your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Psychoactive Kakteen


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 33) »

AutorBeitrag
User dauerhaft gesperrt



dabei seit 2003
140 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 18.12.03 11:30
Genau der Punkt ist doch scheisse an allem !
Erst nach 4-5 Jahren bildet sich Meskalin ! und nach 9-15 Jahren kann man den Kaktus dann essen,rauchen,.... Aber wer hat denn bock 10 Jahre zu warten um ein paar mal nen coolen Trip zu machn ??!! Da müsste man ja richtig anbauen und jedes Jahr ein paar neue anbauen , so das man jedes Jahr mehrere hat ! Ist doch dumm ! Da bleib ich lieber bei meinem Salvia und beim weed :P
NICHT vergessen !
Patros gibts jetzt auch in Salzlake !
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
65 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.12.03 11:34
ja, des is beim Williamsii so, des is der kleine, aba der San Pedrs, hat schon eher Meskalin, ausserdem hab ich mior nen 10 Jahre alten bestellt!
Why do you drink and drive, when you can smoke and fly!!!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
1.470 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 18.12.03 14:21
doch der san pedro trip unterscheidet sich vom peyote, da ja noch andere alkaloide in den kakteen enthalten sind auser meskalin. Der peyote trip wirde denke cih viel spiritueller sein. schon allein wegen dem hintergrund diese mächtigen gewächses. doch ein peyotetrip sollte behandelt werden wie etwas sehr sehr sehr sehr wertvolles. ich will auch einmal eine erfahrung mit peyote machen, doch dazu bin ich bei weitem nicht bereit und cih werde mich vorher gut darauf vorbereiten.


doch das heist nciht das der san pedro trip was zum spielen ist. kann genauso stark sein, habe da keine ahnung, doch der peyote beeindruckt mcih mehr.

ps: habe mit noch keinem kaktus eine erfahrung
love is the fundamental nature
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.12.03 16:45
Die wirksame Dosis von Meskalin-HCl liegt fängt so bei 130mg an.
Die des LSDs fängt bei etwa 75µg (=0,075mg) an.

Folglich kann man sagen das LSD ungefähr 1700 mal so wirksam wie Meskalin ist.
(vergleicht man LSD mit Meskalinsulfat kommt man auf einen Faktor 2600)


Das liefert natürlich keinerlei Anhaltspunkte wie sich ein LSD-Trip zu einem Meskalin-Trip verhält.
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.12.03 16:55

BlackAngel schrieb:
Genau der Punkt ist doch scheisse an allem !
Erst nach 4-5 Jahren bildet sich Meskalin ! und nach 9-15 Jahren kann man den Kaktus dann essen,rauchen,.... Aber wer hat denn bock 10 Jahre zu warten um ein paar mal nen coolen Trip zu machn ??!! Da müsste man ja richtig anbauen und jedes Jahr ein paar neue anbauen , so das man jedes Jahr mehrere hat ! Ist doch dumm ! Da bleib ich lieber bei meinem Salvia und beim weed :P



THC und Salvia sind wohl kaum mit Halluzinogenen wie Meskalin, LSD oder Psilocybin zu vergleichen.

Warum sollte man nicht ein paar Jahre warten? Einen Kaktus zu pflegen ist kinderleicht, einzig die Zubereitung des Suds ist etwas aufwendig. Es gibt viele Drogen, die ich erst in ein paar Jahren ausprobieren werde. Zum einen weil ich mich jetzt noch nicht dazu bereit fühle, zum anderen mangels Bezugsmöglichkeiten des Reinstoffes. Und Meskalin/San Pedro gehört auch dazu. Ich habs nicht eilig mit meinem ersten Meskalin Trip ...
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
10 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 27.12.03 20:02
sers erst mal,

also wie ist das jetzt? ich habe einen 3 - 3,5 jahre alten Peyote- Kaktus in reichweite und würde ihn gern JETZT verzehren. lohnt es sich ihn jetzt zu ernten, oder hat er wirklich noch keine spur von meskal entwickelt??

antwortet schnell!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
doh doh
doh doh
doh doh
doh doh
Was nicht passt, wird passend gemacht !!!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 27.12.03 21:12
Neee bitte nicht den Peyote schlachten. :shock:

weil

erstens fängt der erst nach 15-20 Jahren erst an Meskalin zu produzieren

zweitens ist ein 3 Jahre alter Peyote eh viel zu klein.
auch wenn er Meskalin produziert hätte wäre die Menge wohl zu gering

und
drittens sind Peyote eh zu schade zum konsum, nimm doch einen SanPetro, die wachsen wesentlich schneller, und produzieren von anfangan Meskalin.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 28.12.03 14:28
ich frage mich je länger immer mehr was es sich mit peyote und meskalin auf sich hat. überal liest man etwas anderes. der eine sagt in europa entwickelt sich kein meskalin im peyote, andere sagen er enthalte etwas meskalin jedoch nur sehr wehnig, oder es gibt es nochmals andere die sage es gebe keine unterschiede zwischen amerika und europa.
dann kommt noch die sache mit dem alter. nach der biologie des peyote dient ihm das meskalin als frassgift gegen fressfeinde um sich so zu schützen. für die kleinen peytoen ist das meskalin besonders wichtig und deshalb werden klein peyoten bestimmt meskalin enthalten. je älter er wir um so mehr meskalin lagert sich in ihm ab und die konz. wird deshalb immer höher. ich verstehe es nicht das erst nach 8 oder gar 15-20 jahren wuchs die meskalinbildung im peyote beginnt.

könnte es sein das die in europa als lophophora williamsii verkauften peyoten in wirklichtkeit lophophora diffusa oder fricii sind und deshalb so wenig meskalin enthalten?
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
55 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.05.04 01:51
Wie siehts eigentlich aus mit der legalität von San Pedro kakteen?
Wäre recht interessiert mir mal einen zu bestellen, bin aber nicht sicher ob das legal ist...
Und falls legal wären bezugsquellen auch sehr willkommen. :)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
1.111 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.05.04 11:40
imo sind sie legal, da man sie in jeder kakteen gärtnerei oder auch manchmal in normalen garten centern bekommt. bestell aber auf keinen fall bei nem head- oder smartshop oder wie auch immer sich der laden nennen will. ist zum teil schon abnormal was die da für son kleinen kaktus verlangen.

gute erfahrung hab ich mit
 http:// www.uhlig-kakteen.de/ gemacht. ein besuch im nächsten gartencenter könnte sich aber auch lohnen.

Zitat:
nach der biologie des peyote dient ihm das meskalin als frassgift gegen fressfeinde um sich so zu schützen. für die kleinen peytoen ist das meskalin besonders wichtig und deshalb werden klein peyoten bestimmt meskalin enthalten. je älter er wir um so mehr meskalin lagert sich in ihm ab und die konz. wird deshalb immer höher. ich verstehe es nicht das erst nach 8 oder gar 15-20 jahren wuchs die meskalinbildung im peyote beginnt.


beim trichocereus pachanoi ist das laut literatur schon logischer, der enthält in jungen jahren das meiste meskalin, was ja auch logisch ist, da er da ja noch viel "schmackhafter" ist, als son verholzter lederartiger alter kaktus :)

kann es eigentlich sein, das T. pachanoi in jungen Jahren noch wesentlich mehr stacheln hat, und diese mit der zeit verliert?ich vermute nämlich schon länger, das ich anstatt pachanoi zum teil peruvianus habe. nach bildvergleichen bei erowid bin ich mir sogar fast sicher. hat schon mal jemand peruvianus verkostet?wirklich soviel potenter als pachanoi? laut erowid ist an der zehnfachen potenz ggü. pachanoi wenig dran. in manchen fällen war er potenter in manchen nicht, was zum dem fazit führt, das standort und wachstumsbedingungen wichtiger sind als die spezies.
stoned is the way i walk.....
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
55 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.05.04 12:18
Vielen dank Hyde für Link und Info. :)
Welche der San Pedro sorten ist denn für 'missbräuchliche zwecke' am besten geeignet? (Gibt ja ein paar verschiedene, oder geben die sich nicht viel?)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
710 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 28.05.04 13:28
trichocereus pachanoi is recht beliebt!
aber trichocereus peruvianus ist wesentlich beliebter, da die alkaloid konzentration höher ist!

und beide wachsen wie die weltmeister! :)
HMMMMMMMMMMMM, lecker!

Erdbeereis!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Abwesende Träumerin

dabei seit 2004
105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.04 13:00
Hat jemand erfahrung mit peyote buttons?Kann man die abernten und wachsen die dann wieda neu?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
247 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 02.12.04 13:46
da es hier um psychoaktive kateen im allgemeinen geht:
hat schon mal jemand was über einen ohrwaschelkaktus gelesen/gehört...?
soll auch wirken - aber nicht mit meskalin. weiß nicht genau von wo ich das hab.(vielleicht rätsch?)

zu meskalin: würd ich wirklich als das stärkste und anstrengenste mittel deklarieren. vielleicht nur noch durch einen ordentlichen dmt-rausch zu toppen.(kenn beides nur aus büchern, erzählungen etc)
also würd ich da lieber mal aufpassen und auf jeden fall nen tripsitter dazu einladen.

achja wegen übelkeit: in einem peyote-buch hab ich mal gelesen, dass sich die übelkeit gut durch die konsummethode einlauf umgehen lässt.
halben liter auskochen, auf viertel einkochen, reindamit. 2h drinlassen(ob das geht?) und ab gehts(eindeutig zweideutig :wink: )
naja obs das werd is?

ansonsten heißts auch das kotzen gut is weils die seele reinigt und man soll ruhig kotzen und es nicht zurückhalten.

greez
ich hätte vieles verstanden, wenn man es mir nicht erklärt hätte.

learning by doing
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 02.12.04 13:47
:cry: ach ne lass doch diese kleinen kerlchen in ruhe.... ist wirklich unnötig sich an peyote zu vergreifen... für dies hat mutter natur den trichoscereus peruvianus entwickelt :wink:
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 33) »

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Psychoactive Kakteen











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen