your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Wissen eure Eltern von eurem Drogenkonsum?


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 233) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
436 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 26.01.07 15:58
zuletzt geändert: 26.01.07 16:12 durch AgAiNsT (insgesamt 1 mal geändert)
das mit dem kein geld zuhause lassen kenn ich, nur das ich meinen eltern vorher übern zeitraum von 2monaten 300€abgezogen hab tut mir auch voll leid(ehrlich) aber war in meiner ÜBELSTEN cannabisjunkie zeit. heut würd ich sowas nich mehr machen.

wenn meine eltern mir hausarrest erteilt haben bin ich entweder direkt zur haustür raus
später ham se sich mir dann immer in den weg gestellt dann bin ich immer ausm fenster abgehauen, dann hamsen schloss an das fenster gemacht, tja da ging die scheibe zu bruch....
ach ja das waren noch zeiten...
A bl_lLleT iN Ya heAl)

User dauerhaft gesperrt



dabei seit 2005
470 Forenbeiträge
9 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 26.01.07 16:15
ich persönlich kann das bei cannabis gar ned nachvollziehen, wie man so psychisch in die sucht reingehen kann, das man den eltern geld klaut um was zu rauchen zu holen Oo finde ich sehr bedenklich und in gewissen sinne auch armselig...

was härtere drogen wie hochpotente opioide angeht, dort verstehe ich es eher, das leute von den entzugserscheinungen so kaputt gemacht werden physisch und vor allem psychisch, das sie es einfach nicht mehr aushalten und dann versuchen irgendwie an geld zu kommen um den affen loszuwerden... aber bei cannabis? Oo
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
436 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 26.01.07 16:32
zuletzt geändert: 26.01.07 16:34 durch AgAiNsT (insgesamt 1 mal geändert)
ich kann komplett nachvollziehen was du meinst
aber lass mich die situation etwas genauer schildern
irgendwann als ich irgendwas gesucht hab hab ich bei meinen eltern 300€ gefunden
als die nach 3monaten immer noch da lagen hab ich mir gedacht kans dir ja ma n bischen nehmen is ja nich so schlimm und so hab ich stück für stück das geld für gras ausgegeben
nich das ich auchn tag ohne ausgekommen wäre aber mir war des einfach nich wirklich bewusst wieviel geld ich meinen eltern grad abziehe

zum geldabziehen von bis vor nem halben jahr sag ich das meine eltern totale bonzen sind die eh viel zu viel kohle haben, die könnten mir ohne probleme das zehnfache von meinem taschengeld auszahlen. aber sie tuns eben nich
und bis vornem halben jahr hab ich mir so im monat immer so 10/20€ genommen

kanns jetz nur leider nich mehr mit meinem gewissen vereinbaren(liegt an der heutzutage besseren beziehung zu meinen eltern)
hoffe das is wenigstens n bischen nachzu vollziehen
(ich war halt jung wink )
greetz
A bl_lLleT iN Ya heAl)

Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
126 Forenbeiträge
2 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.01.07 17:45
Bei meinen Eltern sind sowieso alle Drogen gleich. Es hat nicht viel Sinn mit Ihnen darüber zu reden...ob ich einen Pilz futter oder mir Heroin in die Venen pumpe bleibt sich völlig gleich. Die haben mal bei mir eine Pilzgrowbox stehen sehen (war auch serh offensichtlich direkt an der Heizung), nach einer Weile sind sie auch dahintergekommen was das für Pilze sind und die Box ist im Müll gelandet. Ich war natürlich extrem sauer, hat schließlich Geld gekostet, außerdem stand eine Ernte grad bevor... Dann hab ich versucht mit Ihnen darüber zu reden und hab gefragt ob sie denn überhaupt wissen wie die Pilchen so ungefähr wirken. Die Antwort war dann: "Ja, wie Drogen eben wirken"....da hatte ich dann keinen Bock mehr. Mit Bewusstseinserweiterung brauch man da gar nicht kommen. Dann hieß es noch ich würde Ihnen das Leben versauen wenn ich weiter Drogen nehme usw....
Naja, hab draus gelernt, dass es besser ist wenns die Eltern nicht wissen und man nichts zuhause rumliegen lässt. Würde auch nie auf die Idee kommen völlig drauf nachhause zu kommen...da schlaf ich lieber auf der Straße. Auf die bescheuerten Diskussionen haben ich keinen Bock...
Offenbarung Kapitel 9, Vers 4:
Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten nicht Schaden tun dem Gras auf Erden...
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
1 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.01.07 18:24
also ich habs meinen eltern einestages einfach erzählt(stand damals alles ziemlich auf der kippe mit dem vertrauen und so, gab oft streit wegen mir).hab aber erst mit einigen kumpels über deren erfahrung mid den erzeugern geredet und auch nen kumpel zum"gespräch" mitgenommen.die warn zwar erstma geschockt und dachten jetz is alles vorbei, aber die ham sich auch viel erklären lassen,sahen ein (oder auch nicht) das es schlimmeres gibt.hab bis auf einige ausnahmen ja auch nur gekifft(ja,experimentiert hab ich mit so ziemlich allem von dem ich wusste oder gehört hatte das es auch nur im ansatz irgendwas bewirkt.bananenschale etc.)aber ich hab damals ziemlich viel gesoffen(so listen ALC is dangerous!!!)und denke das hat sie auch überzeugt.
als elten hat man ja nen ruhigen.chiligen sohn lieber als einen der andauernd besoffen stress macht.

also wenns euch auf der seele brennt nehmt euch wen zur seite und sagts einfach.
die meisten eltern können sicher (wenn auch nicht gerade gerne) damit umgehen lernen
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
679 Forenbeiträge
2 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 26.01.07 20:18
Nächstesmal nich rum spammen sondern Beitrag melden ihr Vögel*mit ner panzafaust ziel*

Ich habs meinen Eltern irgendwann zwangsläufig erzählt, meiner Mutter als erstes und dann irgendwann meinem Vater, der übrigens schon an nahm das ich kiffe...ich denke sie sind ganz froh das ich soviel Vertrauen in sie habe...war nicht immer so.
Jetzt löpt alles ich darf nur keine Drogen zuhause konsumieren.

Peace Fow
Bender: "Oh...your God"

Back to the Roots...

0101010101010101010101010010101010101010101010101010101010101010101010


2 !!!!!
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.845 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.01.07 20:31
im endeffekt sind die eltern aber selber schuld, wenn man geheimnisse vor ihnen hat!
je autoritärer eltern ihre kinder erziehen umso mehr sind die kinder gezwungen ihre lebensweise, sofern sie nicht dem idealbild der eltern entspricht, vor ihnen zu verbergen! ich bin ja auch der meinung, dass man mit einer harten hand bei der heutigen jungend nichtmehr weit kommt! der rohrstock war früher vieleicht erfolgreich, mittlerweilen zieht aber liebe und verständnis mehr!

guckt mal, jeder der einigermaßen mit seinen eltern klar kommt, hat denen schonmal irgendwann seinen konsum gebeichtet! je mehr verständnis die alten dafür zeigen umso mehr kann man sie auch darüber aufklären, is klar! ich weiß aber genau wie weit ich gehen kann, bis es kritisch wird und genau da gehe ich nicht weiter und streite nurnoch ab! das geht übrigens auch prima! mit aggressiven und gereizten ton einfach abstreiten! beweisen können sie es eh nicht!

ich hab auch die erfahrung gemacht, dass die bei denen die eltern ihre kinder immer an der kurzen leine hatten, im endeffekt die schlimmsten waren! wie gesagt, der eine ist echt deswegen raus geflogen! erst isser wegen einer positiven pinkelprobe beim bund raus geflogen (er wollte dort offz werden!) und dann isser zwangsläufig auch zuhause rausgeflogen und vorübergehend bei einer bekannten eingezogen! mittlerweilen sind sie ein päarchen und er ist gleich dort geblieben! seine eltern müssen ihn nur gerichtlich angeordnet den unterhalt und alles zahlen!
mittlerweilen versteht er sich aber wieder ein bischen mit ihnen und geh sie auch ab und zu mal besuchen...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 26.01.07 21:46
also meine mom weis auf alle fälle bescheid..
ihre schwester ist mit 15 jahren an h gestorben..
wahrscheinlich sidn ihr schon einige merkmale an mir aufgefallen..
erstens die pupillen
zweitens mein verhalten ab und zu
drittens ich hab nie geld und wenn ichs hb ist es sofort weg und ich kann ihr nciht mal sagen wos hijn ist

angesprochen hat se mcih schonmal naja schon mal sagen wir aml mehrere male ob ich pillen konsumier..
so richtig was mit bekommen hat se glaub ich des als ich im bad morgens zusammen viel..naja scheise gelaufen...

gestern hat se gemeint sie würd einfach nur wissen was ich nehm und ob des bei mir bedrohlich werden könnte sie hilft mir auhc...

joa des wars den..also sie weis bescheid zu 95 % ich habs ihr aber noch nciht bestätigt

lg meskalina
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
91 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.01.07 22:07
ich wohne zwar nicht mehr zu Hause, aber meine Mum dürfte das nie wissen! OMG, ich wäre tod...
als ich nämlich damals ausgezogen bin, hatte ich eine mega anti-haltung - sogar gegen Kippen und alk!
Dass sich das nun so geändert hat, wäre wahrscheinlich der megaschock für sie. Klar weiss sie, dass ich am WE mal ne Zeit lang ganz gut viel gesoffen hab...aber das wars auch schon.
Würde ihr nieeeemals sagen, dass ich schon seit 3 Jahren rauche (Kippen mein ich nur biggrin ) - da werd ich über den rest erst garnicht nachdenken.

Vielleicht würde sie auch garnicht so krass reagieren, kann das schwer einschätzen... hmmm, aber um das zu testen hab ich viel zu viel schiss, dass es nach hinten losgeht rolleyes

Also las ichs biggrin
Liebe Grüsse
die Mümmeline


"Es hat mich keiner gefragt ob ich leben möchte - also kann mir auch keiner Vorschreiben wie ich zu leben habe!!!!!!!!!"
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
314 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.01.07 22:36
Meine eltern wissen fast nichts. Sie wissen zwar, dass ich ab und zu mal einen rauche aber dagegen haben sie nichts. Meine Eltern haben selbst mal gekifft also von daher müssen sie sich eh bedeckt halten ;). Aber von meinen Exzessen haben sie nie etwas mitbekommen. Das ist auch verdammt gut so. Ich glaube zwar nicht dass sie mich als Junkie abstempeln würden aber ich denke dass es sie verdammt traurig machen würde.

Es stimmt nicht dass Videospiele die Kinder beeinflussen... Hätte PacMan das getan würden wir durch dunkle Räume irren, elektronische Musik hören und Pillen fressen.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 27.01.07 01:33
ich glaube ja sowieso eins: eltenr lieben dich egal was passier und werden dich immer unterstützen. sie haben dich minderstens 12 jahre (nur ne schätzung) erzogen und damit auch mühe in dich gesteck....
aba die frage ist; jeder wieß wie man auf drige absaken kann und icvh kenn eine menge leute die ihren konsum nciht unterkontrolle habe..... wie reagiere ich wenn mein sohn/tochter mir mal sagt dass er sie es drogen nimmt, oda noch schlimmer ich herausfinden muss dass sie drogen nimmt. wie reagiere ich da? wir als eher aufgeschlossene leute werde nicht so hart reagieren wie unsere eltern, da unsere gesallschaft aufgeshclossener ist, aba zuzüglich unserer erfahrungen oda viellleicht sogar durch unsere erfahrungen wissen wir welche gefahren in den drogen stecken. dies hinterlässt die frage in mir, werde ich verständnissvoll auf meine kinder reagieren oda wird mein "mutter-instinlkt"(ich bin männlich) hock kommen und versuchen mein kind vor allem zu "beschützen". natürlich sage ich in meinem jugentlichem leichtsinn jetzt dass ich aufgeshclossen seien werde aba wie wirs das in 20-30 jahren sein wenn mein kind in das "drogenalter" hinein wächst?
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 27.01.07 02:00
zuletzt geändert: 27.01.07 02:01 durch (insgesamt 1 mal geändert)
... kennt ihr den spruch wenn man zu seinen eltern sagt:
"ich bin später nicht so "shit" drauf, sondern erziehe meine kinder viel besser und verständnisvoller!"

... dann kam folgendes:
"daaaas haben wir auch schon-immer zu unsern eltern gesagt!"

ich denke mal im thema drogen werden die meisten hier viel aufgeschlossener ihren
kindern gegenüber reagieren, im vergleich dazu, wie die eigenen eltern noch reagieren.

aber es wird immer diese sachen geben, in denen kaum/schwierig eine lösung gefunden wird:
"wielange darf ich in welchem alter wegbleiben?"
"drogen? ... welche freunde darf ich haben ... was erwarten
meine eltern in der schule von mir ...?"
"wieso ist die musik zu laut für die alten?" :D usw.

wenn wir nun später vll. unsern kindern sagen: "nagut solange du nicht dauernd bekifft bist..."
gibts sicher neue "drogen" und mittel sich ein stückchen der vollkommenheit wenn auch temporär
hinzugeben. was werden wir sagen wenn unser kind nächtelang in einer "spielhalle" verbringt
und man nachher hört, "dass sich da 'usbstecker' in den arsch geschoben werden und die
leute megast drauf und abhängig sind und das son 'spiel' sauteuer ist" ... wer weiß :D
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 29.01.07 08:01

BIG schrieb:
Als ich noch bei meinen eltern gewohnt habe, habe sie ein ma ne Shisha und einma Asche gefunden, ich bekam 1monat hausarest und verlor jegliches vertrauen bei meinen eltern sie liesen nie Geld zuhaus wenn sie wegfuhren weil man ja immer damit rechnen muss das ein Drogenjuky Geld klaut, ich hatte nie wieder Sturmfrei und hätten sie nochma irgendwas bei mir finden würden sie sofort mit mir zur drogenberatung und würden an meinen zukümpftigen lehrplatz anrufen und den sagen das ich da keine lehre machen kann weil ich ein Junky bin.
Achja und ich durfte nich mehr zu freunden wenn sie nich sicher wahren das die eltern da sind, musste direkt nach der schule zu hause sein... wie im knast, als währ ich nich mehr ihr sohn.
lg



Das nennst du schon Knast? Wie nennst du dann erst ein halbes Jahr striktes Hausarrest ( nicht mal einkaufen) , tv- verbot, radio/musik-verbot und pc- verbot?
und meine eltern haben das durchgezogen......DAS war Knast!!!!
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 29.01.07 08:51

Krankes_Eichhörnchen schrieb:
Ich glaube zwar nicht dass sie mich als Junkie abstempeln würden aber ich denke dass es sie verdammt traurig machen würde.


tz, das wäre DER anreiz schlechthin bei mir. allein dafür um meine eltern mal richtig fertig zu machen würd ich total verklatscht zu denen gehen. mach ja nix mehr mit züch oder so, aber wenn würd ich sie das spüren lassen. sie würden dann denken sie hätten versagt und es ist zwar nicht so, dass ich ein junky bin und sie deshalb versagt haben, aber gute eltern waren sie nie und das könnten die ruhig mal spüren........die hat es schließlich auch nie interessiert ob sie mich mit ihrem abgefuckten spiesser-verhalten traurig gemacht haben. ( mittlerweile zu spät: ich sch*** auf euch!!!)
lg, phan
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Ex-Träumer
  Geschrieben: 29.01.07 10:50
@Phanity
is ja schlimm was deine eltern so gemacht haben :(
ich kann sowas absolut nicht verstehen wie man einem jungen mädl in der entwicklung sowas antun kann
nich dass drogenkonsum ettwas schlechtes is aber ich glaub genau deshalb bist du in die richtung gegangen weil es für deine eltern was unvorstellbares sein muss
 

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 233) »

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Wissen eure Eltern von eurem Drogenkonsum?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen