your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Bundestagswahl 2017 (Lasst uns nochmal darüber sprechen)

Umfrage: Gehe ich dieses Jahr zur Bundestagswahl? Das hier as
   (Gestartet: 09.09.2017 15:30 - zeitlich unbegrenzt)

»  ja73  
88 %
»  nein7  
8.4 %
»  weiß nicht - ist mir egal3  
 

« Seite (Beiträge 181 bis 195 von 201) »

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2013
391 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 20.09.17 08:20
Dein "asymetrischer Terrorkrieg" ist ein Aufstand abehängter Jugendlicher und vor allem ein sozialökonmisches Problem, worin auch die Lösung liegt. Zumindestens solange man sich nicht auf systematischen Massenmord einlässt, wofür es eh keine Mehrheit gibt. Der würde dann wieder nur halbherzig durchgesetzt, zuviel kosten und unpopulär mit der nächsten Sau die man durchs Dorf treiben kann.

zu alt für den Scheiß
User gesperrt



dabei seit 2013
105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.17 08:54
zuletzt geändert: 20.09.17 10:57 durch SiriusBeta (insgesamt 3 mal geändert)
400cain schrieb:
Dein "asymetrischer Terrorkrieg" ist ein Aufstand abehängter Jugendlicher und vor allem ein sozialökonmisches Problem, worin auch die Lösung liegt.


Auch. Leider nicht nur, denn dann läge die Lösung tatsächlich nahe. In Wirklichkeit sehen wir dieses Problem ja fast ausschließlich im islamischen Kulturkreis. Auch Vietnamesen, Inder, Griechen, etc, (ach ja, Deutsche auch!) leben hier unter prekären, perspektivlosen Umständen. Von Übergriffen bzw. gar Terror hört man beinahe nichts aus dieser Ecke.
Muss also doch (auch) mit der Ideologie (Religion ist es mangels spiritueller Inhalte eigentlich nicht) des Islam zu tun haben. Das ist nicht wegzuleugnen.
Mohammed Atta und seine Freunde waren übrigens keine Abgehängten. So viel zu deinen Theorien.

Und selbst wenn sozialökonomische Probleme die alleinige Ursache wären. Der Islam ist der Katalysator, der das in hemmungslose Gewalt übersetzen kann - genau wie Nationalsozialismus, etc. Das muss man endlich erkennen und benennen.

Und ... wie schaut denn deine "sozialökonomische Lösung" des Problems genau aus ? Immer mehr Ungebildete ins Land lassen (ohne Obergrenze), die alleine schon wegen der kommenden Industrie 4.0 garantiert exakt in der Kategorie "abgehängte Jugendliche" landen werden ? Da sind doch Parallelgesellschaften und unkontrollierbare Zustände vorprogrammiert.
Wir werden diese Leute im Sinne von Arbeitskräften niemals brauchen. Da müsste ein völlig neues Gesellschaftsmodell her, damit das gut geht. Vielleicht hast du ja einen konstruktiven Vorschlag, wie man das bewerkstelligen könnte. Lass mal hören. Würde mich glücklich machen, zumindest eine theoretische Möglichkeit zu sehen, das kommende Chaos zu verhindern.

Letzte Frage. Wie passen offene Grenzen und Sozialstaat zusammen? Geht das deiner Meinung nach? Wenn ja - wie?
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.259 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.17 12:04
@Sirius
vlt. sowas wie Terrorursachen bekämpfen? Die extremistischen Strömungen des Islam sind in den letzten Jahrzenten populärer und präsenter geworden - zumindest wird das hier behauptet. Ich würde sagen, dass das Thema lediglich mehr in die mediale Aufmerksamkeit gerückt ist, da es jetzt gefühlte 2/20000 Anschlägen (Die es "vorher" auch gab) bei uns gab. Aber anyway: Tun wir mal so, als würden die Sandnigger in Nürnberg die Straßen belagern, wie es hier beschrieben wird.
Da sollte man doch Fragen: "Warum tun sie das?"
1. kurzfristige Antwort: Weil Merkel die Grenzen geöffnet hat, können die jetzt alle herkommen und sich in die Luft sprengen

Aber Anschläge gab es vorher auch, nur nicht unbedingt bei uns. Das Problem wurde ausgesperrt und damit ignoriert, bis es größer werden konnte. Außerdem ist die Grenzöffnung noch kein Grund für einen Attentat. Merkel und die Flüchtlingspolitik haben es vielleicht leichter gemacht, Anschläge zu verüben, aber sein wir mal ehrlich: Welcher suizidale, religiös-faschistisch-dogmatisch verblendete Terror ist benötigt unbedingt die unkontrollierte Einreise um ins Land zu kommen. Von den bisherigen Attentätern waren fast alle polizeibekannt. Sie waren also kontrolliert. Im Zweifelsfall schnappt sich irgendwer nen Bus und fährt am Grenzstreifen ein paar Zöllner um, Anschläge werden durch geschlossene Grenzen schwer zu verhindern sein. Glaubt ihr echt, ein Terrorist gibt ein Fick darauf, wie er ins Land kommt?
Ich glaube, dass hier ist viel zu spät angesetzt. Ideen sind Kugelsicher, Ideologien können sich über Grenzen und Zäune ausbreiten.

2. einseitige Antwort: Der Islam ist halt einfach böse und macht die Menschen böse.

Warum raged dann nicht jeder Muslime rum, wenn der Islam die Menschen zu Terroristen macht? Ich würde übrigens keinen Unterschied zwischen Christentum, Islam und Hinduismus machen. Christentum hat sich eig. bis ins letzte Jahrhundert nicht gerade mit Ruhm bekleckert, dass wird aufgrund unseres christlich-kulturellen Hintergrundes halt nicht Terrorherrschaft, sondern Kolonialzeit genannt (Geschichte wird immer von den Siegern geschrieben). Auch heute noch gibt es christliche Sekten , die gewalltbereit und bewaffnet vorgehen. Vom hinduistischen Kastensystem und den beidseitigen Konflikten mit Indiens nachbarlichen Muslimen brauche ich wohl nicht anfangen.
Also entweder gestehen wir uns ein, es ist eine Randerscheinung, wie in allen Religionen (und Religion nicht per se dafür verantwortlich), oder es ist keine Randerscheinung und zentraler Punkt der Ideologie, wie in allen Religionen. Inhaltlich gibt es passagen in jeder der 3 Religionen, die beide Ansichten unterstützen.

3. Antwort
Vielleicht haben wir gute Gründe geliefert, einen Hass auf den Westen zu schieben, welche man Instrumentalisieren und zusammen mit einer dogmatischen Interpretation einer Ideologie verbinden könnte. Der Westen spielt Weltpolizei, mischte sich in fremde Kulturen und Völker für die letzten Jahrhunderte ein, hat jede Ressource genutzt und geraubt, die er erreichen konnte, fremde Länder als Kriegsschauplätze für eigene Konflikte genommen, supportet den größten Krieg, seit dem 2. Weltkrieg, im Kongo durch seine Lebensweise (seit den 90ern!) etc.pp. Ich glaube für politisch kritische Menschen muss man die Scheiße, die der Westen angestellt hat nicht unbedingt aufzählen. Vielleicht, aber nur vielleicht macht es Sinn, sich um den eigenen (auch vergangenen)) Dreck zu kümmern und so die Grundlage für Anfeindungen zu entziehen. Fremde Länder ausbeuten, politisch destabilisieren, Waffenlieferungen an Despoten, Regime und Warlords, Ausbildung von Terroristen und sich dann wundern, wenn die Leute pisst sind und auf den ideologischen Bullshit von Terroristen reinfallen, die genau diese Umstände und die Wut nutzen. Die Grenzen dicht machen wäre keine Lösung, sondern würde nur noch mehr Grundlage bieten. Das wäre, als würde ich aus deinem Garten alle Früchte klauen, deine Beete zerstören, Schädlinge aussähen und dir in den Garten Scheißen, aber sobald du zu mir rüber kommst, weil du Hunger hast und dein Garten zerstört ist, prügel ich dich von der Fußmatte zurück in den Hundehaufen, den ich dir hinterlassen habe.

Ich möchte Terror übrigens nicht rechtfertigen, sondern lediglich über Ursachen diskutieren, da Symptombekämpfung mMn unsinnig ist. (Kettenhemden für Polizisten...lieber leichteren Zugang zu psychotherapeutischer Betreuung für alle! ). Wenn wir uns mit den Ursachen auseinander setzen, müssen wir eben auch schauen:"Was für Gründe könnte man haben, den Westen so sehr zu hassen?" Da hier einige doch sehr kritisch gegenüber der Regierung sind, sollte das doch nicht so schwer sein. Die nächste Frage wäre dann:"Was kann man tun, um diese Grundlagen für Terrorismus zu bekämpfen."

Fluchtursachen bekämpfen, Bildung zur Verfügung stellen (hilft allg. gegen Religion), Waffenexporte stoppen, keine neuen Smartphones/Laptops etc. produzieren (größter Krieg seit 2. WK wegen Ressourcen), Fair-Trade nicht mehr als Werbe-Hoax, sondern politische Agenda.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
User gesperrt



dabei seit 2013
105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.17 13:51
Hast ja völlig Recht. Symptombekämpfung ist eine schlechte (eigentlich keine) Lösung.
Aber die Zeit reicht niemals aus, um in Afrika und sonstwo, plötzlich alles in Ordnung zu bringen, so dass die Menschen nicht mehr zu uns kommen wollen. Leider hilft nur: Grenzen dicht (wird eh kommen) sonst gehen hier genauso die Lichter aus. Sozialstaat und offene Grenzen geht leider nicht (Naturgesetz).
Wem sollte damit also geholfen sein ? Absurd !

An die Ursachenbekämpfung glaube ich nicht. Alleine, dass 25% der deutschen Autokäufer angesichts all der (Klima)Flüchtlinge noch (jetzt erst recht) einen SUV kaufen, um damit im Verkehrsinfarkt rumzuhängen, macht jede Hoffnung unmöglich. Wir steuern mit Volldampf in die Dystopie. Da hilft nur: rette sich wer kann !

Noch ein Wort zum Islam. Ich glaube, eine kleine Chance läge in der Bildung ... und genau die wird von dieser kranken Ideologie unterwandert und durch archaische Dummheit und Gewalt ersetzt.
Das können andere Religionen in der Tat besser (bzw. spielen einfach keine Rolle mehr). Ist wohl kein Zufall, dass die meisten Nobelpreise an Juden, Christen, Hindus, Atheisten gehen und die islamische Welt leer ausgeht. Oder möchtest du behaupten, die seien von Natur aus dämlich ? Dann wärst du ein lupenreiner Rassist ;) musst dich schon entscheiden ...
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.259 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.17 15:00
Einfach zu postulieren, dass sich 2 Dinge ausschließen, macht noch kein Naturgesetz.
Per Definition sind Sozialstaat und offene Grenzen jedenfalls nicht kontradiktorisch, oder wir haben sehr unterschiedliche Definitionen...
Klär doch bitte mal auf, warum sich das (physikalisch) ausschließt?

Wem damit geholfen wäre? Uns, den Zuwanderern, der Verbreitung von positiven Werten (Nächstenliebe, Menschheitsgedanken, Multikulturelles Zusammenleben, Verantwortung übernehmen), was letzendlich dem Terror schadet, da es ihm die Grundlage entzieht. Aber lieber ein Feindbild bestätigen und vergrößern, als es zu zerstören, ich versteh schon. Ist leichter und die Menschen sowieso alle kacke.

Zum Islam: Da graust es mir ja von Einseitigkeit. Ich möchte mal darauf hinweisen, dass der Islam dem Christentum wissenschaftlich Jahrhundertelang überlegen war und einige Technologien erst im nächsten Jahrtausend vom Christentum entdeckt worden sind, unter anderem beim studieren indizierter, verbotener arabischer Schriften. Auch in der Philosophie kann man im islamischen Raum sowohl grundlegende, als auch fortschrittliche Denker finden. Und zu behaupten, das Christentum wäre Bildung gegenüber besser aufgestellt, als der Islam ist historisch einfach so grotten falsch. Muss ichs aufzählen? Echt jetzt? Wie erwähnt wurden arabische Technologien verbrannt und ignoriert, große Teile des "dunklen" Teils des Mittelalters kann man auf den kirchlichen Gotteswahn zurückführen. Christen sind in andere Länder geströmt (auch nach Deutschland), haben Kulturen und Wissen komplett zerstört und teilweise lächerlich Ersetzt (Weihnachten so "ungefähr" um die Rauhnächte herum). Technologien und Fortschritt von tausenden Jahren Kultur sind verloren gegangen und wurden für weitere tausend Jahre verhindert. Trotzdem gibt es christliche Nobelpreisträger... Wie kann das sein? Weil das Christentum nicht in jeder Auslegung die Ablehnung von Bildung propagiert, siehe Mendel, Thomas von Aquin und Augustinus. Aber scheinbar manchmal doch: Siehe Galileo, Kopernikus und von mir aus Johanna von Orlean. Würde ich jetzt behaupten, das Christentum gefährdet die Bildung? Jaein. In gewissen Aspekten und Auslegungen tut es das, in gewissen Aspekten fördert(e) es dies jedoch auch. Das lässt sich sehr gut auf den Islam übertragen. Wie wir festgestellt haben, gibt es auch im Islam bildungsfördernde Aspekte und bildungsferne Aspekte. Warum der Islam aber eine Sonderstellung in religiöser Verblendung erhalten soll, wird mir nicht klar. Man könnte natürlich sagen, alle Religion behindert den Fortschritt, da braucht man aber nicht den Islam als Sündenbock vorranzutreiben, sondern sollte sich auf die eigene Nase (und den eigenen Kulturkreis) schauen.

"unsere deutsche Kultur wird durch multikulti gefährdet"
"die wissen alle nicht, wie man mit frauen umgeht, weil man das da nicht lernt, das steht so im Koran"
Stimmt, unsere schöne deutsche Kultur, in welcher in katholischen Internaten Schüler reihenweise von ihren Lehrern gefickt werden und am ende mit einer mündlichen Abmahnung und Straferlass vom Papst raus kommen. Unsere deutsche Kultur, in welcher bayrische Inzestödis ihre eigenen Kinder traumatisieren und Jahrelang im Keller einsperren. Unsere deutsche Kultur, in welcher Politiker ukrainische Nutten beim Bordellbesuch beleidigen. Dass sehe ich wirklich gefährdet, denn wie die ganzen "wilden" Sandnigger kommen, reißen die sich die ganzen Frauen und Kinder und für die guten blauäugigen Pedos bleibt nix mehr übrig. Wir wissen noch, wie man ordentlich vergewaltigt, davon haben die Araber keine Ahnung, denn im Koran steht, das Frauen nicht so viel Wert sind. (das ist jetzt nur ein Aufreger gegen die Multikulti-Angst der AFD. Weg mit den arabischen Zahlen!

"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer

dabei seit 2013
391 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 20.09.17 15:34
Klasse fox. Du hast das farbiger ausgedrückt als es mir spontan eingefallen wär, aber Bildung ist echt ne Lösung. Gut bezahlte Arbeit ist auch ne Lösung, weil die Elternhörigkeit fußt direkt auf der sozialen Abhängigkeit. Die Saudis sehen in dem Bereich nämlich gerade die Felle davonschwimmen. Ihre Dritt- und Vierundertsechsunzwanzigstel Erben stellen sich in der weiten Welt auf eigene Füße und stehen nicht mehr als Haussklaven und nichts anderes sind alle Nicht- Erstgeborenen, zur Verfügung.

Zitat:
Vielleicht haben wir gute Gründe geliefert, einen Hass auf den Westen zu schieben,
Vermutlich nicht.
Ein Teil dieser Jugendbewegung, vor allem der inteligente, ist hart auf Retro gepolt. Die wollen sowas wie Amisch sein, was allen, die Autos, Mikrowellen, Supermärkte und geregeltet Arbeitszeiten präferieren, am Arsch vorbei geht. Diese Gruppe geht mit den alternden Mullas konform, die jahrzehntelang vom Komunismus unterdrückt wurden.
Die halsdurchschneidende Masse hingegen sind besagte Drölftgeborene, die wegen des Komunismus nichtmal Haussklaven sein durften und seit dessen Zusammenbruch größtenteils Arbeitslos sind. Wären die deutsch und aus Riesa, müsste ich das nicht so lang und breit erklären rolleyes Der wesentliche Unterschied zu deutschen Doofbroten, ist das fehlende Harz4.
Amerika hat übrigens, mangelns Harz4 genau die gleichen Probleme mit katholisch sozialisierten Schwarzen und Latinos. Lediglich die funktionierende Staatsgewalt verhindert dort Zustände wie auf der Arabischen Halbinsel oder Nordafrika.
Damit sind wir auch schon bei der dritten Säule des deutschen Handelns, dem Wiederaufbau staatlicher Ordnung.
All diese Dinge tut Deutschland und auch der Rest der Eu bereits und seit Jahren, nur eben ein Land nach dem anderen.
Eine deutsche Ausländerquote brauchen wir übrigens nicht, weil es eine EU weite Quote mit festgesetzten Verteilschlüsseln gibt. Das überhaupt so viele arabische Flüchtlinge bei uns gelandet sind, lieg schlicht daran das Griechenland brav seine Arbeit gemacht hat, wärend die Ungarn, Finnen, Slovaken(gut an den 1000 hing es jetzt nicht) und Polen ausgeschert sind.





zu alt für den Scheiß
User gesperrt



dabei seit 2013
105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.09.17 15:49
Das mit dem Naturgesetz ist ganz einfach. Ist wie bei der Osmose. Konzentragtionsausgleich durch eine halbdurchlässige Membran. Auf den Sozialstaat und die Flüchtlinge bezogen sieht das dann so aus, dass, im Falle weiter geöffneter Grenzen, so lange Menschen zu uns kommen, bis sich die Lebensverhältnisse angeglichen haben. Da das umgebende Potential zig - fach größer (und wesentlich ärmer) ist, kannst du dir leicht ausrechnen, wo das endet.
Ich nehme an, du lebst das Modell des bedingungslosen Teilens bereits vor ? Erzähl mir davon ... und du bist mein Held ! Ansonsten ... lass stecken ... diese Reden schwingen schon die 10.000€ Nettoverdiener von den GRÜNEN zu genüge. Langweilig ... beschämend ...

Ansonsten nix Neues von Dir ... " das böse Christentum hat aber auch, Frau Lehrerin ... " *gäääääähn* lebst du noch im Mittelalter ? Schuss nicht gehört ? Fortschritt gab es immer trotz Christentum und Islam. Aber wir hatten die Aufklärung ! Und leben seitdem zunehmend unbehelligt von dem Blödsinn. In der islamischen Welt ist es genau umgekehrt.Was sollen also deine kindischen (mit so was kommen 4. Klässler) Anmerkungen ? Stocherst jetzt schon im Mittelalter rum, um relativieren zu können ... ts ts ... merkst es selber - oder ?

Und nein ... in katholischen Internaten wird nicht mehr "reihenweise gefickt" ... glücklicher Weise ist das weitestgehend Geschichte. Erzähl doch mal von ein paar aktuellen Fällen. Bin gespannt.

Die gestiegenen Vergewaltigungszahlen (48% in Bayern) durch Zuwanderer, nicht durch deine "blauäugigen Pädos", sind Fakt. Aktuell. Kein Blabla von Vorgestern ... wie das, was du hier bringst ...

Bringt nix, die Wahrheit zu verleugnen. Das fördert nur immer schneller das rechte Spektrum. Ich dachte, das willst du nicht ... ?

Du klingst wie`n Opa, der im Gestern gefangen ist ... schlimm ... wie alt bist du denn :( ?

Und eines noch, abschließend und ganz generell: die Untaten des Islam mit den Untaten des Christentums aufzurechnen ist per se völlig dämlich. Ich hol mir doch nicht die Pest ins Land, weil die Cholera schon längst da (und gerade am Verschwinden) ist ... ?
Was für eine schlechte "Argumentation" ist das denn ? Junge ... bitte, schalt dein Hirn ein ...
 
User gesperrt



dabei seit 2006
1.251 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.17 16:21
phoenixdrache schrieb:
u wieviele der letzten 20 großen kriege wurden im namen der religion geführt...? und wieviele im namen des nationalismus...?


Man kann jetzt über die Definitionen streiten: Führen die Amerikaner einen nationalistischen Krieg wenn sie eine halbe Welt entfernt einen Despoten stürzen? Aber das nur nebenbei.

Du fragst ob ich Religionskriege im vorigen Jahrhundert kenne? Natürlich. Was glaubst du denn was die arabischen Nationen ein paar Mal dazu bewogen hat "die Juden ins Meer treiben zu wollen"? Wenn du denkst, das hätte ausschließlich territoriale Gründe gehabt und absolut nichts mit dem widerlichen Buch und dessen Auffassung von Juden zu tun, dann liegst du in meinen Augen einfach falsch. Die arabischen Nationen sind sich selten bei IRGENDWAS einig, aber wenn's darum geht die Juden zu vernichten, DANN sind sie sich einig. Das ist kein Zufall.

phoenixdrache schrieb:
und die allermeisten anschläge des is wurden nicht von flüchtlingen durchgeführt, wie man uns immer wieder einzureden versucht, sondern von briten, belgiern, franzosen, usw. mit staatsbürgerschaft, die in europa aufgewachsen sind...also gegen terror nutzt dieses "alle flüchtlinge draußen lassen" einfach null...die lage is viel komplexer u lösungen à la afd, fpö gehen am problem vorbei...


Tja, wenn die Anschläge des IS von "eingeborenen" Muslimen verübt werden, zeigt das doch nur noch mehr die perfide Kraft dieser widerlichen Herrenmenschenideologie, als wenn Anschläge von in arabischen Ländern geborenen und erzogenen Muslimen bei uns durchgeführt würden. Aber, seitdem die Grenzen offen sind, haben wir in Europa unseren wöchentlichen islamistischen Anschlag. Das war vorher nicht so, und das ist leider Fakt. Ich habe selbst ehemalige Muslime als Freunde und was die mir teils erzählen würde den meisten Leutchen hier mindestens ein geschocktes "du Islamophobensau" entlocken.

Du wirst bei mir als bisexuellem Atheisten keinen Blumentopf mit einer Ideologie gewinnen, die meinen Tod fordert. Ich bin froh um jeden Moslem der seine Religion nicht Ernst nimmt, das kannst du mir glauben. Leider nehmen zu viele Menschen diese widerliche Ideologie immer noch zu ernst. Siehe hier:

Muslim Beliefs about Sharia
Muslim views on Morality
Muslim views on Women in Society


@SiriusBeta
Ich habe hier in einem anderen Thread (mittlerweile zensiert) bereits ähnliche Fragen gestellt. Ein Mitforist antwortete, da Deutschland Waffen verkauft sind wir verpflichtet jeden aufzunehmen. Ach ja, wir rauben ja auch die Rohstoffe von ärmeren Ländern (wir kaufen sie zu Weltmarktpreisen) - wären die Rohstoffe jedoch unter deutscher Erde vergraben, dann wäre es doch unfair wenn wir sie nicht verschenken würden, oder?
;-)
Deal with it!
Traumländer



dabei seit 2012
2.259 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.17 16:47
Es ist schwer durch die ganzen Beleidigungen und Anfeindungen zu schauen, um Argumente zu finden...
Wäre schön, wenn du das ein wenig eindämmen könntest, ansonsten ist eine Diskussion echt anstrengend,
"du bist sooooo dumm" "wie schlecht ist dass denn" "junge schalt dein Hirn ein" sind keine guten Argumente, sondern zeigen dass du weder Manieren noch eine gute Diskussionskultur gelernt hast (so, an dem Seitenhieb biste selber schuld).


[url=http://Fortschritt%20gab%20es%20immer%20trotz%20Christentum%20und%20Islam]Sirius[/url]
Das war ein Teil meiner Aussage. Fortschritt gab es auch Dank Christentum und Islam. Fortschritt wurde (und wird) auch von Christentum und Islam verhindert.
Aktuell zeigt sich das beim Christentum,( wie beim Islam) durch Abtreibungsgegner, Homophobie und Kreationismus.

Wir hatten die Aufklärung...soso und kein Muslime hat was davon mitbekommen. Diese Behauptung ist genauso unhaltbar, wie die Behauptung, alle Christen wären aufgeklärt. Das zeugt von einem gefestigten Schwarz-Weiß denken, was bei solchen komplexen Themen offensichtlich zu sehr vereinfacht.

Ich merk selber, dass ich mit dem Mittelalter relativiere, aber auch, dass ich aktuelle Fälle aufgezeigt habe und weitere aufzeigen kann. Die von mir verlinkte Sekte wäre zb. so ein Fall, die während und nach der "Aufklärung" stattfindende Kolonialzeit (welche auch stark durch den missionarischen Gedanken des Christentums vorangetrieben wurde) sind dir nicht genug? Der letzte Papst, der gegen Verhütung, gegen Abtreibung bei Vergewaltigung war ist nicht aktuell genug? Sry, ich bin nicht deine Beispielmaschine, wie viele brauchst du denn noch? Odenwald-Schule? Letztens wieder ein Pfaffe vom Papst freigesprochen, der dutzende! Kinder vergewaltigt hat.

Der Absatz sollte jedoch nicht dazu dienen, alle Christen bzw. Bayern bzw. Deutschen als Vergewaltiger darzustellen. Das ist völliger Blödsinn. Genauso ein Blödsinn, wie zu behaupten, alle Muslime, oder zumindest ein Großteil würde aufgrund der Religion, soetwas tun.

Ja, es ist wenig Sinnvoll, Untaten gegeneinander aufzuwiegen. Aber betrachtet man die eigene Kultur mal aus einer fremden Perspektive, schnappt sich nur die von mir negativen Aspekte des Christentums und behauptet, dies sei die Mehrheit, dann kommt einem die eigene Kultur nicht mehr zivilisiert und aufgeklärt vor. Und genauso ist dieses Zerrbild vom Islam entstanden.

Wenn du allgemein gegen Religion eingestellt bist, wie aus deinem Gleichniss ersichtlich wird, ist das keine unberechtigte Einstellung. Warum du dann aber niemandem Helfen willst, sich davon zu befreien (zum Beispiel durch Export von Aufklärung bzw. Import von unaufgeklärten, die aufgeklärt werden könnten), ist mir nicht ersichtlich. Und umso mehr müsstest du dich doch für den Lösungsvorschlag begeistern, die Pest im Keim zu ersticken, statt sich abzuschotten und alle Menschen daran verrecken zu lassen, bis du auch mal dran bist. Juhu Probleme aufschieben, dann werden sie bestimmt besser, sehr beliebt in einem Drogenforum.

Ich fände ein bedingungsloses Grundeinkommen großartig, nehme an der Verlosung regelmäßig Teil, wohne mit 80 Leuten zusammen und habe gerade letztens Wochenende ein Event für 200 Leute ausrichten geholfen. Ich bin nicht Gandhi, aber betätige mich aktiv in meiner Community, unabhängig vom Verdienst. Also schnippel mir schon mal ein Cape cool Bin übrigens 24 Jahre, kein Opa.

Ahhh sozialdarwinistische Übertragung von Naturgesetzen auf soziale Ordnung, das ist natürlich bodenständig. Brownsches Molekulargesetz: Wenn etwas wärmer ist, dann bewegen sich die Teilchen schneller. Also sollten wir alle schneller durch den Klimawandel schneller werden und Arbeitsprozesse beschleunigt werden. Klingt logisch, ist aber falsch.
Ein Stück weit geh ich sogar mit dir einher: Unsere Verhältnisse würden sich anpassen, in eine fairere Verteilung auf die Gesamtmenscheit gesehen, sowie gerade auf die, denen wir unseren hohen Lebensstandart teilweise verdanken. Klar hat da nicht jeder Bock drauf, ich will auch lieber für 30€ jedes Jahr ein neues Smartphone haben, leiden aber halt ganze Länder drunter. Wenn du diesen Lebensstandart über das Leben von ganzen Ländern stellst, dann bist du wohl einfach etwas besseres und unser Lebensstandart mehr wert, als diese ganzen anderen Nationen.

"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer

dabei seit 2013
391 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 20.09.17 16:57
Zitat:
Aber, seitdem die Grenzen offen sind, haben wir in Europa unseren wöchentlichen islamistischen Anschlag.
Vorher waren die Moslems ja auch unter der imperialen Knute. Damals hatten wir Eta und Kurden, nur waren das keinere Gruppen. Den Zustand bekommen wir auch mit geschlossenen Grenzen nicht zurück und wenn wären wieder alle gegen Gadaffis Neuauflage oder heulen weil Sadam2 den IS mangelns bezahlbarer Alternativen vergast.
Zitat:
Das mit dem Naturgesetz ist ganz einfach. Ist wie bei der Osmose.

Wird nicht besser wenn wir die Schwanzparade dort, sich selbst überlassen. Dort muss der Druck raus. Warum geht hier eigentlich jeder davon aus das es uns nach der Lösung der Araberprobleme besser geht? Irgendeiner zieht hier die Arschkarte und bei uns richtet die einfach weniger Schaden an.

zu alt für den Scheiß
User gesperrt



dabei seit 2006
1.251 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.17 17:15
400cain schrieb:
... Irgendeiner zieht hier die Arschkarte und bei uns richtet die einfach weniger Schaden an.


Das klingt so dermaßen privilegiert. Direkt bourgeois. Als ob du von den Problemen des Arschkartenziehens mal schwupps ausgenommen wärest.

lol
Deal with it!
Traumländer

dabei seit 2013
391 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 20.09.17 17:23
Aber du hast richtig wenig zu verlieren. Isst Rübensuppe, alle zwei Tage Brot und deine Klamotten sind von der Heilsarmee lol2
Den bürgerlichen Großkotz seh ich in meiner Position nicht. Nur bei denen die hoffen das ihre Jobs wieder sicher sind und wir den Bimbo irgendwann zurück in die Wüste schicken.
zu alt für den Scheiß
User gesperrt



dabei seit 2006
1.251 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.09.17 17:35
@400cain

Alter, Rübensuppe gibts nur am Sonntag, wenn ich nur acht Stunden in der Fabrik bin! Die restlichen Tage muss hartes Brot reichen. Und Klamotten sind bei uns jeher Erbstücke - neue kaufen is' nich'! Wir sind sogar zu arm für die Heilsarmee...

They are taking our jooooobs!!!
;-)

Es las sich halt etwas - na ja. So als wärest du eben nur wenig oder gar nicht betroffen. Ich wäre mit 20fox's bedingungslosem Grundeinkommen sofort einverstanden! Finanzierbar wäre es ja, nur ist es eben von "denen da oben" nicht gewollt. Allerdings müsste man das weltweit einführen, weil machst du es in einem Land mit 80 Millionen Einwohnern auf einem Planeten wo es ca. 4,5 Milliarden anderen objektiv schlechter geht, dann hast du bald ein Land mit 80 Millionen plus 4,5 Milliarden Einwohnern und der Rest ist praktisch leer. ;-)
Deal with it!
User gesperrt



dabei seit 2013
476 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.09.17 18:12
zuletzt geändert: 20.09.17 18:42 durch May (insgesamt 2 mal geändert)
Denkansatz und vllt die. Lösung vieler / (oder gar für einen großen teil von uns) der/die ganze(n) religionsgeschichte: auf wirklich alte werte besinnen: wie viele von den 80 Mio könnte man als "Germanen"- oder nordhalbkugel-stämmigen teil der Bevölkerung betrachten? - warum das Sinn macht erschließt sich jedem?!? - (bzw. Der ersten Homo ercetus übersiedlerwelle von vor 1,2 Mio Jahren???)

"wir" könnten uns auf die alte Tradition berufen und weiterziehen oder uns sonstwo Enklaven in beliebiger Größe schaffen (man muss nicht mit Gewalt vorgehen oder gegen rechte verstoßen). Absoluter Liberalismus (da wir ja heute die Aufklärung haben)... das man friedlich mit anderen (ohne deren sprache zu verstehen bzw. mit ihnen sprachlich kommunizieren zu können!) nebeneinander existieren KANN hat die Geschichte ja auch schon bewiesen!

Würde Christentum und islam schon gut anpissen, nach 2000 Jahren in europa plötzlich nur noch Ödland und isolierte Länder wie Weißrussland oder Ungarn als Angriffsfläche zu haben, aber das würde sicher auch noch zu neuen religiösen übergriffen (kriegen) führen (oder kann das die Aufklärung dann vllt auch verhindern?)...

Für Leute denen ein heidnisch- oder atheistisches Normannentum zu zeitaufwendig und unsicher ist ein simplerer (aber in Betracht jüngerer Geschichte) "heiklerer" Denkansatz: irgendein Bundesland zum teil oder ganz aufgeben, als "neu-BRD" oder so als verwaltungssektor und asyllager (mit guter psychologischer, bildungstechnischer und sonstwie sinnvoller Ausbildung durch die Kinder von Leuten, die 10.000 im Monat verdienen und neben ihrem Studium nichts produktives für die Gesellschaft tun) der brd unterstellen... klingt heikel, aber die aktuell logische alternative wäre auf Dauer betrachtet sogar sicher gefährlicher für alle beteiligten!
Solve et Coagula
Traumländer

dabei seit 2013
391 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 20.09.17 19:41
zuletzt geändert: 20.09.17 20:24 durch 400cain (insgesamt 3 mal geändert)
ich glaub nicht mal das ein globales Harz4 auf großen Wiederstand bei den Reichen und Schönen trifft. Allerdings würde es zwangsläufig geringer sein als die derzeitigen Transferleistungen, was den Armen und Hässlichen nicht schmecken wird. Finanziert würde es nachwievor von der Mittelschicht und die wird am lautetsten schreien. Woher ich das weiss? Ob Griechen, Portugiesen oder ausgemergelte Kriegsflüchtlinge, alle waren sie Schmarotzer am deutschen Vermögen. Einem Sudanesen mehr als ein paar abgetütete Erdnüsse zu überlassen, wird Afd, FN und Övp die absolute Mehrheit bescheren.

https://franznolte.files.wordpress.com/2014/07/mb2014-top-15-defence-budgets-new.gif
Wäre das globale Harz4 nur die Friedensdividende, hätte es 2013 185€ betragen.
Ist nicht viel, aber ich glaube an den Markt und seinen Drang dieses Geld zu vereinnahmen. Zudem bekommen ja nicht alle 7 Milliarden Erdbürger Harz. Alles was über der Einkommensgrenze von 1000% liegt fällt schonmal raus. dürfte etwa ein Drittel sein. Durch hin und her korrigieren wird das Cain4 razz wohl bei 300€ und 500% Einkommensobergrenze landen.

@sirius.
Zitat:
Vermutlich ist es sehr viel wichtiger, dass durch die letztjährigen, öffentlichen Debatten - also Stichwort: Nein ist Nein - die Sensibilität und die Anzeigenbereitschaft in der Bevölkerung generell gestiegen sind", sagte Kölbel.

Die Zahl der Anzeigen gegen Zuwanderer ist laut dem InFranken Artikel zwar auch von 60 auf 126 gestiegen, es gibt aber auch erheblich mehr davon. Zudem sind 60 keine 48 Prozent von 400. Die restlichen 120 wurden von grünäugigen Teutonen begangen.


zu alt für den Scheiß

« Seite (Beiträge 181 bis 195 von 201) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Bundestagswahl 2017 (Lasst uns nochmal darüber sprechen)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen