your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Toleranzentwicklung bei Assoziativen Psychedelika ((Tachyphylaxie bei 5-HT2A-Agonisten wie LSD, Tryptaminen und psychedelischen Phenethylaminen wie 2C-B))


« Seite (Beiträge 16 bis 22 von 22)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2018
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.18 19:10
Gehe eher davon aus das er selbstexperimente durchgeführt hat, entweder mit oder ohne dem wissen der firma. Als er sich entschied das buch zu schreiben musste er berücksichtigen das er, zum eigenschutz oder der der firma oder beides, er etwas erfinden musste was eigentlich jeder der das buch liest mit 'ja ja, alles klar, 'zufällig' in die fingernägel geraten' mit seinen eigenen beiläufigen gedanken beantworten können sollte. Vorallem nachdem er ausfürlich betonte das er bei diesen substanzen besonders aufpasste, womit diese these eigentlich bestätigt ist.
Die theorie das es einfach eine spirituelle erfahrung oder eingebung gewesen sei hilft natürlich der verdeckung ungemein. Vorallem weiss man das labore verdeckt eigentlich immer krumme/nicht ganz legale aber der menschheit helfende sachen machen und das meisst unter 'suche nach neuem mittel für haarwuchs' oder so labeln...
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
225 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.18 19:10
kleine verletzung in der haut, mit dem lsd-finger gekratzt, mit dem lsd-finger in auge/nase/mund gefasst, ...
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.296 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 04.07.18 12:34
Sowohl LSD als auch 2C-B als auch jede andere Droge, die auf 5HT2A-Rezeptoren bindet, hat eine "Halbwertszeit" von einer Woche. Viel Spaß beim Einnehmen! Ihr werdet euch sehr schnell davon abgewöhnen, wenn ihr es jede Woche nehmt.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
186 Forenbeiträge

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 08.07.18 01:59
Das was die Lektüre schreibt ist richtig, und genau deshalb sollte man besser vorsichtig sein, wenn man beides "unmittelbar" hintereinander konsumiert, das kann dolle Krämpfe geben, wo sich ganze Muskelgruppen unwillkürlich verkrampfen. Wenn du schon immer mal testen wolltest wie dein Körper z.b. einen einzelnen Muskelfaser dauerkontrahhieren kann, den du normal nicht mal einzeln anzusteuern vermagst ;)
Es ist gelogen das Videogames Kinder beeinflussen. Hätte PacMan das getan, würden wir heute durch dunkle Räume irren, bunte Pillen fressen und elektronische Musik hören.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 08.07.18 19:06
@ungelesene Bettlektüre: Nein, 5HT2A-Agonisten (Lysergamide, PEAs, Tryptamine) haben keine Halbwertszeit von einer Woche.
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.296 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 25.11.18 03:04
zuletzt geändert: 16.01.19 06:52 durch ungelesene Bettlektüre (insgesamt 1 mal geändert)
abnormal schrieb:
Nein, 5HT2A-Agonisten (Lysergamide, PEAs, Tryptamine) haben keine Halbwertszeit von einer Woche.

Da hast Du natürlich recht, und das weiß ich auch, und deshalb habe ich es auch unter Anführungszeichen geschrieben, weil mir gerade nicht das richtige Synonym eingefallen ist. Nach etwa einer Woche ist die Tolernz wieder auf Null, wollte ich sagen.

Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass mir der Begriff "assoziative Psychedlika" nicht gefällt? Das legt nämlich den Trugschluss nahe, dass sie genau gegengleich sind, was nicht stimmt. Dissoziativa machen nämlich süchtige, manche, wie z.B. mich sehr. Ich würde jedem Drogenneuling nur strikt davon abraten, Dissoziativa auch nur einmal auszuprobieren, dass kann sich nämlich sehr schnell zu einer lebensbedrohlichen Situation auswachsen! Genaso wie ich jeder jungen Maid und jedem Jüngling nur strikt empfehle, das Tabakrauchen erst gar nicht zu probieren - das ist nämlich eine sehr stark suchterzeugende Droge, vergleichbar mit Heroin und Cocain!

Ich selbst bevorzuge den Begriff "klassische Psychedelika" (i.e. 5HT2A-partial-agonists) um diese Substanzklasse zu bennen. Sie produzieren nämlich in der Regel keine Sucht, sondern sind im Gegenteil gut dazu geeignet, Süchte zu kurieren. Auch induzieren sie - bei vernünfitgem Umgang! - vielleicht - aber nur vielleicht! Zustände, die die Hinduisten "Samhadi" oder Shulgin "plus-four-experience" nennt und die auch durch nicht-substanzabhängige Techniken wie Meditation und holotropes Atmen erreicht werden können.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Traumländer

dabei seit 2019
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.08.22 20:54
Hallo zusammen,

nächste Woche steht ein zweitägiges Festival an und ich plane, Freitags LSD und Samstags TMA-2 zu nehmen.
Wenn ich LSD auf Festivals nehme, dann in der Regel erst 120 Mikrogramm und ein paar Stunden später noch mal 120. Von TMA-2 nehme ich in der Regel 50 mg. Kann mir jemand was zur Kreuztoleranz sagen?
Die ist sicherlich vorhanden, allerdings frage ich mich, ob die wirklich stark ausgeprägt ist, weil LSD ja ein Tryptamin und TMA-2 ein Amphetamin-Derivat ist. Und falls eine signifikante Kreuztoleranz besteht, kann mir jemand ungefähr sagen, wie viel TMA-2 ich Samstagz zusätzlich nehmen müsste, um an die Wirkung von 50mg ranzukommen?

LG
CandyFlip73
 

« Seite (Beiträge 16 bis 22 von 22)

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Toleranzentwicklung bei Assoziativen Psychedelika ((Tachyphylaxie bei 5-HT2A-Agonisten wie LSD, Tryptaminen und psychedelischen Phenethylaminen wie 2C-B))











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen