your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 8328) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
13 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 24.05.13 13:07
Erdbeeren sind Nüsse
Bananen sind Beeren


wer mir nicht glaub viel spaß beim googln.
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
6.233 Forenbeiträge
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 24.05.13 18:15
ne sammelnussfrucht is für mich keine nuss im eigentlichen sinne aber das mit der banane stimmt.
"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
343 Forenbeiträge
2 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 24.05.13 18:38
Viele Menschen haben sehr seltsame Erwartungen an Andere.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 24.05.13 18:43
Ich muss unbedingt an meinem Selbstvertrauen arbeiten, aber wie?
Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.05.13 19:17
Erwarte nicht von Menschen die du gut behandelst, dass sie dich gut behandeln.
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2012
28 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.05.13 19:56
Auch mein Chef hat einen an der Klatsche :D
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
72 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.05.13 20:33
Shit, du musst morgen arbeiten... :/
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.05.13 20:55
Und selbst wenn ich über Wasser laufen würde, meine Kritiker würden sagen: der Idiot...kann nichtmals schwimmen
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.05.13 23:04
default schrieb:
Und selbst wenn ich über Wasser laufen würde, meine Kritiker würden sagen: der Idiot...kann nichtmals schwimmen


Dies ist auch eine meiner Erkenntnisse (zwar nicht neu, aber mal wieder stark bewusst geworden). Egal ob im Berufs ,- oder Privatleben, nahezu jede unserer Handlungen und /oder Aussagen werden kritisiert. Nichts ist richtig oder gut genug. Selbst wenn es mal gut war wird nicht gelobt, sondern hinterfragt wieso es nicht noch besser ging.

Eine andere Erkenntnis von mir bezieht sich auf meinen Konsum. Nachdem ich lange glaubte endlich von einem "kontrollierten" Konsum sprechen zu können, musste ich feststellen bzw ist mir klar geworden das ich das nur bedingt kann. Es kommen immer wieder Tage , manchmal auch Wochen in denen ich ordentlich zugreife, als gäbe es kein Morgen. Allerdings muss ich noch sagen das mich die Erkenntnis, das alles selber zu erkennen, dann doch wieder ein bisschen erleichtert. Das war nämlich mal ganz anders. "Betriebsblind" sozusagen. Ich denke die meisten wissen wovon ich rede.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.05.13 23:25
Du musst dir deine Ziele bewusst vor Augen führen. Dann kannst du durch immer kleine Schritte dein Ziel erreichen. Es wird nicht von alleine geschehen.

Ich dachte immer, dass alles besser wird, sobald z.B. ich ins Studentenwohnheim komme. Es kommt aber nicht einfach so. Nur durch kleine Überwindungen kommst du deinem Ziel näher :) Ich werd es schaffen, meine leichte soziale Phobie zu überwinden. ;)

Das tat grad richtig gut, alles in Worte zu fassen smile
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
244 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.13 02:54
zuletzt geändert: 25.05.13 14:07 durch ozmen (insgesamt 1 mal geändert)
xyz2014 schrieb:
Du musst dir deine Ziele bewusst vor Augen führen. Dann kannst du durch immer kleine Schritte dein Ziel erreichen. Es wird nicht von alleine geschehen.

Ich dachte immer, dass alles besser wird, sobald z.B. ich ins Studentenwohnheim komme. Es kommt aber nicht einfach so. Nur durch kleine Überwindungen kommst du deinem Ziel näher :) Ich werd es schaffen, meine leichte soziale Phobie zu überwinden. ;)

Das tat grad richtig gut, alles in Worte zu fassen smile


Kennst du das, wenn du auf Veränderung hoffst und denkst z.b; "Wenn ich in Fünf jahren 25 bin verändert sich alles"
Und nach der vergangen Zeit es sich anfühlt wie ein halbes und sich an der Grundsituation nichts geändert hat sondern nur die Umstände bzw diese kleinen unbedeutenden "Äußerlichkeiten" ?

Man wartet und denkt immer an diese "Fix-Punkte" in der Zukunft welche jene große Veränderung bringen soll ?
Schul Beginn - Weiterführende schule - Erste Freundin- Erstes Mal - Erstes Auto - Abitur - Stdium's beginn/Ende etc
Natürlich variieren diese Punkte stark bei jeder Einzelnen Person aber dennoch ist der Grundgedanke an diese Momente in der Zukunft bei vielen Menschen der selbe, Veränderung, in Richtung das dieses Leben endlich mal beginnt.
Aber dieser Punkt kommt nicht, gar nicht. Wie soll das denn auch gehen, all diese Momente sind nichts, nur das beheften mit unserer Erwartung und Vorstellung macht sie nur ansatzweise "ganz".
Viel eher ist es so das eine Veränderung genau dann kommt wenn man es meist garnicht erwartet durch eine Erkenntnis...

Vielleicht sind es auch die Sachen welche jene Motivation hervorrufen um den Alltag durch zustehen.
Ich meine wenn man "solche" Ereignisse revue passieren lässt kommt man meist auf die Einsicht das diese Dinge viel unspektakulär waren als man sich sie vorgestellt hat.
Die Pauschalisierung kristallisiert sich zwischen den einzelnen "super" Momenten herraus und macht sie weniger erstrebenswert.
Ich meine wenn man bedenkt wie viel Zeit man in diese Dinge steckt...
Vorallem materiele Dinge für die man Geld(=Zeit) gibt,spart und gibt.


Ich wollte eig. nur auf den Satz hinaus:
Zitat:
Ich dachte immer, dass alles besser wird, sobald z.B. ich ins Studentenwohnheim komme. Es kommt aber nicht einfach so

Das sollte man schon für sich selber erkennen, bevor man noch mehr Zeit verschwendet und das ganze evtl noch nach längerer Zeit erkennt und dann deutlich mehr bereut.
oder
Sich in die Richtung gar keine Gedanken machen, ich bewundere Menschen die das können.
Nur wie diese dann vor dem Tot abgehen bzw wenn sie merken das sie den eigenen Körper aufgeben müssen...

@ xyz2014

Du hast gar kein Grund dich ängstlich/unterlegen in der Gesellschaft zubewegen.
Im Gegenteil, du hast einen super Ansatz gefunden welcher dich im Vergleich zu deinen meisten Mitmenschein überlegener macht !
Dieser Gedanke reicht noch viel weiter bzw eher tiefer, vergleichbar mit einem Bild, den Rahmen hast du schon, das Bild will jeder erreichen der sich mit dem "Geist" und unbedingtem Glück auseinandersetzt.

Das Ego war nicht immer da, der Rückkehrschluss stellt eine fast direkte Lösung da.
what da f*cks with ya guys, HAVEN'T YOU HEARD BIG THINGS COME IN SMALL PACKAGES?!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 25.05.13 04:08
xyz2014 schrieb:
Du musst dir deine Ziele bewusst vor Augen führen. Dann kannst du durch immer kleine Schritte dein Ziel erreichen. Es wird nicht von alleine geschehen.


btw: Nicht der Weg ist entscheidend, sondern das Ziel.

Jeder ist gefangen in seiner eigenen Matrix.

Heute ist das Gestern von Morgen. :p
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
84 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 25.05.13 13:35
Mich beschäftigt ein Satz den ein Mann mir in einem Traum gesagt hat.

"Wer bist du, dass du den Wert des Lebens höher schätzt, als den Wert des Todes?"
Bin direkt danach aufgewacht und dieser Satz hat sich festgesetzt.

Das hat was religiöses. Ist schon paar Tage her, beschäftigt mich dennoch sehr. Wie würdet ihr das interpretieren?
- Wer bist du, dass du den Wert des Lebens höher schätzt, als den Wert des Todes? -
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
244 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.13 14:06
akwa86 schrieb:
. Wie würdet ihr das interpretieren?


"Denn was sind 70 Jahre Lebenszeit, verglichen mit der Ewigkeit..."

Evtl sowas in die Richtung ?
what da f*cks with ya guys, HAVEN'T YOU HEARD BIG THINGS COME IN SMALL PACKAGES?!
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
84 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 25.05.13 14:24
Ja denke auch. Mir und meiner Familie geht es momentan eigentlich gut, versuche diese Situation allerdings in absehbarer Zeit noch zu verbessern. Vielleicht hängt es damit zusammen.
Aber ich verstehe nicht warum dieser Gedanke in mir ist, mache es vor allem für meine Familie daher sollte es ja was gutes sein.
- Wer bist du, dass du den Wert des Lebens höher schätzt, als den Wert des Todes? -

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 8328) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen