your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Mischkonsum bei Buprenorphin und Pregabalim


Seite 1 (Beiträge 1 bis 4 von 4)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2022

  Geschrieben: 04.06.22 22:37

Hallo zusammen

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Und zwar bin ich seit 2 Jahren Schmerzpatiemt und nehme 3x 0,4mg Buprenorphin über den Tag verteilt ein und Pregabalin im der Dosis 300mg jeweils morgen und abends eine.
Mein "Problem" ist, dass ich nach 3 Jahren Feierpause gerne einmal wieder ein bisschen durchdrehen will und gerne Mdma oder Speed oder Keta ballern möchte auf irgendeinem Festival.
Da ich bisher nichts gefunden habe über Mischkonsum mit den beiden Mesis zusammen, wollte ich mal fragen, ob hier irgendjemand Erfahrung damit hat und auch schonmal unter der Medikation gefeiert hat.
Bisher wurde natürlich immer vor Mischkonsum gewarnt im Netz, aber das waren auch Seiten, auf denen vor jedem Mischkonsum gewarnt wurde. Dass das ganze jetzt nicht besonders ratsam wäre ist mir klar. Ich frage mich nur, ob es wirklich gefährlich werden könnte und deshalb hoffe ich auf irge welche Erfahrungen...
Freue mich über jede Nachricht.
Grüße gehen raus!
 
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.06.22 09:46
Also bei Buprenorphin gilt halt wie übliche dass es andere sedierend wirkende Substanzen massiv verstärkt; das Pregabalin verstärkt diesen Effekt dann auch nochmal. D.h. grad bei Alkohol, Benzos und anderen sedierend wirkenden Stoffe besteht schon ne beachtliche Gefahr für Atemdepression. Das gilt in gewissem Maße auch für Ketamin, würd ich also eher drauf verzichten.

Amphetamine sollten aber eigentlich nicht allzu viele Probleme machen denke ich - beim Buprenorphin weiß ich es mit Sicherheit, beim Pregabalin bin ich mir aber nicht ganz so sicher. Pregabalin ist ein bisschen komisch dabei weil es eigentlich auch als Antiepileptikum eingesetzt wird, unter bestimmten Umständen aber anscheinend auch die Krampfschwelle senken kann. Ich würd also erstmal vorsichtig damit sein, aber mir ist jetzt eig keine konkrete Inkompatibilität bekannt. Wenns denn sein muss dann dosier erstmal niedrig und hab Geduld bis die Wirkung wirklich voll da ist, und Alkohol würd ich an deiner Stelle ganz weglassen.


Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2012
2.162 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.06.22 21:48
zuletzt geändert: 11.06.22 12:25 durch 20fox (insgesamt 1 mal geändert)
Zum biologischen Teil:
Buprenorphin ist was die Atemdepression angeht relativ harmlos im monokonsum.
Bis 32mg gibt's da wohl eher kaum Probleme.

Im Mischkonsum mit anderen sedierenden Stoffen steigt das Potenzial natürlich an, wobei ich da 3x0.4mg als relativ harmlos beschreiben würde. Glaub kaum das zb. Ketamin da Probleme machen würde. Ich selbst habe schon Pregabalin, Ketamin, GHB, Alkohol, Buprenorphin und wahrscheinlich noch benzos gemischt und konnte noch gut feiern. Dass ich allerdings bei solchen Kombis in zt. Kritischen Dosen überlebte habe, ist auch n Wunder.

In geringen Dosen sehe ich daher aus persönlichen Erfahrungen wenig Probleme Ketamin, Pregabalin und Burpre zu Kombination.

Amphe und Koks fand ich immer super in der Kombi, hatte keine krassen Nebenwirkungen und sehe auch da für einen gesunden Menschen kein Problem. Kreislauf kann bei der Kombi vielleicht n Problem werden, hatte ich bis jetzt jedoch nicht.

MDMA wird wahrscheinlich sehr abgeschwächt bzgl. Der psychedelischen Komponente. Wer darauf klar kommt, fährt sicher ganz nett, für mich wärs nichts. Auch hier Kreislauf evtl. Problematisch.

Kurz:
Ich sehe bei den Kombis in relativ normalen Dosen wenig Probleme und Gefahr.
Prinzipiell und theoretisch sollte man natürlich davon abraten, insb. Downer miteinander zu kombinieren. Praktisch hab ich da halt bis jetzt in den von dir genannten Dosen mit Toleranz Keineprobleme gehabt.

Edit:
Zum MDMA sei noch gesagt:
Hab Mal Opium und MD kombiniert. War ein schöner Rausch, aber beim nachlassen der Wirkung des MDs war ich komplett am Arsch. Hatte n Handy auf nem Festival gefunden und wollte das abgeben, weg ca. 200m und hat locker ne halbe bis Stunde gedauert, da ich alle 3m umgekippt bin. Kreislauf ist ständig weggeklappt. Druff wie ich war fand ich das mehr witzig, hab dann immer was gesnackt, getrunken und gekifft und bin wieder n paar Meter weiter gegangen. So ganz ungefährlich war das aber sich nicht und ich hatte Glück dass es noch morgens war, da das Festival gerne Mal um 12 Uhr mittags schon 45°C hat.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Abwesender Träumer

dabei seit 2013

  Geschrieben: 13.06.22 18:28
Jo Lakobalallaba,

Ich wollt mal fragen ob du schon feiern warst?
Ich bin in einer sehr ähnlichen Situation, nur nehme ich recht viel Oxy (40-40) dafür weniger Pregabalin… würde mich tendenziell bald auch am ehesten an Pep ranwagen, Alkohol lass ich weg…

Besten Gruss, Der Benno

 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 4 von 4)

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Mischkonsum bei Buprenorphin und Pregabalim










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen