your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Depression bei Kratom Entzug (Wann hören die Depressionen auf?)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 4 von 4)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022

  Geschrieben: 08.03.22 14:03
Hey, ich bin hier schon lange als stiller Leser dabei, habe viele Schicksale über das Forum kennengelernt, dachte aber nie, dass ich mich jemals mit einem eigenen Entzug auseinandersetzen musst (wie die meisten wohl am Beginn ihrer Drogenkarriere...)

Ich bin 26 Jahre alt und habe Erfahrung mit allerlei Substanzen. Langjähriger Cannabis-Gebrauch (kann mit THC mittlerweile garnichts mehr anfangen), sämtliche Chemie-Drugs und eben auch sämtliche Mittelchen aus dem Arzneischrank wie Benzos und Opioide.

Nun bin ich quasi von allen Drogen abgekommen außer Kratom. Das habe ich seit 1-1,5 Jahren täglich konsumiert, wobei der Konsum am Ende bei etwa 20 Gramm per Tag war. Ich habe Kratom immer als meinen Helfer betrachtet. Es wirkt super als Antidepressivum bei mir und hebt meine Stimmung - außerdem wurde dadurch mein Verlangen nach anderen Substanzen quasi komplett unterdrückt.

Ich habe nun recht kurzfristig entschlossen einen kalten Entzug ohne ausschleichen zu machen. Das hat auch recht gut funktioniert. Habe 3 Tage im Bett verbracht mit den üblichen Symptomen wie RLS, Adrenalin-Aufgekratztheit, Magenproblkeme, Schlagprobleme, Schwitzen usw..

Ich bin stolz auf mich, dass ich den körperlichen Entzug recht gut durchgezogen habe, wobei jederzeit fertig gestopfte Kratom Kapseln ind Griffweite lagen, sowieso noch mehrer Tilidins. Die Motivation endlich clean zu sein, hat mich extrem motiviert...doch nun bin ich hier, 5 Tage nach dem Entzug, und frage mich gerade wofür ich das überhaupt mache? Körperlich bin ich fit - mir ist noch recht kalt und der "warme Mantel" fehlt natürlich. Was aber sehr erdrückend ist, ist die Depression, die ich momentan erleide..Ich bin seit 4 Jahren auf 10mg Escitalopram und habe eine diagnostizierte Depression, die aber die letzten Jahre gut unter Kontrolle waren. Jetzt komme ich kaum mehr aus dem Bett, weine scheinbar grundlos und fühle mich einfach elendig. Ich habe weiterhin keine Rückfall gehabt, ich frage mich aber wienlange das jetzt so weitergehen soll. Dieser Zustand ist schlimmer als der eigentliche Körperliche Entzug.

Wielange dauert dieser Zustand der Depression nach einem Kratom/Opioid-Entzug an? Ist vermutlich sehr individuell, aber ich brauche sowas wie einen Hoffnungsschimmer...:(
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.117 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.03.22 16:08
Es kann durchaus einige Monate dauern, bis sich die Hirnbiochemie nach einem Entzug wieder eingependelt hat. Wenn du aber eine manifeste depressive Erkrankung hast, würde ich hier mit dem Psychiater oder der Psychiaterin sprechen, ob es sinnvoll sein könnte, die Medikation etwas anzupassen und dann in ein paar Monaten gegebenenfalls wieder zu reduzieren. Es ist zu bedenken, dass Opiode auch stark antidepressiv wirken, d.h. es kann gut sein, dass die Depression durch die Kombination aus Escitalopram und Kratom gut eingestellt war und jetzt ohne Kratom eine zusätzliche Behandlung notwendig ist.
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2019
77 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.03.22 18:46
kann der Person über mir nur zustimmen.
Zudem: die "langzeit Depression" nach Opioidentzug heißt "PAWS" falls ein wenig lesen willst.
Post-acute-withdrawal syndrome

aber wenn ich das richtig verstehe und dein Null-Tag vor 8 Tagen war kann ich es mir gut vorstellen dass es schneller wieder wird.
Nur aufgrund eigenen erfahrungen, also nicht allgemeingültig.
ich habe ca. 3 Wochen gebraucht.
Viel Glück
"Blut hustend und nach Luft schnappend, während sie auf die Kohlen traten
Wir sind nur ein Wimpernschlag im Auge des Universums
Ein blauer Punkt, der durch eine unergründliche Leere driftet"
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.03.22 10:19
Die schlechte Nachricht: Monate hat es oft genug bei mir gedauert freak
Die gute Nachricht: Aber es kam letzendlich alles wieder ins Lot lol
Alles Gute.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom

Seite 1 (Beiträge 1 bis 4 von 4)

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Depression bei Kratom Entzug (Wann hören die Depressionen auf?)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen