LdT-Forum

« Seite (Beiträge 61 bis 68 von 68)

AutorBeitrag
Moderator



dabei seit 2012
2.783 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.12.23 21:49
"Bis zu 3 Gramm Antazida" ? what? was für ein Antazidum denn?^^ Das ist ne Medikamentengruppe, kein bestimmtes Medikament, 3g von was :D

Ich bleib bei der Quelle mal skeptisch, die scheinen schonmal nicht zu wissen wovon genau sie reden^^ Da sind deine Versuche definitiv aussagekräftiger!
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2012
2.439 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.12.23 21:57
Soweit ich mich erinnere wird kratom im Darm aufgenommen.
Dem widersprechen würde allerdings, dass es als Tee sehr schnell wirkt. Passiert sowas innerhalb von 15-20min Speiseröhre, Magen usw. Bis zum Darm?
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Moderator



dabei seit 2012
2.783 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.12.23 05:37
zuletzt geändert: 09.12.23 18:30 durch Pharmer (insgesamt 5 mal geändert)
Ich könnte jetzt ne richtig krass gute Antwort raushauen, aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken - hab grad ChatGPT gefragt, und dessen Antwort ist verdammt gut.
Ich lag mit meiner Theorie oben völlig falsch, du hast es schon gesagt fox, die Resorption von Mitragynin ist im alkalischen Milieu deutlich effizienter, deswegen findet das Gros der Aufnahme im Darm statt. Dass Tees und Toss & Wash schon nach Minuten wirken kommt wrsl davon dass die jeweils tatsächlich schon nach Minuten in den Dünndarm gelangt sind.
Hier das Log von dem Chat, ist wirklich ein interessanter read finde ich. Schade dass sie ChatGPT so beschneiden, die Antwortqualität wird mittlerweile ziemlich gut, ich denke schon dass das alles richtig so ist. Was er sagt deckt sich mit research papers die man so findet, da hat ers höchstwahrscheinlich auch her.

ChatGPT schrieb:
User
how long do swallowed things generally remain in the stomach, liquids as well as solids?

ChatGPT

The time it takes for swallowed substances to move through the stomach can vary depending on several factors, including the type of substance (liquid or solid), individual differences in digestion, and the presence of other food in the stomach. Generally:

Liquids: Liquids usually pass through the stomach more quickly than solids. Water, for example, can leave the stomach and enter the small intestine within minutes.

Solids: The digestion of solid food in the stomach is a more complex process. It typically takes a few hours for solid food to be broken down into a semi-liquid mixture called chyme, which is then gradually released into the small intestine.

Keep in mind that individual variations in digestion exist, and factors such as the composition of the meal, the presence of fats or fibers, and the overall health of the digestive system can influence the transit time. Additionally, the stomach is not the only digestive organ involved in processing food; the small intestine and large intestine also play crucial roles in absorption and further digestion.

User
Im wondering whether the dissolution and resorption of the mytragynine from mitragyna speciosa plant material rather happens in the stomach or in the small intestine.

ChatGPT
Mitragynine is one of the active alkaloids present in the leaves of the Mitragyna speciosa plant, commonly known as kratom. The absorption of mitragynine can be influenced by various factors, and while some absorption may occur in the stomach, the majority is likely to take place in the small intestine.

Here's a general overview of the process:
Stomach: Upon ingestion, kratom plant material is exposed to the acidic environment of the stomach. The stomach acid can begin to break down the plant material and initiate the extraction of alkaloids like mitragynine. However, the absorption of mitragynine in the stomach is limited, and the substance is not as efficiently absorbed here compared to the small intestine.

Small Intestine: The majority of nutrient and drug absorption occurs in the small intestine. The partially digested material, known as chyme, moves from the stomach to the small intestine. The small intestine provides a larger surface area for absorption due to its structure (villi and microvilli) and has a more alkaline environment, which is more conducive to the absorption of alkaloids like mitragynine.

In summary, while some dissolution and initial absorption may occur in the stomach, the primary site for the absorption of mitragynine from Mitragyna speciosa plant material is likely the small intestine. Keep in mind that individual variations in physiology, the form in which kratom is consumed, and other factors can influence the overall absorption process. Additionally, research on kratom and its alkaloids is an ongoing area of study, and our understanding may evolve with further scientific investigations.

User
From my experience, the effects of kratom teas and suspensions of the plant material can set in within a few minutes. Does this have to come from the substances passing into the small intestine or is the resorption in the stomach enough for the effects? is there data on concrete resorption values?

ChatGPT
The rapid onset of effects from kratom teas or suspensions could be attributed to several factors, and the absorption of mitragynine in the stomach may indeed play a role. However, it's important to note that the pharmacokinetics of mitragynine and other alkaloids in kratom can vary based on factors such as individual differences, the form of kratom consumed, and the specific conditions under which it's taken.

While mitragynine absorption can start in the stomach, the small intestine is generally considered the primary site for absorption of most substances, including alkaloids. The small intestine has a larger surface area, a more favorable pH for absorption, and a longer transit time for substances to interact with the absorptive surfaces.

Unfortunately, specific and concrete resorption values for mitragynine from oral kratom consumption are not widely available. The pharmacokinetics of kratom alkaloids are complex, and the rate of absorption can be influenced by various factors, making it challenging to pinpoint exact values for resorption.

Individual experiences with the onset of effects can vary, and the perception of a rapid onset might be influenced by factors such as the form of kratom consumed (tea, suspension, capsules), individual metabolism, and psychological factors.

It's essential to note that while kratom has been traditionally used in certain cultures, research on its pharmacokinetics and pharmacodynamics is still in the early stages, and there is a need for more scientific investigation to better understand the absorption, distribution, metabolism, and excretion of kratom alkaloids. If you have specific concerns or questions about kratom use, it's advisable to consult with a healthcare professional.

User
what are your sources for the claims made?

ChatGPT
I don't have direct access to my training data or sources, but I was trained on a mixture of licensed data, data created by human trainers, and publicly available data. I do not have access to subscription sites, the content behind paywalls, or any other type of proprietary information pertaining to third-party companies.

For specific and up-to-date information on kratom, mitragynine, and related topics, it is advisable to consult reputable scientific literature, medical journals, and authoritative sources. Some well-known sources in the scientific and medical community include PubMed, the World Health Organization (WHO), the U.S. National Library of Medicine, and other similar institutions. Always ensure that information comes from reliable and peer-reviewed sources, especially when it comes to topics related to health and pharmacology.


Das alles ist irgendwo ein bisschen eine Epiphany für mich; mir war natürlich bewusst dass der Großteil der Verdauung und Nährstoffaufnahme im Darm stattfindet, aber wenns um Drogen ging hab ich mir immer den Magen als den Hauptakteur vorgestellt. Ich bin zB davon ausgegangen dass die meisten Stoffe die man als Basen einnimmt eh im Magen zum Hydrochloridsalz und dann so in Salzform resorbiert werden, aber offensichtlich kann es durchaus sein dass das HCl nicht so gut aufgenommen wird und deshalb im Speisebrei bleibt bis der im Dünndarm alkalisch und die Substanz wieder zur freien Base werden kann. Das ist schon interessant im Hinblick auf die Einnahme von Alkaloiden die man aus Pflanzen extrahiert hat; es könnte vorteilhaft sein das Alkaloid sowohl als Base als auch als Salz zu gewinnen und dann einen Vergleich anzustellen.

Auf jeden Fall wirds jetzt auch interessant, wenn wir nochmal auf die Wirkverstärkung mit Antacida schauen, denn möglicherweise ist das Resultat unterschiedlich je nachdem ob man sowas wie einen Sud/Extrakt oder loses bzw. verkapseltes Pflanzenmaterial einnimmt. Die Vorverdauung in sauren Milieu ist imo schon sehr wichtig für die effiziente Extraktion von Alkaloiden aus dem Pflanzenmaterial; nicht ohne Grund macht man das auch so bei der Säure-Base-Extraktion. Wenn das Pflanzenmaterial aber schon "vorverdaut" ist weils im Wasser gekocht wurde (welches je nach Ort und Kratom evtl. eh schon kleines bisschen sauer ist, und dann machen manche ja auch Zitronensaft rein) ist evtl. weniger nötig.
Könnte also sein dass das alkalischere (bzw. weniger saure) Milieu im Magen dazu führt dass Mitragynin dort besser aufgenommen wird; oder dass die Darmsäfte die Säure dann schneller neutralisiert haben, aber vor allem bei etwas gröberem Planzenmaterial könnte sich das auch negativ auf die Extraktion auswirken.

Ich bin sehr gespannt auf deine Testergebnisse^^
Half the fun is learning!
Dauer-Träumer



dabei seit 2022
448 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 08.12.23 15:07
GeePee schrieb:
The partially digested material, known as chyme, moves from the stomach to the small intestine.

Chat-GPT hat mich in seiner Antwort erwähnt, welch eine Ehre. Er kennt mich offenbar ziemlich gut..

...zuuu gut.. .. .. eek


Nach meinen beiden bisherigen Testabenden halte ich 4-5 Gramm für eine passende Dosis. Als Bedingung dafür, dass diese Methodik überhaupt einen nennenswerten Effekt erzielen kann, erscheint mir auch sinnvoll, den Magen nahezu komplett leer zu haben. Es würde ja nichts bringen, den Magen in seiner Funktion zu blockieren, um den Weg in den Dünndarm zu erleichtern, nur damit dann ne halbe Pizza dort den Weg versperrt. Richtig? biggrin

Ich werde mal beide Varianten ausprobieren:
-Das Pulver mit kaltem Wasser herunterspülen
-Einen Tee mit etwas Zitrone kochen

Ich überlege gerade, ob es Sinn ergeben würde, den Tee vor dem Trinken sogar noch einmal mit Natron zu neutralisieren bzw. in den leicht alkalischen Bereich zu bringen. Das wird dann wohl noch die Variante drei ergeben.

Oh man hahaha, so viel Hokuspokus nur um n bisschen kratom. Man könnte sagen: "Los Chymus, erledige einfach deine natürliche Arbeit und bring das Kratom in den Dünndarm!"
Aber genau das versuche ich doch, nur möglichst effizient halt. wink
"I know what I gotta do, but don't do it." https://youtu.be/bOWOlFnC6fM?si=Y-oQrDH2rZSeG5nK
________
The Best Way To Hide In The Deep Sea:
https://www.youtube.com/watch?v=ih2_KqBrY8s
Moderator



dabei seit 2012
2.783 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.23 18:40
zuletzt geändert: 09.12.23 20:09 durch Pharmer (insgesamt 2 mal geändert)
Ach, für mich liegt genau darin die Faszination mit Drogen; ist cool wieviel man doch durch Konsum über die Funktionen und Abläufe im Körper rausfinden kann^^

Jap, für brauchbare Ergebnisse musst du vor deinen Tests unbedingt nüchtern sein - im medizinischen Sinne - also idealerweise 6h+ vorher nichts gegessen und keine anderen Rauschmittel konsumieren, abgesehen vllt von kiffen falls du das eh die ganze Zeit machen solltest (bei mir wärs ne Abweichung von der Norm wenn ich dabei nich kiffen würd^^).

Den Tee zu neutralisieren ist ne interessante Idee und auch da bin ich gespannt auf deine Ergebnisse, aber ich glaub nicht dass das allzuviel verändern dürfte - die Magensäure sollte selbst wenn du ein starkes Antazidum genommen hast immernoch reichen dass dadrin trotzdem alles stark sauer ist. Die sind ja auch nicht dafür vorgesehen die Magensäure vollständig zu neutralisieren, sondern nur den Überschuss; ich weiß nicht ob es gesund wäre wenn man den Magen wirklich alkalisch kriegen würde - die Magenschleimhaut ist ja eigentlich gegen Säure gebaut, nicht gegen Basen.

P.S.: Und ziemlich geil wie grade dein Name und Signatur rein zufällig Hauptpunkt der Diskussion sind xD

Edit: Natürlich ist Toleranzbildung auch ein Problem bei der Vergleichbarkeit der Tests, idealerweise hast du bereits etwas Grundtoleranz und lässt inetwa den gleichen Zeitabstand, zB 1x jedes WE, zwischen den Konsumtests.
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2012
2.439 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.23 02:07
Spannend wäre auch, wie sich Loperamid auf die Pharmakokinetik von kratom auswirken würde.
Das lähmt ja auch den Darm als Opioid, was dazu führen könnte, dass das kratom länger an dem Ort im Darm verweilt, an dem es aufgenommen wird.

Oder es wird langsamer, oder später aufgenommen, weil es diesen Ort erst später erreicht und vorher evtl. Von Magen und Darmsäften kaputt gemacht wird.

Vielleicht hat ja jemand dazu ne Idee.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Moderator



dabei seit 2012
2.783 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.23 09:03
Die Frage ist halt, ob das Kratom überhaupt länger im Darm bleiben muss; also ob da normalerweise genug Mitragynin im Pflanzenmaterial übrig ist das sich noch extrahieren lässt, da bin ich mir nicht sicher - ich glaub die Verdauung macht das schon ziemlich effizient und zieht nen Großteil des Mitragynins schon ziemlich schnell raus, aber ich hab keine Daten dazu gesehen. Und das Kratom selbst macht ja auch schon das was das Loperamid machen soll.

Vor allem aber mach ich mir da bisschen Sorgen um einen lebengefährlichen Darmverschluss, das kann schon durchaus vorkommen wenn man viele Opis und dann auch noch sowas trockenes wie Kratompulver in großen Mengen einnimmt. Also das verbietet jetzt nicht es mal auszuprobieren, aber da würde ich dann wirklich Macrogol oder was anderes Stuhlregulierendes/Wasserziehendes nehmen oder zu aller mindest genau drauf achten wie lang ich nicht kacken war - wenns über 3 Tage wird dann sollte man sich Gedanken machen und besser gleich was machen, 5 Tage können schon gefährlich werden.

Ich glaub aber nicht dass das Mitragynin im Magen irgendwie kaputt geht. Der zusätzlich verlangsamte Darm müsste imo zu ner retardierten Wirkung führen, aber da geht probieren über studieren^^


Half the fun is learning!
Neuer Träumer

dabei seit 2023
6 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.12.23 15:18
Der beste booster ist für mich eine weiße oder grüne Sorte, mit einer Roten zu mischen. So erziele ich bei Kratom die besten Ergebnisse. bestelle nur noch 2 farbig.
 

« Seite (Beiträge 61 bis 68 von 68)