LdT-Forum

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 26) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 13:09
Hallo,
kann mir jemand sagen, wie lange Urin bei Kühlschranktemperatur ca. haltbar ist? Ich bin auf einer Kur und hier wird ab und zu getestet, vorangig Alkohol und Medikamente.

Besten Dank
 
Moderator



dabei seit 2012
2.839 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 15:52
zuletzt geändert: 18.03.24 16:24 durch Pharmer (insgesamt 4 mal geändert)
Das ist mal ne interessante Frage^^ Ich hoffe mal du wohnst nicht in ner WG und musst denen jetzt erklären warum da literweise Pisse im Kühlschrank steht xD
Edit: Okay grade gesehen, du bist auf einer Kur - hast du dort eigenen Kühlschrank/Gefrierschrank? Wenn nicht, wäre ich vorsichtig. Ich denke, wenn bemerkt wird dass du deine Urintests so fälschst, dann gibt das härtere Konsequenzen als wenn mal ein Test positiv ausfällt. Die werden darin massives Suchtverhalten mit Vorsatz zur Täuschung sehen; wenn dagegen mal ein Test positiv ist kannst du ihnen wenigstens eine Sobstory darüber dass du dich halt für einen Moment nicht im Griff hattest erzählen. Mit sowas können Therapeuten arbeiten, aber wenn du schon beachtliche Mühe betreibst um es zu verbergen, dann ist gut möglich dass sie dich umgehend vor die Tür setzen weil Therapeuten mit sowas nicht arbeiten können. Aber das kommt auch darauf an, was genau du mit einer "Kur" meinst. Ich bin mal wegen Kratomkonsum hochkant aus einem betreuten Wohnen rausgeflogen, und ausschlaggebend war nicht die Rückfälligkeit - damit würde man dort rechnen, hieß es - sondern dass ich mir soviel Mühe gegeben hatte um es zu verbergen.

Im Urin sind ein Haufen verschiedener organischer Verbindungen und Biomarker die kaputt gehen können; unter anderem und mengenmäßig vor allem Harnstoff, bei dessen Zerfall Ammoniak entsteht, welcher den typischen Geruch von alter Pisse und ungepflegter Toilette hervorruft.

Ich kann dir beim besten Willen keinen Zeitraum nennen, aber grundsätzlich willst du ihn so kalt wie möglich aufbewahren; ideal wäre es, ihn einzufrieren, damit er nichtmehr flüssig ist; denn (Zerfalls)Reaktionen laufen allgemein viel leichter im flüssigen Zustand ab. Also ab in die Gefriertruhe. Ich bin mir nicht ganz sicher ob der Urin darin einfrieren wird, denn der Harnstoff senkt den Gefrierpunkt beachtlich herab (wenn ich mich recht erinnere dient Harnstoff in einigen Organismen auch als Frostschutzmittel), aber versuchen kannst du es und je kälter, desto besser. Super-Nerds würden sich ein fest verschließbares Dewar-Gefäß mit flüssigem Stickstoff besorgen und ihn darin lagern - ich glaube, dann wäre er auch nach Monaten oder sogar Jahren so gut wie absolut frisch^^
Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 17:12
Danke für deine Antwort. Ich bin schon einige Zeit auf der Kur - und gönne mir gerne mal etwas z.B . auch Kratom.
Einen eigenen Kühlschrank habe ich leider nicht, d. h. ich lager das aktuell draußen.
Ich kann soviel sagen, dass nach zweit Tagen der Urin noch nicht riecht.
Bei einem Test (anderer Ort, war egal was rauskommt) habe ich etwas Wasser in die Probe gefüllt, da waren die Werte trotz Konsums, teilweise unter den Cut off.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.839 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 17:35
Wenn es nur einen Gemeinschaftskühlschrank gibt würde ich dir ganz dringend davon abraten, da Urin drin zu lagern. Schon allein wegen des Ekels der anderen Patienten wirst du wahrscheinlich sofort rausgeschmissen wenn das einer merkt, und ich kenne solche Kliniken gut - die anderen werden es merken.
Und rausfliegen würdest du auch zu recht... wie fändest du das, wenn da einer seine Pisse neben deinem Essen lagert, nur weil ers nichtmal für ein paar Monate ohne Konsum aushält? Vor allem, wenn du dort einfach nur versuchst clean zu sein - denkst du nicht, du wärst verflucht sauer auf so jemanden?

Ich vermute jetzt einfach mal so auf gut Glück dass die "Kur" von der du sprichst (wieso der Euphemismus? Du bist hier anonym, wieso nicht einfach ehrlich sein?^^) eine stationäre Therapie wegen Suchtproblematik ist, in der du vermutlich mit dem Paragraph 35 bist. Wenn dem so sein sollte - alter, reiß dich einfach für ein paar Monate zusammen. Was hast du denn zu verlieren, wenn du mal ein paar Monate ohne Konsum bist?
Garnichts sag ich dir, aber zu gewinnen hast du viel. Und wenn du erwischt wirst wars das mit der Chance und du sitzt deine Reststrafe ab. Absolut nicht wert für ein paar Mal Kratom oder so...

Sollte meine Vermutung mit Paragraph 35 richtig sein - wieso machst du den Paragraphen, wenn du eigentlich konsumieren willst? Konsumieren kannst du im Knast prima, Drogen gibts da zuhauf und keiner hält dich wirklich davon ab; außerdem lässt man dich den Großteil des Tages dicht rumgammeln wie du willst. Auf Therapie hingegen hast du all diesen Mumpitz um dich den du garnicht willst, kaum mehr Freiheiten, und die ständige Angst erwischt zu werden und wieder im Knast zu landen. Ich konnte die anderen Patienten, die bei mir auf Therapie waren und das so gemacht haben, null verstehen.
Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 18:25
Alles etwas anders, ich bin hier freiwillig. Es geht hier auch vorrangig um Alkohol und Medikamente, von anderen Dingen will ich den Konsum nicht einstellen. Ein paar Wochen Pause gerne mal (ja, besser wäre für die ganze Dauer). Ich nutze durchaus die therapeutischen Angebote, da konsumiere ich auch nichts, auch Tage davor und Tage danach nichts. Ich lager hier nichts im Kühlschrank. Das wäre wirklich unschön.

 
Traumländer



dabei seit 2012
2.482 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.03.24 19:25
Also ohne Kühlschrank nur wenige Tage. Glaube es waren 2-3 Tage max.
Mit Kühlschrank bissle länger.

Ich hab das vor nem halben Jahr erst für die Substi gegooglet, aber ganz genau kann ichs dir nicht mehr sagen.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Moderator



dabei seit 2012
2.839 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 21:32
Okay, sollte kein Vorwurf sein, falls das ein bisschen so geklungen haben sollte.

Meine Kernaussage bleibt allerdings schon stehen - es sollte durchaus drin sein, für ein paar Monate mal garnichts zu konsumieren; vor allem während man in der Therapie den größten Teil der Freizeit bespaßt wird. Auch wenn du nicht vorm Therapieprogramm konsumierst, der kürzlich zurückliegende Konsum hat selbstverständlich auch Einfluss auf dich und dein Bewusstsein. Imo ist es schwierig echte Fortschritte beim an sich arbeiten zu machen, wenn man nicht völlig "geerdet", sprich man selbst ist. Die unangenehmen Gefühle sind ein wichtiger Teil des ganzen - wenn du dich zB am Wochenende ohne Therapieprogramm so langweilst, dass du unbedingt konsumieren willst, dann ist das ein wichtiges Signal deines Gehirns dafür, dass du mehr Aktivitäten die dich interessieren und mit Begeisterung füllen brauchst. Es durch Konsum zu unterdrücken ist sehr kontraproduktiv.

Ich weiß sehr genau dass der Anfang dabei sehr schwierig ist, denn wir alle haben ja meistens unsere Hobbys und Freizeitaktivitäten in Kombination mit Konsum betrieben. Aber die Therapie ist eben genau der Ort, um es zu lernen. Daheim wird es noch viel schwieriger.
Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.24 21:52
zuletzt geändert: 19.03.24 13:44 durch franky242242 (insgesamt 1 mal geändert)
Diesen Zwiespalt sehe ich, ich habe bis jetzt mal einen Monat nichts genommen.
Merke aber, das es mir nicht so viel bringt und schalte evtl. in den Kur bzw. Urlaubsmodus. Das wäge ich aber die Woche noch ab. Sind fast alles Gruppentherapien, das mag ich sowieso nicht. Bräuchte Einzelgespräche, aber das kann die Einrichtung nicht leisten.

Die Suchtprolematik, welche mich hier her gebracht hat, hängt natürlich auch mit einem erneuten Konsumwunsch zusammen.
Vielleicht geht es mir im ersten Schritt darum, das neuen Suchtmittel weiter zu etablieren, weiterhin auf Wochenendkonsum reduzieren. Dabei hilft mir die Einrichtung dann schon.
Die gewollte Suchtverlagerung war somit zumindest schon mal erfolgreich.
 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.03.24 16:55
Ich denke, ich las zumindest das Kratom mal weg. Das greift meiner M. schon ziemlich stark in die Psyche ein. Wie lange ist das Zeug eigentlich bei gelegentlichen Konsum nachweisbar? Tage?
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.482 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.03.24 17:44
Nach kratom wird eigentlich nicht gesucht...
Mytraginin und 7-HOMytraginin sind wahrscheinlich auch nicht leicht nachzuweisen,
Da die ja wahrscheinlich im Microgrammbereich schon wirken.


"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Moderator



dabei seit 2012
2.839 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.03.24 17:44
Finde ich sehr gut, dass du diese Entscheidung triffst! Ich bin absolut deiner Meinung; Kratom hat echt gewaltigen Einfluss auf die Psyche, auch Tage nach dem Konsum. Viel mehr jedenfalls, als man glauben mag. Ich war letztes Jahr wirklich absolut verblüfft, als ich nach einem endgültigen Konsumstop plötzlich feststellte dass so gut wie alles meiner manischen Depressionen und Suizidgedanken davon kam.

Der Nachweisbarkeitszeitraum hängt ein gutes Stück vom Konsummuster ab, aber da du wie du sagst eher gelegentlich konsumiert hast, sollte es nach wenigen Tagen raus aus dem Urin sein. Ich denke, nach etwa 3 bis spätestens 5 Tagen sollte ein einzelnes Konsumereignis nichtmehr im Urin nachweisbar sein; um auf Nummer sicher zu gehen würde ich eine Woche annehmen.

20fox schrieb:
Nach kratom wird eigentlich nicht gesucht...
Mytraginin und 7-HOMytraginin sind wahrscheinlich auch nicht leicht nachzuweisen,
Da die ja wahrscheinlich im Microgrammbereich schon wirken.


Ich dachte auch mal dass auf Kratom nie im Leben getestet wird, deswegen hab ichs im betreuten Wohnen damals genommen - bis ich dann den positiven Laborbefund für Mitragynin vor mir auf dem Tisch liegen hatte. Du hast schon recht, es ist eher ungewöhnlich dass darauf getestet wird; einmal weil Kratom verhältnismäßig neu für diese Behandlungszentren ist, zum anderen weil es nicht gesetzlich reguliert wird; aber wie gesagt, ich hab mich auch mal auf dieses vermeintliche Wissen verlassen, bis ich eines Besseren belehrt wurde.

Wenn allerdings auf sie getestet wird, dann sind sie genauso einfach nachweisbar wie alles andere. Sie sind nicht annähernd so potent, dass sie im Mikrogrammbereich wirksam wären. Gibt natürlich keine Teststreifen, aber für jedes 08/15 Labor ist das wirklich Alltag.

Und nicht zuletzt - so wie ich ihn verstanden habe, geht es ihm ja hauptsächlich um den Therapieerfolg und weniger ums erwischt werden.

Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.24 19:49
Mich würde mal eure Einschätzung zu Akuamma und Auswirkungen auf die Psyche interessieren?
Gefühlt weniger stark, nicht so lang an wirkend u. weniger Einfluss wie Kratom.
 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.03.24 23:47
Das ist natürlich keineswegs eine wissenschaftliche Testung gewesen.
Jedenfalls, nach 4 Tagen bei ca. 8-12 Grad roch der Urin nicht, nach 7 Tagen dann aber schon.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.839 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.03.24 11:08
Danke für deine Rückmeldung, könnte für den ein oder anderen vielleicht noch interessant oder nützlich sein^^

Die Frage ist allerdings, ob der Geruch wirklich ein guter Indikator für Frische ist. Es bedeutet wie erwähnt, dass der Harnstoff angefangen hat sich in relevantem Ausmaß zu zersetzen und Ammoniak freisetzt; aber im Urin ist noch vieles anderes was vielleicht schon früher kaputt gegangen ist und nicht (merklich) riecht. Sachen wie Kreatin und andere Biomarker, die beim Urintest im Labor überprüft werden. Wäre natürlich cool gewesen, wenn du den so aufbewahrten Urin mal als Probe abgeben hättest müssen und berichten könntest, was der Arzt dazu gesagt hat - ob es Auffälligkeiten gab wie z.B. ein auffallend niedriger Biomarker, weil sich dieser bei der Lagerung zersetzt hat.
Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2024
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.03.24 18:52
Ich bin hier bisher nur bei der Ankunft kontrolliert worden. Wenn ich ein Probe abgebe und es notwendig ist, meinen abgefüllten Urin zu nehmen, werde ich gerne berichten.
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 26) »