your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Ampelkoalition und Cannabislegalisierung?


« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 45)

AutorBeitrag
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.10.21 15:58
Erdnuss schrieb:
Hä? Hieß es nicht mal von Seiten der Polizeigewerkschaft sie würden die legalisierung befürworten?

Ja, ja, das dachte ich auch nach den Nachrichten. Haben die einen Knall ? Vor nicht allzulanger Zeit hiess es, sie könnten nicht hinter jedem Joint herlaufen ecc ... War sogar einmal kurz Thema hier irgendwo.
Unverlässliches Pack. Dient der Stärkung des Rufes der Polizei - nach unten hin.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer

dabei seit 2014
26 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.10.21 16:42
K I schrieb:
[
Unverlässliches Pack. Dient der Stärkung des Rufes der Polizei - nach unten hin.


Einem drängt sich doch der Gedanke auf, dass die Polizei das nicht aus eigenem Antrieb so macht sondern auf politischen, schwarzen Druck hin tut.
So als letztes Zeichen von denen...
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.10.21 17:05
schnoden schrieb:
Einem drängt sich doch der Gedanke auf, dass die Polizei das nicht aus eigenem Antrieb so macht sondern auf politischen, schwarzen Druck hin tut.
So als letztes Zeichen von denen...


Du, da kannst du recht haben. Verdammt recht sogar.
Denn ich habe es noch in den Ohren, wie die Polizeigewerkschafter gejammert haben. Direkt von Legalisierung hat - meiner Wahrnehmung nach - niemand gesprochen. Es ging aber zumindest so nahe, dass einer, der der Polizei misstraut wie ich, erfreut dachte, das wird was ... Irrtum ! Wendehälse. Zuerst ganz vernünftig und plötzlich mit Aussagen der allseits geachteten Drogenbeauftragten und deren nicht minder geachteten Vorgängerin ... Da stimmt doch was nicht ! Mit Vernunft sind die beiden Damen nie in Berührung gekommen, sehr wohl predigen sie das, was der komische Gewerkschaftstyp da plötzlich von sich gibt.
Ein ziemlich wackeliges Sittenbild, würde ich sagen.
A propos Sittenbild: Auch bei uns in Ö mit dem Ozwicktn (Abgezwickten, also kurzen) kann einem das Kotzen kommen. Da könnten die Grünen sich vermutlich auch mit der Legalisierung durchsetzen, wenn sie weiterhin koalieren. Die Krot frässen die türkis(ch)/schwarzen auch noch, wenn sie dafür an der Macht bleiben könnten.
Igitt !
Grüsse

a->ä ? lol
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2012
105 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.10.21 17:16
Was vermutlich eine Menge Verwirrung gestiftet hat ist, dass es drei (mir bekannte) Polizeigewerkschaften gibt.
Der BdK war da grundsätzlich mal ne ganze Spur liberaler als die anderen beiden. Im Link werden auch nur die anderen beiden zitiert.

Der BDK setzt sich per Beschluss des Bundesvorstands für eine Entkriminalisierung auf der Konsumentenseite ein, steht aber nach wie vor für eine repressiv ausgerichtete Drogenpolitik in Bezug auf das Handeltreiben.

Laut Bild-Zitat klingt es nochmal eine Spur heftiger:

"Die Prohibition von Cannabis ist historisch betrachtet willkürlich erfolgt und bis heute weder intelligent noch zielführend", sagte BDK-Chef André Schulz der Bild-Zeitung.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
12 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.10.21 15:18
Erdnuss schrieb:
Hä? Hieß es nicht mal von Seiten der Polizeigewerkschaft sie würden die legalisierung befürworten? Genauso die Rechtsprofessoren damals. Und jetzt wieder doch nicht. Ich glaube der Typ hat einfach mal seine Meinung für die meinung der Gewerkschaft ausgegeben. Bestimmt son ein bayrischer suffibulle.

Und was Gewalt und cannanis angeht. Das haben die schon als Argument damals genommen um Cannanis überhaupt erst zu verteufeln um es dann verbieten zu können. Jeder der kifft weiss dass das der größte schwachsinn ist. Kein normaler kiffer wird durchs kiffen aggressiv. Leute die in dem Zustand aggro sind haben entweder von natur aus einen gewaltätigen charakter oder sie befinden sich in einer ausnahmesituation. Tia es gibt halt genug die verdienen an der prohibition. und die wollen sich natürlich nicht die butter vom brot klauen lassen und versuchen daher so stark wie möglich cannanis zu verteufeln in der öffentlichkeit. Dazu benutzt man halt lügen. Man weiss ja: wirf man nur mit genug dreck dann bleibt auch was hängen. Egal ob es gelogen ist. Es wird genug geben die es glauben und gerade bei leuten die eh keinen plan von drogen haben trifft sowas auf fruchtbaren Boden. Man darf auch nicht vergessen dass da oft im Hintergrund Akteure mit viel Einfluss/Geld agieren.
Zum Beispiel Synthologie. Die haben auch Entzugskliniken unter einem anderen namen um Menschen in ihre fänge zu locken. Sie arbeiten massiv daran Drogen in einem so schlechten licht wie möglich darzustellen in dem sie Lügenpropaganda drucken und an den mann bringen. Die wissen genau das Abhängige nach oder während Entzügen oft sehr labil sind und einige nach halt und zugehörigkeit ja einem neuen leben suchen/gieren und tun dann so als könnte man diese(n/s) bei ihn finden. Zack schon schnappt die Menschenfalle zu.

Oder eher kleine bis mittelgroße Vereine wie Synanon die Abhängige als Geschäftsmodell für sich nutzen um ordentlich knete zu machen. Der drecksverein. In der Öffentlichkeit stehen die da wie saubermänner obwohl es eindeutig ausbeutung ist was da passiert. Die sind natürlich auch organisiert untereinander. So dass auch kleine Vereine am lobbyrädchen mitdrehen auch wenn die arbeiter das vielleicht selbst garnicht so erkennen. Das sind jetzt nur 2 aber man muss nur mal darüber nachdenken wieviel geld allein mit Entzügen, Therapien und Sozialen Projekten für suchtkranke gemacht wird.
Es gibt also definitiv genug Leute die gegen die Legalisierung ankämpfen. Ich denke mal auch sie haben angst dass die Erkenntnis der in öffentlichkeit wie ne bombe einschlägt wenn die leute merken dass Drogen nicht so teuflisch sind wie immer behauptet wurde und dadurch weitere Stoffe (teil)legalisiert werden würden.

Ich denke wenn es überhaupt sowas wie ne verbesserung gibt dann bleibt es bei Modellprojekten wie von der spd gefordert. So kann man die richtige legalisierung schön noch ein paar jahre nach hinten verschieben und gleichzeitig behaupten man wäre dafür weil ja 200 ausgewählte leute gras kaufen durften. lächerlich.

Ich glaube Politikern kein Stück mehr . Seit ich mitbekommen habe wie krass diese wahl 2021 schieflief und mit welchen betrügerischen methoden um wählerstimmen geworben wurde erst recht nicht mehr.
Für mich sind das nur noch Verbecher. Vergleichbar mit jemandem der crack an kinder verkauft. Also die schlimmste sorte. Das schlimmste aber ist das allgemeine desinteresse und die Gleichgültigkeit der menschen gegenüber den immer desaströseren Zuständen in unserem Land.
Kaum einen juckts wenn ich erzähle wie z.B die Fdp sich selbst widersprechende Wahlversprechen gezielt an Leute schickte die genau dafür empfänglich sind. Danks der hilfe von der Datenkrake facebook und deren Algorythmus wussten die genau wem man was erzählen musste um sich die stimme zu sichern. Die wenigstens lesen Parteiprogramme. Viele wählen eine Partei wegen (scheinheiligen) Versprechen auf Plakaten oder noch schlimmer sie wählen nach sympathie für den kanzlerkandidaten. Das ist schon ziemlich dumm wenn man bedenkt das die gewählten die Zukunft des eigenen Landes für min. 4 Jahre lenkt. Und auch das eigene Schicksal von schlechten Entscheidungen der Politike betroffen sein kann nicht in betracht zu ziehen ist ebenfalls tierisch dämlich in meinen augen.

Und die Politiker wissen das die masse der leute so gleichgültig gegenüber dem sind was sie machen und nutzen das eiskalt aus. Sie wissen auch dass die einzigsten die ihnen geföhrlich werden können die oberen Einkommensklassen sind. Für die wird Politik in erster Linie gemacht. Für die ihre Interessen. Und warum? Ganz einfach weil die Politiker selber zur geldelite zählen. Eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus und so werden eigentlich fast nur für die besser verdienende politik gemacht. Und für die Cdu war das ein richtiger Schock dass sie so viele Stimmen verloren haben. Geben alle Schuld daran Armin Laschet obwohl der sogar noch regelrecht sabotiert und torpediert wurde weil ein aufmerksamkeitsgeiler bayrischer Spacko aus der Schwesterpartei scheinbar eifersüchtig war und sich selbst gern im goldenen Thron gesehen hätte.
Ich will damit sagen die sehen nicht mal ihre eigenen Fehler sein. Ganz im Gegenteil da wird die schuld sofort woanders gesucht. wie bei verzogenen kindern.

Naja bevor das hier nen Buch wird hör ich ma lieber auf
Politik ist eh nur noch zum kotzen mit diesen ganzen koruppten pennern im Bundestag . Mittlerweile wird man doch nur noch betrogen und verarscht. Und auch wenn ich dabei wie einer von den Verquerdenken klinge. Auch unsere Medienlandschaft ist von der Politik stark beeinflusst. So kommt zum Beispiel viel zuwenig über die Eu parlamentssitzungen und entscheidungen. Man soll dummgehalten werden.

lg politikverdrossennuss



lg nuss
Das ist leider die Wahrheit, besser hätte man das nicht Formulieren können.
Die meisten Politiker'innin agieren meiner meinungn nach, als Schauspieler, die ihre habgierigen
Interessen Vor den Kleinen machtlosen Bürger, als blumige Perspektiven.
Auftischen.
Der Kleine Bürger Soll nichts hinterfragen, und alles einfach so hinnehmen.
Das sieht man ja an der Prohibition
Wenn alle Menschen, einfach mal rational nachdenken würden, dann müssten Drogen garnicht mehr reguliert werden, da Jeder, der mit Klaren Verstand hinterfragen kann, weiss., was Drogen im Körper Bewirken.
Dementsprechend Kann man eigenverantwortlich entscheiden ob man etwas zusich nimmt oder nicht.
Aber nein, der Bürger muss ja alles von den Medien mundgerecht vorgekaut bekommen. die Menschen werden Künstlich dumm gehalten, mit Big Brother und co. Und Wer hinterfragt, und das maul aufreißt wird mundtod gemacht, und kriegt von der Polizei ein übergeknüppelt
 
Träumer

dabei seit 2020
36 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 14.10.21 18:35
ja die Politiker sind meiner Meinung nach die erbärmlichsten Menschen.

Wer schnell und einfach reich werden will, muss entweder

- Glück haben
- extrem fleißig sein
- kriminell werden

oder halt in die Politik gehen (wobei da auch nur die schlimmsten wirklich erfolgreich sind und nach ganz oben kommen) und seine Seele verkaufen. Das sind im Prinzip Leute mit Mafia-Moral, die aber Angst vor dem Knast haben.
 
Neuer Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 14.10.21 19:23
Leute, jetzt hackt mal nicht so auf den Politikern rum, Politiker sind Personifikationen der Gesellschaft,
also vereinfacht ausgedrückt eine Art charakterliches Abbild des Durchschnittsmenschen.
Dann könnt ihr auch gleich an der Gesamtgesellschaft rumhacken.
Mich stört mein Umfeld mehr als irgendwelche Politiker die gegen meine Interessen regieren,
denn die Leute um uns herum wählen diese... hier liegt die Ursache.
Alles Fleisch ist Gras und auf dem Felde ist alle Güte in der Blüte.
Und auch wenn die Blume abgefallen und das Gras getrocknet;
bleibt das Wort des HERRN in Ewigkeit. (Petrus 1,24)
Traumländer

dabei seit 2014
26 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.10.21 13:07
Fitzcarraldo schrieb:


Absolut ätzend, dass die Polizei(gewerkschaft) so viel Meinung hat und die so lauthals raushaut. eek
Polizei soll sich darum kümmern, dass Gesetze eingehalten werden.


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.10.21 16:10
Hier jetzt eine der anderen 2 Polizeigewerkschaften, die sich für die Entkriminalisierung ausspricht.

https://www.bdk.de/der-bdk/was-wir-tun/aktuelles/wir-fordern-eine-entkriminalisierung-von-konsumierenden
So fly with me.
There’s a whole sky to see.
I’m taking your mind with me.
Traumländer



dabei seit 2006
829 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 18.10.21 19:56
Lindner will legalen Cannabis-Verkauf in Apotheken


Immerhin mal ein konkreter Vorstoß eines "Spitzenpolitikers".

Auch wenn bei einem Verkauf in Apotheken die Gefahr bestehen mag, dass es dort sehr teuer ist. Wodurch der Schwarzmarkt weiter bestehen könnte. Und der Eigenanbau attraktiv bleiben würde, was er wohl sowieso in jedem Fall bleiben wird.

Die Leserkommentare sind für eine eher konservative Nachrichtenseite auch halbwegs in Ordnung. Einige scheinen kapiert zu haben, dass es endlich an der Zeit für das Thema ist. Obwohl auch recht oft die idiotische Nullaussage "ja gibt es denn nichts Wichtigeres?" kommt. rolleyes

Das mit dem Beratungsgespräch würden einige hier im Forum wohl begrüßen. Hat halt alles seine Vor- und Nachteile.

Aber immerhin passiert etwas.
 
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.10.21 08:23
zuletzt geändert: 19.10.21 10:04 durch Erdnuss (insgesamt 1 mal geändert)
Ich finde krass wie oft die niederlande als negatives Beispiel herhalten muss. Irgendwie schnallen die Journalisten nicht das cannabis in holland garnicht legalisiert ist. Dann kommen argumente wie:
-in holland ja legalisiert trotzdem verkauften viele coffeeshops trotzdenm auch andere harte Drogen wie Kokain.

Dabei wie cannabis dort lediglich geduldet. Man kann zwar gras geringe menge straffrei erwerben. Anders sieht es bei großen mengen aus. Die coffeeshops sind also gezwungen illegal bei irgend einem dubiosen Händler/Produzenten ihr zeug zu kaufen. Und wie das nunmal in solchen kreisen ist gibt es auch genug andere Drogen.

Das kotzt mich regelrecht an wie mit halbwissen versucht wird die legalisierung zu torpedieren. Und das schlimmste daran ist das sich kaum noch ein schreiberling mühe gibt selbst zu schreiben und einfach solche artikel kopiert. Manchmal in einem leicht veränderten wortlaut oder sogar 1zu1. Dadurch verbreitet sich son scheiss megaschnell und die ganzen Bild/ÖRSendungen schauer nehmens für bahre münze.
Selbst rescherchieren ist aber auch schwerer als einfach ein vorurteil zu übernehmen welches einemvdie medien vorkauen.

Lg der momentan echt mies gelaunte nuss

Ps. Noch was zum lindner und der fdp generell. Nur weil die behaupten für eine legalisierung zu sein ist das noch kein beweiss das es wirklich so ist.
Sollte cannabis legalisiert werden wird das probleme mit der un geben. Mitgliederstaaten sind nämlich verpflichtet gegen btm und cannabis vorzugehen. Genauso das eu parlament welches die legalisierung in luxenbug verhindert hat.
Und Lindner würde alles tun um an macht zu kommen.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.21 10:32
Cannabis aus der Apotheke - Lächerlich. Teurer, viel teurer, ganz sicher nicht besser als das, was ich anbaue.
Zudem - hat das Gras aus der Apo ein Mascherl ? Wie unterscheidet man Apo-Gras von Wohnzimmer-Gras ? Muss man immer Bons mithaben ? Da werden dann Fake-Bons auf der Tagesordnung auftauchen.
Was mich mittlerweile stört, ist dass alle mehr oder minder für Legalisierung sind, dass aber niemand die einhergehenden Problemstellungen (Kiffen am Arbeitsplatz, im Strassenverkehr etc) auch nur anspricht, geschweige denn Vorschläge macht. Ohne begleitende Massnahmen wird eine Legalisierung zum Chaos.
Man könnte natürlich die Regelungen, die für Alkohol gelten, entsprechend angepasst auch für Cannabis und sogar andere Drogen anwenden.
Mal sehen, Bewegung ist vorhanden, allemal besser als Stillstand.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2015
136 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.10.21 12:02
ckomi schrieb:
'Im Jahr 2017 haben die zuständigen Führerscheinstellen in 19.328 Fällen eine MPU auf Grund von Drogenkonsum oder Auffälligkeiten im Zusammenhang mit Medikamentenkonsum angeordnet, um die Fahreignung der Betroffenen begutachten zu lassen.'

TÜV Bericht - runden wir einfach auf 20.000 und sagen alle haben cannabis konsumiert (was nicht der Fall ist, ich schätze 1/4-1/3) dann nehmen wir an die MPU mit haar/pissanalyse + psych kostet pipapo 2.200, dann haben wir gerade mal 44.000.000€ zusammen.

Wenn wir davon ausgehen, dass wir so ca 5.000.000 Konsumenten in Deutschland haben, welche kp durchschnittlich (!!) im Monat 100 für Gras ausgeben, haben wir das alleine durch die Mehrwertsteuer im Endverkauf nach einem halben Monat wieder raus.

PS: nur ein Bruchteil der MPU kosten geht by the way an den Staat ?


Wie viele bekommen MPU verordnet und weigern sich das zu machen eigentlich? So wie ich etwa... hehe.. ich zahl niemals ne MPU. Glaube das schon 10 Jahre langsam her..

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.21 12:52
FarbKlecks schrieb:
Wie viele bekommen MPU verordnet und weigern sich das zu machen eigentlich? So wie ich etwa... hehe.. ich zahl niemals ne MPU. Glaube das schon 10 Jahre langsam her..


Dann sind wir schon zu zweit. Ist zwar erst ~4 Jahre her bei mir, aber Bus und Bahn regeln gut genug soweit.

Kenne auch einige, die einfach ohne Führerschein weiter Auto fahren, teilweise ebenfalls seit 'nem Jahrzehnt. Bei uns im kleinen odenwälder Dörfchen finden eh keine Kontrollen statt.
So fly with me.
There’s a whole sky to see.
I’m taking your mind with me.
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.10.21 13:59
Crazy Azy schrieb:
Bei uns im kleinen odenwälder Dörfchen finden eh keine Kontrollen statt.


Noch nicht - watch your back lol

Ist aber hier genauso - knappe 200 Einwohner, 50% davon in Altersstufen, die eher einen Notarzt als Polizei brauchen. Was soll die Polizei da machen ?
Nach dem, was ich weiss, wurden in dem Dorf bei einem Typen 6 kg Gras gefunden; er hatte jahrelang den Garten voll und hat schwungvoll damit gehandelt. Ein Einfamilienhaus wurde einige Zeit als Gewächshaus verwendet, vom Keller bis zum Dachboden - da müssen auch etliche Kilos rausgegangen sein. Dann hat man bei mir 10 Pflanzen zwischen 2 und 3 Meter illegal geerntet (alles politisch motiviert, man wollte mir einfach nur schaden lol - herausgekommen ist übrigens durch eine glückliche Fügung nichts). Ach ja, einen Drogentoten gab es natürlich auch schon. Rechnet man das auf die Bevölkerung einer Grossstadt um, wird man sofort an Amsterdam denken rasta
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom

« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 45)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Ampelkoalition und Cannabislegalisierung?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen