your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 834) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2008
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.01.08 12:57
Zitat:
dem muss ich aber mal ganz klar wiedersprechen, es trifft weder auf oxycodon noch auf zitat: "jedes medi" zu. oxycodon wirkt deifinitiv auch schon im lowdose bereich, meine erste erfahrung machte ich mit 10 mg, mit ein bischen tilitoleranz sind auch noch 20 mg ausreichend wie ich im moment feststellen darf.

ein weiteres beispiel gegen deine "theorie" wäre tilidin, das nehm ich sogar gezielt in niedrigen dosen ein um es zu missbrauchen, bei 50 mg finde ich diese extreme euphorie wesentlich ausgeprägter. therapeutische dosen liegen oftmals weit über 50 mg.



Da muss ich unbedingt zustimmen. Ich wundere mich hier eh oft über die Tilidindosierungen. Ich persönlich nehme Tilidin (Tropfen) seit vielen jahren, und mir reichen ca. 100mg als Einzeldosis fast immer. Mag ja sein, dass manche aufs Naloxon extrem sensibel reagieren - ich hab davon noch nie etwas bemerkt. Der Hauptgrund für den Naloxonzusatz war und ist ja, den i.v.-Gebrauch unmöglich zu machen. Das immerhin funktioniert… Nicht umsonst wird seit jahren in fachkreisen diskutiert, die ausgenommenen zubereitungen wieder aus dem BtMG rauszunehmen (also Tilidin ohne ausnahmen wieder reinzunehmen), da Tilidin auch mit Naloxon wunderbar "miss-"/gebraucht werden kann.
Lustigerweise gibt´s jetzt in D ein neues Präparat mit Oxycodon, dem auch Naloxon zugesetzt ist - mit der begründung, der Codein-verstopfung vorzubeugen... wink
In Amerika gibt´s diese kombination schon seit langem. Hintergrund war dort nicht die verstopfung, sondern ein gerichtsurteil wegen mehrerer todesfälle nach einnahme von retardiertem Oxycodon. Die angeklagte firma wurde verklagt, weil sie keinen missbauchsschutz in form von naloxon-zusatz getroffen hatte - obwohl es in den staaten schon lange usus war, retardiertem Oxycodon Naloxon zuzusetzen.
Noch mal zum Tilidin: Wer so hohe dosen braucht (300 mg einzeldosis…), um überhaupt noch was zu merken, der sollte schleunigst auf ein stärkeres opioid umsteigen. Gibt ja genug reine agonisten, die man offen nach oben hin dosieren kann.
Ich bin jedenfalls froh, dass es Tilidin noch als ausgenommene zubereitung gibt; es ist das stärkste analgetikum, das es als "nicht-BtM" in D gibt; hoffentlich bleibt das so…

PS: weil irgendwer fragte, ob´s Tilidin eigentlich noch in anderen ländern gibt: fast nirgendwo. In der Schweiz gibt´s noch das "reine" Valoron, ohne Naloxon ( Das wär übrigens noch ein tipp an diejenigen, die probleme mit dem Naloxon haben) - allerdings fällt es da (auch) unter das "suchtstoffgesetz".

In D konnte man Valoron Injektionslösung immer direkt vom hersteller beziehen - oder aber eben über die Schweiz. Reines Tilidin ist ja auch heute noch bei uns verkehrs- und verschreibungsfähig.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.898 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.01.08 13:24
zuletzt geändert: 28.01.08 13:24 durch what kind of madness (insgesamt 1 mal geändert)

poppiemuc schrieb:

Ich bin jedenfalls froh, dass es Tilidin noch als ausgenommene zubereitung gibt; es ist das stärkste analgetikum, das es als "nicht-BtM" in D gibt; hoffentlich bleibt das so…



Ich hab gehört, nächstes jahr wohl nicht mehr und ANGEBLICH auch Tramadol davon betroffen, dass es bald alles unters BTM fällt ...
Es hat mir jemand in ICQ so nebenher erzählt, ich denke eher wohl es ging nur um Tilidin (wegen Medien), weil Tramadol unters BTM ??? Das wäre mal etwas zu hart.
Vorsicht, es handelt sich wohl um ein Gerücht mit nur ein körnchen Wahrheit oder etwas überzogen (Tramadol auch).

Das würde heissen, viele Shops würden sich weigern Tramadol hierher zu verschicken, Ärtze werden es scherer gemacht wie jetzt schon, dann gibt es mehr fälle wie bei meiner Mutter, die eine kaputte Leber wegen zu lange und zuviel NOVALGIN nach einer Operation bekommen hat ....-.- .. wäre es ein Artz mit verstand gewesen, wär das soweit nicht gekommen ... und jetzt wirt es denen noch schwieriger gemacht und müssen nurnoch BTM Rezepte erstellen .....
Auch ist es hier soweit verbreitet, was ich JETZT (nach meiner 3 jahren Opiat/Opioid Erfahrung) nicht mehr verstehe, es gang und gebe ist Schmerzen so gut es geht einfach auszuhalten, .... was bringt es bitte, wenn die Uhrsache schon geklärt ist ? Ausser schlechte Laune ?
I’m havin’ illusions, all of this confusion’s drivin’ me mad inside
www.myspace.com/pedrooptifuchs
http://www.youtube.com/watch?v=dVnSWVDLVU0
† 1.6.2008; RIP DiZZy

Abwesender Träumer

dabei seit 2008
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.01.08 14:47
weißt du, #wkom#, ich verfolge die thematik Tilidin seit etwa zwanzig jahren. Seit der unterstellung von tilidin unters BtMG (woran der erfolg von "christiane f." nicht ganz unschuldig sein dürfte…), wird immer wieder diskutiert, die ausgenommenen zubereitungen wieder zu streichen. Man kann nur hoffen, dass dieser hype vom letzten jahr (zdf-reportage, spiegel-bericht…) bald wieder vergessen sein wird. Wir treiben ja seit jahren quasi wöchentlich ne neue sau durchs dorf. Wenn man ehrlich ist, muss man leider zugeben, dass es aus therapeutischer sicht keinen wirklichen grund gibt, überhaupt tilidin einzusetzen - es hat keinen vorteil gegenüer anderen schmerzmitteln mit gleicher/ähnlicher wirkung. In den letzten zehn jahren hat sich in D in puncto schmerztherapie einiges getan: BtM-rezepte sind nicht mehr bei gar so vielen ärzten eine so große hürde im kopf, wie sie es damals waren. Man siehe nur mal, was in den letzten zehn jahren alles an neuen narkoanalgetika auf den markt gekommen ist. Es gibt inzwischen viele fachleute, die dafür plädieren, wieder mehr auf morphin zu setzen als auf den ganzen anderen "schnickschnack". Sowohl aus therapeutischer sicht als aber auch aus kostengünden.
Das einzige, was für tilidin spricht, ist, dass es ein relativ starkes opioid ist, das noch ohne besonderen aufwand verordnet werden kann. (Scheint ja viele zu geben, die auf Tramadol setzen - ich kann´s nicht verstehen.) Ich hab über einige jahre (bevor ich arzt und apotheker fand, die es mir "auf zuruf" geben) "ärztehopping" betrieben - meine erfahrungen sind ganz klar: von bestimmt 60 ärzten gab es nicht einen einzigen, der es mir nicht verschrieben hat. Und es war immer dieselbe situation: ich war ein ihm völlig unbekannter patient, zwar mit einer recht schlüssigen (und auch wahren) geschichte, aber trotzdem fremd. Es gab sogar einige, die gleich zu beginn sagten (klassische situation: kurz vorm wochenende als notfall in der praxis) "sie kriegen bei mir aber keine betäubungsmittel" - aber das "normale" rezept für ein fläschchen Valoron N hab ich am schluss immer bekommen.
Ich fürchte, genau das ist der grund, weshalb mal wieder diskutiert wird, die hürden zu erhöhen. Na, hoffen wir mal, dass sie das tilidin-türchen für die inoffizielle "substitution" und auch als entgegenkommen an die BtM-ängstlichen ärzte (denen eigentlich die approbation entzogen gehört…) weiterhin offen halten werden…
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.08 05:43
Ich kann garnicht verstehen wie manche es mit Heroin vergleichen können o_O
Hatte gestern über 4 Stunden verteilt 60mg ohne Toleranz, was eigentlich schon tödlich wäre und mehr wie nen guter Tramarausch war es nicht...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.08 14:31
Heute morgen angefangen mit 40mg Oral.... Wieder kaum was gemerkt... vor 1 Stunde hab ich nochmal 40mg Nasal... Jetzt zieh ich nochmal 20mg... Bin voll enttäuscht...

Und Nein, ich habe keine Tolleranz... Ich hatte vor 2 Monaten das letzte mal etwas opioides über ein paar Wochen täglich...jetzt wollt ich mal wieder, aber es will einfach nicht so wirken wie ich es mir erhofft hab *motz*
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.08 15:28
zuletzt geändert: 10.04.08 15:31 durch (insgesamt 2 mal geändert)
Geht mir mit Oxygesic genauso, ist längst nicht so toll wie oft behauptet, und ich muss,selbst ohne Tolleranz, sehr hoch dosieren...

lg,Muetzi

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.08 15:49
zuletzt geändert: 10.04.08 15:52 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 1 mal geändert)

Muetzi schrieb:
Geht mir mit Oxygesic genauso, ist längst nicht so toll wie oft behauptet, und ich muss,selbst ohne Tolleranz, sehr hoch dosieren...

lg,Muetzi



Wie hoch denn ?

Allerdings das mit dem Kotz und Juck faktor stimmt... sonst juckt mir immer nur die Nase, aber bei Oxycodon juckt mein ganzer Körper besonders wenn ich abends im Bett liege total heftig... Und mir ist sowas von verdammt schlecht das ich heute nach aufgewacht binund zur toilette gerannt bin weil mir so schlecht war... Heute morgen im Bus hab ich nen Schluck Wasser getrunken und dachte für 5 min das ich gleich mitten in den Bus kotze

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
853 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.04.08 16:21
zuletzt geändert: 05.12.12 18:13 durch Cortex (insgesamt 2 mal geändert)
Ich als langjähriger Schmerzpatient hab schon reichlich ehrfahrung mit Oxycodonhydrochlorid gesammelt. Ich fing mit 2x10mg retard an. Die erste oxygesic 10mg hat mich total weggefegt! Ich hatte ein sehr angenehmes gefühl der Schwerelosigkeit, ähnlich wie es viele diacetylmorphin-konsumenten beschreiben. Dazu kamen extrem intensive Träume. Am die nächsten wochen nach beginn der therapie war ich tagsüber immer ziemlich benebelt, was ich als unangenehm empfand. Mit der zeit sind sämtliche nebenwirkung aber quasi vollständig verschwunden.

Irgendwann konnte ich der versuchung nicht mehr wiederstehen und zerkaute eine 10mg retard tab. Die dadurch ausgelöste euphorie war überwältigend: Ich war einfach super gut gelaunt, und jede kleinigkeit bereitete mir große freude. Nagativ am unretardierten Oxy konsum ist nur, der oft berichtete hohe juck-faktor. Jedenfalls hält sich die Toleranz bei mir in grenzen. Heute etwa 3 Jahre nach einstellung auf 2x20mg komme ich mit der dosis immer noch ganz gut klar. Allerdings hab ich bisher nie wieder so schöne euphorie erreichen können.

Bemerkenswert an oxy finde ich das es nachdem die etwa 1 bis 2 monatige gewöhnungsphase abgeschlossen war bei mir immer typische upper wirkungen entfaltet hat (bei unretardierten konsum von einer tab.). Wo hingegen andere opioide ja eher sedierend wirken. Vor oxycodon nahm ich längere zeit tramadol, was heute allerdings bei mir in keiner dosis mehr flasht. Das erste mal tramadol dagegen war mein bisher geilster opioid trip.

Mein absoluter alltime favorite ist aber Buprenorphin. Ich hatte mal von so nem bescheuerten doc, der dachte ich würde meine opis nur mißbrauchen, 4 transtec pfaster verschrieben bekommen. Offenbar nahm der an das der mißbrauch von schmerzpfastern defacto unmöglich sei. Was natürlich völliger schwachsinn ist. Ich hab dann aus trotzigem protest die klebeschicht mit nem skalpell abgekratzt (EDIT: Dann das Buprenorphin mit Ethanol extrahiert --> die Ethanol/Buprenorphin lösung auf Tabak in der Mikrowelle eintrocknen lassen) und geraucht: ----------> BOOOOOOOM!!! Unbeschreiblich geil!!

Edit: Aber nur beim aller ersten versuch. Danach wurde es immer weniger "recreational"... :/
“A paranoid is someone who knows a little of what's going on.
A psychotic is a guy who's just found out what's going on.”
- William S. Burroughs

"Let me be clear about this. I don't have a drug problem. I had special problems."
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
853 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.04.08 16:31
zuletzt geändert: 10.04.08 16:33 durch Cortex (insgesamt 2 mal geändert)
hab da so ne Idee:

Wenn ich das Oxycodonhydrochlorid aus den tabs extrahieren, dann wieder in die freie oxycodon-base umwandeln würde und anschließend mit Essigsäureanhydrid acetylisieren würde:

oxy:

200px-Oxycodone_skeletal.png

Morphin:

200px-Morphin_-_Morphine.svg.png

diacetylmorphin:

250px-Heroin_-_Heroine.svg.png

Ich vermute mal, dass das den flash (bzw. die potenz) um einiges steigern könnte. Was meint ihr?

“A paranoid is someone who knows a little of what's going on.
A psychotic is a guy who's just found out what's going on.”
- William S. Burroughs

"Let me be clear about this. I don't have a drug problem. I had special problems."
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.08 16:39
zuletzt geändert: 15.04.08 13:53 durch (insgesamt 2 mal geändert)

DiZZy schrieb:

Muetzi schrieb:
Geht mir mit Oxygesic genauso, ist längst nicht so toll wie oft behauptet, und ich muss,selbst ohne Tolleranz, sehr hoch dosieren...

lg,Muetzi



Wie hoch denn ?

Allerdings das mit dem Kotz und Juck faktor stimmt... sonst juckt mir immer nur die Nase, aber bei Oxycodon juckt mein ganzer Körper besonders wenn ich abends im Bett liege total heftig... Und mir ist sowas von verdammt schlecht das ich heute nach aufgewacht binund zur toilette gerannt bin weil mir so schlecht war... Heute morgen im Bus hab ich nen Schluck Wasser getrunken und dachte für 5 min das ich gleich mitten in den Bus kotze



Bin vor kurzem auf 5 Oxygesic40mg gegangen und war immer noch nich ganz satt-wollte aber nicht nochmehr nachlegen. Überlege schon ob es sowas wie Non-Responder wie bei Trama auch bei Oxy gibt.Da Trama wie Oxycodon nicht zu Morphin metabolisiert werden, also wohl ein ähnliches Wirkprofil haben liegt das ja vielleicht nicht ganz so fern...


lg, Muetzi

Edit: Glaube, das die Menschen sehr unterschiedlich Auf Oxycodon reagieren. Viele schwärmen ja schon total bei Dosen von 20mg. Anderen geht's so wie z.B. DiZZy und mir...



 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
61 Forenbeiträge
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.04.08 18:49
Also muss sagen das Oxy bei mir auch nicht so gut wirkt,hatt aber auch seine Grunde(hohe Toleranz).Habe auch bemerkt das ich auf verschiedene Präparate anderst anspreche(bei selber Dosis)zudem gibt es auch Menschen die eine stärkere Dosis brauchen obwohl sie keine Tolleranz haben,oder sie sprechen auf manche Stoffe einfach nicht richtig an.
Was mich aber bei Dizzy wundert das er schon Anzeichen wie starkes jucken am ganzen Körper und Übelkeit hat,und dabei kein High verspührt.
Finde das man mit Morphin sowieso besser fährt(bei selber Dosis),so ist es zumindest bei mir.Die Euphorie sowie das High ist da einfach besser meiner Meinung nach.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.04.08 08:54
Ich habe ja was gespürt. Es ähnelte nem Trama rausch.... Allerdings hatte ich mit Trama schon bessere ergebnisse.
Es hat mich hauptsächlich Aktiv und gut gelaunt + Kontaktfreudig gemacht, aber keine Euphorie oder glückseeligkeit oder wie ihr es nennen wollt :)
Merkwürdig ist das ich nach der Menge Oxy eigentlich hätte tot sein müssen ich hatte ja über das doppelte der ld50 ohne tolleranz. Atem hat nur leicht gestockt, ähnlich Trama. Heute ist mir immer noch Kotzübel....

Laut Opioidinfo: Kritische Dosis: oral nicht retardiert: ab 0,3 - 0,5mg/kg ... Macht bei 70kg 35mg. Ich hatte zum Schluss insg. 120mg. Daher hatte ich auch immer ne leichte Angst im Hinterkopf "Was ist wenn es plötzlich einfach "Klatsch" macht und die 120mg auch wirken und du an deiner eigenen Rotze verreckst"
Hab alles versucht, immer zu staub gemahlen - Oral, Nasal und sogar stundenlang vorher in Wasser eingelegt.
Denke es ist wie Mützi sagt, dass einfach manche Leute nicht drauf ansprechen...
 
User gesperrt

dabei seit 2006
373 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 11.04.08 11:14
über welchen zeitraum hast du das oxy den genommen??
Wenn du es auf einmal genommen hast hast du recht (falls deine quellen stimmen) du müsstest tot sein aber über nen gewissen zeitraum weißt du ja nich wieviel oxy schon agebaut ist.

ZU meinen oxy erfahrungen:
Top. Das ist das Wort das es beschreibt genial total losgelöst 20mg haben sich bei meinem nicht ganz unbeträchtlichen gewicht gezogen als echt geile dosis herausgestellt.
Aber passt auf macht das jeden tag mit 2 blisten und erhöt die dosis irgendwann und nach 2 wochen is nix mehr da und ihr sitzt im entzug.. eigene erfahrung

[Nasalonator] 16:33: unter dem schwaz is ja das popoloch du sau!


"Aus dem Weg Kapitalisten die letzte Schlacht gewinnen wir!"

"Steht auf ihr Völker dieser Erde,
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale,
Erkämpft das Menschenrecht!"
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
476 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.04.08 12:44
hm, also ich hab mit oxys bisher auch noch keine wahuu erfahrungen gemacht. Mein letzter Versuch waren 30mg. zuerst 20mg pulverisiert und später nochmal 10mg in form einer halben tab (oxygesic).

Also irgendwann lag ich da und es war natürlich definitiv eine recht starke opiatwirkung, die jedoch von ihrer Euphorie her nicht wirklich großartig war. Ein wenig Jucken war natürlich auch dabei. Was mich aber viel mehr störte war mein erschreckend flacher Atem, was ungefähr ne stunde Lang schöne kleine Panikschübchen gebracht hat, danach wars wieder ganz nett. leicht noddige nacht und das wars.

Es wird ja immer wieder erzählt, dass oxys die Toleranz so hochpushen. Am nächsten Abend hab ich 400mg Trama u. 10mg Diazepam genommen, und der Rausch gefiel mir vieeel besser. Geiles High, schöne Euphorie und auch nodden.
Mfg

Die Zombiegurke (Datura spp.)

"WaNt A teA?" - "G00d sTuFf hErE!"
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
463 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 15.04.08 14:25

Cortex schrieb:


Ich vermute mal, dass das den flash (bzw. die potenz) um einiges steigern könnte. Was meint ihr?



Logo, sind ja zwei Essigatome angelagert, dadurch wirkt das viel schneller, ist bei DAM ja auch so.....

Geht das überhaupt?
Albert Hofmann
(* 11. Januar 1906 Baden, Aargau;
† 29. April 2008, Burg im Leimental)
Es war ein ganz normaler Dienstag..

Drogen sind meine Defragmentierung...

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 834) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen