your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » pflanzliche Stimmungsaufheller


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 52) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
34 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.17 15:09
Hallo zusammen,

in letzter Zeit fühle ich mich oft unmotiviert und einfach nicht so gut drauf. Würde dem ganzen gern mit etwas pflanzlichem entgegen wirken. Überlegt hab ich mir u.a. Maca, Johanniskraut oder Mulungu. Ich weiss, dass es aber noch deutlich mehr Mittel gibt. Hatt jemand von euch Erfahrungen und kann mir sagen, was ihm geholfen hat.

Vielen Dank unf Grüße
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 03.09.17 15:26
Schonmal Opium ausprobiert? Ich mein... es ist pflanzlich und deswegen gut. Ich finde es super.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Traumländer

dabei seit 2012
107 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.17 16:04
oh man, da werden gleich die harten Sachen vorgeschlagen. Wie wäre es mit Heroin? Wat ja auch mal irgendwie Opium, so irgendwie ursprünglich bevor man da noch zwei Moleküle ran geklatscht hat...

Aber stimmt, Opium hilft :D

Also Johanniskraut ist auf alle Fälle eine Überlegung wert. will ich mir auch mal besorgen!
Alternativ wäre noch Kratom möglich, ein legales pflanzliches Opiat. Bei mir funktioniert es super. Aber als ich damit angefangen habe dachte ich mir auch, ich hätte nichts mehr zu verlieren. Es ist halt fraglich, ob es wirklich so sinnvoll ist wegen einer temporären Unzufriedenheit das große Risiko einer Abhängigkeit einzugehen.
Wenn du dann den Entzug machst, bist du möglicherweise unter Umständen noch viel unzufriedener als jetzt!

Also ich kenne unzufriedene Gemütslagen auf Drogen, auf Entzug und auch langfristig nüchtern und clean. Wenn sich alles so scheiße anfühlt, dann nimmt man halt Drogen und die konsequenzen sind erstmal egal... Also überlege dir gut, ob dir das Wert ist. Durch Kratom wirst du zwar nicht schnell abhängig (im Gegensatz zu Opium, was in kurzer Zeit stark abhängig macht), aber dafür ist die Gefahr langfristig schon gegeben.

Und offenbar möchtest du etwas nehmen, was du auch täglich oder zumindest regelmäßig bedenkenlos nehmen kannst, dann bleib erstmal bei Johanniskraut.

Wer schlägt denn hier jemanden, der mit Opiaten zuvor offenabr nichts am Hut hatte, vor, Opium regelmäßig zu nehmen?!?! War das jetzt etwa Lustig?
Sämtliche Beiträge sind nur theoretischer Natur und stellen keine Aufforderung zu illegalen Handlungen dar. Finger weg von den Drogen! Und wenns nicht anders geht: Augen auf beim Drogenkauf! :)
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
1.353 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.09.17 16:07
Was Lustig mit seiner unverwechselbaren Art sagen will: Es macht wenig Sinn, zwischen pflanzlich und nicht pflanzlich zu unterscheiden. Eher zwischen hilfreich und weniger riskannt sowie wenig hilfreich und riskannt / ungesund / gefährlich.

Edit: Heroin hilft genausogut, ist aber nicht (ganz) pflanzlich.
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
34 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.17 16:21
also an opiate habe ich jetzt nicht unbedingt gedacht :D möchte ein mittel, dass ich täglich nehmen kann und das die Stimmung leicht hebt mit wenig nebenwirkungen und ohne abhängigkeitspotential
wie hoch sollte den die dosierung bei johanniskraut sein?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 03.09.17 17:52
Zitat:
die Stimmung leicht hebt mit wenig nebenwirkungen und ohne abhängigkeitspotential


Also ne Wunderpille?

Wenn es schon Johanniskraut sein soll, dann geh zum Arzt und lass dir ein SSRI verschreiben. Ist das gleiche und dann hast du es wenigstens in anständiger Qualität. Achja, auch wenn es oft anders behauptet wird. SSRIs machen abhängig, also fällt das eigentlich raus.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
34 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.17 18:31
zuletzt geändert: 03.09.17 19:42 durch The Specialist (insgesamt 1 mal geändert)
Zitat:
Wenn es schon Johanniskraut sein soll, dann geh zum Arzt und lass dir ein SSRI verschreiben. Ist das gleiche und dann hast du es wenigstens in anständiger Qualität. Achja, auch wenn es oft anders behauptet wird. SSRIs machen abhängig, also fällt das eigentlich raus.


bin dir dankbar für deine antworten aber ich glaub du verstehst mich nicht ganz :D ich habe keine depression, auch wenn man das vielleicht aus meiner eingagsfrage denken mag ich möchte keine antidepressiva sondern ein mildes adaptogen
 
Kommentar von The Specialist (Traumland-Faktotum), Zeit: 03.09.2017 19:42

zitat richtig eingebunden
 
Moderator



dabei seit 2012
4.449 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.09.17 18:57
Du verstehst aber folgenden Sachverhalt nicht: Du möchtest Deine Stimmung quasi per Knopfdruck aufhellen, ohne abhängig zu werden? Gibts nicht.
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania
Ex-Träumer
  Geschrieben: 03.09.17 19:22
alle Jahre wieder
Johanniskraut, L-Theanin, 5Htp/ L-Tryptophan,L-Tyrosin

vll auch mal zum Onkel Doc vorbei schauen, um mögliche körperliche Ursachen für dein Unwohlsein auszuschließen

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 03.09.17 19:33
80 - 99%ige Schokolade? Enthält Tryptophan, Theomobrin und Koffein, alles recht stimmungsaufhellend. Macht zwar kaum abhängig, ist aber auch nicht so gesund.

Cashewnüsse haben auch viel Trypto. XD Vielleicht hilft es dir, ein paar von denen zu mampfen.

Sport? Joggen bringt den Körper auch dazu mehr Dopamin auzuschütten und verbessert das allgemeine Wohlbefinden.

Kratom würde ich nicht empfehlen. Es ist ein Opioid und macht definitiv abhängig und führt zu Toleranzbildung; ganz abgesehen davon dass es wie die meisten pflanzlichen Drogen eine "dirty-drug" also ein Cocktail an unzähligen verschiedenen Alkaloiden ist und daher die Wechselwirkungen und Nebenwirkungen auf Dauer nicht ganz abzusehen sind. Gelegentlicher Konsum, also so alle 6 Wochen, ist kein Problem, wenn man jedoch zu Depressionen neigt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass man irgendwann in den Dauer(miss)gebrauch rutscht, viel zu hoch.

Vielleicht liegts auch am Schlafmangel? Versuch mal mit Melatonin vorm Schlafengehen, wenn es so ist.
Vielleicht liegts an Mangelernährung? Gemüse & Obst

Ginseng
wäre auch noch eine Option, wrsl sogar die beste. Das wirkt definitiv adaptogen. Stärkt auch das Immunsystem und die geistige Leistungsfähigkeit und damit auch das psychische Wohlbefinden.

Johanneskraut würde ich auch abraten. Das hat viele Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. (Bei Frauen stört es z.B.: die Wirksamkeit der Pille)


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
1.949 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.17 21:51
CBD Öl bewirkt bei mir eine leichte Stimmungsaufhellung, der Nachteil ist halt, dass es relativ teuer ist. Es verändert auch das THC high positiv mit weniger Paranoia.
Aber es wird sicherlich genug spezies geben die davon rein gar nichts merken.

Für die Motivation ist Johanniskraut einen Versuch wert, ich fand es relativ stark von der Antriebskomponente her, fast schon unangenehm.

Mikrodosierungen mit Pilzen oder Meskalin wären auch denkbar.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 03.09.17 23:10
Von CBD Öl merkt man definitiv etwas. Das habe ich zumindest, nachdem ich mal eine halbe Flasche geexte habe, aber die Wirkung war schon eher unterschwellig und das Zeug ist sehr teuer. In Kombination mit MPH war das sehr interessant, wie so ein kristallklarer Nebel.

Bei der Mirkodosierung fällt noch ein, dass ein Freund von mir vor jedem Semesterbeginn in den Ferien sich so 250mcg 1p-LSD schmeißt, weil Acid bei ihm immer eine Motivationsschub verursacht, der dann so ungefähr zwei Monate+ anhält. Psilos wirken ja auch laut einigen Studien sogar 12 Monate nach Einnahme noch antidepressiv und kreativitätssteigernd nach. Vielleicht wäre so ein Trip eine Option um frischen Wind in die Segel zu pusten?
Würde ich allerdings nur machen, wenn du bereits einige Erfahrung mit Psychedelika hast.
 
Traumländer



dabei seit 2010
118 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 04.09.17 02:48
Hey!

Ich kann dir ein paar Dinge dazu empfehlen.

Mucuna Pruriens 15% Extrakt: enthält L-Dopa, erhöht Dopamin und Noradrenalin, hilft mir immer extrem gut bei Motivationsproblemen, definitiv besser als Tyrosin

Tryptophan: Ausgangsstoff für die Biosynthese von Serotonin, hellt die Stimmung auf. Ich nehme 6 Tage die Woche abends 250-500mg.

Tribulus Terrestris: wird als "Testosteron-Booster" verkauft, verändert laut Studienlage deinen Testosteronwert allerdings nicht, sondern erhöht die Anzahl der Androgenrezeptoren im Gehirn. Testosteron ist bei Männern sehr wichtig für den Antrieb und das Wohlbefinden. Mit mehr Rezeptoren im Gehirn, hast du auch mehr testosteron-gesteuerten Antrieb. Ist außerdem ein leichter MAO-Inhibitor, was die vorher genannten Stoffe wirkungsvoller macht.

Enzymaktivität: Das alles bringt dir aber leider nichts, wenn deine Aromatische Aminosäuren-Decarboxylase nicht aktiv genug ist. Das ist das Enzym, das aus L-Dopa -> Dopamin/Noradrenalin und aus 5-HTP (aus Tryptophan) -> Serotonin macht. Das Enzym arbeitet nur gut, wenn du ausreichend Cofaktoren zirkulierend hast, die es braucht. Das sind Vitamin B6, Zink und Magnesium. Also einfach mal nen Multivitamin/-mineral besorgen.


Da du in deinen anderen Posts schreibst, dass du keine Depression hast, und wohl einfach ein wenig lust- und motivationslos bist, kann ich dir vor allem Mucuna empfehlen. Je nachdem wie viel du ausgeben willst, zusammen mit Tribulus. So wird das im Ayurveda eingenommen und ich kann nur sagen: funktioniert!
Tryptophan wäre dann eher nebensächlich und führt tagsüber eingenommen eventuell auch zu Tagesmüdigkeit und Schläfrigkeit.

Warst du viel in der Sonne dieses Jahr? Oder mehr so der Stubenhocker? Vitamin D-Mangel schaltet deinen Körper auf "Winterschlaf". Vielleicht auch ein Ansatzpunkt? Die meisten in Deutschland lebenden Menschen haben da Defizite, zumindest die, die nicht wochenlang in Spanien am Strand lagen.


Auf keinen Fall kann ich dir empfehlen, direkt 5-HTP einzunehmen, zumindest nicht lange, am Besten garnicht. Wenn dann nur mit nem peripheren 5-HT2a Inhibitor, aber ich bin mir nicht sicher, obs sowas überhaupt gibt. Das schraubt dir dein peripheres Serotonin so hoch, dass dein 5-HT2a Rezeptor zu stark aktiviert wird, was zu Valvulopathie führen kann, also nem Herzklappenfehler. Shulgin hatte das zum Beispiel, musste sich auch ner Herz-OP unterziehen. Aber der hat ja auch sein Leben lang stark serotonerg wirkende Substanzen eingenommen. Mit Tryptophan fährst du da sicherer, da reguliert die Tryptophan-Hydroxylase noch vorher, wie viel 5-HTP produziert werden soll.


Liebe Grüße
shine
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
34 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.09.17 20:01
Vielen Dank für eure Antworten werde wahrscheinlich mal Mucuna antesten :)
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.09.17 19:26
Also ich schwöre auf die Kombination 5-HTP + Koffein. Übrigens: Auch wenn es manche nicht glauben werden: Auch Koffein hat eine leicht stimmungsaufhellende Wirkung, vor allem in hoher Dosierung. Allerdings sollte man auch nicht zu hoch dosieren, da man sonst total nervös wird.

Ich mache jetzt seit etwa einem Monat eine Ausbildung und diese Kombination hilft mir extrem beim arbeiten und verbessert meine Stimmung leicht:
Ich nehme an jedem Arbeitstag (Montag-Freitag) morgens 200mg 5-HTP und einen sehr starken Kaffee. Während der Arbeit lege ich immer einen starken Kaffee nach, sobald ich merke, dass meine Konzentration nachlässt. 5-HTP und Koffein sorgen dafür, dass ich auf der Arbeit 8 Stunden am Stück konzentriert programmieren kann und fast immer gut gelaunt bin. Ohne diese beiden Stoffe ginge bei mir auf der Arbeit gar nichts.^^

Sucht und Nebenwirkungen: 5-HTP macht nicht abhängig. Koffein hingegen hat ein sehr hohes Abhängigkeitspotential, wahrscheinlich bin ich auch schon abhängig, allerdings juckt mich das nicht wirklich, denn Koffeinabhängigkeit ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet und stellt niemanden vor große Probleme.
5-HTP hat bei mir die Nebenwirkung, dass es eine HPPD verstärkt, wenn ich mal eine habe. Das kommt bei mir öfter mal vor, wenn ich an einem Wochenende LSD oder so genommen habe, jedoch schränkt mich das in keinster Weise ein.
Koffein ist soweit ich weiß nicht ganz so gut fürs Herz, ansonsten sind mir keine Nebenwirkungen bekannt.
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 52) »

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » pflanzliche Stimmungsaufheller











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen