your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Ketamin mit Methamphetamin bzw. 3-MMC


Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022

  Geschrieben: 11.05.22 20:43
Hallo

habe gelesen in einer Matrix-Grafik, dass der Downer Ketamin mit den Uppern Methamphetamin bzw. 3MMC besonders gefährlich sei.

Hat jemand Erfahrungen mit der Mischung von Ketamin mit diesen?

Wie viel K darf man unbesorgt in ml nehmen? und wie verändert es die Wahrnehmung?
 
Chat-Mod



dabei seit 2012
156 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.22 22:03
Moin,

es stimmt schon, dass die Kombis aus og. Substanzen den Kreislauf gut beanspruchen können...hast du denn schon Erfahrung mit den Substanzen jeweils solo?

Beste Grüße

Ztem
 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022

  Geschrieben: 12.05.22 19:36
Yo, aber wie hoch sollte K dann sein.
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.086 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.05.22 20:15
Ich spreche jetzt aus meiner persönlichen Erfahrung , dosiere das Ketamin auf jedenfall niedriger als du es solo machen würdest, nicht wegen den Nebenwirkungen , einfach damit es ein schöner turn wird. Ich würde wenn du es mit Meth nehmen willst einfach die hälfte nehmen die du solo konsumiere würdest , falls du denkst das du mehr möchtest kannst du ja nachlegen.

Solltest du gesund sein , sollte diese Kombi aber auch keine Probleme machen.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.05.22 21:11
Ich will immernoch keine Empfehlungen aussprechen aber für mich persönlich würde ich eigentlich genau das Gegenteil von dem was rechazz sagte annehmen.

Ich würde das Ketamin genauso dosieren wie immer und wenn ich dessen Dosis überhaupt anpassen würde dann nach oben - Ketamin ist ein Narkotikum welches dämpft, Methamphetamin ist ein Stimulans welches das sympathische Nervensystem anregt und somit aktivierend wirkt. Dementsprechend wirken dämpfende Sachen - wie Ketamin - schwächer als sonst wenn gerade auch Methamphetamin wirkt, da das Ketamin nicht nur die übliche Aktivität des sympathischen Nervensystems dämpfen, sondern darüber hinaus auch noch die sympathikus-stimulierende Wirkung des Meths rückgängig machen muss.

Ohne das jetzt schonmal ausprobiert zu haben würde ich also zu Beginn die Dosis des Ketamins standardmäßig belassen, die des Meths niedrig wählen. Bei späteren Versuchen würde ich wohl erstmal das Verhältnis von Keta zu Meth in Richtung Keta verschieben, nicht umgekehrt.
Ich kann mir die Mischung aber ehrlich gesagt auch nicht so supergeil vorstellen. Sicher, interessant schon, und da ist sicher auch Potential es ordentlich zu genießen, aber da gibts sooo viel anderes was mir viel eher in den Sinn käme. Was dich natürlich nicht davon abhalten soll.

Ansonsten weise ich dich nur mal noch auf den gigantischen Unterschied in Sachen Wirkdauer zwischen Keta und Meth hin - sollte wohl klar sein dass du wenn dann mit dem Meth starten solltest, diesem einige Stunden Zeit zum komplett anfluten und stabilisieren geben solltest und dann erst beginnst ans Keta zu denken.
Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022

  Geschrieben: 13.05.22 11:41
Ein Bekannter berichtete von 200 3M mit nach zweieinhalb Stunden etwas halbe menge K und dann nach ner Stunde nochmal 3M mit Inhalation Amnylnitrite (PP), was wohl zu einem 3D-Flug führte. Es lag wohl am K. Durch die zeitliche Verlagerung wirkte es nach, und wie würde es sein bei gleichzeitigem Mischen.
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.162 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.05.22 12:01
Ich würde nur noch Mal die psychische Komponente erwähnen.
Meth kann ja wie auch Amphetamine Paranoia erzeugen.
Man interpretiert Dinge anders und zum Teil über.
Man schiebt eventuell Filme. Meist gute, manchmal schlechte.

Ketamin sorgt nicht gerade für Durchblick. Es verwirrt und verändert stark das wahrnehmen, denken und interpretieren.

Ich finde dissoziativa lassen einen meist Filme schieben. Sie sind sehr atmosphärisch, so fühlt man sich schnell wie in einem Raumschiff, oder Taucheranzug usw. Das sind die guten Filme.

Ich sehe ein gewisses Potenzial für schlechte Filme bei der Kombi. Einerseits ist man manisch durch das Meth mit erhöhter Aufmerksamkeit, andererseits ist man verwirrt durchs Meth. Das kann dazu führen dass einem viele Dinge auffallen und man über sie viel nachdenkt. Wenn dass schöne Dinge und Gedanken sind, wunderbar. Wenn das schlechte sind, wird die Kombi das ganze noch intensiver machen. Selbst wenn das Ketamin nach 1-2h aufhört, ist man noch auf dem ewig langen Meth-Turn.

Soll jetzt nicht heißen, dass es so kommen muss. Die Kombi kann bestimmt interessant und auch schön werden. Aber zumindest sollte auf diese Gefahr hingewiesen werden.

Ich würde mir auf jeden Fall einen Notfallplan zurecht legen, der greift wenn man auf der Kippe steht, oder es schon gekippt ist. Also n paar (!) Benzos am Start haben, überlegen was man noch machen kann: Duschen gehen, ruhige Musik hören usw.

Ich weiß nicht, wie es mit Neuroleptika und Uppern aussieht. Könnte auch ein guter Tripstopper sein, aber ob das körperlich unbedenklich ist, kann ich nicht einschätzen.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022

  Geschrieben: 13.05.22 12:26
3M ist ja nur 3 Stunden. Und davon berichtete der Bekannte.
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Ketamin mit Methamphetamin bzw. 3-MMC











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen