your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)


« Seite (Beiträge 841 bis 847 von 847)

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2014
72 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 26.10.22 22:47
Ist es nicht so, dass das Naloxon nur die nicht bestimmungsgemäßen Konsumformen (also alles andere als oral) verhindern soll?

Normalerweise ist es so, dass das Naloxon beim oralen Konsum durch die Leber metabolisiert und dadurch unschädlich gemacht wird, bevor es seine Wirkung entfalten kann (First-Pass-Effekt).

Wenn man jetzt versuchen würde das Oxycodon auf anderen Wegen zu sich zu nehmen, beispielsweise indem man die Tablette mörsert und dann für die nasale - oder je nach Präparat mit mehr oder weniger zusätzlichen Schritten sogar für die intravenöse Applikation verwendet, wird der First-Pass-Effekt umgangen und das Naloxon verhindert als Opioid-Antagonist die Wirkung des eigentlichen Wirkstoffes, in diesem Fall den des Oxycodons.

 
Neue Träumerin



dabei seit 2022
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.10.22 23:56
Ich bin jetzt seit fast 1 jahr auf Oxycodon bin ziemlich klein und dünn. 5 mg haben mich schon wirklich fast umgehauen am anfang. Mittleweile brauche ich 15mg (nehme die dosis 4x am Tag) und sogar da merke ich eigentlich garnichts ich verhindere nur die Entzugserscheinungen. Bei dem Oxycodon mit Naloxon brauche ich immer viel mehr um auf dem selben level zu sein. Das bedeutet eigentlich dass es sich doch an die rezeptoren als erstes andockt und verhindert in gewissen Maßen dass sich das Oxy an die Rezeptoren andockt.


Ich kenne sonst niemanden der Erfahrung mit Oxy hat. Nehme ich da viel Oxy?

Ich habe eine schwere Krankheit die mit ziemlich extemen Schmerzen verbunden ist. Aber mittlerweile nehme ich das Oxy nur noch missbräuchlich.

Ich bin sehr sensibel. Das oxy gibt einem ein sicheres Gefühl egal was einem passiert.
Ich habe nicht die Kraft aufzuhören..
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.325 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.10.22 08:08
Schnippe schrieb:
allgoodthings schrieb:
Ist kratom da tatsächlich eine Hilfe? Bei einem Hochpotenten Opioid?

Ich hatte Kratom einem Freund empfohlen, der schon sehr lange auf hochpotenten Opioiden war (hauptsächlich Heroin).
Ihm hat das geholfen und er ist jetzt schon einige Jahre ganz weg davon (Kratom nimmt er immer noch, aber jetzt auch nicht in exorbitant hohen Dosen…vielleicht so 15 oder 20 Gramm am Tag).
Hat sich sehr zum positiven verändert (schläft nicht dauernd im Gespräch ein zum Beispiel : D)
Einen Versuch sollte es allemal wert sein.


Vielen lieben Dank für deinen Post an mich. Das hatt mir doch Mut gemacht und ich habe mir Kratom bestellt gehabt. Mich hatt es gewundert, dass ich von einem pflanzlichen Präparat doch eine Wirkung gespürt habe! Die Unruhe zwischen den Einnahmen lassen sich dadurch sehr gut dämpfen. Aber gegen meine Schmerzen hilft es nicht so Recht 😒

Aber ich würde sehr gerne diese körperliche Abhängigkeit damit auflösen und das Oxycodon nur wirklich in Notfällen zu benutzen. Ebenso das Kratom welches ich dann zum Chillen hernehme Ein Einsehen das es so nicht mehr weitergehen kann, ist da! Das hatte ich zuvor gar nicht. War eher ein Drogen Fan und habe nur das positive gesehen. Mittlerweile sehe ich das anders. Denke aber das die Sucht viel mit Lebensqualität zu tun hat. So wie auch nicht jeder ein Alkoholiker wird. Kommt aber eine Obdachlosigkeit hinzu, muss man das betäuben. Ansonsten dreht man in diesem Elend und gefährlichen Umfeld durch. Ein Mittelmaß wie ich öfter gelesen habe scheint mir im Moment das beste zu sein.


@Azra1

Also insgesamt 60mg? Wie ist das eingestellt worden? 2x5mg pro Tag? Wenn ja, hatt sich das doch sehr schnell gesteigert und wird es dann auch weiter. Was sagt dein Arzt dazu? Wenn es nur die Entzugserscheinungen dämpft, was machst du gegen deine schweren Schmerzen die du hast? Was genau hast du denn? Was machst du zwischendurch bis zur nächsten oxy? Dein Arzt macht das so mit?
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.325 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.11.22 20:33
Einen Arzt!
 
Neue Träumerin

dabei seit 2022
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.11.22 01:43
ich bin seit ca 7jahre tilidin 300mg am tag eingestellt bekomme sie regelmäßig verschrieben.vor 3monate riss meine Achillessehne beim sport im kh bekam ich oxy s hab den eindruck die wirken nicht zuhause stellte ich um auf oxy muss sagen die veränderten mich im gegensatz zu tilidin heftig ich wurde aggressiv und war nicht mehr belastbar alles nervte mich nur noch.oxys haben viel stärker und schnelleres suchtpotenzial als tili teufelszeug sozusagen wenns vom kick her nicht so gut wäre es ist eine wolke die ein sicher umhüllt und wärmt aber auch eine lebende leiche aus einem machen kann so meine erfahrung.
Mittlerweile hab ich schon angst mein arzt verschreibt nicht mehr also bin ich mir meiner sucht bewusst -wenn die schmerzen bloß ohne nicht wären (bandscheiben,skoliose,hüfte)
leben und leben lassen
Traumländer



dabei seit 2009
1.325 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.11.22 17:52
Das Suchtpotenzial ist echt gewaltig. Genau wie du es beschreibst. Das tut mir leid mit deinem Arzt. Hoffe das du schnell wieder einen Arzt findest. Was mir noch einfällt wäre eventuell vielleicht in einem Krankenhaus wo ein Arzt der auf Schmerzen spezialisiert ist? Der dich eventuell neu einstellt.



 
Traumländer

dabei seit 2015
282 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.11.22 05:08
Gibt es einen Unterschied zwischen Eukodal (Das wurde in
den 90ern verboten und schon Hitler verabreicht) und Oxygesyc?

Oder ist es exakt das gleiche und das Verbot wurde einfach
umgangen, indem es wie Phönix aus der Asche unter einen
neuen Namen vertrieben wurde?
 

« Seite (Beiträge 841 bis 847 von 847)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen