8986 bis 9000 von 9058) »

AutorBeitrag
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 12:11
rechazz schrieb:
Tagelang arbeiten um dann mal 2 Tage frei zu haben soll dass das normale Leben sein mit dem alle irgendwie zufrieden sind?


In der Steinzeit hättest du den ganzen lieben langen Tag damit zu tun gehabt, das Überleben zu sichern. Daran hat sich bis heute nichts Wesentliches verändert. Man muss arbeiten, etwas tun, um sich seine Bedürftnisse zu befriedigen. Wenn nicht, ist aber staatliche Hilfe tabu.
So habe ich es in deinem Alter noch gehalten. Ich war in der Schattenwirtschaft recht erfolgreich. Aber glaubst du, dass es das wahre Vergnügen ist, ständig mit einem Fuss im Knast zu sein ? Das ist ein 24/7-Job. Gar nicht zu vergleichen zu vergleichbaren Jobs in der offenen Wirtschaft. Davon habe ich mich überzeugen können. Und erfolgreich selbständig mit einer Handelsfirma war ich auch viele Jahre bis zur Pensionierung.
Ich habe immer gut gelebt, verdammt gut eigentlich bis auf die selbstverschuldeten schwarzen Löcher. Dafür habe ich aber immer hart gearbeitet, egal wo.
Ich glaube, es geht nicht anders, will man nicht am Tropf der Allgemeinheit hängen.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
205 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 16:01
K I schrieb:

In der Steinzeit hättest du den ganzen lieben langen Tag damit zu tun gehabt, das Überleben zu sichern. Daran hat sich bis heute nichts Wesentliches verändert. Man muss arbeiten, etwas tun, um sich seine Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn nicht, ist aber staatliche Hilfe tabu.


Ungeachtet der Tatsache, dass deine Beiträge besorgniserregend oft in thematisch irrelevante Selbstbeweihräucherung eskalieren und ich mich mich frage, woran genau das wohl liegen mag, würde ich hier gerne folgendes, nicht unwesentliches, Detail anmerken:

Natürlich hat unsere Spezies in besagter Zeit und weit darüber hinaus mindestens genau so viel Zeit des Tages mit "Arbeiten" verbracht, wie heute ein durchschnittlicher 8 to 5 Berufstätiger, einschließlich Fahrzeit. Aber ich glaube es geht hierbei nicht nur im die dafür benötigte Zeit, es geht auch um den gesamten Kontext der Arbeit. Sehr viele Menschen verbringen ihre Arbeitszeit in Angestelltenverhältnissen und agieren als kleine, austauschbare Zahnräder in einem Unternehmen, dem die Welt keine Sekunde nachweinen würde, wenn es von heute auf morgen verschwinden würde. Man tauscht Zeit gegen Geld, gibt sich dabei oft in gewisser Weise selbst auf und rockt sich über die Jahrzehnte herunter, um seinen Chefs die Kohle reinzubringen. Dass diese extrem vom Ursprung entfremdete Lebensweise eine nicht unerhebliche Wirkung auf die Psyche haben kann, ich glaube da sind wir uns einig.

Ich möchte damit den ursprünglichen Lifestyle des Homo sapiens nicht glorifizieren, geschweige denn tauschen, so gewöhnt wie ich mittlerweile an die Annehmlichkeiten des Kapitalismus bin, jedoch kann ich mir vorstellen, dass Sinnfragen durch Sinnlosigkeit damals keine so große Rolle gespielt haben.

@Rechazz: Ich glaube, die wenigsten sind damit wirklich zufrieden. Ich glaube, bis zu einem gewissen Grad ist der Mensch auch gar nicht in der Lage dauerhaft zufrieden zu sein. Für mich war es immer unglaublich deprimierend Menschen in Unternehmen zu sehen, die Tag für Tag mit einer Unzufriedenheit ins Büro kommen, die sie permanent umgibt, der sie sich aber auch nicht mehr widmen sondern nur noch versuchen sie zu verdrängen. Tag ein, Tag aus, immer mit dem Blick auf die Uhr, wann der Tag endlich vorbei ist und mit dem Blick auf den Kalender, wann der nächste Urlaub und schlussendlich als absolute Erlösung die Rente kommt. Gibt eigentlich fast nichts traurigeres als Menschen, die sich dieser Maschinerie ergeben und nur noch existieren anstatt zu leben.

Für mich war es übrigens ein großer Schritt, mich nicht mehr in einem Angestelltenverhältnis zu befinden. Ich weiß nicht, ob ich von Erfüllung durch meine Arbeit sprechen würde, aber freiberuflich sein Geld zu verdienen fühlt sich für mich zumindest bedeutend besser an. Und um hier nicht zu krass zu pauschalisieren: Es gibt natürlich auch angenehme Angestelltenverhältnisse, gar erfüllende.

 
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 16:43
CanoninC schrieb:
Ungeachtet der Tatsache, dass deine Beiträge besorgniserregend oft in thematisch irrelevante Selbstbeweihräucherung eskalieren und ich mich mich frage, woran genau das wohl liegen mag, würde ich hier gerne folgendes, nicht unwesentliches, Detail anmerken:


Du glaubst kaum, wie oft ich dich feiere für deine offenen und klaren Statements, Canon. Auch ich denk mir immer wieder ähnliches, wenn ich Beiträge von K I lese ....


@ K I

Ich glaub kaum, dass man deine Arbeit in der Schattenwirtschaft vergleichen kann mit einem 08/15-Job eines Angestellten. Damit will ich nicht sagen, dass es ein leichter oder gar unstressiger Job ist, den du gemacht hast (bin dankbar für jeden, der das Risiko eingeht mich und andere mit Drogen o.ä. zu versorgen), aber es herrscht ein Riesen-Unterschied zw. einem Angestellten, der sein Leben einem anderen quasi verschenkt, um über die Runden zu kommen und einem Menschen, der sich dafür entscheidet, sich davon fernzuhalten und anderweitig sein Geld zu verdienen. Von der Steinzeit mal ganz abgesehen .... Denn diese Zeit kann man wohl kaum mit unserer Zeit vergleichen ....


Wenn man das Glück hat, sich selbständig zu machen, mit dem was einem wirklich Freude macht, ist man schon sehr gesegnet, vor allem, wenn man genügend Geld damit verdient - das gleicht für mich der Selbstverwirklichung (zumindest was die Arbeit angeht).


Ich war auch einige Jahre selbständig in jungen Jahren, hab richtig gut Kohle verdient damit, aber der Selbstverwirklich kam dies kaum nahe. Es war halt ein Job, in dem man gut Kohle verdiente, aber ich selbst hab meine wahren Bedürfnisse damit nicht wirklich befriedigt erlebt.

Als Angestellter kann ich noch mehr Jahre Erfahrung vorweisen und ganz ehrlich gesagt, hat mich nix wirklich erfüllt. Das waren auch nur Jobs, die ich zwar recht gut beherrschte, aber langfristig gesehen auch einfach nur Jobs waren. Könnte ich es mir aussuchen, wäre ich für ein bedingungsloses Grundeinkommen und würde meine tiefsten Wünsche und Träume ausleben und mich ausprobieren mit diesem und jenem ....

Was bleibt einem also übrig als kleines Menschlein? Sich dem für sich geeignetsten Kompromiss zu widmen und sich einen Job auszusuchen, der einem liegt und zumindest oft Freude macht (immer Freude zu empfinden wär halt doch ein wenig illusionär ^^). Ob das jetzt mit viel Freizeit oder Selbstverwirklichung oder Risiko verbunden ist, muss wohl jeder selbst für sich herausfinden ....
Space is only noise if you can see, my friend!
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 16:51
Erkenntnis: Manche echte Blindgänger glauben wirklich, die Weisheit mit dem extragrossen Löffel eingeflösst bekommen zu haben.

Wenn sich hier jemand angesprochen fühlt, ist das seine Sache. Das ist der Erkenntnis des Tages-Thread und ich beziehe mich auf eine Erkenntnis über eine Person, die nicht einmal weiss, dass es im Internet Drogenforen gibt. Deshalb ist sie aber um Gottes Willen nicht der Blindgänger, das hat andere Wurzeln.
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer



dabei seit 2020
302 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.09.21 16:57
Ist aber trotzdem lustig, dass solche Erkenntnisse von dir immer wieder auf User-Beiträge folgen, die sich deinen Aussagen gegenüber kritisch äußern .... :) Aber zumindest schreibst du immer wieder dazu:

K I schrieb:
Wenn sich hier jemand angesprochen fühlt, ist das seine Sache.




Erkenntnis: Arbeitsfreie Tage sind toll .... Ich wär ja schon soooo gerne in Pension! mrgreen

Space is only noise if you can see, my friend!
Neuer Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 16.09.21 17:26
Andy I schrieb:
macht Sie das mit gut
macht Sie nicht mit auch gut !

Gut das bei dir alles gut ist ;)

K I schrieb:
Wie wärs mit Leben nach dem Tod, Seelenwanderung, Wiedergeburt, Karma oder so ?


Wie wärs, wenn du ein Buch über Drogen und Schattenwirtschaft schreiben würdest?
Ich dachte dabei an sowas wie "Bekenntnisse eines lebenslangen Giftmischers" ;)

rechazz schrieb:
Tagelang arbeiten um dann mal 2 Tage frei zu haben soll dass das normale Leben sein mit dem alle irgendwie zufrieden sind?


Willkommen in der Matrix ;)
Irgendjemand muss ja die Polizei bei ihrer Cannabis-Fahndung finanzieren.
Immerhin kosten die Nudeln nur 39 Cent.
Hartz IV und der Tag gehört dir :D
Du könntest auch versuchen im Lotto zu gewinnen :)

Canonin schrieb:
schlussendlich als absolute Erlösung die Rente

oder trendenziell eher der Tod...

K I schrieb:
Manche echte Blindgänger glauben wirklich, die Weisheit mit dem extragrossen Löffel eingeflösst bekommen zu haben.


Und ich dachte man lutscht Weisheit auf Pappen... ich sehe man lernt nie aus ;)

Erkenntnis: Man suche sich eine Berufung, und selbst wenn es 24/7-Job ist, wirst du den Scheiß lieben.
Alles Fleisch ist Gras und auf dem Felde ist alle Güte in der Blüte.
Und auch wenn die Blume abgefallen und das Gras getrocknet;
bleibt das Wort des HERRN in Ewigkeit. (Petrus 1,24)
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.09.21 08:44
Nach einigen Tagen intensiver Beobachtung von Medien muss ich feststellen
[Erkenntnis:] dass es keine Impfverweigerinnen geben dürfte.
In den Nachrichten wid immer nur von Impfgegnern und Impfverweigerern gesprochen, auch wenn im selben Satz "Ärzte und Ärztinnen" vorkommen.
Bigottes Getue dieses Gendern !

I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.09.21 10:09
@K I das ist ja das reudigste an der ollen genderei. Wenn es was positives ist wird gegendert. Wenn es was negatives ist wie impfverweigerer oder drogendealer dann wird plötzlich nicht gegendert.
Ist ja klar nur männer tuen böses. *lach*"

So noch ne erkenntnis. Ist schon ein paar tage alt aber egal.
Klassische musik bekifft hören ist total geil. Augen zu und die fantasie erledigt den rest. Kann nur empfehlen das mal zu probieren auch wenn man sonst keine klassische mucke hört.

Viell. hat ja noch jemand vorschläge für gute kompositionen.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.09.21 10:40
Erdnuss schrieb:
Viell. hat ja noch jemand vorschläge für gute kompositionen.


Auf jeden Fall Also Sprach Zarathustra vom ollen Strauss !
Vivaldis Vier Jahreszeiten sind auch empfehlenswert. Sowie fast alles (ausser Opern und davon ausgenommen die Ouvertüren) von Mozart. Bach hör ich auch gern.
Ich habe eine extrem grosse Musiksammlung und darunter etliches an Klassik. Aber wenn du mich nach meinem Lieblinksstück fragst, komme ich ins Schwimmen. Ich kenne die Titel und oft auch die Komponisten nicht. Ich wähle intuitiv und meistens passt das auch.
Anders ist es bei Jazz, Rock, Blues, da kenne ich die Künstler und die Titel, da wird ganz gezielt gewählt. Aktuell Molly Hatchet - Bounty Hunter - Südstaatenrock vom Feinsten.
Grüsse

Erkenntnis: Musik törnt !
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Neuer Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 17.09.21 23:08
Erdnuss schrieb:
Viell. hat ja noch jemand vorschläge für gute kompositionen.


Ist zwar keine Klassik, aber trotzdem gut zum Chillen:

Barry Adamson - Something Wicked This Way Comes
Ramsey Lewis Trio - God Rest Ye Merry Gentlemen
Richard Groove Holmes - Trouble On The Mountain
Tommy Dorsey - On The Sunny Side Of The Street
Ernst Arno And His Orchestra - Outlines Part 2
Erma Franklin - Have You Ever Had The Blues
Leroy And The Drivers - The Sad Chicken
Ahmad Jamal - It Ain't Necessarily So
The Adorables - Baby come and get it
The Kuf-Linx - Service with a Smile
Barbara Acklin - Am I The Same Girl
Artifacts - Cmon Wit Da Git Down
One G Plus Three - Poquito Soul
Kool And The Gang - Give It Up
Outlaw Blues Band - Deep Gully
Wanda Stafford - Blue Guitar
Ernie Hines - Our Generation
Slackwax - Close To My Fire
Dusty Springfield - Spooky
Grant Green - Idle Moments
Terrell Prude - Princess
The Dimensions - Fever
James Brown - The Boss
Soel - Le Vicomte

Erkenntnis: Man tue niemals DMT Pulver in seinen Verdampfer, außer man möchte, dass sein Weed danach nach verbrannter Kotze schmeckt...
Alles Fleisch ist Gras und auf dem Felde ist alle Güte in der Blüte.
Und auch wenn die Blume abgefallen und das Gras getrocknet;
bleibt das Wort des HERRN in Ewigkeit. (Petrus 1,24)
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.09.21 10:18
CanoninC schrieb:
K I schrieb:

In der Steinzeit hättest du den ganzen lieben langen Tag damit zu tun gehabt, das Überleben zu sichern. Daran hat sich bis heute nichts Wesentliches verändert. Man muss arbeiten, etwas tun, um sich seine Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn nicht, ist aber staatliche Hilfe tabu.


Ungeachtet der Tatsache, dass deine Beiträge besorgniserregend oft in thematisch irrelevante Selbstbeweihräucherung eskalieren und ich mich mich frage, woran genau das wohl liegen mag, würde ich hier gerne folgendes, nicht unwesentliches, Detail anmerken:

Natürlich hat unsere Spezies in besagter Zeit und weit darüber hinaus mindestens genau so viel Zeit des Tages mit "Arbeiten" verbracht, wie heute ein durchschnittlicher 8 to 5 Berufstätiger, einschließlich Fahrzeit. Aber ich glaube es geht hierbei nicht nur im die dafür benötigte Zeit, es geht auch um den gesamten Kontext der Arbeit. Sehr viele Menschen verbringen ihre Arbeitszeit in Angestelltenverhältnissen und agieren als kleine, austauschbare Zahnräder in einem Unternehmen, dem die Welt keine Sekunde nachweinen würde, wenn es von heute auf morgen verschwinden würde. Man tauscht Zeit gegen Geld, gibt sich dabei oft in gewisser Weise selbst auf und rockt sich über die Jahrzehnte herunter, um seinen Chefs die Kohle reinzubringen. Dass diese extrem vom Ursprung entfremdete Lebensweise eine nicht unerhebliche Wirkung auf die Psyche haben kann, ich glaube da sind wir uns einig.



Canonin ich liebe deine Beiträge !
So einen geilen und großen Wortschatz, darum beneide ich dich !
Wenn du erlaubst ein Tip von mir, schreib ein Buch
du kannst das sicher besser wie viele die Bücher schreiben !

Meine Erkenntnis
Der Komiker der Ukraine Selenski
hat vor in die Krim einzumaschieren
wie man heute Nacht in den Russischen Nachrichten
hören könnte.
Putin sagt , dass er keine Sekunde zögern würde das zu verhindern.
Und die Nato /USA warten nur darauf.
leben und leben lassen !
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.09.21 11:36
zuletzt geändert: 18.09.21 21:29 durch gugu (insgesamt 3 mal geändert)
MrBavaria schrieb:



Hartz IV und der Tag gehört dir :D


Ich feier den Spruch! lol
Und er stimmt!
Man hat sehr viel Freizeit. Viele können das nicht, die brauchen vorgegebene Struktur. Und wollen,bzw. müssen arbeiten.
Also ich habe lieber mehr Freizeit, und dafür weniger Geld.
Wenn man beides haben kann, viel Freizeit und viel Geld, umso besser.
Geld stinkt nicht...nur manchmal. Kommt wohl sehr darauf an wie man es verdient hat.

Canonin schrieb:
schlussendlich als absolute Erlösung die Rente


MrBavaria schrieb:
oder trendenziell eher der Tod...

Wenn man nur wenig Rente bekommt, und noch mit Sozialgeld aufstocken muss, darf man im Grunde nicht mal das Land länger verlassen.
Machen zwar einige, müssen aber dann rechtzeitig hier sein, falls ne Einladung kommt.
Also mit wenig Rente ist man irgendwie aufgeschmissen.
Deshalb arbeiten einige so lange sie können.
Wenn Du jedoch krank bist, bleibt dir nur dich berenten zu lassen.
Ich bin froh, dass es das überhaupt gibt.
Man darf berentet auch ein paar Stunden arbeiten und was dazu verdienen.
MrBavaria schrieb:
Erkenntnis: Man suche sich eine Berufung, und selbst wenn es 24/7-Job ist, wirst du den Scheiß lieben.

Tja, wenn man seine Berufung findet und du eine geeignete Arbeit hast, die Dir Spaß macht! Herzlichen Glückwunsch.
Ansonsten: Mir geht,oder ging, es eher wie Rechazz.
Absolut sinnlose Beschäftigungen für ein bisschen Freizeit, die die meisten dann versaufen.

Das Problem ist, dass die Arbeiter und Angestellten es mit sich machen lassen und es keine wirkliche Unternehmenskultur mehr gibt, die soziale Verantwortung für seine Mitarbeiter übernimmt!
Das war mal anders, da haben die Arbeiter aber für gekämpft mitsamt den Gewerkschaften.
Jedoch ist dies irgendwann ende der Neunziger bergab gegangen.
Danach wurden nur Kurzarbeiter beschäftigt. Damit waren die Unternehmen fein raus.
Meine Generation wurde die Null Bock Generation genannt. biggrin
Hehe... passt so.

Meine Erkenntnis des Tages:
Man sollte Heroin nur nehmen, wenn man den nötigen Respekt davor hat!
Weil man sonst gefangen ist und ewig braucht da wieder raus zu kommen. Heroin ist auf jedenfall stärker als die stärkste Persönlichkeit die man sich vorstellen kann.
Also Respekt haben, und diese Droge nur wenig gebrauchen. Ausser natürlich man ist Schmerzpatient.
Aber es fehlt nicht viel und man ergibt sich der Sucht.

Ich komme da wieder raus.
Ich ergebe mich nicht. Dazu bin ich zu freiheitsliebend.
Werde mich nicht substituieren lassen.
Langsam habe ich meine Heroinsucht über.
Sie kostet mich zu viel. Das passiert, wenn man glaubt man sei stärker als das Heroin. Das war furchtbar arrogant von mir. Ich hätte es besser wissen sollen. Hatte es vergessen! Tja, Pech gehabt. Oder? Nein, ich habe es gebraucht, gegen meine Depressionen. Dennoch war ich zu fahrlässig damit.

Also: Vorsichtig mit Heroin. Es ist stärker als Du es bist!

PS
Ich bin für ein Bedingungsloses Grundeinkommen für alle! Ich glaube so 1700 oder 2000 Euro wäre ok. Man muss davon gut leben können. Und alle öffentlichen Verkehrsmittel umsonst. Lebensmittel dürfen nicht mehr weggeschmissen werden, sondern müssen verteilt werden. Und die Massentierhaltung wird abgeschafft! Tierleid durch Experimente selbstverständlich auch stoppen, sofort! Die Umwelt darf nicht mehr belastet werden! Sofort stoppen! dafuer
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer



dabei seit 2007
175 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.09.21 12:04
google news schrieb:
Brüssel bangt wegen der Bundestagswahl

"bangt" ^^
verlern nicht zu träumen, kleiner schmetterling
Traumländer

dabei seit 2012
451 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 18.09.21 12:14
Cannabis hat aufgrund seiner Fettlöslichkeit eine Affinität zum Fettgewebe. Bin eigentlich seit Mittwoch leer und in diesem Zeitraum wird es eigentlich schon stressig für den Kopf. Da ich aber auch nichts wirklich gegessen habe außer Kohlenhydratkost wie Nudeln oder mal Spinat ist auch meine Wampe geschrumpft. Als ich heute aufgewacht bin hat sich das so angefühlt als hätte ich mir gestern ein gesmoked.

Habe zwar gestern mal gezogen aber normalerweise frischt das die Depotwirkung nicht so sehr auf. Und habe mir gestern bisschen Fliegenpilz gegönnt. Sollte damit nicht viel zu tun haben aber um da wissenschaftlich ranzugehen erwähne ich diese Details lieber.

Warum ich mit der Erkenntnis komme? Weil ich das Thema interessant finde und wenn man so Sachen googled wie Cannabis und Fettgewebe oder Depotwirkung dann kommen da wirklich ausschließlich Ergebnisse über die Nachweisbarkeit und das nervt mich tierisch...
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.09.21 12:15
Duo schrieb:
google news schrieb:
Brüssel bangt wegen der Bundestagswahl

"bangt" ^^


Nicht nur Brüssel !
Was ist weniger schlimm die Pest oder Cholera ?
leben und leben lassen !

« Seite (Beiträge 8986 bis 9000 von 9058) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen