your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Vorladung bei Polizei


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 55) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.08.14 18:22
Hallo. Ich weiß, es gibt schon einige Treads über Vorladungen, hätte aber noch einige Fragen.

Und Zwar habe ich einen Brief von der Polizei bekommen in dem steht dass ich am Dienstag den 26.08. als Beschuldigter zur Polizeidienststelle muss. (wegen Suchtmittelgesetz). Handelt sich um 4g Gras, die ich einen Freund von mir abgekauft habe.
Kennt sich mit den Gestzen in ÖSTERREICH jemand gut aus?

War von 12. - 16.08. auf einem Festival und habe 5 Tage lang jeden tag einmal geraucht. Vorher aber lange Zeit nicht. Der letzte Konsum liegt dann am Dienstag also 10 Tage zurück.

Hätte nun noch folgende Fragen:
1. Kann ich damit rechnen, dass ein Test negativ ausfällt?
2. Habe mir diesen Cleaner (Zydot Euro Blent) gekauft. Hat damit jemand Erfahrungen?
3. Stimmt es, dass man einen Urintest bei der Polizei verweigern kann? (in Österreich) Und was passiert wenn man ihn verweigert? Habe gehört man muss dann zum Amtsarzt und der macht einen Bluttest??
4. Habe mir 2 THC Teststreifen der Marke SureStep um €7,50 gekauft. einen habe ich bereits am Freitag benutzt, bin mir aber mit dem Ergebnis nicht sicher. Wenn 2 Striche auftauchen, ist er Negativ. Ein Streifen hatte eine kräftige Farbe, der 2. war zwar vorhanden, aber sehr schwach. Ist der jetzt Positiv oder Negativ? Und kann man die Teststreifen vom Headshop mit denen der Polizei überhaupt vergleichen oder haben die genauere?

Bin auch für Tips zum Verhalten bei der Polizei dankbar ;)
Danke im vorraus


 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.08.14 19:35
Ich bin Österreicher.
FredL schrieb:
Hallo. Ich weiß, es gibt schon einige Treads über Vorladungen, hätte aber noch einige Fragen.

Und Zwar habe ich einen Brief von der Polizei bekommen in dem steht dass ich am Dienstag den 26.08. als Beschuldigter zur Polizeidienststelle muss. (wegen Suchtmittelgesetz). Handelt sich um 4g Gras, die ich einen Freund von mir abgekauft habe.
Kennt sich mit den Gestzen in ÖSTERREICH jemand gut aus?

War von 12. - 16.08. auf einem Festival und habe 5 Tage lang jeden tag einmal geraucht. Vorher aber lange Zeit nicht. Der letzte Konsum liegt dann am Dienstag also 10 Tage zurück.

Hätte nun noch folgende Fragen:
1. Kann ich damit rechnen, dass ein Test negativ ausfällt?
2. Habe mir diesen Cleaner (Zydot Euro Blent) gekauft. Hat damit jemand Erfahrungen?
3. Stimmt es, dass man einen Urintest bei der Polizei verweigern kann? (in Österreich) Und was passiert wenn man ihn verweigert? Habe gehört man muss dann zum Amtsarzt und der macht einen Bluttest??
4. Habe mir 2 THC Teststreifen der Marke SureStep um €7,50 gekauft. einen habe ich bereits am Freitag benutzt, bin mir aber mit dem Ergebnis nicht sicher. Wenn 2 Striche auftauchen, ist er Negativ. Ein Streifen hatte eine kräftige Farbe, der 2. war zwar vorhanden, aber sehr schwach. Ist der jetzt Positiv oder Negativ? Und kann man die Teststreifen vom Headshop mit denen der Polizei überhaupt vergleichen oder haben die genauere?

Bin auch für Tips zum Verhalten bei der Polizei dankbar ;)
Danke im vorraus
1.) eher nicht. aber wenn du viel trinkst und Sport machst wär es theoretisch möglich.
2.) Leider keine Erfahrungen, aber dürfte ganz gut funktionieren.
3.) Es wird ein Bluttest angeordnet, genau. Diesen musst du vornehmen lassen, du kannt allerdings erklären dass du damit "nicht einverstanden" bist. Gegebenenfalls kannst du dann den Polizisten auf Schadenersatz verklagen (wegen Körperverletzung).
4.) keine Ahnung, sorry.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.08.14 19:44
[/quote]1.) eher nicht. aber wenn du viel trinkst und Sport machst wär es theoretisch möglich.
2.) Leider keine Erfahrungen, aber dürfte ganz gut funktionieren.
3.) Es wird ein Bluttest angeordnet, genau. Diesen musst du vornehmen lassen, du kannt allerdings erklären dass du damit "nicht einverstanden" bist. Gegebenenfalls kannst du dann den Polizisten auf Schadenersatz verklagen (wegen Körperverletzung).
4.) keine Ahnung, sorry.[/quote]

Danke! ;) also Urintest verweigern wird denke ich das beste sein? Und im Blut wird man es nach dieser Zeit e nicht mehr Nachweisen können
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
159 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 24.08.14 20:22
Ein Freund (eher dünn) von mir hat folgendes gemacht, nachdem er nur noch 3 Tage bis zum Test hatte und davor ziemlich viel gekifft:
1. Tag: Schlechte Nachricht erhalten, also Joint ausgemacht. Dann eine Aspirin, 0,5 Liter schwarzer Kaffee und ein Bier, das Ganze mit 1,5 Liter Leitungswasser runtergespült, nach einer Stunde dieselbe Prozedur nochmal und bis zum schlafen gehen noch 2 Liter Wasser über die Zeit verteilt, er musste nach eigenen Angaben ziemlich oft aufs Klo ^^
2. Tag: Selbe Prozedur, wie am 1. nur ohne Aspirin, gegen Mittag in die Sauna, zwischendurch mehrmals den Schweiß abgespült und auch in der Sauna viel getrunken (Wasser). Am Ende des Tages hatte er 1 Liter Bier, ca. 0,7 Liter Kaffee und 4,5 Liter Wasser getrunken.
3. Tag: Vor dem Test eine Magnesium in 2 Liter Wasser aufgelöst und getrunken, vor dem Test nochmal pinkeln gegangen und der Test hat nicht angeschlagen! :D
Während der ganzen Zeit hat er nichts gegessen (außer nach dem Joint eine Packung Chips um runter zu kommen).
Ich empfehle die Methode eigentlich niemand, weil sie doch sehr ungesund scheint, andererseits scheint sie trotzdem funktioniert zu haben.
Er hat dazu folgende Theorie aufgestellt:
Aspirin -> Blutverdünnung
Bier und Kaffee -> Entwässerung
Alkohol -> löst THC besser als Wasser
Wasser -> entlastet die Leber und spült alles aus
Er hatte sogar morgens im übrigen sehr klaren Urin (trotz Bier und Kaffee).
Ob das ganze wissenschaftlich einen Sinn macht kann ich euch nicht sagen, weil Biologie nicht so mein Fachgebiet ist ^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 24.08.14 22:38
Warum rechnest du mit einem Test? Stand davon etwas in der Vorladung oder ist das in Oe. so ueblich das wenn man wegen Betaeubungsmitteln voreladen wird?
Ich denke mal nicht das es zu einem Test es sei denn wegen Fuehrerschein, aber da kenn ich mich nicht mit aus, ob bei Fuehrerscheinbesitz auch gleich eine Probe genommen wird. Hier in Schland hat man die Option einfach nicht zur Vorladung erscheinen zu muessen. Wenns geht, geh erst gar nicht hin.
Haben sie denn etwas konkretes zutreffendes ind der Hand gegen dich? Erwischt worden?

Gruss, fmop.
Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 25.08.14 00:39
zuletzt geändert: 25.08.14 01:21 durch gunrunner (insgesamt 1 mal geändert)
Bei einer Vorladung als Beschuldigter muss man, in fast allen Fällen, nicht bei der Polizei erscheinen; als Zeuge sieht das anders aus. Davon würde ich Gebrauch machen wenn ich mit solchen Situationen und Spielchen der Polizei keine Erfahrung habe und mich um Kopf und Kragen reden könnte. In den wenigsten Fällen ist es von Vorteil mit der Polizei zu reden.

Wie das rechtlich in Ö aussieht weiß ich nicht deswegen aufpassen ob die Infos in deinem Land korrekt sind.

FredL schrieb:
2. Habe mir diesen Cleaner (Zydot Euro Blent) gekauft. Hat damit jemand Erfahrungen?


Diese Sachen sind humbug bezogen auf die "Reinigung" des Urins den das geht eben nicht, man kann den Urin, der die Abbauprodukte enthält, nur verdünnen in dem man sehr viel trinkt bevor man den Test abliefern muss. So kann man Glück haben und unter dem Cutt liegen was evtl. ohne Verdünnung nicht der Fall gewesen wäre.
Nun zum Produkt: Damit bei so etwas nicht passiert, was einem anderen User ungewollt gerade das Leben etwas schwer macht, nämlich das der verdünnte Urin nicht anerkannt wird. Das wird an dem Kreatininwert o.ä festgestellt.
Diese "Cleaner" enthalten Kreatin um den Wert wieder anzuheben, Vitamin B um den Urin zu färben usw. Sind also nur zu gebrauchen um diesen Zweck zu erfüllen; günstiger kommt man warsch. weg wenn man es sich selbst kauft.

FredL schrieb:
4. Habe mir 2 THC Teststreifen der Marke SureStep um €7,50 gekauft. einen habe ich bereits am Freitag benutzt, bin mir aber mit dem Ergebnis nicht sicher. Wenn 2 Striche auftauchen, ist er Negativ. Ein Streifen hatte eine kräftige Farbe, der 2. war zwar vorhanden, aber sehr schwach. Ist der jetzt Positiv oder Negativ?


War positiv, verstehe aber nicht warum der Streifen so blass war.

FredL schrieb:
Headshop mit denen der Polizei überhaupt vergleichen oder haben die genauere?


Hauptsächlich ist die Cutoff Grenze der jeweiligen Tests. Bei einem Bluttes sieht das ganze anders aus; aber den kannst du ja eh nicht testen.

Zitat:
3.) Es wird ein Bluttest angeordnet, genau. Diesen musst du vornehmen lassen, du kannt allerdings erklären dass du damit "nicht einverstanden" bist. Gegebenenfalls kannst du dann den Polizisten auf Schadenersatz verklagen (wegen Körperverletzung).


Naja, der Polizist nimmt dir kein Blut ab. Und generell wird Blut erst nach einer richterlichen Genehmigung abgenommen um so etwas nicht zu riskieren. Verweigerst du also den Urintest, was man in den meisten Situationen tun sollte, wird die Blutabnahme per Arzt erfragt und ein Richter entscheidet ob sie genehmigt wird oder nicht. Letzteres rettet einem manchmal den Tag.

Das Problem allgemein bei dem Bestreben schnell sauber zu sein ist einfach, dass man die Substanzen nicht oder nur minimal dazu zwingen kann schneller aus deinem Gewebe zu diffundieren weil es ein passiver Prozess ist.

Habe einen alten Thread das Thema betreffend mal ausgegraben.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.08.14 18:17
fmop schrieb:
Warum rechnest du mit einem Test? Stand davon etwas in der Vorladung oder ist das in Oe. so ueblich das wenn man wegen Betaeubungsmitteln voreladen wird?
Ich denke mal nicht das es zu einem Test es sei denn wegen Fuehrerschein, aber da kenn ich mich nicht mit aus, ob bei Fuehrerscheinbesitz auch gleich eine Probe genommen wird. Hier in Schland hat man die Option einfach nicht zur Vorladung erscheinen zu muessen. Wenns geht, geh erst gar nicht hin.
Haben sie denn etwas konkretes zutreffendes ind der Hand gegen dich? Erwischt worden?

Gruss, fmop.


Der Freund, dem ich es abgekauft habe, war schon vor ca. 2 - 3 monaten bei der Polizei und hat dort einen Urintest gemacht (negativ). Habe gerade mit ihm Telefoniert und er hat mir erzählt, dass auch einige Freunde von ihm dort hin mussten. Einer von ihm hat den Test auch verweigert und musste eine Woche später einen Urintest machen.

Habe soeben den zweiten THC Teststreifen benutzt und dieser war eindeutig Positiv. Muss den Test morgen also unbedingt verweigern.

Ich glaube dass man in Österreich schon verpflichtet ist zur Vorladung zu kommen, wenn man diese schriftlich bekommt. 100% sicher bin ich mir aber nicht.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.12.14 20:19
Moin,
die Polizei stand heute morgen bei nem Kumpel von mir mit nem Durchsuchungsbefehl vor der Tür. Glücklicherweise fanden sie grade mal nen Joint, doch er er bekam einen Termin zur Vorladung bei der Polizei.
Ich riet ihm nicht hinzugehen, da ich es hier schon öfter mal im LdT gelesen hatte :) Er ist sich eigentlich ziemlich sicher, dass die Polizei nicht mehr weiß, sein Kollege, der 2 Wochen zuvor leider erwischt wurde hat wahrscheinlich auch nicht ausgesagt.
Doch falls sie doch was wissen sollten, kommt ein Nichterscheinen zur Vorladung leider sehr schlecht. Ist es sinnvoll dort hinzugehen um einfach alles zu verleugnen, oder sollte er das Risiko eingehen dort nicht hinzugehen? Leider ist das Risiko, dass er bei einer Frage eventuell etwas zögert oder ähnliches, fast gleich groß.
Danke für eure Vorschläge und Tipps :)

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
20 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.14 20:27
Da wird gar nix passieren ;)
Absagen & nach spätestens 6 Monate. Kommt ein Brief von der Staatsanwaltschaftdes jeweiligen Bundeslandes ( bzw. Des erwischten)
Max, müsstest du zum amtsarzt vorsprechen gehen, einfach auf unwissend tuen & die Sache ist erledigt.

Fg
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.12.14 21:08
Danke für die Antwort, ich werde es ihm auf jeden Fall wärmstens empfehlen :) Z.Z. werden halt in seinem Kreis HD's gemacht, der erste war vorbereitet und nicht betroffen, den zweiten hats halt richtig getroffen. Da beim ersten Kollegen halt auch nichts weiter kam, scheinen die auch in social medias und co. nichts gefunden zu haben, ich mach mir wahrscheinlich einfach nur zu viele Sorgen :D
Falls ich es ihm auch nach nach wiederholtem Aufruf zum Nichterscheinen nicht ausreden kann wäre eine Methode wie diese sinnreich:
"Haben sie irgenwas mit dem Handel, Konsum etc. Illegaler Drogen zu tun?"
"Nein."
"Wir haben bei ihnen einen Joint mit Cannabis gefunden, wollen sie mir etwa sagen sie kiffen nicht?"
"Ich verweigere die Aussage hierzu."
Hat jemand damit Erfahrung? Natürlich hoffe ich, dass er dort nicht hingeht :)
Liebe Grüße und n schönen Abend wünsch ich euch :)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
75 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.12.14 11:02
Und, gibts schon was Neues? wenn nicht: lass es dir versprechen, dass er nicht hingeht. Am ende verzettelt er sich noch und zieht vllt dich mit rein! alles schon erlebt :(
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.12.14 14:28
Keins1 das ist natürlich doof wenn sowas passiert :/
Letztendlich hat er sich dazu entschieden dort nicht hinzugehen, er war nochmal beim Anwalt und der meinte dass es auch das beste wäre. Die HD fand aus einem anderen Grund als erwartet statt, die Polizei hatte nur die Aussage eines anderen Typen mit dem sie kaum zu tun hatten und sie verpfiffen hat nachdem er erwischt wurde. Das heißt keine handfesten Beweise und es wird eher unwahrscheinlich noch zu etwas weiterem kommen.
Ich bin so Sachen nicht weiter involviert und halt mich da raus, also für mich besteht da kein Risiko und selbst wenn, mein Kumpel würde eher in den Knast gehen als mich zu verraten :)

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
17 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 24.12.14 19:11
gunrunner schrieb:
In den wenigsten Fällen ist es von Vorteil mit der Polizei zu reden.


Beinahe korrekt. In westlichen Ländern, in denen man nicht mit Folter rechnen muss, ist es in KEINEM Fall von Vorteil mit der Polizei zu reden. Weder in Deutschland, USA, Niederlande, Österreich, Frankreich, oder Lichtenstein.

Man geht grudsätzlich zu keinem Termin, zu dem man nicht gehen muss, macht absolut keine Angaben und nimmt sich für alles weitere einen Anwalt.

Da gibt es kein "aber vielleicht" oder "in diesem Fall". Das ist, so ungerne das der eine oder andere hört, die einzige Verhaltensweise mit der Du für Dich selbst das beste tust.

Als Beispiel ein Fall aus einem Vortrag über Umgang mit der Polizei, den man leicht bei Youtube findet:
- Es wurde am Dienstag in Deiner Straße jemand tot geprügelt
- Du warst Dienstag in einer Stadt 200km entfernt im Spaßbad, allerdings alleine und hast die Quittung nicht mehr
- Die Polizei befragt Dich als Anwohner zu dem Vorfall, ob Du etwas gesehen hast, etc.

So, was ist jetzt richtig?

Fall A:
- Du sagst, dass Du nichts bemerkt hast und keinerlei weitere Angaben machen möchstest, auch nicht darüber wo Du warst.
- Fall ist für Dich beendet, wenn Du konsequent dabei bleibst.

Fall B:
- Du sagst, dass Du im Spaßbad 200km entfernt warst
- Ein Nachbar meint zur Polizei er habe Dich an besagtem Tag im Vorbeigehen auf der anderen Straßenseite gesehen (er irrt sich, aber da hatte eben jemand dieselbe Jacke an, die Du typischerweise trägst und eine ähnliche Statur)
- Die Polizei kombiniert: Du hast gelogen. Nur wer schuldig ist, hat einen Grund zu lügen.
- DU musst Dich plötzlich vor Gericht rechtfertigen, wieso Dein Nachbar meint Dich gesehen zu haben, obwohl Du behauptet hast den ganzen Tag 200km entfernt gewesen zu sein.

Es gibt absolut keinen Fall, in dem irgendeine Kooperation mit der Polizei Dir irgendetwas bringt. Es gibt dazu 0 Ausnahmen. Das wird Dir jeder gute Anwalt genauso bestätigen und das gilt in jedem Land genauso. Mach nur absolut das, was die Gesetze 100% vorschreiben, damit Du Dich nicht strafbar machst und sonst nichts.

Und wenn jemand fragt wieso Du nicht kooperierst, dann sag: "Dazu möchte ich keine Angaben machen, bitte bedrängen Sie mich nicht weiter dazu."

Jede Art von Kooperation kann IMMER nur zu Deinem Nachteil sein, denn die Polizei / Behörden / Staatsanwälte / Zollbeamte suchen Schuldige und NICHT Unschuldige.

Wenn Du also (wie in Deutschland) gar nicht hingehen musst, dann tu es auch nicht. Sei freundlich, ruf an und sage ab ohne Begründung. Immer freundlich, verbindlich und ruhig sein. Aber geh nicht einen Zentimeter in Richtung Deiner eigenen Überführung freiweillig.
Dies lässt sich aus meinem subjektivem Realitätskontext heraus nicht eindeutig beantworten.
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.12.14 21:12
Na, da hat ja noch jemand Langeweile zu Weihnachten...

Aber es ist völlig richtig, was du sagst. Für die Rechtslage in D verweise ich in solchen Fällen immer noch auf http://www.kanzlei-hoenig.de/home/sofortmassnahmen/vorladung-und-anhoerung , man kann auch im lawblog.de etwas zu dem Thema ergoogeln.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.12.14 21:39
Hinter solchen Aussagen steckt die naive Annahme, dass nur die expliziten Fakten zählen. In manchen Fällen ist aber der Eindruck den man hinterlässt wichtiger als ein Hinweis. Dort wo man keinen Hinweis vermutet, wird auch nicht weiter gesucht. Dort wo sich jemand verschließt, wird weiter gesucht. Klar, es ist gefährlich da man sich leicht verspekuliert wenn man versucht ein gutes Bild auf Polizisten zu machen, aber Aussagen mit "ohne Ausnahme" sind lächerlich und realitätsfern, solang Menschen ermitteln und keine Maschinen. Es gibt systematische Effekte der milderen / keine Strafen für Menschen die den Beteiligten sympathischer sind und attraktiver wirken, das ist ein psychologischer Fakt und nachgewiesen. Versucht nicht das Rechtssystem auf Jura zu reduzieren, das ist ein gewaltiger Fehler.

LG
„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 55) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Vorladung bei Polizei











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen