your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Hilfeschrei zum H-Entzug


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 31) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
1.425 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 02.08.08 23:13
zuletzt geändert: 02.08.08 23:52 durch V1rus (insgesamt 2 mal geändert)
Eigentlich wurde eh schon alles wichtige erwähnt. Ich würde aber auf jeden Fall von einem kalten Entzug absehen. Ich habe bereits 3 hinter mir. Und jedes mal, bin ich, sobald es mir wieder gut ging (körperlich) und ich mich wieder fit fühlte rückfällig geworden. beim letzten Entzug hab ich sogar die Benzos gleich mit dazu kalt entzogen und das war für mich die Hölle. Ich war 2 Mal im Programm, das erste mal mit Subutex. Da Subu einen im Kopf ganz klar lässt ging es recht schnell, dass ich wieder zu morphin oder H griff. Ich versorgte mich dann wieder gut 2-3 Monate selbst, bis mir wieder die Existenz drohte (Obdachlosigkeit weil ich die miete nicht mehr bezahlen konnte, der Strom wurde mir abgedreht etc.) Bin dann ins Metha-Programm. War anfangs ganz gut, doch dann kamen die Ödeme. Die Klinik checkte mich durch und fand heraus dass eine Allergie vorliegt. Dann wurde ich mit Morphin substituiert. Ich bin immer noch in diesem Programm und werde es die nächste Zeit sicherlich auch bleiben. Mittlerweile hab ich eingesehen, dass wenn man nicht wirklich von sich aus selbst will und hartnäckig bleibt, vor allem in der psychischen Phase wieder etwas nimmt. Dazu kommt das jeder Entzug schwieriger wird. Mein Arzt hat mir von einem neuerlichem kalten Entzug auf jeden fall abgeraten, da es für mich, da ich schon Nieren und Leberausfälle hatte lebensbedrohlich werden könne.
Ihr als Freunde könnt ihm leider nicht viel helfen, als zu ihm zu stehen, egal wie er gerade drauf is, ich habs an mir selbst beobachtet, man wird zum Arschloch seinen Freunden gegenüber, auch der Familie.
Es bleiben also nur 2 optionen entweder in eine Klinik, da gibt es verschiedene Programme, auch solche, wo man nur die Nacht in der Klinik verbringt und untertags raus darf, oder man bleibt generell dort. natürlich gibt es wie in einem normalen KH auch geregelte Besuchszeiten. Und die 2. option wäre eine Substi-Therapie, wozu ich aber nicht viel sagen kann, da das in DE ganz anders abläuft als in Österreich^^

Ich wünsche ihm dass er das schafft und durchzieht, ich habe mich mittlerweile eigentlich fast aufgegeben... Und genau das könnt ihr als Freunde für ihn tun, ihm immer wieder einzureden, dass es es eigentlich wert ist sein Leben noch mal neu zu beginnen! Ich für meinen Teil kann mir aber gut vorstellen mein Leben lang Morphin zu nehmen, reine Opiate schädigen den Körper in keinster Weise. Ein grosser Sprung wäre allerdings weg von der Nadel.

Vielleicht konnt ich ein wenig helfen^^

lg


Edit:


Zitat:
PS:;wenn sich jemand für ein substi-prograamm entscheiden sollte,vergesst BITTE mathadon/polamidon!das ist das zeug was den stärksten entzug hervorruft+es macht down und depressiv.



ja stimmt absolut! Die beste methode zum substituieren ist, imo Morphin. Das wird dann beim einen schneller beim andren langsamer abgesetzt. In Österreich werden sehr viele mit Morphin substituiert und in diesem Bereich gibt es auch die geringsten Rückfallquoten. doch seit einer gesetz.Umstellung darf nur noch in ausnahmefällen mit Morphin substitutiert werden. Der Staat zwingt die patienten also zu subutex oder Metha. Ich finde, der patient sollte frei entscheiden dürfen (natürlich mit absprache des behandelnden Arztes) mit welchem Medi er subsitituiert wird!
Stoned is the way of the walk!
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
2.592 Forenbeiträge
18 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN
  Geschrieben: 03.08.08 21:17
Ja, wenn er eigentlich anstrebt ganz von loszukommen ist Metha/Pola nicht so toll, ich hatte das ja auch mal bekommen und dann hat man später nur einen noch längeren Entzug, als würde man gleich H entziehen. Also dann lieber gleich von H, da ist es stationär natürlich gut, daß man da einen festen rahmen hat und auch nicht einfach die Gelegenheit ergreifen kann sich nicht an den Runterdosierplan zu halten.
Wenn man es zuhause macht, hat man natürlich die Möglichkeit es länger zu machen und sich stärkere Medikamente zur Unterstützung zu holen wie Benzos und sich mit Filmen gucken und Freunden etc abzulenken (wobei man manchmal nicht soviel Spaß daran findet, aber man muß da ja irgendwie durch), aber man muß dann auch fest dabei bleiben und sich zusammenreißen.
Das für einen angenehmste ist natürlich der Turboentzug von dem man garnichts merkt, da man wegen der dauer in ein künstliches Koma gesetzt wird, aber die Klinken die das anbieten lassen sich gut bezahlen und das Geld haben die wenigsten Konsumenten.
Lebe.Liebe.Leben

Und das zehrt an meinen Kräften, und das zieht mich wie Blei,auf den Grund wo sie mich haben wollen,doch das geht vorbei

http://rapidshare.com/files/129396061/pd2_-_die_letzte_grenzlinie_durchschreitend_harte_filme_schieben_2008.zip
Abwesende Träumerin

dabei seit 2007
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.09 02:11
Hi ich schreib einfach mal hier. vielleicht liest das ja noch jemand.
Mein ex beginnt grad seinen h entzug. is ungefähr seit juni drauf .er hat mich gebeten ihm zu helfen das ganze zu hause zu machen. jetzt hab ich hier schon n paar nützliche tipps gelesen. habt ihr vll noch weitere, wie man das ganze etwas angenehmer gestalten kann?
liebe grüße milka

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.09 07:21
Viel Wasser, Vitamine, nach Möglichkeit Essen.
Rohe Eier oder ein vollwertiges Muesli könnte gut runter gehn.

Sauna!! beschleunigt die Entgiftung ungemein und ist auch sehr erholsam.
Das mach ich manchmal wenn ich es beim feiern übertrieben habe.

Und vll ne Packung Benzos, wenn er die nicht eh schon nimmt.

Viel Erfolg!
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2005
3.127 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.04.09 11:52
sauna ist nicht wirklich gesund für einen geschwächten körper.
to heroes, professionals, to those who protected the world from nuclear disaster. in honour of the 20-th anniversary of shelter object construction.
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
2.709 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.09 11:55
bei rohen eiern wäre ich auch seeehr vorsichtig. salmonellen oder sowas wären auch nicht so gut denke ich.. weichgekocht oder als rührei is doch von der konsistenz ähnlich...
Life's too short to be sad
Wishing things you'll never have
You're better off not dreaming of the things to come
Dreams are always ending far too soon
~Caravan - Winter Wine~
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.09 11:59
Sauna -ist ihmo- wirklich ne Schwachsinnsidee. Ein Entzug geht sowieso schon dermaßen auf den Kreislauf. Ein Saunabesuch ist dann eher hoch gefährlich - als wirklich unterstützend.
LG Lilith
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
575 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.09 12:17
Hi,
Eine Therapie ist nur gut, wenn man sich vorher den Platz ganz genau ausgesucht hat, keine Arbeitstherapie oder son Mist wie Synanon oder so, ich hab mich auf Subutex einstellen lassen und war echt überrascht wie locker ich von 8 mg auf jetzt 0,8- 0,4 mg am Tag gekommen bin.
Helfen tut mir auf jeden Fall Doxepin und Diazepam, aber die Diaz werd ich ja dann auch noch Entgiften müssen, was auch hart ist.
Mittel gegen Durchfall und Kopfschmerzen sind immer gut, und versuchen irgendwas zu finden was Du in der Zeit essen kannst ist auch nicht verkehrt.
Was ich teilweise gemacht habe und nicht zur Nachahmung empfehle, war in den ersten 3 Tagen beim abdosieren, bin am Anfang in 2 mg Schritten runter, Tramal zu nehmen. Oder eben pushende Sachen wie Mph oder Ec oder Speed, da kann man ne Menge drauf schieben von den Gefühlen und so die beim Entzug entstehen.
Ja und dann gibts natürlich noch die stationären Entgiftungen, da ist es wie mit der Therapie, man braucht die richtige Klinik und Gute Ärzte.
Aber an sich halte ich nichts davon n Haufen Junks zusammen zu tun, früher oder später geht das nach hinten los, so meine Erfahrung.
Aber das aller wichtigste ist wirklich das man es wirklich will, für sich, nicht für andere, sonst verfällt man immer wieder in alte Schematas wenn entsprechende Situationen auftauchen und macht was das Hirn gelernt hat, man greift wieder zur Droge.
Wünsch Dir auf alle Fälle viel Erfolg.

Der Joker

60 % Der Jugendlichen schauen optimistisch in die Zukunft,
40 % haben einfach nicht das Geld für Drogen.
Revolvermann
Abwesende Träumerin

dabei seit 2007
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.09 14:59
hi danke für die tipps und diie erfolgswünsche ;-)...
ich denk das mit der sauna werden wir erstmal lassen. ich komm dadrauf schon so kreislaufmäßig nich so gut klar. im moment ist auch noch alles sehr gut.habs mir schlimmer vorgestellt aber das kommt wahrscheinlich noch. wir chillen erstmal n bissl in der sonne.. das ist fast so gut wie sauna.

sind trotzdem für weitere tipps dankbar.
liebe grüße milka

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
183 Forenbeiträge

ICQ Skype
  Geschrieben: 10.04.09 17:09
ich hab sehr gute erfahrungen gemacht mit der reduktionsmethode. aus angst vor dem entzug hab ich vorher immer die dosis reduziert, selbst eine woche bringt da sehr viel, obwohl ich natürlich währenddessen noch ein zwei mal geturnt habe. war allerdings noch nicht 1.5 jahre lang drauf, werde ich auch hoffentlich nie sein
How much wood
would a woodchuck
chuck, if a woodchuck
would chuck a wood?
Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
4.352 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.04.09 17:15

Zitat:
ich denk das mit der sauna werden wir erstmal lassen

boah, bloß keine Sauna, wer postet denn so einen Schwachsinn? Gerade das Schwitzen ist mitunter sowas von ekelhaft. Meine liebe Freundin kann es bis heute nicht gut haben, normal zu schwitzen.

Aber alles Wichtige und Richtige ist bereits genannt worden, verweise da an Polarlicht, Virus, kffikiffi etc. aber der Kollege muß es wirklich wollen, toll, daß ihr euch so da reinkniet und ihm helfen wollt.

Alles Gute, Silee
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
270 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 10.04.09 17:45
zuletzt geändert: 10.04.09 17:49 durch caso (insgesamt 1 mal geändert)

Subu schrieb:

Was könnt ihr uns für Tipps geben?


Keinen kalten Entzug machen sondern runterdosieren.
Und wenn er eh nicht will: Lasst ihn Ruhe. Ich an seiner Stelle würd da nämlich sehr schnell nichts mehr mit euch zu tun haben wollen.
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2008
407 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 10.04.09 17:52

Penthesilea schrieb:

Zitat:
ich denk das mit der sauna werden wir erstmal lassen

boah, bloß keine Sauna, wer postet denn so einen Schwachsinn? Gerade das Schwitzen ist mitunter sowas von ekelhaft. Meine liebe Freundin kann es bis heute nicht gut haben, normal zu schwitzen.

Aber alles Wichtige und Richtige ist bereits genannt worden, verweise da an Polarlicht, Virus, kffikiffi etc. aber der Kollege muß es wirklich wollen, toll, daß ihr euch so da reinkniet und ihm helfen wollt.

Alles Gute, Silee



hm, vielleicht muss man das austesten - ich hab einen erfahrungsbericht von einem menschen gelesen, dem die sauna beim pola-entzug sehr geholfen hat, er wollte dann am liebsten dort einziehen^^. vielleicht in der akutesten phase nicht schlau wegen dem kreislauf, wenn es sich aber so lange zieht wie bei pola scheint es manchen zu helfen...
aber solarium könnte vielleicht auch gut sein, vor allem gegen ende, um auch die stimmung wieder aufzubauen - oder eben, liegt ja nahe, ganz gepflegt ne halbe stunde sonnenbaden... ich glaube welche tipps einem was bringen, muss man eh selbst rausfinden. eklig ist sowas leider immer, was ich gemein finde :(

krähe
Wirklich reich ist, wer mehr träume in seiner seele hat als die realität zerstören kann.
User gesperrt

dabei seit 2007
281 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 10.04.09 18:57
es gibt ne reihe nicht opioider medikamente die beim entzug sehr gut helfen.
wie
-clonidin
-Lyrica/pregabalin
-Neurotin/gabapentin
-doxepin
-opipramol
-DXM
-Benzos aber aufpassen suchtverlagerung. nur wenns ned anders geht.
-Loperamid
-Noscapine
-MCP (paspertin)
-cannabis
-l-tryptophan
-Vitamine magnesium viel trinken

mfg
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2007
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.09 19:27
zuletzt geändert: 10.04.09 19:29 durch milka (insgesamt 1 mal geändert)

Subu schrieb:

Und wenn er eh nicht will: Lasst ihn Ruhe. Ich an seiner Stelle würd da nämlich sehr schnell nichts mehr mit euch zu tun haben wollen.



sorry war wahrscheinlich etwas blöd das ich kein neues thema angefangen hab. hier standen nur sc hon so viele nützliche tipps drin und ich wollte nicht, dass leute sich die Mühe machen alles nochmal zu schreiben. wie gesagt es geht um nen ffreund der den Entzug aus freien stücken macht und mich gebeten hat dabei zu sein...
im moment schläft er (benzos) und ich fühl mich ziemlich überfordert.. wie lange wirds denn überhaupt dauern? er hat 4 tage geplant ( für den reinen körperlichen entzug). is das realistisch?
naja er hat mich damit ziemlich überfallen und ich hab einfach mal ja gesagt,
liebe grüße milka


 

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 31) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Hilfeschrei zum H-Entzug











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen