your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Schluss mit Kiff - Krasser entzug


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 34) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
1.169 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.07 09:10
So wie ich es bis jetzt mitbekommen habe leiden Bongraucher stärker unter dem Absetzen als Jointraucher. Ich denke es hat etwas mit dem "Flash" bzw. dem einfachen Sauerstoffmangel beim Bongrauchen zu tun. Das scheint doch auf die psychosomatische Ebene hinzudeuten.

Nebenbei weise ich hier noch gerne auf meine LangzeitTB hin:
 http:// www.land-der-traeume.de/langzeit_lesen.php?id=63
"Ihr seid das Salz der Erde." Matthäusevangelium 5,13

"... unsere Suppe ist versalzen"
Ex-Träumer



dabei seit 2005
2.433 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.05.07 09:37
zuletzt geändert: 11.05.07 09:42 durch Santos (insgesamt 1 mal geändert)
Hm, so ganz kann ichs ja noch nicht lassen, aber ich habe bis gerade eben seit Sonntag nachmittag nichts mehr geraucht gehabt. Ich konnte, nach wohlgemerkt 10 Monaten -bis auf wenige Ausnahmen- täglichem und insgesamt 6-jährigem Konsum, keinen Entzug feststellen. Nur ein Aufklären.
Ich bin starker Raucher, vllt. deswegen.
Aber wohl eher, weil ich mich zu nichts gezwungen habe. Ich wollte, nein, will es so.
So verblendet wie ich war an grauen, den meisten, Tagen; ich hoffe, alles bleibt so bunt für mich.
Diesen Flash kenn ich seeeehr gut und ist auch eigentlich das, was mich in den härtesten Zeiten immer wieder Mische machen ließ; die Cannabinoide haben eh nichts mehr verändert.
Naja, ich sag nicht dass ichs pack. Aber ich bin zuversichtlich.
Ganz lassen scheint unmöglich. Aber wohl auch nur weil ich mich gestern zugebölkt habe.
Dienstag und Mittwoch, was für mich eigentlich 3 Tage waren, wg. fehlendem Schlafrhythmus und Nachtschicht, war ich quasi komplett nüchtern, nicht mehr als einen Becher Kaffee und halt ne dreiviertel Schachtel Kippen. Ich hab nicht mal dran gedacht.
Mir ging es 2 Tage lang scheiße, aber das war sowieso in einem allgemeinem Tief, gut, dadurch halt noch beschissener... das Einzige, was mich wirklich, wirklich stört, ist, dass die Zeit halb so schnell vergeht in der Arbeit. Aber die schmeiß ich eh bald. Juhuu, ich bild mir ein, klarzukommen. Habe das auch meinen Leuten verklickert, damit die nicht sauer sind, wenn man sich nicht sieht. Wieso soll ich denen beim Kiffen zuschauen? Wir sehn uns am Sk8platz!
:) LG, euch soviel Willen wie mir.

€: Ich darf anmerken, dass ich seit 3 Jahren nie länger als 48 Stunden nicht unter dem Einfluss irgendeiner anderen Substanz als Nikotin stand. Also insofern bin ich trotz diesem, jetztigem "Fehltritt" verdammt zufrieden. Dass Polytoxikomanie vielleicht sogar an der erstgeborenen Sucht hängt? Nur die Einstellung.
Nichts ist so wie es soll
was ich will, ist Eistee und ihn schlürfen
Die Welt könnte anders sein aber nur wenn sie dürfte.

-n.do-
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.07.07 23:59
zuletzt geändert: 02.07.07 00:04 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 3 mal geändert)
als ich nach 2 jahren intensivem bong rauchen einfach schlagartig aufhören musste wegen persönlichen krisen ging es mir ebenfalls nur mies. die entzugssymptome waren natürlich "nur" psychosomatisch... aber nichtsdestotrotz war es absolut kacke. hatte immer ab mittag schweißausbrüche, vor allem am rücken is es bei mir in stresssituationen eklig runtergefahren. also gereizt war ich, aggressiv nur leicht. aber eben einfach schlecht drauf und leergefegt. schlaflosigkeit bei nacht war ab da dann auch immer wieder da. es ist mir natürlich absolut klar das man wenn man jeden tag bong raucht und diese extrem chillung und den flash dann schlagartig absetzt gestresster ist im täglichen leben. man ist empfindlicher geworden und muss sich dingen, die lange keine rolle gespielt haben wieder stellen. alles stresst und ist mühsam. also ich fands schon ziemlich nervig teilweise... das "runterkiffen" fehlt und hinterlässt spuren - sowohl physisch als auch vor allem eben psychisch! aber es legt sich nach 2 wochen oder so eig meistens wieder. dann ist die welt meist wieder in ordnung und die stimmungsschwankungen lassen auch wieder nach. aber man sollte dann eben nicht gleich wieder weitermachen sondern sich vllt 3 monate pause gönnen. so hab ichs dann auch gemacht und JETZT IM MOMENT erlebe ich wieder schöne erlebnisse und es geht mir wieder gut. es läuft alles besser jetzt im leben, is einigermaßen geregelt und vor allem der stress lässt nach - trotz kiffen jetzt wieder gelegentlich! es muss einfach geregelt bleiben, täglicher bongkonsum ist einfach nur scheiße und führt zwangsläufig irgendwann zum abfuck
 
Ex-Träumer

dabei seit 2007
159 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 07.07.07 04:00
ich scheiss glaub ich zu hart auf meinen köreper(+das gehirn wo dranhängt..)

kiff nun zuuuuUUUU lang und hab kein bock aufzuhörn.



Wenn ihr mir sagn könnt warum man gott nicht finden kann hör ich auf


,also HILFE!!!!

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.07.07 21:10
fang mit härteren suchtstoffen an und du wirst das kiffen nicht vermissen messer

und zum thema gott, ich hab einen kumpel gefragt der meinte, man könne gott nicht finden, weil er im mittelpunkt der erde lebt oder/und unsichtbar ist oder sowas. Er meinte noch, ich solle mir nix draus machen, er findet seinen lötkolben auch nicht, nur der unterschied ist, auf gott kann man verzichten, auf einen lötkolben nicht ;)
 
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 12.07.07 11:48
Ich habe jetzt in den letzten 10 Tagen 2x für je 2 Tage pausiert. An den anderen Tagen oft nur eine Tüte am Abend. Also eigentlich ging das ganz gut bis jetzt. Mal sehen wann ich demnächst mal ganz aufhöre.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.07.07 12:07
Ich hab jetzt den 3.Tag freihwillig nicht gekifft, die längste Pause in den letzten 2 Jahren war 10Tage, mehr ging nicht freak
Pep hab ich auch seit 3 Tagen weggelassen, nach 2 Wochen täglich ziehen. Ich fühl mich gerade extrem schlapp, lustlos, depressiv... aber es ist auszuhalten und ich werd so gut wies geht weiterhin Abstinent bleiben. Ein Wochenende ohne Drogen... das hatte ich seit nem halben Jahr nicht mehr..
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.898 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.07.07 12:32
So leute, stellt euch mal net so an !
Ich habe 5 Jahre hardcorekiffen hinter mir, jeder der mich kennt glaubt es bis heute nicht, das ich es von einem auf den anderen Tag aufgehört hatte !
Ich !hatte! kiffen geliebt über alles !
Natürlich war die Psychose mitverantwortlich dafür, aber ich musste ALLEINE ! 1 jahr kämpfen um wieder klar zu werden !
Danch folgte 1 jahr totale Umgestalltung und erlernen des normalen Lebens und das ohne irgendwelche Drogen, mit dazu natürlich auch kein Alk.
Eher hatte es fast 3 jahre gebraucht ... aber in der Zeit habe ich auch richtige Freunde kennengelernt.

Und 3 Tage ^^, grad erst nach 3 Tagen merkt man ne gewisse Nüchternheit wenn man Kiffer ist.
Zieht es 2 Wochen durch, seht euch mal andere Süchte an, wie hard die sind und es trotzdem auch Menschen schaffen die denken sie seien schwach !
Nach den 2 Wochen werden die meissten von euch erst merken, wie sehr es einschränkt und den Horizont auf Dorfniveau herabsetzt...

Es sollte jetzt nicht aggresiv rüberkommen, eher wachrüttelnt.
Ich habe mir eigentlich vor 1 Monat schon abgeschworen einfach bei diesem Thema ruhig zu bleiben weil ich eh nur, obwohl ich wirklich nur was gutes will, eins aufs Gesicht bekomm.

grüsse
wkom

I’m havin’ illusions, all of this confusion’s drivin’ me mad inside
www.myspace.com/pedrooptifuchs
http://www.youtube.com/watch?v=dVnSWVDLVU0
† 1.6.2008; RIP DiZZy

Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
264 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 13.07.07 20:19
stimmt schon,man muss mal aufhoeren,dann sieht man wie verbloedet man geworden ist und wie sehr man das evt schon braucht
ich kiff auch kaum noch,hab durch die pause,angefangen mich zu fragen,was daran jetzt so besonders ist und habs stark eingeschraenkt und konzentrier mich jetzt mehr auf anderes zeug
u
its better to be hated for what you are than to be loved for what you not are,peeaaccee!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.07.07 20:35
die sache mit dem "dorniveau" war bei mir auch der ausschlaggebende punkt. es heißt natürlich nicht,
dass das bei allen so ist, aber ich war wenn ich gekifft habe in der woche (noch) vergesslicher :D außerdem
habe ich gemerkt, dass ich morgens total schlecht früh rauskam. außerdem fielen mir manchmal einfache
wörter nichtmehr ein und mein denken war irgendwie abgestumpft. naja das aufhören war eigentlich ganz einfach:
ich habe eigentlich nie wirklich viel geraucht. die "stärkste phase" hatte ich im winter. 4wochen lang abends einen
kleinen kopf piece geraucht. zum neujahr habe ich dann komplett damit aufgehört. eigentlich habe ich auch
keine probleme und keine gedanken daran, aber wenn z.b. kein gbl da war, war ich kurz davor das rauschbedürfnis
auf kiff wieder zu verlegen. habs dann aber doch gelassen. ein weiterer grund ist eigentlich die tatsache, dass
beim autofahren neben alkohol als erstes auf kiffe getestet wird. fühle mich damit um einiges sicherer, um
einer "überprüfung" zu entgehen. naja der einzige grund, warum ich noch an kiff denke, ist eigentlich dass einem
nach über 6monaten der rausch irgendwie ein ganz bisschen fehlt. mir würdes eigentlich sogar mehr gefallen, wenn
ich piecekakao nehmen würde als es zu rauchen. außerdem ist masturbation auf thc viel toller - der schwierigste
grund es sein zu lassen :D
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
2.592 Forenbeiträge
18 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN
  Geschrieben: 13.07.07 21:06

Nirvana4live schrieb:
stimmt schon,man muss mal aufhoeren,dann sieht man wie verbloedet man geworden ist



Man verblödet nicht. Man denkt nur mehr ueber Themen nach, die global ueber das Leben sind und oft alle und nicht nur einen speziell erfassen während man sonst mehr an seinem individuellem Privatleben hängt. Meine ich zummindest.
Lebe.Liebe.Leben

Und das zehrt an meinen Kräften, und das zieht mich wie Blei,auf den Grund wo sie mich haben wollen,doch das geht vorbei

http://rapidshare.com/files/129396061/pd2_-_die_letzte_grenzlinie_durchschreitend_harte_filme_schieben_2008.zip
Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
264 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 13.07.07 21:21
ja,simmt schon,aber man wird halt vergesslicher etc
its better to be hated for what you are than to be loved for what you not are,peeaaccee!
User gesperrt

dabei seit 2007
74 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 13.07.07 22:27
Was is los mit euch?Wenn ich 2,3 tage nich gepafft hab gehts mir immer super.Und die wirschen Träume haben nix mit paffen zu tun sondern nur was mit deinem Gewissen.Klar das von paffen träumst wenn du es eigetnlich den ganzen tag machen willst aber den Wunsch unterdrückst.Endweder du wills paffen doer nich du muss dich für eins enstcheiden .Du sitzt zwischen den Bongs
 
Ex-Träumer

dabei seit 2007
105 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 13.07.07 22:57

Makaveli schrieb:
Was is los mit euch?Wenn ich 2,3 tage nich gepafft hab gehts mir immer super.Und die wirschen Träume haben nix mit paffen zu tun sondern nur was mit deinem Gewissen.Klar das von paffen träumst wenn du es eigetnlich den ganzen tag machen willst aber den Wunsch unterdrückst.Endweder du wills paffen doer nich du muss dich für eins enstcheiden .Du sitzt zwischen den Bongs



Du bist genial......
Ich wurde weit weg von da geboren wo ich hingehöre, also machte ich mich auf den Weg
Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
264 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 14.07.07 19:47
8)
its better to be hated for what you are than to be loved for what you not are,peeaaccee!

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 34) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Schluss mit Kiff - Krasser entzug










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen