your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Vernünftige Schnittresteverwertung


Seite 1 (Beiträge 1 bis 11 von 11)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.08.22 13:50
Servus liebe Traumländer!

War heuer Mal wieder so vernünftig und hab mir ein paar Automatics zwischen meine Tomaten, meinen Paprikas und meinen Gurken gestellt.
Hab früh begonnen dieses Jahr, die ersten beiden Plants waren schon vor nem guten Monat fertig, es waren aber auch nur sehr kleine Exemplare, also die ersten zwei.

Ich fragte mich was ich mit den Schnittresten machen soll und mir wurde klar ich brauche sowas wie diese Pollen-Siebe oder diese Eiswasser-Filterbeutel.

Also setzte ich mich in den Zug um in die nächste Großstadt zu fahren.

Dort gab es einen Growshop -mein erstes Ziel - doch der hatte schon geschlossen als ich mittags angekommen bin. (Er hatte an diesem Wochentag nur eine Stunde geöffnet, das nenn ich mal Arbeitszeiten, die machen wohl viel richtig 😄)

Also bin ich in den Headshop der Stadt gegangen, hab mein Anliegen erklärt und der nette Verkäufer meinte nur: "Ja, ein Produkt haben wir da für dich, den Honey-bee-extractor. Den nahm ich natürlich mit.

Ich kannte das Gerät quasi, hab schon selbstgemachte Varianten bei Freunden gesehen, und das Ergebnis, das Öl, war jedesmal absolut heftig.

Ich also die Schnittreste verwertet und es war von der Qualität wirklich krank.

Ich hab viel Literatur über Cannabis gelesen, leider wurde dort kaum über Öl geschrieben. Ich hätte wohl auch Mal was von Rick Simson lesen sollen...

Ich weiß das in den USA ein regelrechter Öl-Hype entstanden ist (Dabbing wie sie es nennen).
Ich erinnere mich an eine Doku die ich einst sah, wo ein Ami meinte, er hätte früher viel gekifft, dann kam schnell ne Toleranz, also lies er es wieder sein. Dann entdeckte er Öl und seitdem rauche er jeden Tag Öl, jeden Tag die gleiche Dosis und es Stelle sich keine Toleranz ein.
Dies hielt ich damals schon für fragwürdig, doch er erzählte es sehr überzeugt, so dass ich ihm geglaubt habe.

Mal zur Potenz:
Also ich rauche jetzt seit fast 15 Jahren nahezu täglich, dementsprechend ist meine Toleranz, eine wirkliche Wirkung hab ich schon lange nicht mehr, ich rauche eher wegen des Geschmacks, der Gewohnheit und auch weil ich wohl das Nikotin begehre dass mitgebracht wird.
Als das erste Öl fertig war und ich es ausprobiert hab könnte ich nur feststellen, wie ultra potent es ist.
Ich war so dicht wie ich es sonst nur aus Amsterdam kenne 😆

Also eigentlich ziemlich empfehlenswert das Ganze.

Dass Problem ist bloß das 'hantieren' mit dem Öl.
Die Extraktion ist nicht das Problem, man braucht eigentlich nur gutes Butangas, Handschuhe und Schutzbrille.

Ich hab in den örtlichen Supermärkten so viel Gas gekauft, das ich das schon nicht mehr tun kann, da sich die Verkäuferinnen bestimmt schon denken "Der missbraucht das Gas zum Schnüffeln'
(Die nächsten Pflanzen wurden fertig 🙂)
Also dachte ich an Online Bestellung.

Nun mal zu meinem Problem:
Ich hatte vor Jahren nenn Freund der es genauso mit seinen Schnittresten gemacht hat. Dieser war so schlau und hat sich extra ne Dabbing-Bong gekauft. So funktionierte es herrlich.

Ich mach's noch so: das Öl kommt bei der Extraktion in eine Glasschale, die dann in ein Wasserbad gestellt wird bis das Butan verdampft ist. Andere sammeln dass Öl dann in einer kleinen Glasdose, ich ließ es einfach immer in der großen Schale.
Hab dann immer ne Tabak/ Nutzhanf Mische gemacht, etwas Öl via Rasierklinge aus der Schale gekratzt. Und dann mit nem Glasnagel das Öl von der Klinge geschabt. Dann bei der Bong nem Topf gestopft, langsam befeuert und dann einfach den Nagel in den brennenden Topf gehalten.
Voll die Arbeit, aber dass war es wert.
Auch wenn ich doch eine ganz schöne Toleranz nach ein paar Tagen feststellen musste.

Jetzt hab ich vor ein paar Tagen meine letzten Plants umgemacht - Riesenteile sprich Schnittreste ohne Ende...

Die Sache ist die dass ich nächsten Monat wegen meiner Alkoholsucht auf stationären Entzug gehen, weshalb mir nur noch so vier Wochen zum Konsumieren bleiben. Wäre dieser Umstand nicht, würde ich mir auch einfach ne Dabbing-Bong kaufen und die Sache würde passen. Nur bezweifle ich ob sich dass für nen Monat rentiert.

Jetzt frage ich mich was am Sinnvollsten wäre:
Weiterhin so vorzugehen wie bis jetzt;
Oder doch ne Dabbing-Bong für nen Monat holen?
Oder die dritte Option, mir nen Pollenshaker/ Eiswassernetze zu holen um 'normales' Hasch bzw. Ice-0-Later zu machen.

Ich fühl mich echt überfragt... Sorry für den langen Text. Für jegliche Anregung wäre ich sehr dankbar.

Macht es gut,
Stoner91


 
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.08.22 15:33
Du hast ein Luxusproblem lol
Hast du schon in Erwägung gezogen, dass Öl praktisch unbegrenzt haltbar ist ? Du kannst es also einfach nach der (hoffentlich erfolgreichen - alles Gute dazu) Therapie puffen, dabben, was immer du willst.
Ich weiss nicht, wieviel du geerntet hast, aber es werden schon ein paar Buds sein. Was machste mit dem Zeug ? Wegrauchen ? Oder aufheben für später ?
Die Toleranz schiesst bei mir übrigens blitzartig in die Höhe von Öl. Darum hab ichs eigentlich nicht so gerne.
Wenn ich welches mach, hab ich es in einem kleinen Thali-Schälchen aus Stahl und kratze die erforderliche Menge mit einer kleinen Spachtel (Künstlerbedarf) heraus. Das Zeug wird in einem zweiten Schälchen mit vorbereitetem Gras vermischt - auch wieder mit der Spachtel. Klappt prima. Im Extremfall lohnt es sich, das Gemisch leicht zu erhitzen, dann kann man es sicher vermischen.
Ich verwende die Abschnitte bzw das ganze kleinere Blattwerk zumeist als Bhang. Das kann man rauchen (wenn man keine Toleranz hat, muss man sogar aufpassen, so schwach ist das Zeug nicht), man kann es essen. Und es bleibt irgendwie immer übrig lol Wenn das Gras weg ist, gibt es zumindest noch Bhang. Ich warte aber ein, zwei Wochen, bis die Toleranz weg ist. Und dann höchstens einmal in der Woche.
Nun gut, bin gespannt, was du tun wirst.
Grüsse

[edit]
Du ölst lol mit Gas ? Da kann man Tabak oder Gras reingeben, solange noch genügend flüssiges Gas im Auffangbehälter ist. Das lässt man dann mittrocknen. Dauert etwas länger, aber man hat fertige Mische.
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.08.22 16:06
zuletzt geändert: 04.08.22 00:43 durch Stoner91 (insgesamt 1 mal geändert)
Servus K I!
Wie du immer gleich antwortest - danke dafür!
Und ja ich hab gerade ein Luxusproblem, hätte nicht gedacht Mal in dieser Lage zu sein. 😄
Vielen Dank auch erstmal für die guten Therapie Wünsche, wird schon klappen, hab die letzten Tage von mir aus kaum was getrunken weil ich mich nach nem Exzess vor zwei Wochen so geschämt hab...
Hatte aber auch n Haufen trockenes Weed da, von dem her ist der Erfolg also nur bedingt. 😉
Dachte mir schon dass gefragt wird was ich denn mit dem ganzen Weed mache. Hab ne Freundin die nichts mit Btm zu tun hat und bei der werd ich es eingefroren lagern.
Dazu ne Frage: Jorge Cervantes meint in 'Marihuana drinnen' 'wenn man Teile deer Ernte einfrieren möchte sollte man Plastikdosen und kein Glas nehmen.' (frei nach Seite 282 und folgender)
Ich hätte auch ein Vakuumübergerät - sollte ich es vakuumieren oder einfach in Plastikdosen einfrieren?
Zurück zur Thematik: gut dann wird alles verölt und aufbewahrt (auch einfrieren?)
Ich werd's so machen wie du, K I, klingt sehr vernünftig.
Und danke auch für den Tipp mit dem Tabak, Werd ich so versuchen, schon wieder Arbeit gespart! 😄
Vielen Dank für die Infos K I!
Liebe Grüße
Stoner91
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.08.22 09:34
Stoner91 schrieb:
Wie du immer gleich antwortest - danke dafür!


Purer Zufall.
Was das Einfrieren anbelangt, das würde ich lassen. Wenn dein Gras richtig schön trocknen lässt (brechtrocken, nicht nur rascheltrocken), dann brauchst du keinen Frigo. Das hält auch so ewig und einen Tag. Öl detto.
Vakuum ist nicht schlecht, aber einfrieren ist meiner Meinung nach unnötig.
Grüsse


I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Moderator



dabei seit 2012
4.499 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.08.22 12:47
KI hat eigentlich schon fast alles gesagt, aber beim Aufbewahren von Öl, empfiehlt es sich Gefäße aus Silikon zu verwenden, an denen das Öl nicht anhaftet. Beim kann man es am Ende ja mit Schnaps oder so auswaschen, um die Reste nicht zu verschwenden. Viel besser ist es jedoch, einfach keine Reste irgendwo anhaften zu haben.
Der Link oben ist übrigens keine Kaufempfehlung, ich kenne auch den Shop nicht. Wollte bloß mehr als nur ein Foto verlinken, damit Du etwas hast, mit dem Du arbeiten kannst, wenn Du bestimmte Infos daraus bei Suchmaschinen für eine Produktsuche eingeben willst.
Die Gefäße gibts in unterschiedlichen Größen, es empfiehlt sich ein kleines Döschen (inkl. Deckel) für den Konsum an sich zu haben, während man den Rest getrennt in einem größeren Döschen luft- und lichtgeschützt lagert.

Zum Hantieren, besonders beim Dabben, nutzt man idR solche Stäbe, die Dabber genannt werden. Die sind meist aus Glas oder Titan.
Imho lohnt sich eine Dabbing-Rig so oder so, gibt auch welche, die günstig und trotzdem gut sind.
Andernfalls kannst Du ja ggf. über die Anschaffung eines Vape-Pens nachdenken. Ich habe einen sehr guten, der mir schon mehrere Jahre gute Dienste leistet. Ich habe den Puffco Plus (allerdings eine alte Version, die nicht mehr verkauft zu werden scheint). Da packt man einfach ein wenig Öl rein und erhitzt es per Knopfdruck im Pen, wodurch es dann verdampft.
Sieht auch schön unauffällig wie eine E-Kippe aus, womit man quasi unbemerkt überall konsumieren kann.
Gibt mittlerweile aber vmtl bessere Pens, hat sich ja so einiges getan auf dem Markt in den letzten Jahren.

Das mit der Mische ins Butan kippen ist übrigens tatsächlich ne gute Lösung, habe das auch mal mit Resten getan. Man sollte dabei nur im Kopf haben, wie viel Wirkstoff da nun in etwa darauf landen wird, und wie KI erwähnte, gut trocknen lassen danach, was länger dauert als einfach das Öl zu trocknen.

Was die Frage Plastik- vs. Glasgefäß betrifft, habe ich keine Ahnung, warum Plastik da besser sein soll.
Denke ideal wäre einfach vakuumieren und das irgendwo luft- und lichtgeschützt lagern. Gegebenenfalls die Vakuumtüte in ein Gefäß und einfrieren. Es könnten sonst u.U. Terpene verdampfen die dann am Plastik kondensieren, außerdem können sie und manche Wirkstoffe ggf. reagieren (die Doppelbindungen sind recht reaktiv) und unwirksam oder weniger schmackhaft werden. Wobei das nur mit Sauerstoff oder Wärme wirklich relevant ist. Daher reicht eigentlich Vakuumieren aus, aber doppelt hält besser ;)
"Frag Dich selbst, bist Du glücklich mit Deinem Leben?
Ist das, was Du machst, wirklich das, was Du machen möchtest?
[...]
Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit -
Was würdest Du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?"
Träumer



dabei seit 2021

  Geschrieben: 04.08.22 17:36
Ich würde auf jeden Fall Bubble Hash/Ice-o-lator machen. Gerade wenn die Pflanze noch komplett frisch ist, also gar nicht getrocknet, ist Ice Hash extrem lecker. Schmeckt genau wie das Gras nur aufkonzentriert. BHO war nie ansatzweise so lecker. Auch vom Aufwand her finde ich Bubble Hash viel gemütlicher. Das Wichtigste ist, dass das Wasser eiskalt bleibt.

Hol dir definitiv eine Dabbing Bong und am besten auch gleich einen Dynavap mit passendem Bong-Adapter. Vaping ist die Zukunft des Cannabiskonsums :-)
 
Traumländer



dabei seit 2013
236 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 04.08.22 23:52
Eine Ölpresse wäre mein langfristiger Traum. Da ist man aber leider 2-300 € los. Bis dahin geht nur trocknen und grinden. Das empfehle ich jedem. Einfach großzügig alles schneiden, zur Not ofentrocken (50-80° über mehrere Stunden) und dann zu einem Pulver grinden. So hat man eine perfekte Wirkstoffverteilung und ein rauchbares Pulver zum Dosieren.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.08.22 14:04
zuletzt geändert: 07.08.22 14:17 durch Stoner91 (insgesamt 1 mal geändert)
Peace und erstmal danke für die Antworten!

Ich werde es dann also so machen:

Schnittreste werden verölt. Ich werde mir solche Dabber holen genauso wie einen Dabbing-Rig
/ eine Dabbing-Bong. Gibt es da einen Unterschied?
Und solch' Silikongefäße.

Die Buds kommen in Einmachgläser (ein kleiner Teil), der Rest wird vakuumiert.
Dies wird dann kühl und dunkel gelagert, ohne einfrieren.

@cultivate darkness:
Oh ja ich weiß wie lecker Bubblehash ist, das wird dann auf jeden Fall nächstes Jahr gemacht. 🙂

@BrahmandKaYaatra
Oh ja so ne Ölpresse hätte was, da muss ich dir Recht geben. 😉

@Neopunk
Sollte ich die Buds nun doch noch zusätzlich einfrieren? Deine Aussage verwirrt mich gerade etwas... 😄

Wenn ich mir ne Dabbing-Bong hol dann lass ich das mit dem Tabak-mit-zu-Öl-verarbeiten und Rauch einfach pur, bin sowieso kein großer Tabak Freund.

Eine Frage habe ich noch: wie bekomm ich den das Öl aus meiner Glasschale nach dem Wasserbad am besten in das Silikongefäß? Hab selten etwas so klebriges gesehen...

Auf jeden Fall vielen Dank für all die Anregungen, ihr seid echt top!
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.08.22 14:54
Stoner91 schrieb:
Wenn ich mir ne Dabbing-Bong hol dann lass ich das mit dem Tabak-mit-zu-Öl-verarbeiten und Rauch einfach pur, bin sowieso kein großer Tabak Freund.

Eine Frage habe ich noch: wie bekomm ich den das Öl aus meiner Glasschale nach dem Wasserbad am besten in das Silikongefäß? Hab selten etwas so klebriges gesehen...


Schon wieder bin ich recht flott zur Stelle. Seltsam, aber ich kam gerade rein, zufällig, denn ich hatte es heute nicht vor lol

Tabak und Öl muss nicht sein, ich mache es praktisch immer mit Gras und Öl. Köstlich ! Wenn man das gut macht, hat man so was wie Haschisch. Also ein Stück, von dem man abbröseln kann.
Um Öl irgendwo rauszubekommen, nimmst du am besten etwas Alkohol und löst das Öl quasi auf. Ab das Ganze in das andere Gefäss und dann den Alk verdampfen lassen. Geht auch mit Isopropanol zB.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.08.22 15:22


herstellung von Moonrocks
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.08.22 15:53
Achso, ich brauche also Alkohol um das Öl umfüllen zu können. Jetzt verstehe ich das, danke für die Info! 🙂

Und auch dir ein Dankeschön Erdnuss für die Anleitung mit den Moonrocks, davon werd ich auf jeden Fall auch ein paar machen. Träume schon lange von Moonrocks. 😁
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 11 von 11)

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Vernünftige Schnittresteverwertung










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen