LdT-Forum

« Seite (Beiträge 31 bis 43 von 43)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2010
1.492 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 08.04.13 14:32
Alkohol ist eine der besten Drogen im lowdosebereich. Da wirkt es richtig angenehm und man hat so gut wie keine Nebenwirkungen. Das,was in unserer Gesellschaft nicht stimmt, ist eben, dass viele nur betrunken sein als "Rausch" definieren. 1-3 Bierchen bringen aber auch schon was, und das sogar viel angenehmer als 10. Weniger ist mehr :)
Logbucheintrag 6.1.2: An meinem Fenster fliegen Menschen vorbei ...
Traumländer



dabei seit 2007
938 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 08.04.13 14:45
Also ich nehm am liebsten Alkohol & Amphetamin hochdosiert :))
Wo alle loben, habt Bedenken.
Wo alle spotten, spottet nicht.
Wo alle geizen, wagt zu schenken,
wo alles dunkel ist , macht Licht!
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.04.13 01:31
loop schrieb:

und wie viele dieser opfer die du da nennst sind wohl der illegalität geschuldet und wie viele der droge selber??


Ich will nicht spammen, aber genau das Gleiche ging mir auch durch den Kopf.
 
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2012
2.469 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.04.13 15:30
Diese Anti-Alkoholhaltung scheint sich bei einigen hier wirklich manifestiert zu haben, da tut es gut auch mal andere Meinungen zu lesen.
Mittlerweile habe ich eine weitere positive Eigenschaft des Alkohols entdeckt:
Schlaffördernd. Ich habe bei nicht geringen Problemen im häuslichen Umfeld 3 Tage hintereinander angefangen, erst ein Bierchen,
dann ein bisschen Rum (+Tee) oder Whiskey zu trinken, damit ich leichter einschlafen kann.
Ich wusste Alkohol=GABA; Benzos=GABA
Hat funktioniert, wenn ich mir der gesundheitlichen Schäden und dem Abhängigkeitspotenzial durchaus bewusst war.
Gerade dadurch, dass ich mir Bewusst war, habe ich nach 3 Abenden auch die Einschlafhilfe weggenommen,
denn bei einer geringen Menge entsteht kein Kater, ich habe mich sogar sehr frisch morgens gefühlt (ein seltener Zustand).
Sich abends mal nicht stundenlang umherwälzen, sondern tatsächlich mehr als 3h Schlaf kriegen hat mir sehr gut getan,
deswegen finde ich, dass viele hier sehr ungerecht der Droge, vorallem auch dem TB gegenüber waren.
Der TB ist immerhin nur eine Beschreibung einer Droge/eines Rausches und das sollte hier bewertet werden,
nicht aber die Droge selbst. Denn die Droge wirkt bei jedem anders, der TB liest sich aber bei jeder Person gleich.

Ich selbst kenne einen nichtmal 20 jährigen, der täglich 2 Feierabendbierchen trinkt, völlig sorglos.
Wohnt noch bei Mutti und die stellt ihm das immer hin. Das ist die eine Problemgruppe, denn hier rutscht man schnell in eine psychische Abhängigkeit.
Die 2te Problemgruppe sind die Exzessiv-Trinker. Die schlagen über strenge, regelmäßig und werden in den Medien gerne als Koma-Trinker betitelt.
Hier kenn ich auch Jugendliche, die Kotzen toll finden. Da wird applaudiert, da gibt es Wettbewerbe, wer als erstes kotzt etc.
Ich habe da mal ein Vortrinken auf Amphetamin mitgemacht, was äußert erheiternd war. Immerhin konnte ich zu der Zeit generell relativ viel trinken und dazu kam die gesteigerte Trinkfestigkeit durchs Amphetamin. Zwar nicht gesund, aber einmalig und schön zu sehen, wie verwundert besoffene über eine "nüchterne" Person mit Whiskey-Glas in der Hand sind.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2012
2.469 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.04.13 17:10
Mal wieder vielen Dank Klin!
Ich weiß natürlich, dass Benzos und Alkohol nicht komplett gleich wirken, sondern lediglich im gleichen System, aber trotzdem scheint mir dieser Schluss nicht so unbedacht, wie man vielleicht zuerst annehmen mag. Aber beides zu vergleichen ist für einen richtigen Pharmakologen wohl wie Äpfel und Birnen:
Beides Obst, aber doch ganz anders.
Über das GABA-System wollte ich mich längst mal näher informiert haben (vorallem nach GHB und Etizolamkonsum)
aber irgendwie kam immer wieder ein anderes Thema dazwischen!
Hier habe ich wieder mal perfekt alles vorbereitet zum entspannten lernen, obwohl ich sicher noch das ein oder andere selbst raussuchen muss (was den Lernstoff verinnerlicht).

Ganz liebe Grüße vom Fuchs :)

Edit:
Und viel Spaß bei der Session heute abend!
Lasst fleissig die Puppen tanzen!
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
9 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 26.04.13 17:32
Fand deinen Beitrag auch ziemlich nett,
gerade Alkohol hat wie Coffein&Nikotin den Ruf einer "Standard"-droge (wenn man es als Droge überhaupt sieht)
Denke desshalb ist eine neutrale Meinung ganz nett :D

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
543 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 28.04.13 00:11
Ich muss auch sagen, dass es mich wundert was hier teilweise bezüglich des Alkohols abgeht. Ebenso wie bei anderen Drogen hat der Alkohol seine angenehmen und unangenehmen Seiten.
Das große Problem ist die Gesellschaftshaltung gegenüber dem Alkohol. So ist das Bewusstsein zur Schädlichkeit von Zigaretten allgemein relativ ausgeprägt. Beim Alkohol jedoch scheint einigen gar nicht bewusst zu sein, dass er überhaupt irgendwie ungesund ist. Auch haben viele beim Trinken selbst eine komplett andere Mentalität als Konsumenten "härterer Drogen". Während es beim Alkohol meist darum geht bis ans absolute Limit zu gehen und einige Menschen scheinbar ihr Bewusstsein gerne verlieren (nicht im Sinne von Ohnmacht, sondern absolut Kontrolllosigkeit über seine Handlungen, Motorik und Gedanken gepaart mit gesteigerter Aggresivität), so versuchen (denke ich jedenfalls) viele Konsumenten von den meist illegalen Drogen den perfekten Trip hinzukriegen. Also nicht zuviel, nicht zu wenig. Man versucht also eine Grenze des perfekten Gefühls zu finden. Sogenannte Kampftrinker wollen jedoch ihre Grenzen immer zu überschreiten, nur leider zieht man daraus nicht positives, sondern letztendlich benimmt man sich oft schlecht und am nächsten Tag geht es einem selbst schlecht. Wofür? Für den Ruhm. Der kommt halt wegen der gesellschaftlichem Akzeptanz und dem teils ziemlich abstrusen Wertekonstrukt unserer (meist) jüngeren Gesellschaft zustande. Da wird sich gefreut wie blöd, weil einer 20 Kurze wegkippt der vielleicht 15 ist und in die 9te Klasse geht, während der Kiffer öfters schief angeschaut wird (naja...an meiner Schule nicht...). Großartig sind auch die ganzen Dorf-Feuerwehrleute. Die beschimpfen einen wüst wenn man einen raucht, während sie selbst schon 5 Bier und ne halbe Flasche Vodka weggehauen haben.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Die Mentalität bezüglich übermäßigen Alkoholkonsums und übermäßigem anderweitigem Drogenkonsum ist ein entscheidender Unterschied, welcher auch die Meinungen vieler User hier prägt. Da sehen viele diese ganzen besoffenen Teenies, nachdem sie gestern einen guten Trip hatten und da entsteht natürlich der Eindruck "Meine Droge ist besser, sicherer, schöner etc.". Doch letztendlich liegt die Verantwortung stets beim Konsumenten und das Verhalten des Konsumenten wird stets vom Umfeld beeinflusst. Bezüglich des Alkohols viel zu häufig negativ. Doch überlegt auch mal wieviele Leute aus dem Forum hier aufgrund ihres Drogenkonsums extreme Probleme hatten. Die kann man dann nicht einfach auf die Illegalität schieben.

Wirrer Beitrag...ich bin zu müde.
Emancipate yourselves from mental slavery, none but ourselves can free our minds
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
47 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 28.04.13 00:39
20fox's Tripbericht schrieb:
Man kann besoffen überall liegen.
Bin einmal mitten auf einer relativ befahrenen Straße eingepennt.
Habe auf einen Freund gewartet, der auch kam, mich nicht überfuhr, sondern auf den Kantstein legte.
Da hab ich dann noch 30min weitergeschlafen. Mittem im Club auf einer Bank pennen? Kein problem.
Auf einem Festival direkt neben den Boxen einer Hardcore band? Es gibt nichts entspannenderes!
Aber wag es ja nicht, dich in dein warmes Bett zu bequemen. Denn jetzt schlägts volles Rohr zu.
Eine schlimmere Achterbahnfahrt gibt es nicht. Alles schwankt, sobald man die Augen schließt, dreht man sich wie in einer Zentrifuge.


Wie war, wie war... Ich leg mich im Vollsuff freiwillig auf den Boden, sobald ich auf die weiche Matraze gehe muss ich nach der "Achterbahnfahrt" so gut wie immer kotzen. Hat einer einen Plan warum das so ist? xD
"Der Lehrer fragte mich, was ich später einmal werden möchte. Ich antwortete: "glücklich". Er sagte, ich habe die Frage nicht verstanden... ich sagte er habe das Leben nicht verstanden." (John Lennon)

"Technopartys auf EXSTASY, ich steh drauf" (Sido)
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.04.13 02:22
Bei uns hat neulich eine bar Eröffnung gefeiert und ich hab gleich am ersten Abend Hausverbot bekommen...das hat mir mal zu denken gegeben und ich trink jetzt weniger. zum Glück . Leute schaut euch doch mal die vielen Alkis an wenn se mit 50 Jahren irgendwo auf ner park Bank sitzen oder stinkend und versifft im Supermarkt ihren Nachschub holen. Kaum ein Wort verstehst wenn se voll sind etc man kennt es ja. Alkohol hat schon jede Menge Leben und Familien zerstört. das geht manchmal schneller als man denkt und ich weiss jedenfalls wie ich nicht enden will. egal welches Schicksal bei jedem persoenlich dahinter steckt. das respektiere ich auch nur hab ich schon zu viele abschreckende bsp gesehen um Alkohol verharmlosen zu können.
Mr. Moran, that's who I am
Some call me Sal, some call me Sam
Some call me when they're in a jam
'Cause I'm the man, I'm Mr. Moran
Traumländer



dabei seit 2009
953 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 28.04.13 07:38
Natürlich gibt es viele, die mit Alkohol gut umgehen können, aber viele auch, die das nicht können und das ist auch verständlich.
Meiner Meinung nach gibt es an Alkohol nichts zu verharmlosen. Zumal nicht nur wegen der möglichen und hohen Suchtgefahr, sondern auch wegen den körperlichen Schäden/Problemen die oft schon auftreten, obwohl (noch) gar keine Sucht besteht. Natürlich vorallem bei höheren Dosen, trotzdem, für mich zählt Alkohol zu einer oder der schlimmsten Droge die es gibt, die ich aber trotzallem gern hab...
 
Ex-Träumer



dabei seit 2013
309 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.15 20:04
Dieses Alkohol-Gehate ist echt schlimm. Ihr regt euch ueber Leute auf, die eure Drogen verteufeln, macht aber genau das Gleiche. Ihr seid somit auf dem gleichen Level und kein Pfuendchen besser.


So, der Bericht war sehr schoen geschrieben und hat mir gefallen. An die meisten Leute, die sich ueber Wirkungsschwankungen wundern: Vor dem Konsum immer schoen fettig, oelig essen und viel Wasser trinken. Ein Waesserchen waehrend dem Rausch wirkt auch Wunder (ICH MEINE DAMIT NICHT WODKA). Der volle Magen macht euren Rausch viel schoener. Ihr koennt mehr trinken und verliert nicht so schnell die Kontrolle. Man wird auf jeden Fall betrunken, aber es ist einfach ein Stueck anders. Falls ihr an zwei Tagen hintereinander (exzessiv) trinkt, so habe ich festgestellt, dass sich eine sehr starke Toleranz aufbaut. Ist sehr schwer dann noch gut betrunken zu werden. Natuerlich spielt auch die Wahl des Alkohols eine Rolle. Bier wirkt anders als Wein, Wein anders als Schnaps (bei Schnaps glaube ich aber, dass zwischen den Sorten auch leichte Unterschiede gibt). Ich zum Beispiel vertrage Bier sehr schlecht und werde schnell davon muede und betrunken. Wein und Likoer dagegen kann ich richtig gut schuetten.

10/10 (gebe ich eig. nie, aber dieses Mal schon, weil viele so schlecht bewerten;) )
Wenn die Welt schweigt
Ihr eigener Schatten regiert
Dort findest du mich

In dem Tal
Auf dem Gipfel
In deinem Kopf
Traumländer



dabei seit 2009
953 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 03.04.24 10:07
Ich krame hier Mal den alten Tripbericht hervor, da ich ihn mir gerade das erste Mal (glaube ich zumindest ^^) durchgelesen habe.

Hat mir gut gefallen, weswegen ich acht Punkte vergeben habe. War nett und angenehm zu lesen. Ich finde es ebenfalls wichtig, dass man Alkohol, genauso wie andere Drogen, nicht verteufelt. Und das sage ich als jemand, der alkoholabhängig war und über einige Jahre täglich getrunken hat und es mir damals zusätzlich durch den Alkohol noch dreckiger als ohnehin schon ging. Der körperliche Entzug, den ich irgendwann tagtäglich erlebte, noch dazu im Zusammenspiel mit meinen Depressionen, war die Hölle. Ich denke Mal, dass ich dadurch auch bleibende Schäden erlitten habe. Seither vergesse ich leider ungewöhnlich viel, was kein schönes Gefühl ist. Allerdings kommt es natürlich immer drauf an wie man eine Droge einsetzt, auch bei Alkohol. Dementsprechend suche ich da die "Schuld" nicht beim Alkohol. Falls man da von "Schuld" sprechen kann. Denn Abhängigkeiten scheinen sich ja meistens durch psychische Probleme/Erkrankungen zu entwickeln. Daher erscheint mir die beste Suchtprävention, wenn man diese Probleme versucht anzugehen. Aber leichter gesagt als getan.

Nichtsdestotrotz gehört Alkohol zu den schädlichsten Drogen überhaupt. Die Gefahren sind vor allem bei regelmäßigem und exzessiven Konsum groß. Was mir jedoch schon häufig aufgefallen ist: viele Menschen, die Alkohol "gut" finden, stecken oft schon in einer psychischer Abhängigkeit. So geht es ganz vielen. Man kann auch psychisch abhängig sein, wenn man "nur" zwei drei Mal im Monat was trinkt. Anfangs trinkt man ab und zu, dann am Wochenende und irgendwann wird es häufiger und häufiger. Zumindest geht es so vielen. Man muss hier also echt verdammt aufpassen und seinen eigenen Konsum reflektieren. Aber ich schweife hier ab. ^^ Auf jeden Fall ein netter Bericht.

Viele Grüße,
Anonymus
 
Traumländer

dabei seit 2019
977 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.04.24 17:51
.... sag das mal einem Alkoholiker ...
Tripberichte beim Alkohol ... da könnte ich geschätzte 30 Jahre jedes Wochenende einen liefern.

Das geilste Erwachen war im russischen Knast, weil ich Polizisten im Suff verprügelt hatte.
Danach hatte ich zwei Zähne weniger und ein gebrochenen Finger und das im Winter Zelle ohne Fenster 0 Grad mit Filzjacke und Hose. 3 Wochen ... so was braucht kein Mensch.
Schuld war selbst gebrannter mit etwas schw.Bilsenkraut.

Ich bin froh das ich von dem scheiß weg bin,
sonst wäre ich Wahrscheinlich lange Geschichte !

Nicht falsch verstehen, jeder soll trinken rauchen und schlucken was jeder möchte.
Und hier ist ganz sicher keiner der den ersten Stein zum werfen nimmt.

liebe Grüße Andy
 

« Seite (Beiträge 31 bis 43 von 43)