your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Fentanyl Pflaster FAQ


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 824) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.10.10 11:28
nimmt man das gelöste Fentanyl genau so zu sich wie die Pflaster, also paar Tropfen in den Mund, oder wie?
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
1.148 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 23.10.10 09:14
@7Pink Floyd7: Das ist eben von Person zu PErson unterschiedlich, manche reagieren auf Fenta ziemlich sensibel, manche weniger. Bei dir war es eben eine gute Dosis für den nächsten wär es zuviel gewesen. Meine Angaben sind eine vorsichtsmaßnahme zur Dosisfindung, v.a. wenn man das noch nie probiert hat. Lieber hat man eben einmal zu wenig genommen und weiß es dann, als dass man einmal zuviel nimmt.

Ein guter Freund von mir ist Notarzt und hat immer wieder mal einen Todesfall wg. Fentanyl, deswegen hab ich den ganzen Appel gestartet, ich hätte im voprhinein selbst nicht drangedacht dass das nutzbare Spektrum dieser Substanz bei manchen Leuten doch ein recht kleiner bereich zu sein scheint, v.a. wegen seiner wahnsinnigen potenz.

Die Gelpflaster sind im Prinzip genauso gut zu extrahieren mit Ethanol(sind das die mit oder ohne Membran?)


Ja die Ethanol Lösung kann man z.B. auf nen Stückchen Taschentuch tropfen zum sublingualen Konsum oder in nen Schluck wasser rein und trinken. Wenn man die Lösung nicht zu sehr verdünnt gemacht hat(z.b.5µg/ml) kann man auch ruhig vergällten ALkohol nehmen, bei 1-2ml davon ist das kein Problem!
Blumen sind auch bloß Menschen und keine Tiere
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.10 14:14
ich habe n haufen benutzter pflaster übrig die ich wieder aufgeklebt habe, jedoch weiß ich natürlich nicht mehr wie viel da wohl noch drauf ist. habe mir überlegt die alle zu extrahieren, aber ob das so ohne weiteres und ohne gefahren geht... und laut wiki lösen sich maximal 200mg in einem Liter, oder verstehe ich das falsch?
* Wasser 200 mg·l−1 (25 °C)
* leicht löslich in Ethanol und Methanol



 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
81 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.10 17:49
Hallo Leute! Ich habe heute vom Arzt die Durogesic Matrix 50ug/h bekommen. Er meinte dass ich in den Schmerzspitzen noch eine DHC-Retard dazu nehmen kann. Meine Frage: Würde das DHC überhaupt noch was bringen oder sind die Rezeptoren durch das Fentanyl voll belegt?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
376 Forenbeiträge
19 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.10.10 18:03
Laut Wikipedia und anderer Quellen würde das DHC sogar kontraproduktiv wirken und die Fentanyl Wirkung drosseln.


Zitat:
Opioide mit schwächerer Potenz können aufgrund kompetitiver Hemmung die Wirkung von Fentanyl abschwächen



Allgemein gilt in der Behandlung von Schmerzen eigentlich immer der Grundsatz, dass hochpotetente Opis nicht mit niederpotente Opis kombiniert werde sollen, sondern eher mit Nichtopioid-Analgetika.

Also entweder ich bin da falsch informiert oder dein Arzt hat keine Ahnung. Ich befürchte letzteres.^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
26 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.10.10 19:35
ferris schrieb:
Er meinte dass ich in den Schmerzspitzen noch eine DHC-Retard dazu nehmen kann.


Also helfen wird das imho auf keinen Fall ! (siehe Post über mir)
Aber welcher Arzt empfiehlt denn Retard-Schmerzmittel für Schmerzspitzen ??? freak

Auch von mir:

souljacker schrieb:
Also entweder ich bin da falsch informiert oder dein Arzt hat keine Ahnung. Ich befürchte letzteres.

 
Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.10 20:04

souljacker schrieb:
Laut Wikipedia und anderer Quellen würde das DHC sogar kontraproduktiv wirken und die Fentanyl Wirkung drosseln.



Wo liest du das denn raus? In deinem Zitat steht nur, dass niederpotente Opioide die Wirkung von Fentanyl hemmen können - aber nicht, dass sie es immer tun! Prinzipiell sollten sich Opioide erstmal gegenseitig in der Wirkung verstärken - bis die Rezeptoren allesamt besetzt sind - und dann beginnt die kompetitive Hemmung, würde ich vermuten, bei der das Opi mit der größeren Affinität (DHC) das mit der niedrigeren (Fentanyl) verdrängt.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
81 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.10 20:45
Tommy Gun schrieb:
ferris schrieb:
Er meinte dass ich in den Schmerzspitzen noch eine DHC-Retard dazu nehmen kann.


Also helfen wird das imho auf keinen Fall ! (siehe Post über mir)
Aber welcher Arzt empfiehlt denn Retard-Schmerzmittel für Schmerzspitzen ??? freak



Weil ich schon seit fast 3 Jahren DHC-Retard nehme und es für mich persönlich das beste Schmerzmittel ist. Aber ich habe so starke Schmerzen dass sie zuwenig stark wirken bzw. ich soviel nehmen müsste, dass ich bald eine zu hohe Tolleranz haben würde. Würde evt. das entretardieren etwas bewirken? Wie sähe das ganze mit Hydromorphon aus?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
1.020 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 25.10.10 20:48
Wobei man riesige Dosen braucht bis alle Opioidrezeptoren besetzt sind, bzw. eine unglaubliche Toleranz. Deswegen kann ein Normaldruffi (auch wenn er auf 200 mg Morphin/day ist) ruhig neben Fentanyl noch Tramadol, Codein oder Kratom nehmen. Es bringt immer etwas, Ich habe mich von Fentanyl runter und auf Kratom raufdosiert - gleichzeitig; und komplett ohne Entzugserscheinungen. Es funktioniert also - zumindest bei mir.


Psychoactivity schrieb:
ich habe n haufen benutzter pflaster übrig die ich wieder aufgeklebt habe, jedoch weiß ich natürlich nicht mehr wie viel da wohl noch drauf ist. habe mir überlegt die alle zu extrahieren, aber ob das so ohne weiteres und ohne gefahren geht... und laut wiki lösen sich maximal 200mg in einem Liter, oder verstehe ich das falsch?
* Wasser 200 mg·l−1 (25 °C)
* leicht löslich in Ethanol und Methanol





Kauf dir in der Apotheke Weingeist und lass deine Pflaster darin 24 h stehen und schüttel ab und zu, so extrahiere Ich und es kommt scheinbar alles raus. Ich verwende immer die Wunschkonzentration 1 mg = 1 ml Ethanol. Dann verdünne Ich mit Wasser auf einen Ethanolgehalt von 10 - 15 % und diese Lsg. lässt sich dann prima sublingual nehmen.
’Das Erschreckende ist nicht was Drogen aus Menschen machen, sondern was Menschen aus Drogen machen.’


HIV, kommt das von H i.v. ?
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
1.488 Forenbeiträge
7 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 27.10.10 16:34
Nachdem ich mein Matrixpflaster mit 100µ/h erhalten habe werde ich es gleich mal testen. Leider habe ich nichts zum Lösen zur Hand daher werde ich das Pflaster vierteln um 4 x 25µ/h zu haben, dann ein 25er halbieren um ein 12.5er zu bekommen und davon werde ich dann 1/4 lutschen. Ich habe eine ausgeprägte Toleranz und denke das sollte klappen, hab heute Nacht zwar 50mg Diazepam genommen aber naja ... ich vertrau mal auf meine Toleranz- kann die schlecht einschätzen da ich zur Zeit nur ausgekochte Schlafmohnkapseln konsumiere, hab auch Tramadol da aber davon kann ich nicht genug nehmen damit es wirkt ... oder naja, so ab 700mg sediert es leicht und mein Kopf fühlt sich schwerer an - kein wirklich erstrebenswerter Zustand. Toleranz ist also schon im Bereich Mittel bis Hoch würde ich sagen.

Netter Thread - sehr hilfreich!

Mfg Unk
"Huge heroin fan. Don't use it, just like being around it." -Roger

Mitglied im "Freunde der rektalen Applikation harter Drogen e.V."
(alexanfer, KingMaggi, unknown name, zatarra)

https://m.soundcloud.com/falscherhase/falscher-hase-lebenslaenglich
User gesperrt

dabei seit 2006
96 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.10.10 16:52
wenn du von 700mg tramadol nur leicht sediert bist wird dich 1/8tel vom 100ug pflaster nicht umhauen.
da in dem 100ug 16mg fentanyl sind einfach durch 8 teilen das wären 2mg fentanyl auf einmal wenn du diese lutscht und jetzt kann man ganz einfach ne opioid umrechnungstabelle benutzen.
1mg fenta= 100mg morphin ( oral konsumiert )
also 2mg fenta ca 900mg tramadol.
die kombo trama und fentanyl passt sehr gut zusammen da tramadols wirkmechanismus nur 1/3 opioid ist die anderen 2/3 verstärken die opioide wirkung. und fentanyl wird auch stark verstärkt.
eignet sich bei mir super zum abdosieren.
mfg
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
1.488 Forenbeiträge
7 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 27.10.10 18:12
zuletzt geändert: 28.10.10 10:35 durch unknown name (insgesamt 1 mal geändert)
Hey Danke für die Info! Ich hab jetzt doch gleich ~2mg genommen ( vor einer Stunde unter die Zunge gelegt) und werde nachher noch mit 400-500mg Tramadol und etwas Diazepam nachhelfen.
Ach ja ich nehme auch noch GHB ( bin umgestiegen, brauch jetzt am Tag ca. 8g GHB), da ich aber Fenta drin habe werde ich gleich nur 0.5g nehmen um 'Gleichstand' zu erzielen ;)

Mfg Unk


//

So - gerade aufgestanden. Gestern hate ich im Zeitraum von 4h etwsa mehr als ein 25µ/h Stück - ich schätze mal so 5mg Fentanyl sub., 40mg Diazepam rektal, 450mg Tramadol rektal und noch etwas GHB sowie Cannabis. War ein netter Rausch aber im Endeffekt war es wohl doch zu viel da ich einfach 'umgefallen' bin ... ich saß da und hatte den Kopf der Bong in der Hand um etwas Gras hinein zu stopfen und dann war ich weg - als ich zu mir kam lag der Kopf vor mir und die Mischung war über den Teppich verteilt, ich war so 2h weg ( mir sind eine Stunde lang die Augen immer zugefallen, hatte ständig Sekundenschlaf aber ich konnte dagegen ankämpfen - bis es dann eben nicht mehr ging).
Jetzt nehme ich gleich ein 25µ/h Stück ganz in den Mund.

Ist es besser das Stück in zwei oder drei kleinere Teile zu schneiden oder soll ich es ganz lassen? Die Folie auf der das Fenta klebt sowie die ausgelutschten Pflaster habe ( und gebe) ich in einen Behälter mit 30 oder 40%igem Schnaps und schüttle das ganze etwas - vielleicht lösen sich ja noch die Reste.

Mfg unk
"Huge heroin fan. Don't use it, just like being around it." -Roger

Mitglied im "Freunde der rektalen Applikation harter Drogen e.V."
(alexanfer, KingMaggi, unknown name, zatarra)

https://m.soundcloud.com/falscherhase/falscher-hase-lebenslaenglich
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
1.148 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 29.10.10 18:55
@ vorher wollt jemand gebrauchte Pflaster extrahieren...:

Also im Prinzip ist immer noch Fentanyl drinnen in Pflastern die bereits aufgeklebt wurden, sogar relativ viel! 100µg/h heißt bei aktuellen Produkten, dass über 3 Tage eine Freisetzung von min. 100µg/h gewährleistet ist, danach wird immer noch freigesetzt, aber durch die schwindende Menge an Fentanyl im Pflaster verändert sich die Freisetzung negativ! Rein rechnerisch sind nach drei Tagen des besagten Pflasters 7,2mg freigesetzt worden, das bedeutet dass die Pflaster noch einen Restgehalt von ca. 9,1mg haben!!

Der realistische Wert liegt ein bisschen darunter, aber den kann dir niemand genau sagen. Geh sicherheitshalber von dieser Menge aus um deine Lösung herzustellen, hochdosieren kann man immer!

@unknown name: Willst es nichtmal mit ner Extraktion versuchen? Materialgeld max. 5€(etwas ethanol, ne einwegpipette oder einwegspritze und n Marmeladenglas), das ganze kannst einfach über Nacht machen, und der Konsum wird dadurch viel angenehmer(theoretisch kann mans so auch nasal nehmen z.B.: z.B. 1ml Lösung die 0,5mg/ml enthält auf etwas Puderzucker geben, abdampfebn lassen und fertig!^^
Blumen sind auch bloß Menschen und keine Tiere
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
46 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.10.10 15:33
@ Trivian
DANKE FÜR DIE ERSTELLUNG DES THREADS UND DIE ZUSAMMENFASSUNG!!

Ich bin mir aber nicht sicher und möchte wirklich auf Nummer sicher gehen. Bei mir ist es bald soweit und ich werde ´nen Matrixpflaster mit 25 µg/h bekommen :-) mir ist trotz deines Beitrages noch nicht ganz schlüssig, wieviel ich tatsächlich erstmal davon nehmen sollte. Werde den Wirkstoff eventuell über die Methode mit der Extraktion durch Ethanol verwenden, ich denke dass ist ´ne gute Variante. Ich wollte das Pflaster mit ein oder zwei Freundinnen teilen, reicht es überhaupt für uns alle hin? Sorry falls sich meine Frage bescheuert anhört, aber ich blicke gerade nicht durch die vielen Zahlenangaben und möchte wirklich auf Nummer sicher gehen. Falls du oder jemand anderes sich die Zeit nimmst und mir meine Frage beantwortest, sage ich schonmal DANKE!
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2007
1.488 Forenbeiträge
7 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.11.10 12:23

Trivian schrieb:

@unknown name: Willst es nichtmal mit ner Extraktion versuchen? Materialgeld max. 5€(etwas ethanol, ne einwegpipette oder einwegspritze und n Marmeladenglas), das ganze kannst einfach über Nacht machen, und der Konsum wird dadurch viel angenehmer(theoretisch kann mans so auch nasal nehmen z.B.: z.B. 1ml Lösung die 0,5mg/ml enthält auf etwas Puderzucker geben, abdampfebn lassen und fertig!^^



Hey, mir wurden in der Apotheke 200ml 70%iger, unvergällter Ethanol für 13 Euro angeboten, war mir echt zu viel - vor etwa einem Jahr habe ich in einer anderen Apotheke 250ml 90%igen, unvergällten Ethanol mit Gefäß für 8 Euro bekommen ( der Apotheker mit dem 70%igen meinte das der Apotheker damals das nicht gedurft hätte - da kenne ich mich leider nicht so gut aus). Einwegspritzen hab ich sowieso immer im Haus ... wenn ich das nächste mal Fenta hole gibts gleich mehr damit ich wirklich mal zur Extraktion komme da ich schneller verkonsumiere als das Fenta extrahiert wird ;)
Welche Konsumform hätte dann die höchste BV ( i.v. sollte das doch dann auch gehen oder ?)?


Danke nochmals recht herzlich für die Infos!

MFg nuk
"Huge heroin fan. Don't use it, just like being around it." -Roger

Mitglied im "Freunde der rektalen Applikation harter Drogen e.V."
(alexanfer, KingMaggi, unknown name, zatarra)

https://m.soundcloud.com/falscherhase/falscher-hase-lebenslaenglich

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 824) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Fentanyl Pflaster FAQ










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen