your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Der Benzodiazepin - Sammelthread


« Seite (Beiträge 8206 bis 8210 von 8210)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2007
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.01.23 12:28
Danke euch beiden für eure Antworten,

Ich schreib via Handy also nicht wundern falls auto Korrektur mal was komisches schreibt...
Ich hab mal ausgerechnet es waren 4 x 50 Tabletten a 5 mg von Roche Hoffmann die sind aber bestimmt aus den 80ern oder 90ern ist kein MHD drauf aber braunes Fläschchen original luftdicht zu mit wattebausch und die Tabletten waren auch noch fest nicht brüchig oder verfärbt.
Evtl haben die ein paar % an Wirkung verloren und ich hab ca 30-35 Tage ca 20-25 mg genommen das ist ja noch keine so lange Zeit auf deinen Post allgoodthings bezogen wegen lebensgefährlich usw... Hab die letzten tage schon stark runter dosiert gestern nur 3mg heute bis jetz gar nix und versuch das mal auszuhalten aber mir geht's soweit noch gut hab noch 35mg auf Lager. Ich enzieh ja nicht kalt sondern schleich langsam aus so langsam wie am schluss geht.. und wegen tramal bik halt opiatler das einfach weglassen wird schwierig evtl mehr tilidin dann in der zeit aber ich war schon bei 3 klinischen entzügen bei viel höherem konsum von subutex und h und auch bei einem längeren Zeitraum. Ich geb euch die Tage bescheid wie es sich verhält aber bis dato bin ich guter Dinge weil wie gesagt war ja nur ca 1 monat 20-25mg das scheint mir nicht so hoch aber abwarten 😀

Hier ist noch ein link wo man so eine braune Flasche sieht es steht auch drauf "Teil einer Anstaltspackung"

https://pharmama.ch/2010/11/28/alt-und-neu-valium/

Danke und grüsse
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.349 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.01.23 18:36
@PapaSchlumpf


Also meinen ersten benzelentzug hatte ich nicht aufgrund der Dauer meines Konsums sondern aufgrund der Höhe meines Konsums. Zum damaligen Zeitpunkt habe ich extrem viel diazepam genommen innerhalb weniger Tage eine ganze Schachtel. Dann war ich in der Klinik eigentlich zum Alkoholentzug bis ich auf einmal nach wenigen Tagen immer mehr enzügiger wurde aufgrund der Benzos.

Einen opioidentzug musste ich glücklicherweise noch nie machen aber er unterscheidet sich schon von einem Alkohol oder benzo Entzug gerade was Krampfanfälle betrifft hört der Spaß auf. Du hast absolut keine Kontrolle wie du hinfällst du fest an wie ein Sack Zement zusammenklappst. Und Tramal hängt die Krampfschwelle was bedeutet dass du viel viel leichter einen Krampfanfall bekommst wie und wie heftig du einen Zug bekommst ist bei jedem Menschen unterschiedlich ich weiß ja nicht wie oft du schon Benzos genommen hast aber irgendwann ist immer das erste Mal da ist jetzt nicht so lange genommen hast wirst du mit sie erkennen werden zugversammlungen bekommen aber ich müsste nur gesagt haben. Wenn jemand in der Nähe ist der Notfall ist ein Notarzt rufen kann ist das okay aber wenn du alleine bist sei bitte vorsichtig Punkt wünsche dir alles Gute. Ich habe das jetzt auch vier Handy per Spracheingabe gemacht was rechtschreibfehler sind bitte das zu entschuldigen
 
Traumländer



dabei seit 2007
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.01.23 16:17
Hey Leute wollte mal en update geben also am 11.12 hab ich nur 1 mg und am 12.12 - 2mg
Bin dann Donnerstag und Freitag nich zur Arbeit weil iwie nicht so gut gefühlt hab auch bissl Erkältung... Gestern dann nochmal 3,5mg und heute bis jetz 2,5mg hatte halt noch 3x5 mg tablett3n die wollt ich nur halbier3n... :P ist es sinnvoller die nächsten tage jeweils nur morgens 1mg und abends 1mg und dann nach paar tagen auf nur 1mg abends oder direkt auf 0 und wurde die HWZ jetz wieder bissl verkürzt durch schnelles runter dosieren von 25-30 auf 1-2,5 mg ?

Grüsse
 
Traumländerin



dabei seit 2019
1.342 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.01.23 09:41
Ich habe da andere Erfahrungen gemacht.
Hatte mal 5 Monate jeden Tag hohe Dosen Valium genommen zusammen mit Alkohol. Habe so ca 10 Valium am Tag genommen, damals noch höher dosierte Valium. 30mg oder 50mg, kann mich nicht erinnern. Die waren damals aber sehr hoch dosiert. Sie wurden meinem Vater verschrieben und es gab die in pt auch ohne Rezept in der Apotheke.
Auf jedenfall habe ich von einem auf den anderen Tag aufgehört und keinerlei Entzugserscheinungen gehabt oder sonstige Probleme.

Denke dass Menschen die schonmal eine Abhängigkeit von benzos hatten, auch schneller wieder abhängig werden.
Da ich benzos kaum in meinem Leben missbraucht habe, im Grunde nur in der Zeit vor über 25 Jahren, stellt sich bei mir so schnell keine Abhängigkeit ein.

Jedoch ist es natürlich schwierig zu sagen ob es bei jedem Menschen so ist,, und im Grunde war es wohl damals auch gefährlich. Hätte ja auch anders laufen können.
Es war aber so, dass ich keine Probleme hatte nach dem Absetzen.

Langsames runterdosieren ist ratsam, so über eine Zeit von einer Woche ca. Dann dürfte das abkicken kein Problem sein nach so kurzer Konsum Zeit.
Viel Erfolg dir.
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"


Traumländer



dabei seit 2007
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.01.23 12:24
Hey danke für deine Antwort 😜 sind zwar schon paar Tage her aber heute ist jetz erster Tag auf 0 hab 1-1/2 Wochen runter dosiert von 1-1 auf 1 und 2 Tage nur 0,5 mg . Bis jetzt ist noch alles gut hoffe bleibt dabei.

Grüsse
 

« Seite (Beiträge 8206 bis 8210 von 8210)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Der Benzodiazepin - Sammelthread











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen