your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Die Luege des Geldes


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 87) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.08 13:32
Hallo,

ich moechte mal diesen kleinen Text zur Diskussion frei geben. Was meint ihr dazu? Wie seht ihr das? Der Text ist von  www.projekt-einheit.de kopiert. Empfehlenswerte Website wie ich finde. Es werden einem die Augen geöffnet! Wer interesse hat soll doch einfach mal vorbeischauen.



Wir müssen einfach erkennen, wie wir durch den Kapitalismus manipuliert werden.

* Geld diktiert die Gesetze. Wenn jemand sagt, das wir dies und jenes nicht verändern können weil wir nicht genug Geld haben, dann glauben wir dies einfach so. Wir nehmen es als ein geschriebenes Gesetzt hin. Es ist für uns eins der 10 Gebote geworden. Nein, es ist für uns das einzige Gebot!

* Geld, ein dummes Stück Papier, oder lauter digitale einsen und nullen, welche über das Leben und den Tod von Millionen Menschen entscheiden. Etwas was absolut keinen Wert hat und wir lassen es zu!


* Wenn das Material UND der Wille ist vorhanden, warum lassen wir nicht endlich das Geld egal sein, handeln und helfen! Dann machen wir das wozu wir fähig und in der Lage sind! Würden wir endlich lernen mit der Welt zu teilen, könnten wir alles tun, alles haben und alles machen, was wir uns in unseren kühnsten träumen schon immer erträumt haben.


* Wie blind sind wir denn, wie gehorsam, wie manipulierbar? Das Fernsehen erschafft unsere Gedanken. Was denken wir denn? Alles was im Fernsehen gezeigt wird. Es diktiert uns ein Leben voller Werbung, Geld und Reichtum, von dem viele ein Leben lang träumen. Dabei ist es total unnötig! Einfach nur eine künstlich erschaffene Hürde. Wir können alles wenn wir wollen! Warum streifen wir nicht endlich die Fesseln des Geldes ab, sondern lassen sie uns täglich noch enger schnüren.


* Zuviele Gedanken gehen an unnötige Sorgen verloren anstatt darüber nachzudenken was wir ändern könnten. Die einzigsten wo Zeit finden nachzudenken sind Leute mit viel Geld, welche wiederum nur darüber nachdenken wie sie noch mehr Geld bekommen könnne. Wie die Armen und die Mittelschicht immer ärmer wird! Anstatt den Erfolg mit allen zu teilen, könnte jeder diesen Reichtum auf eine ganz andere Art und weiße erfahren. Zusammen im Kollektiv welches gleichzeitig in der Einheit aller kein Individum im stich lässt!


* Ohne das deswegen Menschen auf diesem Planeten sterben und ohne das wir wie jetzt alles dafür tun um uns selbst zu vernichten!


* Die Gedankenmanipulation durch das Fernsehen. Kaufen, kaufen kaufen. Geld, Geld, Geld. Mehr, mehr, mehr. Mehr haben wir nicht mehr im Kopf. Zenhtausende von toten am Tag, alles ist völlig egal.


* Überall werden wir abgezockt. Im TV, von den Banken, vom Staat und der Wirtschaft. Wir sagen sogar noch danke, bitte, nehmt euch noch mehr! Ist es nicht einfach mal genug?Wir müssen zusammen halten und wollen, alle gemeinsam, dann können wir es ändern!


* Papier hindert uns daran Menschen zu helfen, wir haben die Lebensmittel, die Menschen, den Willen, aber wir haben kein Stück Papier in unseren Händen oder keine elektronische Zahlen 1011010 auf einem Bankkonto. Dies ist Grund genug dafür Millionen von Menschen sterben zu lassen, tausende von Menschen stündlich! Also vernichten wir lieber die Nahrungsmittel und die Kleidung und tragen so die vVrantwortung für den Tod von Menschen.


* Wie abgestumpft sind wir geworden um dies nicht erkennen zu können? Lasst euch nicht länger manipulieren!


Banken. Die Wurzel allen übels. Wenn wir sagen das uns dieses Geld nichts mehr bedeutet, wenn wir endlich dieser Manipulation trotzen haben wir die Chance etwas großes zu verändern.


* Wenn wir dem Geld der Banken abschwören, wir dei Konten kündigen nachdem wir ein staatliches Credit system eingeführt haben, nachdem Sie die Macht über uns verloren haben und wir als Staatwieder die möglichkeit haben über uns selbst zu bestimmen und Entscheidungen zu treffen, haben wir einen Grundstein in Richtung Freiheit und dahin nicht mehr ausgebeutet zu werden gelegt.


* Wir sollten uns davon lösen. Unabhängig von Geld, etwas tun, weil wir es möchten, ohne teure Zinsen für Kredite zu zahlen.


* Dann würden wir unsere Freiheit, den Wohlstand und die Gleichheit von welcher wir schon immer geträumt haben erlangen!


Wir töten andere Menschen, wegen einem Stück Papier, wir führen Kriege wegen Papier. Alles nur wegen einem Stück "SCHEISSE"! Entschuldigung für den Ausdruck, aber dies ist die Wahrheit!


Wie genau alles funktionieren soll? Indem jeder jedem auf seine Art hilft. Jeder so wie er es am besten kann!


* Die Denker einer Nation sollten diese auch führen und leiten und nicht die Marionetten der Wirtschaft!


* Lasst uns alle gemeinsam darüber nachdenken, was wir zusammen unter Gerechtigkeit verstehen, wieder Visionen entstehen, welchen keien Grenzen gesetzt sind, ausser die menschliche Vorstellungskraft!


Wir haben jetzt so viele Informationen wie es geht auf dieser Seite komprimiert zusammengefasst, um euch den Anfang dessen zu vermitteln was wir möchten. Um das ganze und das komplexe Zusammenwirken von allem für jeden ersichtlich zu machen, führt kein Weg daran vorbei einen Film zu produzieren. Das einiges aus der heutigen Sicht von euch nicht für möglich gehalten wird ist verständlich, allerdings sagte man auch vor 100 Jahren es wäre nicht möglich zu fliegen, oder auf dem Mond spazieren zu gehen. Wenn wir euer Interesse geweckt haben und ihr mehr Informationen möchtet meldet euch einfach an, so dass wir sehen ihr möchtet dies auch.

Es liegt in eurer Hand, wie unsere gemeinsame Zukunft aussieht!

Wir möchten Sie an dieser Stelle bitten sich die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen durchzulesen, den Film bei Verständnis anzuschauen und sich ihre eigene Meinung zu bilden um dann selbst über alles nachzudenken und eine Entscheidung zu treffen. Sollen wir weg schauen oder ist es endlich Zeit zu handeln?

Quelle:  www.projekt-einheit.de
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
2.592 Forenbeiträge
18 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN
  Geschrieben: 12.08.08 15:08
Das Geld ist ja ein Nutzmittel damit man die Waren auch überhaupt verteilen kann und damit es irgendwie geregelt abläuft.
Nur ist das natürlich die Frage, ob es so richtig ist wenn es keine Gleichheit da für den Menschen gibt. Ob und warum wir Leistung wollen.
Ich finde es auch nicht so schön und war eigentlich auch immer für Soziale Gleichheit aber wer will das bestimmen. Wird man sich einigen. Aber wie der Überfluß bei einigen geschieht ist natürlich nicht schön.
Lebe.Liebe.Leben

Und das zehrt an meinen Kräften, und das zieht mich wie Blei,auf den Grund wo sie mich haben wollen,doch das geht vorbei

http://rapidshare.com/files/129396061/pd2_-_die_letzte_grenzlinie_durchschreitend_harte_filme_schieben_2008.zip
Traumländer



dabei seit 2006
322 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.08.08 16:21
zuletzt geändert: 12.08.08 17:35 durch psychotoxic (insgesamt 5 mal geändert)
meine idee und die vieler ist: kapitalisten die sich sozialungerecht verhalten und aus gewinn maximierungs gründen andere menschen ausbeuten, enteignen und diese unternehmen kostenfrei an leute zu übergeben die sich verpflichten sozialgerecht zu handeln. sollten diese unternehmer sich wieder falsch verhalten oder zulange in führungsposition sein wieder enteignen und so weiter der staat hat die mittel dazu stichwort öffentliches intresse auch eigentum verpflichtet

Das Privateigentum wird nach Art. 14 des Grundgesetzes geregelt:
Absatz 1: Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt. (Konstitutionelle Institutsgarantie, jedoch lediglich Gewähr einer Wertgarantie bei Möglichkeit von Eingriffen des Staates in die Qualität der Eigentumsrechte in Form von rechtlichen Schrankenbestimmungen wie etwa bei der Baulandumlegung oder der Enteignung zu Gunsten der Allgemeinheit nach dem BauGB)
Absatz 2: Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen. (Absatz zur Sozialpflichtigkeit / Sozialbindung des Eigentums)
Absatz 3: Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

das problem ist leider eine politik die aus lobbysten besteht, wie sich jeder vorstellen kann hat jeder große wirtschaftszweig seine vertreter in den partein. siehe zweiteinkommen führender bundestagspolitiker
ihr glaubt doch nicht im ernst das ein politiker der 1-2 mal im jahr an einer sitzung in einem unternehmen teilnimmt und dafür fürstlich entlohnt wird, sich bei entscheidungen die nachteile für diese ihn fürstlich entlohnde firma ergeben könnte, gegen diese firma, und für das benachteiligende gesetz entscheidet. das gesetz zur offenlegung dieser sogenannten zweiteinkünfte (ich würde es klassische bestechung nennen, da ein politiker gerade aus gründen dies zu vermeiden hohe gehälter und pensionen bekommt) ist auch nur mehr oder weniger ein witz, da es nicht wirksam genug über die medien bekanntgemacht wird wer wo was dazu "verdient". so gesehen krankt das system an anderer stelle. man kann fast sagen das es keine demokratie in dem sinne sondern nur eigentümer gibt, und diese eigentümer wollen nur eins: mehr und das auf lange sicht und denen sind wir egal diese wollen gar keine gut informierten und gebildeten menschen sie wollen hörige arbeiter die ihr eigentum verteidigen und vermehren. was meint ihr warum bildung immer teuerer wird aber gleichzeitig milliarden in prestige bauwerke gesteckt werden? (an dieser stelle könnte ich ewig weitermachen) diesen "eigentümern" ,ein vergleich mit dem früheren adel ist gar nicht so verkehrt, gehören die medien ihre "leute" sitzen in den partein und sie sind die, die uns scheisse verkaufen die sie selbst nie nutzen würden. bedarf schaffen der nur ein ziel hat mehr geld mehr macht für sie. eine illusion schaffen das der erfolg des einzelnen nur von seinem bemühen abhänge usw usf. (hier dürft ihr die liste gerne ergänzen^^)
allerdings distanziere ich mich ausdrücklich von illuminaten, judenverschwörungs theorien etc. das kapital kennt keine religion und die eliten brauchen keine geheimbünde. wenn diese treffn abhalt tun sies öffentlich und keine sau intressierts.
so jetzt hab ich mich mal kurz ausgekakkt das projekt und die seite sind intressant aber ich muss mich ersteinmal genauer informieren.
psy


ich kann es mir nicht nehmen hier ein paar qoutes zu machen

aldous huxley
schöne neue welt, neues vorwort 1946:
"es gibt natürlich keinen grund, warum der neue totalirismus dem alte gleichen sollte. ein regieren mittels knüppeln und exekutionskommandos, mittels künstlicher hungernöte, massenverhaftungen und massendeportationen ist nicht nur unmenschlich (darum schert sich heutzutahge niemand viel); es ist nachweisbar leistungsunfähig- und in einem zeitalter fortgeschrittener technik ist leistungsunfähigkeit die sünde wider den heiligen geist.
ein wirklich leistungsfähiger totalitärer staat wäre ein staat, in dem die allmächtige exekutive politischer machthaber und ihre armee von managern eine bevölkerung von zwangsarbeitern beherscht, die zu gar nichts gezwungen werden brauchen, weil sie ihre sklaverei lieben. ihnen die liebe zu ihr beizubringen ist in heutigen totalitären staaten die den propagandaministerien, den zeitungsredakteuren und schullehrern zugewiesene aufgabe"

charles bukowski
"der kapitalismus hat den komunismus überlebt.
jetzt kann er sich nur noch selber auffressen"


ok noch ein edit für alle die ein wenig english können sehr empfehlenswert
george carlin
und sucht auch mal nach hagen rether und scheibenwischer sehr nettes kabarett vom feinsten
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.08.08 19:02
ja, es sollte gerechter abgehen.. aber wo wärn wir wenn jeder haben könnte was er möchte?
jeder hat ne luxusyacht im hafen von monaco stehen, es gibt nurnoch luxusvillen....

ich kann mir das nicht vorstellen ohne geld weil es einfach zu gefährlich ist alles zu bekommen was man haben möchte an wertsachen, gegenständen etc.

irgendwann gäbs da auch ne rohstoffknappheit ;)
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.08 19:19
zuletzt geändert: 12.08.08 19:46 durch strohhut (insgesamt 3 mal geändert)

kackmutter schrieb:
ja, es sollte gerechter abgehen.. aber wo wärn wir wenn jeder haben könnte was er möchte?
jeder hat ne luxusyacht im hafen von monaco stehen, es gibt nurnoch luxusvillen....

ich kann mir das nicht vorstellen ohne geld weil es einfach zu gefährlich ist alles zu bekommen was man haben möchte an wertsachen, gegenständen etc.

irgendwann gäbs da auch ne rohstoffknappheit ;)



Jo, hast schon irgendwie recht, aber so wird das auch nicht sein.... kann es gar nicht. Das muss natuerlich alles irgendwie geregelt sein. Ich beschäftige mich auch gerade mit dieser Seite  www.projekt-einheit.de und ich muss sagen, sehr gute Ansaetze was die da haben. Eine Patentlösung gibt es natuerlich nicht, aber eine Richtung in die jeder mal anfangen zu denken sollte. So fass ich das da auf.

Nochwas: Ich bin eben fast aus den Latschen gekippt. Da haben die lieben Chinesen bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele ein Maedchen singen lassen, die gar nicht wirklich gesungen hat!!!!! Nur weil die, die wirklich gesungen hat zu "haesslich" war, um ihr schoenes Land zu repäsentieren!!!!! Ich fass es nicht was füer ein verlogenes und schreckliches Land das ist.... Das ist dort doch genauso wie bei uns damals im 3. Reich!!! Aber alle gucken zu bzw. schauen weg. Die haben alle nur ihr scheiss Geld im Kopf! Das darf doch net sein!!! Denkt an Tibet!
Die haben da unten Konzentrationslager ect.! Und in so einem Land findet dann sowas wie die Olympischen Spiele statt! Ich bin entsetzt....
 
Traumländer



dabei seit 2006
322 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.08.08 19:37
zuletzt geändert: 12.08.08 19:58 durch psychotoxic (insgesamt 4 mal geändert)
nja rohstoffknappheit und oder künstliche verknappung um den wert von etwas zu erhöhen is kein argument für geld. ich denke auch nich das es dem threadersteller darum geht für jeden menschen luxugüter zuschaffen (deren sinn wiederum eigentlich nur beschaffung von geld ist) sondern darum das mit den heutigen mitteln niemand auf der welt hungern müsste.
luxusgüter die nur durch pure verschwendung von ressourcen erst möglich sind sollten imho eh abgeschafft werden (geländewagen in städten zb oder perversitäten wie golf spielen in der wüste) vielmehr geht es darum das wenn alle menschen gleich viel hätten und für eine gemeinsame sache leben würden der lebenstandart aller sich erhöhen wird und zwar um ein vielfaches.
leider funktioniert das nicht in einem geschlossenem system. sowas müsste weltweit aufgebaut werden da die rohstoffe (ich meine nicht nur energie) halt ungleich verteilt sind auf der erde(unlustiger weise dort am meisten wo die ärmsten menschen leben) auch muss so etwas nicht den verlust an individualität bedeuten, denn wenn es keine dekadenten luxusgüter gibt deren wert nur durch den preis ensteht gibt es auch wieder die chance zu echter individualität.
oft wird auch gesagt das jemand der viel arbeitet auch mehr verdienen muss, wer hochqualifiziert ist muss viel verdienen etc. fakt ist unser system ist wie ein uhrwerk fehlt ein zahnrad geht nix mehr also ist jeder beitrag gleichwertig! zb jemand der in einem stahlwerk hart arbeitet verschleisst seinen körper enorm leistet harte arbeit, die nicht jeder machen kann. ist seine arbeit weniger wert als die desjenigen der ihm sagt wie er den stahl gießen soll? oder desjenigen der das stahlwerk geplant hat?
es kann nicht jeder jede arbeit machen das ist klar und es gibt sicher weniger intelligente menschen die ein stahlwerk entwickeln und planen können als es menschen gibt die stahlarbeiter werden könnten. allerdings funktioniert es halt nich ohne jedes glied in der kette. wenn die menschen zusammen arbeiten würden, würde es denke ich vorteile für jeden geben ausser den heutigen großkapitalisten und aktionären die im moment auf dem kuchen sitzen. und da haben wir wieder das problem, das gleiche problem welches es im mittealter gab und wahrscheinlich schon immer.
die gier einiger weniger die an der macht sitzen. nur wird der kampf heute auf psychologischer ebene ausgetragen, statt mit waffen und druck.
(das gilt nur für die westliche welt und auch nur für diesen moment)



kleiner nachtrag hightech von heute wird natürlich nich mehr von einzelnen menschen entwickelt. es sind natürlich viele verschiedene teams die informationen aus der ganzen welt immer wieder neu zusammensetzen. das bsp galt nur der veranschaulichung.
 
User gesperrt

dabei seit 2006
373 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 12.08.08 20:32
zuletzt geändert: 12.08.08 20:33 durch Bibosmoker (insgesamt 1 mal geändert)

geld iost Fessel... immer und für jeden... geld ist die moderne erlaubte peitsche der sklaventreiber.... ABER geld ist nur so viel wert wie mensch ihm zumissst... Damit ist für mih eigentlich alles gesagt. STEHT AUF UND WEHRT EUCH!!!!

[Nasalonator] 16:33: unter dem schwaz is ja das popoloch du sau!


"Aus dem Weg Kapitalisten die letzte Schlacht gewinnen wir!"

"Steht auf ihr Völker dieser Erde,
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale,
Erkämpft das Menschenrecht!"
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 12.08.08 20:57
Bibosmoker schrieb:
geld iost Fessel... immer und für jeden... geld ist die moderne erlaubte peitsche der sklaventreiber.... ABER geld ist nur so viel wert wie mensch ihm zumissst... Damit ist für mih eigentlich alles gesagt. STEHT AUF UND WEHRT EUCH!!!!


lol! "erlaubte peitsche der sklaventreiber"??? ist ja nicht eher so, dass alle leute mit beiden händen sabbernd und total widerwärtig danach geifern?!
ich finds armselig, wie jeder mensch käuflich durch die gegend rennt, aber behauptet, genau das nicht zu tun.
für ne millionen euro machen menschen die peinlichsten, ehr- und würdelosesten dinge, frauen ziehen sich aus ohne schamgefühl, weils ja "jeder macht" (als obs das besser machen würde rolleyes ) oder männer sich "liebe" kaufen, weil sie nunmal das geld dafür haben um sich z.b. ne 20 Jahre jüngere kaufen zu können ( und sie so blöd ist, auch noch drauf einzugehen, in der hoffnung, er stirbt bald und sie erbt cry )...
wieder mal beispiele, wie armselig menschen geworden sind, dass es keinerlei stolz, würde, ehre oder seien es auch nur prinzipien mehr gibt....

Zum Thema "der wille ist vorhanden"...wo denn??? egal wo man sich hindreht nur geldgierige geier....niemand macht mehr was aus nettigkeit, aus nächstenliebe o.ä. immer kommt direkt der spruch: "was/wieviel krieg ich denn dafür?" dass die menschen nicht rotwerden, wenn sowas aus ihrem mund kommt, ich schäme mich umso mehr!

das ist meine meinung und ich finde es traurig, dass ich sowas überhaupt sagen muss, dass es soweit gekommen ist. früher (nachkriegszeit z.b.) wusste man noch andere dinge zu schätzen, vllt hat mir mein stiefvater zuviel von diesem denken gegeben, cih bin dankbar dafür, nicht so zu sein und ausnahmsweise "keinen preis zu haben"

lg, phanity
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
713 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.08 21:30
ich finds irgendwie krank über die Notwendigkeit von Geld zu diskutieren...
ohne Geld würde auf dieser Welt schlichtweg GARNICHTS laufen...
und wenn das Geld weg ist denn gibbet nen Ersatzstoff...
siet man doch im Knast wenn dann mit Kippen gehandelt wird (zumindest im FIlm *gg*)

Und ich finde es auch gut das einige mehr Geld haben und andere nicht...
ich weis es hört sich komisch an aber im Moment hab ich auch nich viel Geld deshalb seh ich die reichen mit Neid an...
irgendwann hab ich aber viel Geld und dann ist es genau umekehrt...

Ich finde das System arm/reich gut... auch wenns gleichgültig gegenüber manchen Menschen ist
Die Ignoranz und die Angst und was man lieber schnell vergisst all das machte Dich zu dem, was du jetzt bist...
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.08 21:34

Nagua schrieb:
ich finds irgendwie krank über die Notwendigkeit von Geld zu diskutieren...



Nicht wenn man verstanden hat in welchem Ausmaß das liebe Geld alles kaputt macht!

 
Traumländer



dabei seit 2006
322 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.08.08 21:58

Phanity schrieb:





Zum Thema "der wille ist vorhanden"...wo denn??? egal wo man sich hindreht nur geldgierige geier....niemand macht mehr was aus nettigkeit, aus nächstenliebe o.ä. immer kommt direkt der spruch: "was/wieviel krieg ich denn dafür?" dass die menschen nicht rotwerden, wenn sowas aus ihrem mund kommt, ich schäme mich umso mehr!

das ist meine meinung und ich finde es traurig, dass ich sowas überhaupt sagen muss, dass es soweit gekommen ist. früher (nachkriegszeit z.b.) wusste man noch andere dinge zu schätzen, vllt hat mir mein stiefvater zuviel von diesem denken gegeben, cih bin dankbar dafür, nicht so zu sein und ausnahmsweise "keinen preis zu haben"

lg, phanity


3
naja das problem ist aber nicht soo sehr ein neuzeit problem prostitution zb soll ja das älteste gewerbe der welt sein^^ und gerade in der nachkreigszeit für viele frauen die einzige chance an lebensnotwendige dinge zukommen oder überhaupt das überleben sicher zustellen
viel schlimmer ist ist die manipulation hin zum konsum als existens begründung ala work buy cosum die. und die schaffung künstlicher bedürfnisse.
zu demjenigen der meinte es müsse eine währung existieren dem kann ich nur sagen wenn alle güter die produziert werden allen frei zuverfügung stehen würden wäre es sinnlos sie anzuhäufen da es keinen gegen wert hat da eh alle freien und unbegrenzten zugang hätten.
dies erfordert aber so denke ich auch eine geistige weiter entwicklung. die industrielle neuzeit ist aber noch nicht ins blut übergegangen so das dieser gedankengang aus sicht unseres höhlenmenschen hirns natürlich nicht nachvollziehbar. das is aber auch nen ziemlich komplexes thema mit dem sich zb auch das sammeln nutzloser gegenstände erklären lässt.
nja das lass ich ersma so stehen wir wollenn ja diskutieren nicht nur monologe halten^^
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 12.08.08 23:21
Prostitution sehe ich in DIESEM fall auch nicht verwerflich aus sicht der frau, sondern aus sicht des mannes, der sich einbildet, "liebe" kaufen zu können (dachte, das hätt ich klar ausgedrückt, wenn nicht sorry!)
naja, geld allgemein als währungsmittel sehe ich schon als notwendigkeit an. muss ich wohl, als mitarbeitender teil unserer wirtschaft. das gesamte system würde zusammenbrechen ohne eine währung, wir wären wieder in zeiten, in denen wir kartoffeln gegen butter tauschen....wie stellt ihr euch das vor? 5 säcke zement gegen eine stunde maurerarbeiten oder was? habt ihr euch mal mit wirtschaftskreisläufen auseinandergesetzt (oder -setzen müssen?)? wenn ja, wüsstet ihr, dass es nicht wirklich funktionieren KANN ohne eine bestimmte EINHEIT. und im zeichen der globalisierung sind geldeinheiten das einfachste mittel...

mir ging es um geld als gesellschaftliches druckmittel, nicht als tausch-/zahlmittel von gütern! dass menschen sich verkaufen oder denken, sie könnten mit geld alles kaufen (was sich leider meist bestätigt, eben weil die nunmal fast jeder seinen "preis" hat, für den er alles sogar menschenunwürdige machen würde). und dass das nicht als verwerflich angesehen wird, sondern noch durch idiotische sendungen im tv oder freizeit"spielchen" unterstützt wird ("wenn du den dreck da in den mund steckst und runterschluckst und das nackt durch die gegend rennend, kriegste 10 euro" - "ok" ------ WIE KANN SOWAS SEIN???)!

Das ist meiner meinung nach das schlimme an geld. aber schuld ist nicht das stück papier=eigentum vom staat, schuld sind wir! wie wir damit umgehen und das unseren kindern noch so beibringen!
aber naja....perlen vor die säue - comme toujours;)

macht das beste draus! lg, phanity
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Traumländer



dabei seit 2006
322 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.08.08 01:02
zuletzt geändert: 13.08.08 02:14 durch psychotoxic (insgesamt 1 mal geändert)
stell dir vor du gehst in den supermarkt nimmst dir mit was du brauchst und bezahlst nicht, gehst tanken und bezahlst nicht weil es klar is das jeder in der gesellschaft freieversorgung hat, stell dir vor du zahlst keine miete usw. natürlich würde dies mit dem bestehenden system nicht klappen!! aber darum geht es ja(dies ist nur ein model von vielen möglichen)
soetwas würde auch nich ohne tränen gehen das ist klar vorallem die jenigen die unmassen an kapital nicht geld sondern besitz angehäuft haben in form von produktionstätten land oder schulden die andere länder etc bei ihnen haben. aber es geht hier ja um eine utopie die verwirklicht werden soll. ich glaube aber auch nicht das soetwas mit gewalt von wenigen möglich ist. für so etwas muss die masse bereit sein und es muss aus ihr heraus entstehen sonst wird das nix. ne 2. ddr will ich auch nicht. aber wie gesagt ich denke für sowas muss sich der mensch noch weiter entwickeln alte instinkte etwas ablegen, vorallem die gier. die perfekte lösung kann ich natürlich auch nicht anbieten welcher einzelne kann sowas schon. allerdings weiss ich das es falsch läuft und das is ein anfang.
psy
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
713 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.08.08 01:12
der Mensch ist von natur aus egoistisch...
weil er als allererstes an sich und seine Fam. denkt...
und wenn du zuerst an irgendwelche Leute in afrika oder sonst wo denkst wenn du kurz
vorm abnippeln bist... dann bist du in meinen Augen nich normal...

Es gab irgendwo mal soein Experiment wo die mal alles gratis vergeben haben...
die Menschen hab die Buden eingerannt, sind total ausgeflippt, alles kaputt geschlagen
und es gab sogar totgetrampelte...

Geld bzw eine bestimmte Tauschsubstanz MUSS einfach vorhanden sein... anders kann unser modernes System nicht funktionieren
Die Ignoranz und die Angst und was man lieber schnell vergisst all das machte Dich zu dem, was du jetzt bist...
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.08.08 01:23

Nagua schrieb:
der Mensch ist von natur aus egoistisch...
weil er als allererstes an sich und seine Fam. denkt...
und wenn du zuerst an irgendwelche Leute in afrika oder sonst wo denkst wenn du kurz
vorm abnippeln bist... dann bist du in meinen Augen nich normal...

Es gab irgendwo mal soein Experiment wo die mal alles gratis vergeben haben...
die Menschen hab die Buden eingerannt, sind total ausgeflippt, alles kaputt geschlagen
und es gab sogar totgetrampelte...

Geld bzw eine bestimmte Tauschsubstanz MUSS einfach vorhanden sein... anders kann unser modernes System nicht funktionieren



Da geb ich dir recht, aber meiner Meinung kann das alles zumindest auch Bargeldlos gehen!
Kein Bargeld mehr. Nur noch Creditcards. So kann ueberprueft werden fuer was das Geld bzw. die Credits ausgegeben werden wenn es sein muss. Keine Schmirgelder, Helerei, Dealerei ect. mehr. BUMMM

Hanf natuerlich verstaatlichen und kontroliert abgeben. Alles andere Tabu!
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 87) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Die Luege des Geldes










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen