your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Todesfall in Verbindung mit XLR-11 (5F-UR-144)


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 42) »

AutorBeitrag
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.13 15:40
Ich erlaube mir mal das OT weiterzuführen: Im Gegenteil buba, ich denke eher das RC's die Lösung sein könnten um zumindest Cannabis, wenn nicht sogar andere Drogen zu legalisieren. Die Entwicklung der letzten Jahre in diesem Bereich ist den zuständigen Politikern und Behörden ja nicht entgangen.
Ein Analog Act wäre imho in Deutschland zwar durchaus (wenn auch erst irgendwann in nicht absehbarer Zukunft) möglich, aber ich sehe nicht wirklich was dieser ändern würde. Auch RC's die mittlerweile ins BtmG aufgenommen wurden werden fröhlich (aus dem Ausland) weiterversendet; und die Post vollständig zu kontrollieren ist ein Ding der Unmöglichkeit. Folglich würde ein Analog Act nur die Konsumenten von RC's weiter in die Illegalität drängen ohne irgendetwas sinnvolles dabei zu erreichen.

Grade dadurch das mit den RC's das Drogenproblem wirklich massiv größer geworden ist, könnte ich mir vorstellen das man irgendwann (in ebenfalls nicht absehbarer Zukunft) dem Weg des geringsten Widerstandes folgt und zumindest einige Drogen legalisiert - eben zu dem Zweck, das nicht mehr alle Konsumenten illegal an ihre Substanzen gelangen und damit der Staatsgewalt zwangsläufig feindlich gegenüberstehen. Ganz abgesehen von den anderen Vorteilen dieser Variante, wie eben Schutz der Gesundheit von Konsumenten etc.

Um mal beim Thema zu bleiben: Gibts eigentlich was neues von dem XLR-11 Todesfall? Hab bisher nur die alten Meldungen dazu gefunden, keine neueren Infos...
Half the fun is learning!
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.13 19:25
Pharmer schrieb:
Grade dadurch das mit den RC's das Drogenproblem wirklich massiv größer geworden ist, könnte ich mir vorstellen das man irgendwann (in ebenfalls nicht absehbarer Zukunft) dem Weg des geringsten Widerstandes folgt und zumindest einige Drogen legalisiert - eben zu dem Zweck, das nicht mehr alle Konsumenten illegal an ihre Substanzen gelangen und damit der Staatsgewalt zwangsläufig feindlich gegenüberstehen. Ganz abgesehen von den anderen Vorteilen dieser Variante, wie eben Schutz der Gesundheit von Konsumenten etc.

Eine wünschenswerte Vorstellung - jedoch glaube ich persönlich, daß BRD der allerletzte Staat auf diesem Planeten sein wird, in dem sich in dieser Hinsicht etwas bewegen wird. Nirgendwo auf der Welt wird Bürokratie so großgeschrieben (mit entsprechend hoher Anzahl derer, die von dieser Bürokratie leben, einschließlich der Strafverfolgung), ganz zu schweigen von den Interessen der Industrien, denen sich in unseren Verhältnissen vieles unterzuordnen hat.

Lasse mich aber gerne, möglichst noch zu Lebzeiten, vom Gegenteil überzeugen.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
905 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.13 21:04

@Pharmer

Diesen möglichen Werdegang habe ich selbstverständlich auch schon sehr oft durchdacht, klar das es der sinnvollere, bessere Weg wäre (aus allen logischen und Legalisierungs-befürwortungs-blickwinkeln). Langezeit habe bin ich davon ausgegangen das dies sogar relativ wahrscheinlich wäre. Doch leider habe ich mittlerweile einfach jegliche Hoffnung verloren, deswegen, einfach mal realistisch, rein von den Wahrscheinlichkeiten, was wird die "Lösung", des Staates, für das Rc-Problem werden? Klar das Rcs das aktuellste, beste Argument für eine Legalisierung sind, besonders bei der Cannabis-Diskussion. Aber ich glaube einfach an eine Entwicklung in die andere Richtung.

Rcs sind ein höhst interessantes Thema für mich, auf allen Ebenen, sei es der Gesellschaftliche Aspekt, denn diese Spiegeln (wiedermal) das menschliche Bedürfnis nach Rausch wieder, zeigen abermals das jede Schicht danach strebt usw. usw. Das positive ist hier aber das es auch mal wahrgenommen wird. Alle wissen das Drogenkonsum sich vom Harzi bis zum obersten Richter zieht, allerdings ist das bei Rcs irgendwie anders, irgendwie präsenter.
Sei es auf der Politischen, der Molekularen Ebene. usw.

Und vor allem finde ich die Kernbotschaft bei Rcs an die Gesellschaft ist eben deine Theorie Pharmer.
Jeder Mensch der auch nur Ansatzweise nicht hirngefickt wurde von irgendwelchen konservativen Denkweisen, schlussfolgert so wie du. Allerdings ist Deutschland einfach viel zu weit entfernt von dieser Denkweise. Man mag denken das es irgendwie vorangegangen wäre in den Letzten Jahren, doch viel davon ist mehr schein als sein. (zb der Coffeshop in Berlin). Deshalb bleibt für mich nur der Weg den die BRD immer geht. 1 Schritt nach vorn 5 nach hinten.

Denke mal an die Situation mit Cannabis, die Kriminalisierung der Konsumenten reicht doch vollkommen aus, Hauptsache die Botschaft des Verbotes wird verbreitet, ob es funktioniert oder nicht ist vollkommen schnuppe.

Deshalb glaube ich eher an eine art Analog Act und wenn nicht schlimmeres. Fälle wie dieser, durch Medien aufgeblasene Storys stellen die Gesetzgeber doch in Zugzwang, die normalos denken sich bloß eins, warum wird da nix gegen getan? Und was wird die BRD tun Weed legalisieren?

ps ich berichtige meine Aussage ich hätte nie ein Rc konsumiert. Ich hatte mal eine Zeitlang eine RM getestet. Dachte bei Rcs komischerweise grade nur an Phenylamine.

Naja sry für das ganze OT, wollte es einfach mal los werden, weil wie bereits gesagt diese Fälle hier ein wichtiges Kriterium bei der Umgangsweise des Staates sein werden
Der Inhalt dieses Beitrags ist frei erfunden.Die Handlungen und alle handelnden Personen sind frei erfunden. Jegliche Ähnlichkeit mit lebenden und/oder realen Personen sind reiner Zufall.
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 14.12.13 19:49
der wird noch was anderes konsumiert haben (upper und/oder opioide und/oder tranquilizer/alkohol). an cannabinoiden stirbt man nicht so schnell. auch nicht an den synthetischen vollagonisten.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
326 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 14.12.13 21:27
ungeleseneBettlektüre schrieb:
an cannabinoiden stirbt man nicht so schnell. auch nicht an den synthetischen vollagonisten.


Sag das nicht zu laut,ich kenne unzählige Noid Fälle wo es wirklich sehr knapp war,mir mit inbegriffen.Natürlich stirbt es sich da nicht so leicht,aber rauch mal vor lauter Gier nen 100 mg Uffi STS 135,was schon der Komawahnsinn ist ,da bleibt einem fast die Pumpe stehen ,ich zu meinem Teil brauchte leider nen Krankenwagen da ich 204 Puls hatte,da kann einem schon das Herz stehen bleiben laut meiner Ärztin.

Bei THC sind mir keine ü.D.Fälle bekannt ...selbst nicht mal Bob Marley das war jedoch durch l.Z. metastasierendes Melanom (schwarzer Hautkrebs)ein Tumorbefall der Leber, der Lunge und des Gehirns wurden festgestellt nach dem er zusammenbrach.

Beherrsche das Chaos oder werde vom Chaos beherrscht!
Moderator



dabei seit 2012
2.590 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.12.13 09:13
CamonFlaesch schrieb:
Sag das nicht zu laut,ich kenne unzählige Noid Fälle wo es wirklich sehr knapp war,mir mit inbegriffen.


Ich will dein Erlebnis jetz nich runterspielen Camon, aber ich denke das was die meisten Leute bei Noids als "knapp" empfinden ist einfach nur Panik.
Ich kenn die Panik die von Noids ausgelöst wird - überraschenderweise ist es sogar für mich, der echt keine Angst vorm Tod hat, am ehesten als Angst vorm Sterben zu umschreiben. Da sind die Noids einfach prädestiniert für, und dieses Gefühl ist echt ziemlich überwältigend.
Selbst wenn die Ärzte im KH einem sagen es sei knapp gewesen, woran machen die das fest? Ich denk eher sie sagen das dann einfach, um einem Gründe zu liefern von dem Zeug zukünftig die Finger zu lassen.

n Puls von 204 ist schon verdammt hoch und deine Ärztin hat wohl Recht damit das dieser auf Dauer gefährlich ist - aber durch bloße Panik kann man doch auch nen hohen Puls kriegen^^ Und wenn man mal bedenkt auf was für Pulswerten man bei Uppern ist...

Vom Grundgedanken gebe ich ungelesene Bettlektüre Recht, auch wenn die Aussage vielleicht etwas vorschnell klingt (man kennt ja noch nicht alle).
Half the fun is learning!
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
162 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.12.13 13:39
Shalom,

100mg Reinsubstanz ist dann aber auch, sagen wir es diplomatisch, unvernünftig. Wenn ich mir einzeln eine Dosis gönne, mit der ich eine ganze Fussballmanschaft breit kriege, ist das eher eine Kombination aus Gier und Dummheit.

Ich kann mir aus einer halben Flasche Vodka drei leckere Cocktails machen, die mich auf ein Level bringen, ich kann aber auch ne ganze Kiste saufen, die mich umbringen wird...

Bei fast allen Fällen von extremen Nebenwirkungen bei Noids, die ich bisher gelesen habe waren mehrfache Mengen der ED50 im Spiel. Also fast immer Dummheit und Gier.

Bei den letzten beiden Fällen in der deutschen Presse waren auch andere Dinge im Spiel. Der verstorbene hat in der Vergangenheit wohl alles genommen, was am Start war, und der Ende November ins Koma gefallene Fall mit XLR hatte dabei auch ein paar Flaschen Vodka intus...

Da gilt wie immer das was Paracelsus als Pionier auf diesem Gebiet schon vor einem halben Jahrtausend sagte „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.“

Und dabei ist der Sicherheitsbereich zwischen effektiver und gefährlicher Dosis bei Noids noch hoch, verglichen mit anderen Substanzen... Da kann ich mir nur an den Kopp packen, wenn Leute das fünfzehnfache der ED50 konsumieren, ob nun als Reinsubstanz oder als RM. Irgendwie fehlt mir da das Verständnis... Und ich bin selbst kein Kind von Traurigkeit.

Cheers, passt auf euch auf,
526
"Sit still. Stop thinking. Shut up. Get out!" Aleister Crowley, Eight Lectures on Yoga
====
stay smart & safe! ;)
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
326 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 15.12.13 16:59
@ Pharmer:

Ja stimmt,die Paranoia ist da bei den Noids wirklich manchmal heftiger als es eigentlich ist man reagiert viel zu sensibel und kann aus ner Mücke nen Elefanten machen und so hat sich das auch bei mir bzw.uns damals hochgeschaukelt,der Puls Ging immer höher auch durch diese Gedanken und erst recht als bei mir die Ärztin kam und mir noch zusätzlich Panik machte,was von ihr nicht mal gewollt war...

Was mich aber interessieren würde,wenn man keine Toleranz zu Noids hat,und sich das übelste Ding rein pumpt ,kann man doch rein theoretisch an einem epeleptischen Anfall , Herzaußetzer oder kompletter Kreislaufzusammenbruch drauf gehen,sind da irgendwelche Fälle bekannt?

@efka526:

Klar war das mehr als eine riesen Dummheit von uns,heute gehen wir mit diesen Substanzen viel sorgfältiger um ,wir haben Anfangs die Rcs erst total unterschätzt und gleich mit rießigen Mengen begonnen auch durch diesen ganzen Crystal Endzug,ich wollte teilweise gar nicht mehr leben,heute ist das zum Glück alles anders und ich habe mich wieder im Griff,habe auch echt sehr viel durch Ldt dazu gelernt ,wer weiß was wäre wenn es diese Seite nicht gäbe.


Beherrsche das Chaos oder werde vom Chaos beherrscht!
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 18.12.13 04:27
CamonFlaesch schrieb:
ungeleseneBettlektüre schrieb:
an cannabinoiden stirbt man nicht so schnell. auch nicht an den synthetischen vollagonisten.


Sag das nicht zu laut,ich kenne unzählige Noid Fälle wo es wirklich sehr knapp war,mir mit inbegriffen.Natürlich stirbt es sich da nicht so leicht,aber rauch mal vor lauter Gier nen 100 mg Uffi STS 135,was schon der Komawahnsinn ist ,da bleibt einem fast die Pumpe stehen ,ich zu meinem Teil brauchte leider nen Krankenwagen da ich 204 Puls hatte,da kann einem schon das Herz stehen bleiben laut meiner Ärztin.

na gut, sorry, dann ziehe ich meine vollmundige behauptung mal zurück - also, aufpassen, leute, mkay...?

zum glück habe ich mit cannabinomimetica nicht so viel am hut, und mit räuchermischungen schon gar nicht...
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
326 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 18.12.13 06:50
Also ehrlich gesagt finde ich so einige der RCs noch gefährlicher wie zb.Methamphetamin was ich über 3 Jahre fast regelmäßig genommen habe und mir auf Meth niemals solche Malöre passiert wären wie auf diesen neuartigen Disignerdrogen! Ohne scheiß selbst nicht mal nach 3 Tagen feiern bei einem doch schon sehr stark ausgeprägten Crystal Konsum u.a i.v. ging es mir bzw. uns niemals so ekelhaft an den Körper und die Psyche wie von so manchen Rcs die wir probiert haben.

Dadurch das die Rcs nur so kurz (ich will nicht wirklich sagen gut wirken) und man dann ständig am nachlegen ist und und sich der Ab Turn immer weiter aufstaut und zum Schluss nur noch Craving zu bemerken ist und man immer noch weiter auf legt,macht das ganze um einiges gefährlicher für uns als so manch sinnlos verteufelte illegale Drogen.

Ist meine Meinung dazu,ich bin derzeit auch richtig übel süchtig nach Synthetischen Cannabinoiden ,das geht bei manchen Sorten die ich nehme schon richtig auf den Körper,das kenne ich von meinen alten verbotenen Geschichten so nicht.

ungelesene Bettlektüre schrieb:
zum glück habe ich mit cannabinomimetica nicht so viel am hut, und mit räuchermischungen schon gar nicht...


Sei echt froh,ich wünschte manchmal echt ich könnte es rückgängig machen,ich merke derzeit nicht mal was von einfachem Dope und Schlafprobleme habe ich extrem das war vor her nie so.Wenn ich mal Schlafe dann höchsten mal 2-3 Stunden dann werd ich wach und muss nach legen.Geht mir unglaublich auf die Nerven.Ich war auch echt am überlegen mir demnächst nen Gram Crystal zu hohlen,davon ging es mir auf Langzeit wesentlich besser wie auf diesem ganzen Internetzeugs.

Beherrsche das Chaos oder werde vom Chaos beherrscht!
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.12.13 22:07
sry für off topic...

Aber es kommt gleich wieder nen Beitrag bei Spiegel Tv auf Rtl über Räuchermischungen und Rc´s....

In der Vorschau vorhin erwähnten sie auch, das es ja Todesfälle gab, usw.... vllt kommt ja was hier rüber, über diesen Fall...

Ich werds mir auf jedenfall mal anschauen...

Lg Dauerrausch
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
313 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.12.13 12:27
bei nem bekannten hat ne rm epilepsie verursacht, durch schlafentzugs-EEG nachgewiesen. der hat sowas auch nicht erst seit gestern konsumiert, potential für bleibende schäden haben cannabinoide, oder was sonst in der rm war, auf jeden fall.
man sagt, die religion sei opium fürs volk....
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 19.12.13 13:19
hondacivic schrieb:
bei nem bekannten hat ne rm epilepsie verursacht, durch schlafentzugs-EEG nachgewiesen. der hat sowas auch nicht erst seit gestern konsumiert, potential für bleibende schäden haben cannabinoide, oder was sonst in der rm war, auf jeden fall.


Wurde davor schon einmal ein (Schlafentzugs)-EEG gemacht ? Oder wie konnte man "sicher" sein, dass die Epilepsie durch die RM entstand. Ich glaube viel eher, dass die Epilepsie schon vorher bestand aber eben durch den Konsum ein Anfall ausgelöst wurde.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
313 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.02.14 05:41
gunrunner schrieb:
hondacivic schrieb:
bei nem bekannten hat ne rm epilepsie verursacht, durch schlafentzugs-EEG nachgewiesen. der hat sowas auch nicht erst seit gestern konsumiert, potential für bleibende schäden haben cannabinoide, oder was sonst in der rm war, auf jeden fall.


Wurde davor schon einmal ein (Schlafentzugs)-EEG gemacht ? Oder wie konnte man "sicher" sein, dass die Epilepsie durch die RM entstand. Ich glaube viel eher, dass die Epilepsie schon vorher bestand aber eben durch den Konsum ein Anfall ausgelöst wurde.

lg


Ja wurde es, einige jahre zuvor.....allerdings muss ich einräumen, das beim letzten, also aktuellsten kein pathologischer befund mehr vorhanden war...auch kein konsum mehr, also war die Schädigung wohl reversibel
man sagt, die religion sei opium fürs volk....
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
11 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.02.14 08:40
Hatte ich auch mal das Dreckszeug. Wurde mir geschickt, weil jwh-122 zu dem zeitpunkt nicht mehr verfügbar war. Extrem körperliche Wirkung, hab aber immer nur im Minimalbereich dosiert, bis ich es irgendwann verschenkt hab.
 

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 42) »

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Todesfall in Verbindung mit XLR-11 (5F-UR-144)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen