LdT-Forum

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 18) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2021
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.12.21 10:02
Moin,

Die Frage steht ja schon im Titel, kann mir das einer hier beantworten?

Vielen Dank!
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.420 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.12.21 12:57
Meiner Erfahrung nach nein. Die Tropfen merke ich schon nach 5-10 min, während die entretardierten Tabletten eher 20-30 Min brauchen.
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.201 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.12.21 16:48
Kann ich bestätige , du wirst nie die selbe wirkung bekommen wie von flüssigen , du könntest die Tabletten eine weile in warmes Wasser bzw Getränk lösen das pusht auch nochmal ein bisschen und wirkt bei mir so schon nach ca 15 Minuten.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2021
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.12.21 19:42
Danke schonmal, ich meine auch nicht die Dauer bis zum Wirkungseintritt sondern eben die
Wirkung ansich.
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.420 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.12.21 20:55
Die Pharmakodynamik bleibt gleich, da es der gleiche Wirkstoff ist und sowohl Tropfen als auch Tabletten oral eingenommen werden. Was sich unterscheidet ist die Pharmakokinetik. Die Tropfen werden schnell resorbiert und führen dementsprechend zu einem leichten Kick, den die Tabletten i.d.R. nicht haben, was im übrigen auch dazu geführt hat, dass Tilidin-Tropfen nur mit BTM-Rezept erhältlich sind.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2021
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.12.21 16:06
Die beruhigende Wirkung nach dem Kick sollte aber gleich sein oder?
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.420 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.12.21 18:26
Kannst du dir ungefähr so vorstellen wie in diesem Diagramm aufgezeigt: Diagramm von Google

Normale Freisetzung entspricht eher den Tropfen, und Retard eher der Tablette, vermutlich aber nicht so extrem ausgeprägt wie im Beispieldiagramm. Die Y-Achse kannst du in etwa mit der erlebten Wirkung gleichsetzen.

Kurzgesagt: Die Tropfen kicken initial heftiger und schneller bei gleicher Dosis, flauen aber auch schneller wieder ab. Lässt sich vergleichen mit Alkohol auf nüchternen oder vollen Magen. Im Grunde ist es die gleiche Substanz, aber das Gesamterlebnis kann aufgrund der unterschiedlichen Pharmakokinetiken ein ganz anderes sein.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2021
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.12.21 20:37
Bin grad etwas verwirrt nachdem ich mir die Tabletten, die ich grad bekommen habe angesehen hab.
Beides AL Tilidin comp. aber bisher mit Retardierung durch Umhüllung
und jetzt wie eine normale Tablette durch Hilfsstoffe die sich langsam auflösen?
Kann man bei denen die Retardierung auch durch zerkleinern aufheben?


 
Traumländer



dabei seit 2015
250 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 31.12.21 11:25
lol hab vorgestern beim Trip in HH bisl Tili mitgenommen von der street. 200er die hakbier ich grob... eine seite meist erwas mehe für Initial zündung... vllt 110 bis 120mg und dann der rest zun nachlegen. Ich brech sie durch due Mitte und schluck einfach. Sind retardierte.... kiffe dazu und das Tili wirkt gefühlt doppelt so stark vorallen mehr sedierend inkl. nodden und in schlaf wegtreten mit handy aus der hand fallen lassen und so. volle Wirkung... euphorie hatt icg bei der ersten Pille am meisten... zweite auch noch dann geht euphorie runter wenn man weiterkonsumiert.
Finde Tili is schon ganz nice... teilweise echt besser als oxy. Aber nur 2 Tage drauf chillen nach ner Pause kommt Bombe... je nach Lage max 3 Tage danach steigt halt Toleranz bei mir und kickt nur noch Standard opi style was dann in den süchtigen Alltagskonsum führt.
Aber entretardieren... nö, warum?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
78 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.12.21 14:35
Wenn man es richtig macht, kommt man nah an die Tropfen ran.
Also Tablette so fein wie nur möglich mahlen. Am besten zu Staub. Dann in warmes Wasser rühren und etwas einwirken lassen.
Dann kommt das Schlimmste: "Die schleimige und bittere Plörre saufen"!!!

Um so mehr Mühe man sich gegeben hat bei den einzelnen Schritten, umso stärker das Ergebnis.

(Tabletten zerbrechen bringt so gut wie null, ka warum das so viele denken!!!) (Mörser und warmes Wasser ist mit das wichtigste!)

Namaste
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2021
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.12.21 19:49
Danke schon mal.

Letzte Frage dieses Jahr 😁:

Wie oft kann man Tilidin einwerfen ohne Entzugserscheinungen und Toleranz zu bekommen?
Hätte jetzt gesagt 1x pro Woche.
 
Traumländer



dabei seit 2013
214 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.01.22 21:42
Kann ich dir leider nicht sagen, denke da ist auch jeder sehr individuell.
Du solltest bei deiner Planung aber auch die psychische Sucht nicht unterschätzen!

Denn vllt kannst du das wochenlang so betreiben, ohne die Dosis zu steigern oder Körperlichen-Entzug zu bekommen. Aber auf keinen Fall wird das an deinem Kopf spurlos vorbei gehen und er wird das dann irgendwann weiter wollen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2023
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.09.23 18:14
Um dir direkt eine ehrlich geschätzte zahl zu nennen: Mindestens 7 Tage bevor körperliche Entzugssymptome anfangen. Hätte ich wahrscheinlich nicht sagen dürfen. Bedenke, dass Tilidin oder Tramadol fast immer der erste Schritt Richtung Heroin oder andere hochpotente Opioide ist. Halte am besten 1x pro Woche STRIKT ein. Extrem strikt, ich weise nochmal drauf hin, dass ne Opioidenabhängigkeit ganz hinterhältig beginnt. Also spätestens ALLE ALARMGLOCKEN AN, wenn du bemerkst, dass du deinen Plan, wenn auch nur um EINEN Tag verfehlt hast. Sehr wichtig.
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.494 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.09.23 18:39
Das ist imho nicht der beste Ansatz...
1x pro Woche klingt schon so, als würde man planen 1x pro Woche zu konsumieren...
Wie wär's mit maximal 1x pro Woche? Und auch gerne mal nur 1x im Monat. Dann mal 5 Monate gar nicht. Dann mal 3 Wochen in Folge. Dann wieder 2 Wochen nicht.

Ich fahre so irgendwie am besten. Alles andere ist zwar "kontrolliert", aber irgendwie speichert man sich damit auch den Konsum direkt irgendwie in einer komischen Weise ab.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2019
1.202 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.09.23 10:51
20fox schrieb:
Wie wär's mit maximal 1x pro Woche? Und auch gerne mal nur 1x im Monat. Dann mal 5 Monate gar nicht. Dann mal 3 Wochen in Folge. Dann wieder 2 Wochen nicht.

Ja, das ist der Königsweg für Opiate.
Auf ihm habe ich es geschafft, sogar etwas dazuhaben und es wochen- und Monate liegenzulassen. Irgendann fällt es mir ein und dann kann ich was nehmen. Kann, nicht muss.
Glaubt eh keiner, ich wurde sogar schon angefeindet hier, weil ich meinte, dass es geht. Damit muss wohl jeder für sich klarkommen. Fakt ist, dass es funktioniert - warum auch nicht ? - und dass grundsätzlich jeder diesen Umgang mit Opiaten lernen kann. Natürlich gibt es diverse psychische Disposizionen, die es erschweren oder der Person gar unmöglich machen. Vielfach ist es aber einfach die Trägheit, die einen hindert - meistens ist es so.
20fox, bravo !
Grüsse
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 18) »