your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Pyrazolam


« Seite (Beiträge 106 bis 113 von 113)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2014
119 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 25.03.17 21:50
Stimmt, hast recht. Ich hab mich da vollkommen verrechnet. Vielen Dank für den Link und deine Einschätzung zur Müdigkeit.
Ich hab eben vorher insgesamt nur 2-3x Benzos probiert und bin auch bei geringer Dosierung immer sehr schnell sehr müde geworden, daher kann ich mir das auch bei Pyrazolam vorstellen. Da scheine ich wohl sehr sensibel zu reagieren, deine Einschätzung unterstüzt nochmals meine Theorie.
Ich bin keinesfalls von Pyrazolam abhängig, hab es erst 4x probiert. Nur möchte ich gerne für mich rausfinden, wie viel ich brauche um Angst vollständig zu unterdrücken ohne Müde zu werden. Vielleicht geht diese Spagat aber auch garnicht.
Eigentlich brauche ich es als Nervösitätslöser, aber das dürfte mit der angstlösenden Eigenschaft Hand in Hand gehen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2017
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.03.17 23:14
OK. Das ist schon mal eine ganz andere Ausgangslage. Hast Du mal mit deinem Arzt gesprochen, ob es organische/psychische Ursachen für deine "Unruhe" geben könnte?

Ein Spagat mit einem Bein auf einer "dauerhafte Unruhe" und dem anderen auf einem "Benzo" = garantierte Sucht

Besser die Ursache bekämpfen, als die Symptome zu lindern.

Gerade wenn Du mit geringen Mengen an Pyra eine Besserung empfindest, könnten milde Betablocker (gegen "Herzklopfen") oder Antihistaminika (machen müde) die bessere Wahl sein.

Da bekommst Du, was drin ist. Bei einem Vendor-Mix kannst Du noch feststellen lassen, was drin ist:

https://www.lak-bw.de/infocenter/betaeubungsmittelsucht/untersuchung-suchtverdaechtiger-stoffe.html

Das sagt nichts über die Konzentration, aber man bekommt zumindest die Angabe, ob da irgendwelche Hammerbenzos vom Vendor unterdosiert "entsorgt" wurden.

Selbst wenn das Zeug "sauber" wäre, gilt immer noch die Devise: "Etwas zu wenig ist schon zu viel"

DL:DR

Drei mal Benzos genommmen ... Glück gehabt .... das macht noch nicht süchtig. Also drauf geschissen. Nehm ich nicht mehr!




 
Traumländer



dabei seit 2014
119 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 25.03.17 23:25
Speziell angesprochen habe ich es beim Arzt nicht, Benzos etc. würde ich sowieso nicht kriegen, da ich über meinen Vater versichert bin und der das blocken würde.
Blutwerte vom großen Blutbild waren alle in Ordnung, speziell wegen Nervösität getestet wurde ich aber nicht.
Ich habe Pyrazolam auch, weil schon der Gedanke im Notfall "etwas" zu haben, beruhigt. Ich bin auch nicht generell nervös, aber vor manchen Sachen wie Vorträgen oder Vorstellungsgesprächen dann ganz besonders. Deshalb will ich nicht jeden Vortrag mit Pyrazolam halten aber notfalls die kritischen.

DPH/DHM ist auch so eine Sache, beruhigt leicht macht mich aber bereits bei 25mg ein klein wenig müde und 50mg ist schon eine ordentliche Einschlafhilfe. Wahrscheinlich auch eine vergleichbar eher geringe Dosis.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
96 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.03.17 21:48
zuletzt geändert: 27.03.17 14:09 durch Madprof (insgesamt 1 mal geändert)
So ich habe heute auch mal meine Forschungen mit Pyrazolam begonnen, da ja offensichtlich Bedarf an Ergebnissen besteht.
Ich habe den selben Mix vom selben Vendor (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit)

Hatte noch nie Pyra und Alpras auch nicht. Einige Benzos hab ich aber schon durchprobiert, auf manche reagiere ich superempfindlich, bei anderen brauche ich etwas mehr.

Hab mir eine Lösung aus 10 ml Vodka und 50 mg Mix (1:25 Mannitol) angefertigt - wären 2 mg Reinsubstanz also eine normale Dosis.
Es hat sich alles sofort ohne Rückstände gelöst.
Vorsichtig wie ich war hab ich mit 200 Mikrogramm angefangen, kann ja sein, daß jemand aus Versehen Flubromazolam abgepackt hat.

Hab dann über 2 Stunden verteilt diese Lösung konsumiert, die letzten 0,5 mg gerade eben.
Ich merke wenn dann ganz subtil was, so wie erwartet eigentlich. Müde bin ich gar nicht. Hab gute Laune und bin entspannt wie schon den ganzen Tag.
Hab allerdings auch über den Tag verteilt ca. 450 mg Tramadol genommen, die letzten 50 mg aber 15 Uhr. Das wirkt bei mir schon als Upper.

Ach und Toleranz sollte auch nicht vorhanden sein, hatte 2 Wochen weder Benzos noch Trama.
Kann ja morgen noch dazu schreiben, ob es zum schlafen gereicht hat. Gibt jetzt auf jeden Fall noch einen leckeren Spacekeks.
Peace

Edit nächster Tag:
Also mit 1,5 mg gingen paar lustige Motoriktests noch super, hätte vermutlich mit dem Auto weiterfahren dürfen.
Als dann die letzten 0,5 mg auch noch gewirkt haben hab ich's schon langsam auch motorisch gemerkt. Mein Mann meinte auch nun merkt man mir's auch an. Zusammen mit dem Spacekeks bin ich dann super entspannt gegen 23.30 Uhr eingeschlafen mit Kopfhörer auf. Früh hab ich weder den Wecker 6.20 Uhr gehört, noch das die anderen aufstehe, kam dann aber schon irgendwie rechtzeitig aus dem Bett. Ich schlafe sonst nie durch, ohne Benzo zumindest.

Entgegen meinen Erwartungen war ich noch total verpeilt und vergesslich und müde nach ca. 6,5 h Schlaf. Kaffee half auch nicht und obwohl das ein strenges no-go im Alltag ist hab ich dann erstmal heimlich ne Nase gezogen um klar zu kommen.
Muss das noch mal ohne Mischkonsum testen.
You can turn your back on a person, but never turn your back on a drug ;o)
Traumländer

dabei seit 2013
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 17.09.22 16:57
Hello Freunde, der Thread ist ja grade bisschen tot aber ich versuchs mal trotzdem. Ich hatte mal vor Jahren meine Erfahrungen mit diazepam und alprazolal gemacht und hatte jetzt Interesse an Pyrazolam und Bromazolam, die gestern den Weg in mein Postfach gefunden haben. Ich habe gestern eine 1.5 mg Pyrazolam Dosis genommen die auch gut anxiolytisch gewirkt hat (war unter vielen Menschen wo ich meistens angespannt und nervös bin ) jedenfalls habe ich dummerweise 3 Std später ein 0,3 Bier getrunken und mit zwei Freunden einen kleinen sticky geraucht - ich weiß, Mischkonsum ist mega dumm. Jedenfalls hat’s mich danach echt zerlegt, konnte kaum noch geradeaus laufen plus war gut am lallen.
Daher meine Frage, wie safe ist es zb in Zukunft nur einen joint dazu zu rauchen ohne alk oder ist selbst das am Anfang zu riskant? Sollte ich es erst mal nur bei Pyrazolam belassen ohne alles andere ? Bzw gehen solche Kombis nur gut wenn man eine gewisse Toleranz hat ?( die ich absolut nicht haben möchte)

Würde mich über eine Antwort freuen und pls dont judge, ich weiß es war saudumm.

Liebe Grüße!:)
Achja, sind kleine orangene pellets mit 3mg
 
Neuer Träumer



dabei seit 2022
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.09.22 17:22
Also Loratzepam hat sich bei mir gut vertragen mit Bierchen und kiff. Weiss nicht wie das bei anderen Benzos ist. Aber kiffen verträgt sich eh mit fast allem.
Ulai
Traumländer

dabei seit 2013
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.09.22 15:20
So, hab’s jetzt gestern noch einmal für mich getestet. Fazit: Pyrazolam plus Bierchen plus joint geht gar nicht klar. Hatte dermaßen motorische Schwierigkeiten und Gleichgewichtsstörungen die ich so nicht mal von viel Alk only kenne.
Ab jetzt nur noch wenn dann Pyrazolam solo.
 
Moderator



dabei seit 2012
4.601 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.22 01:20
Also ich fand Pyrazolam mit Alk und Gras ganz gut, aber ich kann gut verstehen, wenn das jemanden total umhaut. Liegt an der Kombi Alk + Benzos, die man ohnehin nicht mischen sollte.
Versuchs doch einfach mal ohne den Alk und bleib künftig einfach am besten dabei, Benzos und Alk nicht zu mischen. Kann mächtig nach Hinten losgehen..
"Frag Dich selbst, bist Du glücklich mit Deinem Leben?
Ist das, was Du machst, wirklich das, was Du machen möchtest?
[...]
Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit -
Was würdest Du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?"

« Seite (Beiträge 106 bis 113 von 113)

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Pyrazolam











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen